Ehrungen...und Anerkennungen...




Moderatoren: Elk Woman, Bärbel

Re: Ehrungen...und Anerkennungen...

Beitragvon Elk Woman » Do 15. Aug 2019, 23:05

Joy Harjo

Joy Harjo ist eine US-amerikanische Musikerin und Autorin.
Sie ist eine Angehörige des Muskogee-Volkes.
Nach der Schule studierte sie zunächst Kunst und Theater.
Später begann sie damit, Gedichte zu schreiben
und durch diese wurde sie zu einer der unüberhörbaren Stimmen
im heutigen IndianCountry :



http://joyharjo.com/

http://joyharjo.com/category/awards/


From the Country’s New Poet Laureate, Poems Reclaiming Tribal Culture

Vom neuen Dichter des Landes;
Gedichte, welche die Stammeskultur zurückfordern


by Daisy Fried

Aug. 13, 2019


“Staatsdichter und Preisträger: Als Mitglied der Muscogee Creek Nation ist sie
die erste Native american Dichterin, die dieses Amt innehat.


- Dies ist überfällig und politisch: eine Erinnerung an diejenigen, die Amerika als weiße Nation betrachten,
dass wir nichts dergleichen sind,

und eine Erinnerung an diejenigen, die glauben, dass es akzeptabel ist, Asylsuchende zu terrorisieren
und zu brutalisieren,
dass die einzigen wirklichen amerikanischen Ureinwohner Prä-Amerikaner sind
und keine Europäischen indigene Völker.-



"An American Sunrise"


https://poets.org/book/american-sunrise

https://www.youtube.com/watch?v=u4FNGrPTPZw

ist Stammesgeschichte und Wiederauffindung.


Harjo schreibt über angestammte Länder und Kulturen und deren Verlust durch persönliche, mythische und politische Linsen.

In einer vorbereitenden Prosa-Erklärung erklärt Harjo den Indian Removal Act von 1830, der Stämme aus ihrem Land vertrieb
und eine explizite Verbindung zwischen Vergangenheit und Gegenwart herstellte:

„Die indigenen Völker, die von der südlichen Hemisphäre aufsteigen, sind eine Fortsetzung der Spur von Tränen. “

Sie stellt die Verbindung wieder her, als sie in„ Exile of Memory “, einem langen Gedicht aus kurzen Teilen,
die Behandlung einheimischer Migrantenkinder im 19. Jahrhundert mit Bildern beschreibt,
die nun auf aktuelle Schlagzeilen hindeuten:

„ Sie standen eng beisammen und sie schlafen allein in ihren von der Armee ausgestellten Käfigen. “



https://www.nytimes.com/2019/08/13/books/review/an-american-sunrise-poems-joy-harjo.html
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

von Anzeige » Do 15. Aug 2019, 23:05

Anzeige
 

Re: Ehrungen...und Anerkennungen...

Beitragvon Elk Woman » Mo 28. Okt 2019, 00:04

Zur Nachricht der The Associated Press vom 26. Oktober 2019

Wes Studi bekommt einen “Oscars-Governors Awards“ (Ehren-Oscar)

LOS ANGELES – "In einer Geschichte am 24. Oktober berichtete zwar `The Associated Press´, dass der Schauspieler Wes Studi
der erste Indianer-Preisträger eines Oscars sein wird.

Die Geschichte muss soweit präzisieren werden, dass die in Kanada geborene Cree-Musikerin Buffy Sainte-Marie
schon 1982 einen Oscar gewann, als sie die Musik zum besten Songgewinner "Up Where We Belong" schrieb."

https://lethbridgeherald.com/entertainment/entertainment-news/2019/10/26/clarification-oscarsgovernors-awardswes-studi-story/


Veröffentlicht am 28. Oktober 2019

LOS ANGELES -" Wes Studi (Cherokee), Schauspieler und Produzent, war der erste indianische Schauspieler, der gestern Abend
bei den jährlichen Governors Awards in Los Angeles einen Oscar erhielt.

"Ich möchte nur sagen, es ist an der Zeit", sagte Studi und erhielt den Oscar.
„Es war eine wilde und wundervolle Fahrt und ich bin wirklich stolz, heute Abend als erster indigener Amerikaner hier zu sein,
der einen Oscar erhalten hat. Es ist eine demütigende Ehre, eine Auszeichnung für etwas zu erhalten, das ich gerne tue. “

Studi ist bekannt für seine Darstellung der Indianer in einer Weise, die ihr Stereotyp in der Filmindustrie für immer veränderte.
Er hat in über 30 Filmen mitgewirkt. Er beschritt Neuland und brachte voll entwickelte Indianer-Charaktere auf die Leinwand.
Dann ging er noch einen Schritt weiter und hob den Erfolg der Indianer in nicht-traditionellen Rollen hervor.
Während seiner 30-jährigen Karriere gewann er zahlreiche Auszeichnungen, darunter mehrere First Americans in the Arts-Preise
und den 2009 Santa Fe Film Festival Lifetime Achievement Award.

Er ist ein leidenschaftlicher Anwalt für Indianerthemen und führend in der Förderung und Erhaltung indigener Sprachen.
Studis Credits umfassen ´Dances with Wolves´ der 1990er Jahre, The Last of the Mohicans (1992), Geronimo: An American Legend (1993) ,
The New World (2005) und Avatar ( 2009) .

Er ist nur die zweite indigene Person, die jemals einen Oscar erhalten hat. Die Sängerin/ Songwriterin Buffy Sainte-Marie
teilte sich 1982 für ´An Officer And a Gentleman´ einen Oscar für den besten Original-Song-Oscar „Up Where We Belong“.

"Es ist an der Zeit", sagt Wes Studi: Der erste Mann der amerikanischen Ureinwohner, der einen Oscar gewann.“

https://nativenewsonline.net/currents/native-actor-wes-studi-tells-america-its-about-time-upon-receiving-an-oscar/
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Ehrungen...und Anerkennungen...

Beitragvon Elk Woman » Sa 9. Nov 2019, 17:30

11. November - US VETRANS DAY

https://www.timeanddate.de/feiertage/usa/veterans-day
https://americanindian.si.edu/nnavm/memorial/


In dem Zusammenhang ; "Kaum zu überbieten…":

08.11.2019


„Am Montag wird Präsident Trump die 100. New Yorker Veterans Day Parade eröffnen,
bei der er wahrscheinlich wie gewohnt,
´ seine Hingabe´ ...an die Männer und Frauen die beim Militär gedient haben rühmen wird, “:

ABER :

Eine am Donnerstag angekündigte gerichtliche Einigung zeigt jedoch, dass für Donald Trump
das persönliche Interesse
sogar die Bedürfnisse von Veteranen übertrifft.:


Ein New Yorker Richter forderte den Präsidenten auf, 2 Millionen Dollar Schadenersatz zu zahlen,
nachdem Herr Trump zugab, dass seine inzwischen aufgelöste Donald J. Trump-Stiftung ,
ihm, Donald J. Trump in hohem Maße zugute kam.

Trotz seines Fehlverhaltens machte Herr Trump klar, wer er für das Opfer des Falls hielt - er selbst:
"Ich bin die einzige Person, die ich kenne, vielleicht die einzige Person in der Geschichte, die Geld für wohltätige Zwecke
(19 Millionen Dollar) spenden kann, dabei keine Kosten in Rechnung stellt und von den politischen Hacks im Staat New York
angegriffen wird", twitterte er am Donnerstagabend.-
(Natürlich war es unwahrscheinlich, dass eine Stiftung ohne Angestellte, so der Generalstaatsanwalt,
und ein Vorstand, der nur selten zusammentraf, viele Ausgaben hatten…)
.

Anschließend ging er glatt in einen Angriff auf die drei New Yorker Generalstaatsanwälte über,
die den Fall in den letzten drei Jahren weiterverfolgten.

Abschließend charakterisierte er die 2 Millionen US-Dollar Schadenersatz, die er als Beitrag zahlen muss,
den er „gerne“ an würdige Gruppen spenden möchte.

Zweifellos scheinen 2 Millionen US-Dollar die Bank des Präsidenten nicht zu sprengen.
Es ist jedoch ein seltener Fall, in dem jemand Mr. Trump für sein Fehlverhalten zur Rechenschaft zieht.

Darüber hinaus war er gezwungen, öffentlich zuzugeben, die Öffentlichkeit in die Irre geführt zu haben -
und all die Veteranen, für die er diesen Respekt zu haben verspricht.“

https://www.nytimes.com/2019/11/08/opinion/trump-foundation-fine.html


Artikel vom 07.11.2019

Trump wurde angewiesen, 2 Millionen US-Dollar an Wohltätigkeitsorganisationen
für den Missbrauch der Stiftung zu zahlen


Der Präsident gab zu, dass er von der Donald J. Trump Foundation gesammelte Mittel verwendet hatte,
um für seine Kampagne zu werben und Geschäftsschulden zu bezahlen.

Ein Staatsrichter forderte Präsident Trump auf, am Donnerstag 2 Millionen US-Dollar Schadenersatz
an gemeinnützige Organisationen zu zahlen, nachdem der Präsident zugegeben hatte, das von der Donald J. Trump Foundation
gesammelte Geld missbraucht zu haben, um für sein Präsidentschaftsgebot zu werben, Geschäftsschulden abzuzahlen
und ein Porträt von sich selbst für eines seiner Hotels zu kaufen.

Der Schadensersatz beendete einen langwierigen Rechtsstreit um die Stiftung, dessen Muster und Management
während der Amtsübernahme von Herrn Trump im Jahr 2016 zum Brennpunkt wurden.
Der New Yorker Generalstaatsanwalt hatte im vergangenen Jahr Klage erhoben und Herrn Trump und seine Familie angeklagt
die Stiftung als Erweiterung seines Geschäfts und seiner Präsidentschaftskampagne zu nutzen.

Zu Herrn Trumps Eingeständnissen in den Gerichtsakten:
Die Wohltätigkeitsorganisation gab seiner Kampagne die vollständige Kontrolle über die Auszahlung der 2,8 Millionen US-Dollar,
die die Stiftung im Januar 2016 bei einer Spendenaktion für Veteranen in Iowa gesammelt hatte,
nur Tage vor den Nominierungsklauseln des Staatspräsidenten.
Die Spendenaktion, gab er zu, war in der Tat eine Kampagnenveranstaltung.


Der Präsident gab auch zu, die Stiftung zur Erfüllung der gesetzlichen Verpflichtungen von Unternehmen zu nutzen,
die er besaß, darunter Mar-a-Lago, sein Privatclub in Florida, und der Trump National Golf Club in Westchester County, NY.
Und er räumte ein, dass die Stiftung ein 10.000-Dollar-Porträt von Mr. Trump erworben hatte, das letztendlich in einem
seiner Hotels in Florida ausgestellt wurde.

Obwohl er zugegeben hatte, lt. Gerichtsakten falsch gehandelt zu haben, griff Herr Trump in einer trotzigen Erklärung
auf Twitter am Donnerstagabend das an, was er als "die politischen Hacks im Staat New York" gegen eine große Wohltätigkeitsorganisationen
bezeichnete "und dass er" 4 Jahre politisch motivierte Belästigung "- durch die Generalstaatsanwaltschaft- erlitten hatte.
"Alles, was sie fanden, war unglaublich effektive Philanthropie und einige kleine technische Verstöße", schrieb er.

Einst als gemeinnütziger Zweig des Finanzimperiums des Präsidenten in Rechnung gestellt, schloss die Trump Foundation
ihre Türen im Dezember, sechs Monate nachdem die Generalstaatsanwaltschaft gegen deren Interessen geklagt hatte.

Die Klage warf der Stiftung vor, "ein schockierendes Muster der Illegalität" begangen zu haben,
zu dem auch die unkorrekte Abstimmung mit der Präsidentschaftskampagne 2016 von Herrn Trump gehörte.
Wohltätigkeitsorganisationen ist es gesetzlich untersagt, die Eigeninteressen ihrer Führungskräfte zu vertreten.

In ihrem Urteil vom Donnerstag stellte Richter Saliann Scarpulla vom Obersten Gerichtshof des US-Bundesstaates Manhattan fest,
dass Herr Trump tatsächlich „seine Treuepflicht verletzt hat“, indem er die Stiftung dazu benutzt hat,
seine geschäftlichen und politischen Interessen voranzutreiben.

Die Klage war eine von mehreren Rechtsstreitigkeiten, die zwischen Herrn Trump und Staatsanwälten im ganzen Land ausgetragen wurden,
seit er sein Amt angetreten hatte, insbesondere in New York.

Die ersten Ermittlungen in Bezug auf die Stiftung wurden vom ehemaligen Generalstaatsanwalt Eric T. Schneiderman eingeleitet
und über die nachfolgenden Verwaltungen von zwei Generalstaatsanwälten fortgesetzt.
Die Klage beruhte auch auf Informationen, die zuerst von der Washington Post gemeldet wurden.
Im Rahmen der Vergleichsverhandlungen hatte die Generalstaatsanwaltschaft Justiz Scarpulla gebeten, Herrn Trump zu verbieten,
jemals wieder eine Wohltätigkeitsorganisation zu leiten.
Obwohl die Richterin ein solches Verbot nicht verhängt hat, hat sie Herrn Trump zahlreiche Beschränkungen auferlegt,
sollte er versuchen, eine andere gemeinnützige Organisation zu gründen.

Die Generalstaatsanwaltschaft hatte auch Justiz Scarpulla gebeten, Schadensersatz in Höhe von 2,8 Millionen US-Dollar zu gewähren
- den Betrag, den die Stiftung bei der Spendenaktion in Iowa aufgebracht hatte.

Die endgültigen Einzelheiten des Vergleichs wurden am 1. Oktober zwischen der derzeitigen Generalstaatsanwältin von New York, Letitia James,
und den Anwälten von Mr. Trump ausgearbeitet.
Die Anwälte von Mr. Trump erklärten sich damit einverstanden, das verbleibende Vermögen der Trump Foundation
in Höhe von 1,7 Millionen US-Dollar einer Gruppe von Wohltätigkeitsorganisationen zukommen zu lassen,
die keine Verbindung zum Präsidenten oder seiner Familie haben.
Dazu gehörten die Children's Aid Society, Citymeals on Wheels, der United Negro College Fund, der United Way of the National Capital Area
und das Holocaust Memorial Museum der USA.
Die zwei Millionen Dollar Schadenersatz, die Justice Scarpulla zugesprochen hatte und die einer Geldstrafe entsprachen,
sollten an dieselben Gruppen gezahlt werden.

Beide Seiten waren sich einig, dass drei der Kinder von Herrn Trump, die leitende Angestellte der Stiftung waren
- Donald Trump, Jr., Ivanka Trump und Eric Trump - sich einer Schulung unterziehen werden,
um sicherzustellen, dass sie sich nicht auf ähnliche Missstände einlassen.
Als Vorstandsmitglieder der Stiftung wurden die Kinder des Präsidenten in der Klage als Angeklagte benannt.

Obwohl der Vorstand die Ausgaben der Stiftung überwachen sollte, gab Herr Trump zu, dass er sich über einen Zeitraum
von fast zwei Jahrzehnten nie getroffen hat.
Herr Trump stimmte zu, dass jede Wohltätigkeitsorganisation, mit der er sich in Zukunft befasst,
eine Mehrheit unabhängiger Direktoren, Anwälte mit Fachkenntnissen im gemeinnützigen Recht und eine
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft haben wird, die ihre Zuschüsse und Ausgaben überwacht.

Frau James begrüßte die Entscheidung des Gerichts und die Entscheidung der Klage als "einen großen Sieg",
der eine Warnung an "diejenigen senden würde, die Wohltätigkeitsorganisationen zum persönlichen Vorteil missbrauchen".
Herr Trump, sagte sie, habe die Stiftung genutzt als "a Sparschwein, um seine politischen Interessen zu fördern. “
Sie fügte hinzu:„ Niemand steht über dem Gesetz - kein Geschäftsmann, kein Kandidat für ein Amt
und nicht einmal der Präsident der Vereinigten Staaten. “

In einer Erklärung griff ein Sprecher der Trump Foundation die ursprüngliche Klage als "politisch motiviert" an.
(Alle drei New Yorker Generalstaatsanwälte, die an dem Fall mitgearbeitet hatten, waren Demokraten.)
Die Stiftung stellte auch den von Justice Scarpulla als "Staatsanwalt" verhängten Schaden als "Beitrag" dar
und fügte hinzu, dass es "erfreut war, zusätzliche 2 Millionen Dollar" an "würdige Organisationen" zu spenden. :roll:

https://www.nytimes.com/2019/11/07/nyregion/trump-charities-new-york.html?module=inline
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Ehrungen...und Anerkennungen...

Beitragvon Elk Woman » Do 20. Feb 2020, 15:47

Lakota Henry Red Cloud erhält Ehrendoktor des öffentlichen Dienstes

von Native News Online Staff

20. Februar 2020

CHESTERTOWN, Md. - "Der langjährige Lakota Sioux-Geschäftsmann Henry Red Cloud wird diesen Freitag
mit einem Ehrendoktor des öffentlichen Dienstes vom Washington College in Chestertown, Md., ausgezeichnet.

Seit fast zwei Jahrzehnten arbeitet Henry Red Cloud daran, Technologien für erneuerbare Energien für Stämme der Great Plains
zu entwickeln und zu teilen, um energieunabhängig zu werden, Arbeitsplätze zu schaffen und den Lebensstandard der Indianer
zu verbessern.

Henry Red Cloud wurde im Pine Ridge Indianerreservat geboren und wuchs dort auf. Er stammt direkt aus der fünften Generation
von Chief Red Cloud (Mahpiya Luta), einem der letzten Kriegschefs der Lakota und einem der bekanntesten Indianer der Geschichte.

Henry Red Cloud gründete Lakota Solar Enterprises im Jahr 2004.
Das Unternehmen beschäftigt Stammesmitglieder, die effiziente Solarluftheizungssysteme für indianische Familien herstellen
und installieren, die in Reservaten in den Great Plains leben.

Lakota Solar Enterprises hat mehr als 1.200 Solarheizsysteme gebaut und installiert, mit denen Hausbesitzer mit niedrigem Einkommen
bis zu 30 Prozent Stromkosten sparen können.
2008 eröffnete er mit Unterstützung der gemeinnützigen Trees, Water & People das Red Cloud Renewable Energy Center.
Indianer aus dem ganzen Land besuchen das Zentrum für erneuerbare Energien, um von anderen einheimischen Trainern
praktische Schulungen in erneuerbarer Energietechnologie und nachhaltigen Baupraktiken zu erhalten.

Zu seinen zahlreichen Auszeichnungen zählen der jährliche Innovationspreis des Interstate Renewable Energy Council,
der World Energy Globe Award, der Champion des Weißen Hauses für den Wandel im Solarbereich und das Solve Fellowship des MIT.

Die jährliche Frühjahrssemesterkonvokation des Washington College beginnt um 15:30 Uhr im Decker Theatre des Gibson Center for the Arts
und ist für die Öffentlichkeit zugänglich. "

https://nativenewsonline.net/currents/lakota-henry-red-cloud-to-receive-honorary-doctor-of-public-service/


Anmerkung :

Dieser Artikel wird in Anerkennung seiner Innovativen Arbeit mit Lakota Solar Enterprises
hier übernommen
,
(was bitte von seinen Aktivitäten mit einem hier in Europa auch herumgeisternden, höchst umstrittenen
`sich Indianische Spiritualität aneigneten Plastic shaman´ nicht im Zusammenhang gesehen werden sollte.
)
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Ehrungen...und Anerkennungen...

Beitragvon Elk Woman » Fr 21. Feb 2020, 16:08

"Parasite"

ist ein südkoreanischer Spielfilm von Bong Joon-ho aus dem Jahr 2019.
Die Gesellschaftssatire um den Sohn einer armen Familie, der sich den Job eines Privatlehrers bei einer reichen Familie erschleicht
und mit der Zeit seiner Familie ebenfalls Stellen in dem luxuriösen Anwesen verschafft, war ein großer Erfolg bei Publikum und Kritikern.

Der „Genre-Hybrid aus Drama, Farce und Parabel, der über die südkoreanischen Verhältnisse hinaus auf eine fundamentale Kritik
des westlichen Lebens-, Arbeits- und Konsummodells“ abziele,
gewann nach seiner Veröffentlichung mehr als 200 Film- und Festivalpreise.

Als erste fremdsprachige Produktion in der Geschichte der Oscarverleihung erhielt Parasite
den Preis für den besten Film des Jahres.
Insgesamt erhielt er vier Oscars.
Weitere Auszeichnungen waren u. a. die Goldene Palme
der 72. Internationalen Filmfestspiele von Cannes
sowie der Golden Globe Award als Bester fremdsprachiger Film. ".


Nur EINER fand diese Auszeichnungen als völlig verkehrt ,
d.h. er hatte eigentlich nur dessen Oscar Verleihung
als bester ausländischer Film mitbekommen...;
und Hollywood ist ihm sowieso ein Dorn im Auge.

Wer ? Na der, welcher sich überall einmischt ´,
"auch wenn es gleich zu setzen ist, als wenn in
China ein Reissack platzt..") :



Trump verurteilt Oscar-Preisträger "Parasite"

"Und der Gewinner ist ein Film aus Südkorea", sagte der Präsident bei einer Kundgebung.
"Was zum Teufel war das alles?"

Präsident Trump gab am Donnerstagabend bei seiner Kundgebung in Colorado einen nationalistischen Kulturrummel ab
und drehte das Drehbuch ab, um die Oscar-Verleihung für den Oscar für das beste Bild für einen südkoreanischen Film,
"Parasite", anzugreifen.

"Wie schlecht waren die Oscar-Verleihungen in diesem Jahr?" sagte der Präsident
und warf seine Hände hoch, als die Menge bei seiner Kundgebung in Colorado Springs brüllte.
"Hast du gesehen? Und der Gewinner ist ein Film aus Südkorea. Was zum Teufel war das alles? "

"Parasite", der gefeierte Thriller von Bong Joon Ho über Klassenspannungen im Haus einer wohlhabenden Familie,
war dieser Monat der erste Film, der nicht in englischer Sprache verfasst wurde und den Oscar für das beste Bild
in der 92-jährigen Geschichte des Wettbewerbs gewann.

Der Film gewann auch den Preis für den besten Regisseur, das Originaldrehbuch und den internationalen Spielfilm.
Dies war für viele asiatische Amerikaner ein Moment des Stolzes und ein Wendepunkt in der langen Geschichte der Akademie,
in der sie Geschichten von weißen Filmemachern aufnahmen.

Herr Trump war jedoch eindeutig nicht beeindruckt.

"Wir haben genug Probleme mit Südkorea, mit dem Handel", sagte er.
„Außerdem geben sie ihnen den besten Film des Jahres? War es gut? Ich weiß es nicht."

Herr Trump drückte Nostalgie für Hollywood-Filme aus einer vergangenen Ära aus.
Lassen Sie uns "Vom Winde verweht" zurückbekommen. Können wir bitte "Vom Winde verweht" zurückbekommen? "
sagte er und lobte die romantische Saga von 1939 im Süden, um den Bürgerkrieg, die eine Reihe von Oscar-Preisen gewann,
darunter das beste Bild.

Er erwähnte auch "Sunset Boulevard", den Billy Wilder Film Noir von 1950, der für das beste Bild nominiert wurde,
aber nicht gewann. (Es hat in anderen Kategorien gewonnen.)

"So viele großartige Filme", sagte Trump. „Der Gewinner kommt aus Südkorea. Ich dachte, es wäre der beste ausländische Film,
oder? Bester ausländischer Film. Nein. Ist das jemals zuvor passiert? "

Hollywood und die Oscar-Verleihung sind seit langem ein beliebtes Ziel für Republikaner,
die die Filmindustrie als Bastion des Liberalismus bezeichnen.

Bei seiner Kundgebung hob Herr Trump für besondere Kritik Brad Pitt hervor, der sich auf Herrn Trumps
Amtsenthebungsverfahren im Senat bezogen hatte,
als er seine diesjährige Auszeichnung als bester Nebendarsteller für "Es war einmal ... in Hollywood"
entgegennahm:

"Sie sagten mir, ich habe hier oben nur 45 Sekunden,
das sind 45 Sekunden mehr, als der Senat John Bolton diese Woche gegeben hat",
sagte Pitt in seiner Rede.

Mr. Trump feuerte auf seine Kundgebung zurück und sagte, er sei "nie ein Fan" von Mr. Pitt
und fügte hinzu, dass der Schauspieler "aufgestanden sei und eine kleine weise Aussage gemacht habe".
"Er ist ein klein bisschen weise", sagte Mr. Trump.

Mr. Trumps Angriff auf "Parasite" löste eine Antwort des Demokratischen Nationalkomitees aus.

"Parasite ist ein ausländischer Film darüber, wie wenig die Ultrarich über die Kämpfe der Arbeiterklasse wissen,
und es erfordert zwei Stunden Lesen von Untertiteln", schrieb das Komitee auf Twitter.
"Natürlich hasst Trump es."

Neon, der unabhängige Filmvertrieb hinter "Parasite", antwortete ebenfalls auf Mr. Trumps Breitseite
mit einem sauren Verweis auf die englischen Untertitel des Films:
"Verständlich", schrieb das Unternehmen auf Twitter. "Er kann nicht lesen."


https://www.nytimes.com/2020/02/20/us/trump-parasite-academy-oscar-south-korean.html
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Ehrungen...und Anerkennungen...

Beitragvon Elk Woman » Sa 6. Jun 2020, 13:57

"A Broken Trust"
gewinnt den Robert F. Kennedy Journalism Award für Newsy


von Native News Online Staff

05. Juni 2020

CINCINNATI - Ein Dokumentarfilm, der die mangelnde Gerechtigkeit für Überlebende sexueller Übergriffe auf Stammesgebiete hervorhebt,
erhielt für seine investigative Berichterstattung den Robert F. Kennedy Journalism Award .

" A Broken Trust ", ein Untersuchungsbericht von Newsy , einem nationalen Kabel- und Nachrichtennetzwerk von The EW Scripps Company,
wurde mit dem Kennedy-Preis ausgezeichnet, der herausragende Berichterstattung zu Themen wie Menschenrechte, soziale Gerechtigkeit
und die Macht des individuellen Handelns in der EU , der USA und auf der ganzen Welt auszeichnet .

Die indianische Journalistin Suzette Brewer (Cherokee) war als Feldproduzentin und Autorin
für den Dokumentarfilm tätig.

"Seit der Zeit des Kontakts hat fast jede einzelne einheimische Gemeinde in der westlichen Hemisphäre Jahrhunderte
Vergewaltigungen und sexuellen Übergriffen durch eindringende Armeen, Kirchenbeamte und Siedler erlebt -
ohne Gerechtigkeit oder Erwähnung", sagte Brewer gegenüber Native News Online .

„Generation um Generation von indianischen Frauen und Kindern trugen diese schwere Last,
gefolgt von Tausenden von Angriffen in Internaten und Pflegeheimen.
Dies war die Regierungspolitik, die direkt zur Zerstörung unserer Gemeinschaften
und zu den anhaltenden Welleneffekten beitrug, die unser Volk bis heute verfolgen und plagen.

Darüber hinaus wurden diese Tragödien nur durch Gesetze und Richtlinien verschärft, die die Täter schützen
- und gleichzeitig die Vertrauens- und Vertragsverpflichtungen zur Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit
im indianischen Land ignorieren “, fuhr Brewer fort
.

"A Broken Trust" war das Ergebnis einer 18-monatigen Untersuchung von Brewer und ihren Kollegen.
Sie entdeckten schwere Zusammenbrüche bei Ermittlungen und Strafverfolgungsmaßnahmen
gegen sexuelle Übergriffe im indianischen Land. Die Untersuchung ergab:

◦ In Indian County gibt es eine starke Unterbesetzung der Strafverfolgungsbehörden der Stämme.

◦ Stammesgerichte sind unterfinanziert und erhalten nur weniger als fünf Prozent der benötigten Mittel.

◦ Der Kongress hat die Höchststrafe festgelegt, die Stammesgerichte Personen auferlegen können,
die für nur ein Jahr schuldig befunden wurden. Dazu gehört Vergewaltigung.
Die investigativen Reporter, die in exklusiven Aufzeichnungen der Stammesstaatsanwaltschaft von Fort Berthold aufgedeckt wurden,
zeigen, dass das Gericht unter seinem Vorbehalt diejenigen, die wegen sexuellen Übergriffs für schuldig befunden wurden,
zu Strafen von nur acht Tagen bis sechs Monaten verurteilt hat.


◦ Die Mittel für US-Anwälte, die bei der Verfolgung schwerer Verbrechen im indianischen Land helfen sollen,
sind in den letzten sieben Jahren um mehr als 40 Prozent gesunken.

◦ Die investigativen Reporter stellten fest, dass die US-Staatsanwaltschaft von Montana von 2013 bis 2018
= 64 Prozent der Fälle von sexuellen Übergriffen in Montana-Reservaten nicht strafrechtlich verfolgen wollte.

◦ Daten des Bureau of Indians zeigen, dass die überwiegende Mehrheit der Fälle von sexuellen Übergriffen
von 2016 bis 2018 in Fort Berthold in North Dakota nicht gemeldet wurde.


„Durch unsere Arbeit an A Broken Trust hoffe ich zutiefst, dass der Kongress und die Bundesbehörden zusammenarbeiten,
um das Gesetz zu stärken und durchzusetzen und mehr Mittel für Strafverfolgung, soziale Dienste und Unterstützung
der Gemeinschaft bereitzustellen, um dieses anhaltende, schädliche Problem anzugehen Bedrohung für die
574 staatlich anerkannten Stämme “, sagte Brewer.

Mit den Robert F. Kennedy Journalism Awards werden herausragende Berichte zu Themen wie Menschenrechte,
soziale Gerechtigkeit und die Macht des individuellen Handelns in den USA und auf der ganzen Welt ausgezeichnet.
Zu den früheren Gewinnern zählen die Washington Post , National Public Radio, CBSs „60 Minutes“, ABCs „20/20“ und HBO.
Newsy wurde in der Kategorie Inlandsfernsehen anerkannt.

"A Broken Trust", berichtet und produziert von Maren Machles, Carrie Cochran und Angela Hill von Newsy
und der unabhängigen Reporterin Brewer,
der ursprünglich im vergangenen Herbst auf Newsy's Kabelkanal ausgestrahlt wurde."
( Es kann jetzt bei Bedarf über die Over-the-Top-Streaming-Plattformen von Newsy und online
unter newsy.com gestreamt werden. )


Weitere Informationen zum Ansehen finden Zuschauer unter :
https://www.newsy.com/series/a-broken-trust/

https://nativenewsonline.net/currents/a-broken-trust-wins-robert-f-kennedy-journalism-award-for-newsy/
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Ehrungen...und Anerkennungen...

Beitragvon Elk Woman » Mi 24. Jun 2020, 22:59

Auszeichnung für Levi Rickert

WASHINGTON - "Native News Online- Redakteur und Herausgeber , Levi Rickert , wird heute Abend
von der Multicultural Media Correspondents Association für seine Arbeit über INDIANCOUNTRY
im letzten Jahrzehnt geehrt.

Rickert, der Native News Online im Jahr 2011 gründete, um Native Voices zu feiern und die Erzählung über Indian Country zu ändern,
wird während einer virtuellen Veranstaltung als „Unsung Hero“ geehrt,
um die Rolle der Medien bei der Vermittlung von Stimme an marginalisierte Gemeinschaften hervorzuheben.

Rickert ist ein Stammesbürger der Prairie Band Potawatomi Nation und hat Indian Country aus über 50 Indianerreservaten,
Alcatraz Island, Standing Rock und Washington, DC, abgedeckt

Die heutige MMCA-Veranstaltung bringt nationale Führungskräfte aus Politik, Medien und Antirassismus zusammen,
um die Rolle der Medien bei der Gestaltung der Erzählung aktueller Ereignisse und der Vermittlung einer Stimme
an unterrepräsentierte Gemeinschaften anzugehen.

Zu den Rednern gehören:

◦House Majority Whip Rep James Clyburn (D-SC)
◦Former Baltimore Mayor Stephanie Rawlings-Blake
◦Bo Thao-Urabe, executive of the Coalition of Asian American Leaders
◦Columnist Star Parker, founder of the Center for Urban Renewal and Education
◦Singer, actress and activist MJ Rodriguez
◦David Morgan, president and founder of the MMCA

Die Diskussion wird von Ramcess Jean-Louis, globaler Leiter Diversity & Inclusion bei Verizon Media ,
einem Sponsor der Veranstaltung , moderiert . "

https://nativenewsonline.net/currents/multicultural-media-correspondents-to-recognize-native-news-online-publisher-as-unsung-hero/


Thank you for all the reports
and congratulations also from us !

big_applaus
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Vorherige


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Allgemeiner Meinungsaustausch/General

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron