Ehrungen...und Anerkennungen...




Moderatoren: Elk Woman, Bärbel

Re: Ehrungen...und Anerkennungen...

Beitragvon Elk Woman » So 21. Okt 2018, 22:57

“This Mohawk is Pleased With Senator Warren's Honesty “

von Doug George-Kanentiio (Akwesasne Mohawk)

17.Oktober 2018

„Bei mir zu Hause auf dem Mohawk-Territorium von Akwesasne, in den 1960er Jahren geboren,
war man im gesamten St. Lawrence Valley-Gebiet eklatantem Rassismus ausgesetzt.

Es sollte niemanden überraschen, dass viele Mohawks und viele andere indigene Gruppen darunter litten,
wenn ihre Leute ihre Identität versteckten oder sich weit entfernten, womit sie alle auch Elemente
der einheimischen Kultur verließen.

In manchen Fällen vergingen viele Generationen, bevor die Nachkommen derer, die die Stadt verlassen
oder gewaltsam vertrieben wurden, den Mut fanden, wiederzukommen.
Sie hörten ihre Geschichte, sie wollten sich wieder damit verbinden.

Es ist seit langem eine traditionelle Gewohnheit unter den Irokesen,
dass wir die Türen für diese Menschen öffnen, dass wir sie mit Respekt behandeln
und tun, was wir können, um ihre Herkunft zu bestätigen, wenn es möglich ist.

Als der Präsident der Vereinigten Staaten dieses Erbe mit rassistischen Kommentaren angriff,
blieben die gleichen einheimischen Kommentatoren still und weigerten sich zur Hilfe zu eilen.
Erst als Senator Warren die Geschichte ihrer Familie durch DNA zu belegen begann,
sammelten sich diese Leute hinter Trump, um einen traurigen, tragischen Angriff auf die Senatorin zu führen.

Diese Kommentatoren haben versäumt, darauf hinzuweisen, dass Trump ein großer Feind der Ureinwohner ist,
wie seine Zerstörung der heiligen Mutter Erde, seine Entweihung von einheimischen Programmen,
sein Widerstand gegen unseren Status als souveräne Völker zeigt.

Diese Kommentatoren, und ein einzelner Stammesbeamte, verurteilten Senator Warren,
als sie sie hätten unterstützen sollen, sie beschimpften sie dafür, irgendwie ihre Herkunft auszunutzen,
als sie es doch eigentlich nie tat.
Sie suchte nie eine Mitgliedschaft, suchte nie nach irgendwelchen Vorteilen.
Sie wollte einfach eine Wahrheit aufdecken und dadurch eine weitere Reihe von Lügen zeigen,
die von einem Präsidenten erzählt wurden,
der ein ernstes Problem mit klugen Frauen zu haben scheint, die sich weigern, seine Beleidigungen zu tolerieren.

Bei unseren Menschen ist der Respekt vor Frauen, unabhängig von ihrer DNA,
zentral für unser Leben, unser Denken, unser Sein.

Wir nennen Frauen "Lebensgeber" und dieser Status ist in unseren Gesetzen verschlüsselt.
Wir sehen Senatorin Warren als Beispiel für die besten Eigenschaften eines Lebensgebers:
Intelligenz, Mitgefühl, Ehrlichkeit, Integrität.

Wir würden sie mit großer Ehre auf unserem Territorium begrüßen.“

https://www.indianz.com/News/2018/10/17/doug-georgekanentiio-elizabeth-warren-de.asp


( Doug George-Kanentiio, Akwesasne Mohawk,
ist ein ehemaliges Mitglied des Board of Trustees
für das National Museum of the American Indian.
Er ist Vizepräsident am Hiawatha Institut für indigenes Wissen. )
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

von Anzeige » So 21. Okt 2018, 22:57

Anzeige
 

Re: Ehrungen...und Anerkennungen...

Beitragvon Elk Woman » Sa 27. Okt 2018, 23:36

Chickasaw Astronaut wurde in die ´National Indian Hall of Fame´ aufgenommen

PHOENIX - Der Chickasaw Astronaut John Herrington gehört zu den 12 Personen,
die in die erste Klasse der National Native American Hall of Fame aufgenommen wurden.
Induktionszeremonie war am 13. Oktober in Phoenix.
Herrington, der in Wetumka, Oklahoma, geboren wurde, ist einer von sieben Einwanderern aus Oklahoma.

Herrington, der erste eingeschriebene Bürger einer indianischen Nation, der in den Weltraum fliegen wollte,
stellte einen Vergleich zwischen der Einführungszeremonie und einem 40-jährigen Jubiläum der Apollo-10-Mission an.

Apollo Astronaut und Oklahoma General Thomas Stafford lud Dr. Herrington als Oklahoman-Mitstreiter zu der Feier ein.

"Als ich ankam, wurde mir klar, dass ich nicht nur ein Beobachter, sondern ein Teilnehmer war", sagte Herrington.
"Ich saß neben den Leuten, die im Apollo-Programm Geschichte geschrieben haben, und ich wurde in ihre Pressekonferenz einbezogen.
Wie mein Vater sagte: "Ich bin in ziemlich großer Baumwolle gelaufen!"

"Ich fühlte genauso, als wie ich in die Hall of Fame des Indianerordens aufgenommen werde.
Ich war in der Gesellschaft meiner Helden und Menschen, die ich bewundert habe als ich aufwuchs.
Das ist ein sehr demütigendes Gefühl, das ich für den Rest meines Lebens schätzen werde. "

Gouverneur Bill Anoatubby sagte, dass Herrington ein großartiges Vorbild sei."

https://nativenewsonline.net/currents/chickasaw-astronaut-inducted-into-national-native-american-hall-of-fame/
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Ehrungen...und Anerkennungen...

Beitragvon Elk Woman » Do 1. Nov 2018, 17:01

Aus der Proklamation des US Präsidenten 2018
zum "Native American Heritage Month":

“My Administration is committed to the sovereignty of Indian nations ‑‑ including the rights of self-determination and self‑governance ‑
‑ and ensuring economic opportunity from Window Rock in Arizona to the Badger-Two Medicine region in Montana.
By engaging with tribal leaders as representatives of sovereign nations, my Administration is working to find effective Solutions
to pernicious challenges, such as generational poverty. Our partnership is furthering economic development and advancing needed reforms.”


https://www.whitehouse.gov/presidential-actions/presidential-proclamation-national-native-american-heritage-month-2018/

Hört und staunt ... :konfus-verwirrt_15432bd4dc2431281a2d379200238be1: :
“Meine Regierung setzt sich für die Souveränität der indianischen Nationen ein,
einschließlich der Rechte auf Selbstbestimmung und Selbstverwaltung,
und sichert die wirtschaftlichen Möglichkeiten von Window Rock in Arizona bis zur Region Badger-Two Medicine in Montana.

Meine Regierung arbeitet mit Stammesführern als Vertretern souveräner Nationen zusammen
und sucht nach wirksamen Lösungen
für gefährliche Herausforderungen wie Generationenarmut.
Unsere Partnerschaft fördert die wirtschaftliche Entwicklung und treibt notwendige Reformen voran.“….;


Siehe dazu :

https://cherokeewigwam.iphpbb3.com/forum/45302369nx28228/stammesrechtliche-themen-f51/stammessouveraenitaet-t1789.html
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Ehrungen...und Anerkennungen...

Beitragvon Elk Woman » Mo 25. Mär 2019, 13:49

Der indigene Chefkoch Sean Sherman
gewinnt den Prestigious Food Award


von Levi Rickert

Veröffentlicht am 24. März 2019

WASHINGTON –„ Die James Beard Foundation (JBF) hat am vergangenen Dienstag bekannt gegeben,
dass Sean Sherman, ein Stammesangehöriger des Oglala Lakota Sioux Tribe, einen Leadership Award erhalten wird,
weil er amerikanische Indianer dabei unterstützt, historische Nahrungsmittel und landwirtschaftliche Systeme zurückzugewinnen.

Sherman ist Gründer und CEO von The Sioux Chef . Sherman konzentriert sich auf die Wiederbelebung
und das Bewusstsein für einheimische Nahrungsmittelsysteme in einem modernen kulinarischen Kontext.
Diese Aufgabe führte ihn zur Gründung der Firma The Sioux Chef im Jahr 2014.

Sherman hat ausgiebig studiert, um die Grundlagen dieser Nahrungsmittelsysteme zu ermitteln,
die das Wissen von Einheimischen einschließen Amerikanische Landwirtschaftstechniken, Wildkornnutzung und -ernte,
Landverwaltung, Erhaltung der Lebensmittel, regionale Vielfalt, Migrationsgeschichten amerikanischer Ureinwohner
sowie indigene Kultur und Geschichte im Allgemeinen, um ein umfassendes Verständnis dafür zu erlangen,
die amerikanische Küche in die heutige Welt zurückzubringen.

Im Jahr 2018 gründete Sean die gemeinnützige Organisation NATIFS (nordamerikanische traditionelle indigene Lebensmittelsysteme),
die in diesem Jahr ein nicht gewinnorientiertes indigenes Restaurant und Schulungszentrum namens Indigenous Food Lab eröffnet.

Seine Vision ist es, Indigenous Food Labs in Städten in ganz Nordamerika zu eröffnen,
mit dem Schwerpunkt regionalen Indigenengemeinschaften dabei zu helfen, gesunde, auf Gemeinschaften basierende
einheimische Lebensmittelunternehmen aufzubauen,

die dazu beitragen, dringend benötigte wirtschaftliche Möglichkeiten zu schaffen, gesunde, kulturell angemessene Ernährungsweisen
zu beeinflussen und echte Küchen von Amerika zu erkennen .

Im Jahr 2018 gewann sein Buch ` The Sioux Chef's Indigenous Kitchen´
den James Beard Award für das beste Buch in der amerikanischen Kategorie."


https://nativenewsonline.net/currents/indigenous-chef-sean-sherman-wins-prestigious-food-award/


siehe auch :

https://cherokeewigwam.iphpbb3.com/forum/viewtopic.php?nxu=45302369nx28228&f=15&t=914&p=6853&hilit=Sean+Sherman#p6853

https://cherokeewigwam.iphpbb3.com/forum/viewtopic.php?nxu=45302369nx28228&f=54&t=1567&p=7948&hilit=Sean+Sherman#p7948
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Ehrungen...und Anerkennungen...

Beitragvon Elk Woman » Di 26. Mär 2019, 23:33

Ein starker, hoch geehrter Verfechter Indianischer Rechte
kündigt an, nach Ablauf seiner Amtszeit nicht wieder zu kandidieren.


https://www.tomudall.senate.gov/

Aktuelle Nachrichten

Veröffentlicht am 25. März 2019

"Ich sehe diese nächsten zwei Jahre als eine unglaubliche Gelegenheit…,
um den Schaden, den unser Planet angerichtet hat, umzukehren,
die Geißeln des Krieges zu beenden
und den Angriff dieses Präsidenten auf unsere Demokratie und unsere Gemeinschaften zu stoppen."

(Sen. Tom Udall / NM.)


SANTA FE, NM -
"US-Senator Tom Udall (DN.M.), stellvertretender Vorsitzender
des Senatsausschusses für indianische Angelegenheiten,
gab heute in einer Botschaft an die New Mexicans bekannt,
dass er keine Wiederwahl in die dritte Amtszeit im US-Senat im Jahr 2020 beantragen wird."

https://nativenewsonline.net/currents/sen-udall-will-not-seek-re-election-in-2020/


Die Navajo Nation dankt Senator Udall für seinen Dienst

Veröffentlicht am 26. März 2019

WINDOW ROCK - "Der Präsident der Navajo-Nation, Jonathan Nez, und Vizepräsident Myron Lizer
wünschen US-Senator Tom Udall aus New Mexico, der am Montag bekannt gab, dass er sich nach Ablauf
seiner derzeitigen Amtszeit nicht für eine Wiederwahl im Jahr 2020 entscheiden wird, alles Gute:

„Senator Udall hat schon oft unsere Navajo-Gemeinschaften besucht
und war in vielen Fragen immer ein starker Befürworter.
Er ist ein großes Vorbild der Navajo-Nation “, sagte Präsident Nez.

"Wir werden seine aufrichtige und starke Führung vermissen, wenn er sein Amt verlässt.
Bis dahin freuen wir uns darauf, mit ihm und seinem Büro weiter zusammenzuarbeiten."


Er wurde 2008 zum ersten Mal in den US-Senat gewählt und war maßgeblich an der Unterstützung
und Durchsetzung von Gesetzen beteiligt, die der Navajo-Nation und anderen Stämmen zugute kommen.
Derzeit ist er stellvertretender Vorsitzender des Senatsausschusses für indianische Angelegenheiten.

„Wir danken Senator Udall für seinen großartigen Einsatz für die Navajo und unsere Gemeinden.
In seinen letzten Jahren des öffentlichen Dienstes in seiner jetzigen Funktion,
wollen wir auf jeden Fall die Zusammenarbeit weiter stärken und wünschen ihm alles Gute “,
sagte Vizepräsident Lizer.

Senator Udall gehörte zu einer Gruppe von Gesetzgebern, die sich für die kürzlich erfolgte Verabschiedung
des San Juan Settlement Implementation Act, eines Gesetzes über das Navajo-Land, eingesetzt hatte,
das Teil eines massiven öffentlichen Gesetzes über zwei Parteien war,
das zum Schutz von Millionen Hektar Bundesland dienen sollte.

Er ist auch weiterhin ein starker Befürworter der Entschädigung von Navajo-Individuen,
die 2015 von der Gold King-Mine betroffen waren.

"Die Navajo-Nation schätzt die Person und den Anführer, das Senator Udall für unser Volk war, sehr
und wir wünschen ihm für seine verbleibenden Jahre im Senat weiterhin viel Erfolg", fügte Präsident Nez hinzu.“

https://nativenewsonline.net/currents/navajo-nation-thanks-senator-udall-for-his-service/


siehe auch :
https://cherokeewigwam.iphpbb3.com/forum/search.php?keywords=tom+udall&nxu=45302369nx28228
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Ehrungen...und Anerkennungen...

Beitragvon Elk Woman » Di 4. Jun 2019, 13:20

Ankündigung :

Wes Studi wird vom Gouverneursrat der Akademie
mit dem Ehren-Oscar ausgezeichnet


von Levi Rickert

Veröffentlicht am 4. Juni 2019

LOS ANGELES - Der indianische Schauspieler Wes Studi (Cherokee) wird am Sonntag, dem 27. Oktober 2019,
im Ray Dolby Ballroom im Hollywood & Highland Center vom Gouverneursrat der Academy mit einem Ehren-Oscar ausgezeichnet.


Die Akademie gab am Montag bekannt, dass ihr Gouverneursrat (Samstag, 1. Juni) für die Verleihung der Ehrenpreise an
David Lynch, Wes Studi und Lina Wertmüller sowie dem ´ Jean Hersholt Humanitarian Award ´an Geena Davis gestimmt hat.

https://de.wikipedia.org/wiki/Jean_Hersholt_Humanitarian_Award

Studi ist bekannt für seine Darstellung der amerikanischen Ureinwohner auf eine Weise,
die ihr Stereotyp in der Filmindustrie für immer veränderte.


Er hat in über 30 Filmen mitgewirkt. Er beschritt Neuland und brachte voll entwickelte indianische Charaktere auf die Leinwand.
Dann ging er noch einen Schritt weiter und hob den Erfolg der amerikanischen Ureinwohner in nicht-traditionellen Rollen hervor.

Während seiner 30-jährigen Karriere gewann er zahlreiche Auszeichnungen, darunter mehrere First Americans in the Arts-Preise
und den 2009 Santa Fe Film Festival Lifetime Achievement Award.

Im Februar 2018 wurde Studi, ein Vietnam-Veteran, zu den 90. Oscar-Verleihungen eingeladen, bei denen er eine Videomontage
von Militärfilmen vorstellte, um US-Veteranen zu gedenken. Er ist ein leidenschaftlicher Verfechter der amerikanischen Ureinwohner
und führend in der Förderung und Erhaltung indigener Sprachen.

Studis Credits umfassen „Der mit dem Wolf tanzt“ in den 1990er Jahre, „The Last of the Mohicans „ (1992),
„ Geronimo: An American Legend (1993)“ , „ The New World (2005)“ und „Avatar ( 2009)“ .

Er wird erst die zweite indigene Person sein, die jemals einen Oscar erhalten hat.
Die Singerin / Songwriterin Buffy Sainte-Marie teilte sich 1982 für ´An Officer And a Gentleman ´einen Oscar ,
für den besten Original-Song, für „Up Where We Belong“.


https://nativenewsonline.net/currents/wes-studi-to-be-given-honorary-oscar-by-academy-board-of-governors/
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Ehrungen...und Anerkennungen...

Beitragvon Elk Woman » Mo 24. Jun 2019, 12:37

Tom Porter (Mohawk),
eine national anerkannte Persönlichkeit in IndianContry



von Native News Online Staff

Veröffentlicht am 24. Juni 2019


Die Sacred Fire Foundation überreichte Herrn Porter am 22. Juni 2019 in New York City
den Wisdom Fellowship Award 2019.


NEW YORK - "Tom Porter (Sakokwenionkwas - „Derjenige, der gewinnt“) , der Pädagoge, Ältester
und spiritueller Leiter der Haudenosaunee ist
und ein Mitglied des Bärenclans der Mohawk-Nation in Akwesasne,
erhielt den Wisdom Fellowship Award für 2019 von der Sacred Fire Foundation ([url]www .sacredfirefoundation.org[/url]).

Der Wisdom Fellowship Award wird jährlich verliehen, um die Arbeit eines Ältesten zu ehren,
der mit lebenslangen Erfolgen bewiesen hat, seinem Volk und seiner Gemeinschaft
Weisheit, Führung und Lernen zu bringen.

Herr Porter wurde für seinen lebenslangen Dienst und sein Engagement für seine Gemeinde
im überlieferten Mohawk Valley des Staates New York anerkannt. "

"Er ist ein Verfechter der Wiederbelebung von Muttersprachen und Traditionen
und widmet sein Leben der Umsetzung von Programmen, die das Verständnis der indigenen Kultur erleichtern.
Er wurde weithin anerkannt und für seine Arbeit geehrt. "


Herr Porter wurde von seiner Frau Alice Joe Porter sowie vielen Mitgliedern seiner unmittelbaren Familie begleitet.
Gäste aus Brasilien nahmen an der Preisverleihung von Herrn Porter teil.

Keiko Cronin, Vorsitzender des Kuratoriums der Sacred Fire Foundation, sagte:
„Tom Porter hat sein Leben dafür eingesetzt, dass die Mohawk-Nation und -Tradition über Generationen hinweg gedeihen.
Er ist für viele eine Inspiration und wir freuen uns sehr, den diesjährigen Wisdom Fellowship Award an jemanden zu vergeben,
der es so sehr verdient. “

https://nativenewsonline.net/currents/tom-porter-mohawk-a-nationally-recognized-figure-in-indian-country-since-the-1960s-received-lifetime-achievement-award/

https://www.arbeitskreis-indianer.at/termine-mit-tom-porter-mohawk-nation-in-wien-mai-2019/
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Ehrungen...und Anerkennungen...

Beitragvon Elk Woman » Mi 24. Jul 2019, 14:41

Kunst, Film, Mode und Kultur bei Native POP: People of the Plains

von Native News Online Staff /

24 . Juli 2019

RAPID CITY, SD - The Native POP:

"Der Kunstmarkt und das Kulturfest der Menschen in den Ebenen sind zweitägige Veranstaltungen,
die mit einem Preisempfang am Freitag, dem 19. Juli, im Dahl Arts Center begannen.
Das Native POP-Organisationskomitee ernannte eine ausgewählte Expertengruppe,
um Erfolge in vier Hauptkategorien anzuerkennen:

Zweidimensional, Dreidimensional, Verzierung und Auftauchen. Darüber hinaus gibt es Preise für Innovation,
People's Choice und einen Special Publicity Award mit insgesamt 17.000 USD Preisgeld.
Jurierte Künstler reichten ihre Originalkunst am Freitag, den 20. Juli, um 12.00 Uhr ein.

In diesem Jahr gewann Rhonda Holy Bear das Best of Show für eine atemberaubende kleine Skulptur mit dem Titel
„ Lakota Honour: Seht die Frau der Pferde“.
Holy Bear ist bekannt für ihre hyperrealistischen Figuren, ihre Liebe zum Detail und ihre historische Genauigkeit.

Charles Her Many Horses gewann den Publicity Award für sein Gemälde „ Woman in Starquilt and Robe“.
Dieses Stück wird in der gesamten Werbung für die Ausstellung im Jahr 2020 erscheinen.

Peter Strong, Vorsitzender des Organisationskomitees von Native POP, kommentierte die Künstler und die Veranstaltung wie folgt:

„Native POP ist zu einem immer wichtigeren Veranstaltungsort für einheimische Künste und Kreativität in den Great Plains geworden.
Diese Veranstaltung in den Black Hills von South Dakota bietet indigenen Künstlern eine erstaunliche Möglichkeit,
ihre vielfältigen Kunstformen und Ausdrucksformen zu teilen und Verständnis und Wohlwollen unter Menschen mit unterschiedlichem
Hintergrund aufzubauen. Jedes Jahr geben die Künstler ihr Bestes und das Line-up für Film, Mode und Musik war wie immer unglaublich. “

Der zweite Tag von Native POP begann am Samstag, dem 20. Juli,
mit einem Gebet und der Ehrung der Flaggen der USA und der Stammesvölker auf dem Main Street Square.
Dieser jährliche Kunstmarkt bietet den Menschen die Möglichkeit, direkt bei den Künstlern einzukaufen.
Die kulturelle Feier beinhaltete einen vollen Zeitplan mit Kulturträgern, die Wissen austauschten und Demonstrationen durchführten,
eine Modenschau mit einheimischen Modedesignern und eine Filmschau der Einheimischen.

Native POP beendete sein siebtes Jahr mit einem Abendkonzert mit Scotti Clifford & Spirits Cry und Sons of Sans Arc.

Wenn Sie die diesjährigen Feierlichkeiten verpasst haben, müssen Sie Pläne für den nächsten Sommer schmieden.
Der Native POP Kunstmarkt und das kulturelle Fest wachsen weiter und es gibt keine andere Veranstaltung,
die diese große Vielfalt des kulturellen und kreativen Ausdrucks der Ureinwohner zusammenbringt.


Hier ist eine Liste der Preisträger 2019:


2019 AWARD WINNERS

Best of Show & Native American Art Magazine Editor’s Choice:
Lakota Honor: Sees The Horses Woman, Rhonda Holy Bear

Best of Division I, Adornment: MMIW Intertwining with Ashlynn Mike Amber
Alert, Susan Hudson

Best of Division II, Two Dimensional: Unbroken Spirits, Carlin Bear Don’t Walk

Best of Division III, Three Dimensional: Lakota Honor, Rhonda Holy Bear

Best of Emerging: Sunset Series Necklace, Madison Burnette

Innovation Award: Melt: Prayers for the people and the planet, Angela Babby

Publicity Award: Woman in Starquilt and Robe, Charles Her Many Horses


Special Award – Division I, Adornment


Black Hills Florals, Terra Houska

Summertime and Livin is Easy, Molina Parker

Tribute to the Twins, Emilie Bald Eagle/Ravenshead

Tatanka Oyate Bolo, Nelda Schrupp

MMIW Ledger Skirt, Lynette Morin


Special Award – Division II, Two Dimensional

Winyan Blowing Bubbles, Charles Her Many Horse

Worth the Memories, Mikayla Patton

Ready, Jennifer White

People of the Plains: Unci, Keith BraveHeart

Protection, Wade Patton


Special Award – Division III, Three Dimensional

Akicita, Rhonda Holy Bear

Tatanka, Gene Swallow

Half Breed, Bill Mendoza

Geechee Mon, Marty Two Bulls Jr.

Lakota Horse Mask, Caroline Bald Eagle /Ravenshead


Special Award – Emerging

The Union of Joy, Tani Gordon

Stronghold Table Coyote, Dustin Twiss

A Message to Mato Paha, Dustin Twiss

People’s Choice Award – Carlin Bear Don’t Walk


https://nativenewsonline.net/currents/art-film-fashion-culture-at-native-pop-people-of-the-plains


siehe :

http://nativepop.org/
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Ehrungen...und Anerkennungen...

Beitragvon Elk Woman » Fr 26. Jul 2019, 16:55

Der Kiowa Autor N. Scott Momaday wird mit dem
Dayton Literary Peace Prize ausgezeichnet


von Native News Online Staff


23. Juli 2019


" DAYTON, Ohio - Der Schriftsteller N. Scott Momaday (Kiowa), der seit mehr als einem halben Jahrhundert
das antike und zeitgenössische Leben der Indianer durch Fiktion, Essays und Gedichte beleuchtet,
wird 2019 den´ Botschafter Richard C. Holbrooke Distinguished Achievement´ erhalten Auszeichnung ,
gaben Organisatoren des Dayton Literary Peace Prize heute bekannt.

(https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Holbrooke)

Die Auszeichnung wurde zu Ehren des berühmten US-Diplomaten verliehen,
der eine maßgebliche Rolle bei der Aushandlung der Dayton-Friedensabkommen von 1995 spielte,
die den Krieg in Bosnien beendeten.

Sie wird Momaday am 3. November 2019 bei der Dayton Literary Peace Prize Gala verliehen.

Der 2006 gegründete Dayton Literary Peace Prize ist der einzige internationale Preis
für literarische Friedensthemen, der in den Vereinigten Staaten verliehen wird.

Es ehrt Schriftsteller, deren Arbeit die Kraft der Literatur nutzt,
um Frieden, soziale Gerechtigkeit und globales Verständnis zu fördern.


Der Distinguished Achievement Award von Botschafter Richard C. Holbrooke
zeichnet Autoren für ihr gesamtes Werk aus.

Der Kiowa-Indianer Scott Momaday aus Navarra wurde 1934 geboren und wuchs in den Reservaten Southwestern Navajo,
Apache und Pueblo auf, wo seine Eltern Lehrer waren.
Sein erster Roman, House Made of Dawn (1968), der die Geschichte eines jungen Mannes erzählt,
der nach einem Aufenthalt in der US-Armee in sein Kiowa-Pueblo zurückkehrt,
gewann 1969 den Pulitzer-Preis für Belletristik und wurde weithin als Vorreiter
des Durchbruchs von Morgendämmerung der Ureinwohnerliteratur in den Mainstream anerkannt.

Momaday half dabei, die Geschichte und die Volksmärchen von Kiowa zu bewahren,
indem er seine eigenen lyrischen Interpretationen in The Way to Rainy Mountain (1969) präsentierte
und in The Names: A Memoir (1976) berichtete, wie der Respekt vor seinen Vorfahren sein frühes Leben prägte.

Seine Ehrfurcht vor der Natur als heiligem Raum spiegelt sich in seinen zahlreichen Geschichten,
Aufsätzen und Gedichten wider, die in renommierten Sammlungen wie Angle of Geese und Other Poems (1974),
The Man Made of Words: Essays, Stories, veröffentlicht wurden , Passagen (1997) und
´Der Tod des sitzenden Bären: Neue und ausgewählte Gedichte (voraussichtlich 2020). ´

Momaday wurde 2007 mit der National Medal of Arts ausgezeichnet.


" Die Arbeit von Scott Momaday zeigt die Kraft von Ritualen, Vorstellungskraft und Geschichtenerzählen,
um zwischen Kulturen zu vermitteln, durch interkulturelles Verständnis Frieden zu schaffen
und durch Konflikte geschädigte Menschen zu heilen “, sagte Sharon Rab, Gründerin und Vorsitzende
der Dayton Literary Peace Prize Foundation.

"Indem er die Erzähltraditionen der indigenen Gemeinschaften unserer Nation ehrt und bewahrt,
bekräftigen seine Schriften gleichzeitig den Wert einer multikulturellen Gesellschaft."

Als Momaday den Ambassador Richard C. Holbrooke Distinguished Achievement Award gewann, sagte er:

„Wenn wir die Synthese von Literatur und Frieden verstehen wollen, müssen wir zuerst bedenken,
dass das Ende der Kunst die Definition des menschlichen Zustands ist.

In seiner endgültigen Verwirklichung ist der menschliche Zustand ein Zustand des Friedens.
Frieden ist das Ziel der menschlichen Evolution, und Literatur ist das Maß dieser Evolution.

Die Geschichte der menschlichen Erfahrung ist in vielerlei Hinsicht eine Geschichte von Funktionsstörungen
und Konflikten, und die Literatur spiegelt, da sie eine genaue Aufzeichnung dieser Geschichte ist,
nicht nur das wider, was friedlich ist, sondern auch die allgemeine Hoffnung und den Kampf für den Frieden.

Literatur und Frieden sind endlich unteilbar. Sie bilden eine Gleichung, die die Definition von Kunst und Menschlichkeit ist. “


Momaday wird zu den früheren Gewinnern des Ambassador Richard C. Holbrooke Distinguished Achievement Award
(ehemals Lifetime Achievement Award) zählen;

including Studs Terkel (2006), Elie Wiesel (2007), Taylor Branch (2008),
Nicholas Kristof and Sheryl WuDunn (2009), Geraldine Brooks (2010), Barbara Kingsolver (2011), Tim O’Brien (2012),
Wendell Berry (2013), Louise Erdrich (2014), Gloria Steinem (2015), Marilynne Robinson (2016), Colm Tóibín (2017),
and John Irving (2018).

https://nativenewsonline.net/currents/native-author-n-scott-momaday-to-be-honored-with-dayton-literary-peace-prize/

https://daytonliterarypeaceprize.org/holbrooke.htm

https://de.wikipedia.org/wiki/N._Scott_Momaday

http://www.nativeamericanlit.com/momaday.html

https://www.youtube.com/results?search_query=N+Scott+Momaday


Die Finalisten für den Dayton Literary Peace Prize 2019
werden am 13. August 2019 bekannt gegeben.
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Ehrungen...und Anerkennungen...

Beitragvon Elk Woman » Mi 14. Aug 2019, 23:19

Bekanntgabe der Gewinner der 24. jährlichen

´Cherokee Homecoming Art Show ´



von Native News Online Staff

Veröffentlicht am 14. August 2019


TAHLEQUAH, Okla. - " Die Cherokee National Historical Society gab die Gewinner der 24. jährlichen Cherokee Homecoming Art Show
bei einem Preisempfang am Freitagabend bekannt.

Der Nationalschatz der Cherokee - Tonia Hogner-Weavel wurde mit dem Hauptpreis für „Herz auf Herz“ ausgezeichnet.
Der blaue Wollmantel mit Nerzkragen und Manschetten ist mit roten und weißen Akzenten verziert
und mit handgefertigten südöstlichen Perlen verziert


Die erste Cherokee-Kunstausstellung und der erste Verkauf finden bis zum 21. September statt
und zeigt 119 Werke von 73 Künstlern, darunter sechs Cherokee National Treasures
und ein Traditionsbewahrer der United Keetoowah Band.

Die Show besteht aus zwei Abteilungen: traditionell und zeitgenössisch.

Die traditionelle Einteilung wird als „Kunst mit Ursprung vor dem europäischen Kontakt“ definiert
und besteht aus drei Kategorien:

Korbwaren, Töpferwaren und traditionelle Kunst.

Die zeitgenössische Sparte ist definiert als „Kunst, die nach europäischem Kontakt unter den Cherokee entsteht“
und besteht aus sieben Kategorien:

Malerei, Skulptur, Keramik, Korbwaren, Perlenarbeiten, Schmuck und Textilien."


https://nativenewsonline.net/currents/winners-announced-for-24th-annual-cherokee-homecoming-art-show/


Eine vollständige Liste der Gewinner und Fotos
finden Sie unter
:


https://anadisgoi.com/archive/2577-winners-announced-for-24th-annual-cherokee-homecoming-art-show
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Allgemeiner Meinungsaustausch/General

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron