Eine zerrissene Nation / " US - WAHL "




Moderatoren: Elk Woman, Bärbel

Re: Eine zerrissene Nation / " US - WAHL "

Beitragvon Elk Woman » Di 10. Mär 2020, 14:49

US-Vorwahlen
Kampf um sechs Staaten

Stand: 10.03.2020

Nun steht der

"Big Tuesday" mit Vorwahlen in sechs Bundesstaaten
an.

Michigan hat eine Schlüsselrolle.


Von Arthur Landwehr, ARD-Studio Washington


"365 Delegiertenstimmen in sechs Bundesstaaten gibt es für die demokratischen Präsidentschaftskandidaten
am heutigen Dienstag zu gewinnen.

Das ist fast ein Zehntel aller Stimmen überhaupt - und noch dazu ist einer der für den Ausgang der Wahl im November
besonders wichtigen Staaten darunter: Michigan.

Hier müssen Joe Biden und Bernie Sanders sowohl die Menschen im Zentrum der Autoindustrie erreichen,
als auch die ländliche Bevölkerung im Kernland."

https://www.tagesschau.de/ausland/us-vorwahlen-143.html



Ergebnisse :

11.03.2020

4 Staaten gingen an Joe Biden

Sechs Erkenntnisse des "Big Tuesday"

"In sechs Staaten gingen die Anhänger der Demokraten zur Wahl - und wieder räumte Joe Biden,
der frühere Vizepräsident, ganz groß ab: Mississippi, Missouri, Michigan und Idaho gingen mehrheitlich an ihn.
Vor allem Michigan war schmerzlich für Bernie Sanders.
Vor vier Jahren hatte er hier noch deutlich gegen Hillary Clinton gewonnen.
Lediglich in North Dakota holte er eine Mehrheit.
Der Staat Washington ist noch nicht fertig ausgezählt.

Je klarer es wird, dass Biden nominiert werden könnte, desto aggressiver werden ihn Donald Trump
und seine Unterstützer angreifen.
Schon jetzt findet sich zum Beispiel eine Kampagne auf Twitter, die Biden als verwirrten alten Mann darstellt.
Beispiele dafür, wie Biden sich verspricht, den Faden verliert oder unkonzentriert wirkt, gibt es reichlich.
Dazu noch ein paar selbsternannte Experten, die wissenschaftlich nachweisen, dass ein fast 80 Jahre alter Mann
den Belastungen einer Präsidentschaft nicht gewachsen sein kann, und fertig ist die Kampagne
Wobei die Frage nach Bidens Gesundheit tatsächlich berechtigt ist, angesichts der Machtfülle,
die ein US-Präsident besitzt."


https://www.tagesschau.de/ausland/usa-vorwahlen-bigtuesday-biden-101.html

https://www.tagesschau.de/ausland/vorwahlen-usa-biden-101.html

http://wahl.tagesschau.de/usa2020/



Sanders gibt sich nicht geschlagen

"Aufgeben? Nein, Bernie Sanders bleibt im Rennen.
Trotz seiner erneuten Niederlage bei den US-Vorwahlen gegen Joe Biden will der 77-Jährige weitermachen.

Am kommenden Sonntag bei der nächsten TV-Debatte will Sanders nun auch die Wähler davon überzeugen
- er freue sich schon auf dieses Duell, bei dem zum ersten Mal nur er und Biden auf der Bühne stehen werden.
Alle anderen ernsthaften Kandidaten sind inzwischen ausgeschieden."

https://www.tagesschau.de/ausland/sanders-biden-us-vorwahl-101.html
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

von Anzeige » Di 10. Mär 2020, 14:49

Anzeige
 

Re: Eine zerrissene Nation / " US - WAHL "

Beitragvon Elk Woman » Mi 8. Apr 2020, 17:29

Die zwei nächsten US Präsidentschaftskandidaten stehen fest
(Bernie Sanders verliert seinen Vorsprung und steigt auch aus) ;

Es wird im November (bzw. je nach Stimmung zuvor..) darum gehen :

" Joe Biden - gegen Donald Trump "

http://wahl.tagesschau.de/usa2020/


Wie geht es im US-Wahlkampf jetzt weiter? Die wichtigsten Antworten:

https://www.focus.de/politik/ausland/us-wahl-im-news-ticker-mehrere-staaten-verlegen-vorwahlen-wisconsin-geht-sonderweg_id_11729427.html
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Eine zerrissene Nation / " US - WAHL "

Beitragvon Elk Woman » Sa 2. Mai 2020, 14:28

Die ewigen "Verlierer.." in den USA :


Life in Trump’s Coronavirus Ghetto

A vast majority of Americans are confined in stagnant, stressful places whose prospects have vanished overnight.

( "Die überwiegende Mehrheit der Amerikaner ist an stagnierenden, stressigen Orten eingesperrt,
deren Aussichten über Nacht verschwunden sind.")



By Erin Aubry Kaplan
Contributing Opinion Writer

May 1, 2020

"2018 schrieb ich einen Op-Ed für diese Zeitung unter der Überschrift "We're All in the Ghetto Now".
Ich kritisierte Donald Trumps eklatante Missachtung von Wählern und Wahlkreisen,
die er nicht mochte oder als Verbündete betrachtete.

Damals benutzte ich "das Ghetto", um die Auswirkungen von Mr. Trumps Neigung zu beschreiben,
seine vermeintlichen Feinde zu verteufeln und sie dann in eine permanente Bedeutungslosigkeit zu stürzen,
die seine Ignorierung ihrer Bedenken rechtfertigte, um sie dort hinzutragen.

Ich untersuchte die Verbindungen zwischen der gefährlichen Weltanschauung eines weißen autoritären Politikers
und dem am meisten verteufelten amerikanischen Raum, dem schwarzen Ghetto.

Als ich 2018 schrieb, war "das Ghetto" eine Metapher. Es fühlt sich die ganze Zeit realer an.

Dank der Coronavirus-Pandemie lebt eine Mehrheit von uns physisch und politisch in einem Ghetto von Mr. Trumps Schöpfung.
Das Ghetto ist eine große Mehrheit Amerikas, eingesperrt zu Hause und in Vierteln, die von Heiligtümern zu stagnierenden,
stressigen Orten wurden, deren Zukunft über Nacht verschwunden sind.

Wie Generationen von Schwarzen, die überall im Land in Segregation gelebt haben,
sind Menschen aller Farben von Kalifornien bis Maine frustriert, ängstlich und deutlich arbeitslos.
Sie werden von einer Top-Führung ignoriert und entlassen, die gleichgültig darüber ist, ob sie leben oder sterben.

Das ist das Leben im Ghetto, das Mr. Trumps unfähiger und herzloser Umgang mit der Coronavirus-Pandemie geschaffen hat.



Der Präsident hat gesagt, der Feind ist das Virus, aber das ist ihm zu abstrakt;
der wahre Feind ist jeder, der den Ernst der Coronavirus-Krise anerkennt, die ihn weiter in die Höhe führt und überschatten.

Das bedeutet, dass Menschen, die Sperrbefehle befolgen, zu Hause schutzsuchen, Tests fordern, krank werden oder sterben,
alle Mr. Trumps umkämpftes Gefühl von Überlegenheit und Kontrolle stören.
Sie alle wurden auf die Feindliste – das Ghetto – gesetzt und verdienen in seinem Kopf nicht nur Bedeutungslosigkeit,
sondern auch Verachtung.


Natürlich ging dies durch seine Ghettoisierung der Gouverneure von Staaten voraus, die Absperrungen und andere Maßnahmen angeordnet haben,
wie Jay Inslee aus Washington, Andrew Cuomo aus New York und Gavin Newsom aus Kalifornien. (Die Tatsache, dass es sich um blaue Staaten handelt,
machte Mr. Trumps Entlassung des Wohlergehens ihrer Bewohner so viel einfacher. Man könnte sagen, dass Blau das neue Schwarz ist.)

Das wäre alles absurd, es wäre nicht so tragisch real. Je mehr die Zahl der Todesopfer steigt und je klarer es wird, dass Mr. Trump für den Moment
völlig ungeeignet ist, desto mehr schimpft und spaltet er, indem er das konservative Phänomen der "Blamage des Opfers" in schamlose neue Höhen bringt.

Diesmal handelt es sich nicht nur um Demonstranten oder arme, schwarze Stadtbewohner; sie alle leben überall, weil das Virus überall lebt.

Zumindest jetzt haben wir die Bestätigung dessen, was viele von uns schon lange wissen
– Trumpismus ist keine neue politische Philosophie oder kohärente Agenda, sondern einfach er gegen uns.

Und in seinem Kopf gewinnt er immer, auch wenn er tatsächlich verliert, wie er es jetzt sicherlich ist.

Doch – das muss sich wiederholen – die unverschämte Haltung von Herrn Trump verfolgt die amerikanische Sicht der Ghettos
und projiziert sie als Misserfolge, die bestenfalls Gleichgültigkeit verdienen,
obwohl das Scheitern unser aller ist.

Als Land haben wir eine lange und schreckliche Geschichte, in der wir keine Verantwortung für die Schwächsten
unter uns übernommen haben.


Mr. Trumps unerbittliche Ghettoisierung bestätigt etwas anderes, was seit langem offensichtlich ist,
lange bevor er Präsident wurde:

Die Vereinigten Staaten sind nicht vereint, besonders wenn die Chips unten sind.
Das ressourcenreichste Land der Welt konnte nicht die Mittel finden, um seine Bevölkerung vor dem zu warnen, was kommen würde,
und es bummelt weiterhin grundlegende Dinge wie die Verwaltung von Tests und den Erwerb ausreichender Atmungsmaschinen.

Das liegt daran, dass die Republikaner seit 40 Jahren die Bundesregierung verunglimpfen,
eingebettet in das Ideal eines Gemeinwohls für ein gemeinsames amerikanisches Volk.

Die Tatsache, dass die gewissenhaftste Antwort auf diese historische Krise von einzelnen Gouverneuren kommt,
nicht vom Weißen Haus, mag entsetzlich sein, aber es ist nicht überraschend.

Es war unvermeidlich, dass die Gruppe, die die höchste Todesrate durch das Virus erlitt, schwarz sein würde.
Anstatt diese Statistik dort zu setzen, müssen sich üblicherweise andere Amerikaner darin sehen, weil sie auch in Gefahr sind.

Können wir uns selbst retten?

Ich würde das gerne meinen, aber die Tatsache, daß die traditionellen Ghettos dazu nicht in der Lage waren
— das war strukturell unmöglich —, verheißt nichts Gutes für unsere Zukunft.

Gelegentlich war ich erfreut, all die Botschaften und Bilder von Menschen zu sehen, die in sehr schwierigen Zeiten heldenhaft zusammenkommen.
Die Amerikaner sind gut, fast instinktiv, bei Kampagnen wie dieser.

Aber die Kampagnen reichen nicht aus.
Sie sind eine Reaktion auf die Kräfte der Trennung, Entfremdung und Abwertung, die Mr. Trump nicht geschaffen hat,
sondern die er nach Belieben ausdehnt, mit wenig Gegenwehr.

Er bringt uns immer und wie er Lust hat, in Ghettos.

Die Frage ist, wann und wie wir aus ihnen ausbrechen werden."


https://www.nytimes.com/2020/05/01/opinion/coronavirus-trump-race.html


:idea: :
https://www.youtube.com/watch?v=2En0ZyjQgU4&list=RD2En0ZyjQgU4&index=1
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Eine zerrissene Nation / " US - WAHL "

Beitragvon Elk Woman » Do 7. Mai 2020, 17:30

Trumps neue Coronavirus-Botschaft: "Zeit für den wirtschaftlichen Aufschwung"

Die Cure-can't-be-worse-than-the-disease-Logik des Präsidenten ist klar:
"So schlimm das Virus auch sein mag, die Kosten für die virtuelle nationale Sperrung sind zu hoch geworden."


WASHINGTON - Angesichts der schwersten Gesundheitskrise Amerikas seit Generationen hat sich Präsident Trump zum Präsidenten des Krieges erklärt.
Jetzt hat er damit begonnen, das zu tun, was frühere Kommandeure getan haben, wenn ein Krieg schlecht läuft:
" Erkläre den Sieg und geh nach Hause."

Der Krieg scheint jedoch noch nicht vorbei zu sein.
Außerhalb von New York wächst die Coronavirus-Pandemie in den Vereinigten Staaten immer noch und geht nicht zurück.
Die jüngsten Schätzungen für die Zahl der Todesopfer haben sich gegenüber dem, was Herr Trump vor wenigen Wochen vorhergesagt hat,
mehr als verdoppelt.
Und Umfragen zeigen, dass die Öffentlichkeit nicht bereit ist, das normale Leben wiederherzustellen.

Aber Mr. Trumps Cure-can't-be-worse-than-the-disease-Logik ist klar:
So schlimm das Virus auch sein mag, die Kosten für die virtuelle nationale Sperrung sind zu hoch geworden.
Angesichts der vielen arbeitslosen Menschen sind mehr als 30 Millionen Menschen ohne Arbeit und die Zahl der Unternehmen,
die tagsüber zusammenbrechen, scheint es nicht nachhaltig, das Land zu Hause zu halten.

Da sich das Virus noch ausbreitet und frühestens vor nächstem Jahr kein Impfstoff verfügbar ist,
hat der Präsident jedoch entschieden, dass einige sterben müssen,
damit das Leben für viele wieder aufgenommen werden kann.

"Hoffentlich wird das nicht der Fall sein", sagte Trump am Mittwoch auf die Frage,
ob die Zahl der Toten infolge der Wiedereröffnung steigen würde,
fügte aber hinzu: "Das könnte sehr gut der Fall sein."

"Aber wir müssen unser Land wieder öffnen", fuhr er fort.
"Die Leute wollen zurück, und du wirst ein Problem haben, wenn du es nicht machst."

Für einen Präsidenten, der sein Vermächtnis auf eine wirtschaftliche Bilanz gesetzt hatte, die von der Krise geschreddert wurde,
mag ein weitermachen der beste Weg sein, seine Chancen auf eine Wiederwahl im Herbst zu retten.
Er versuchte, dies in dieser Woche zu signalisieren, indem er sagte, dass seine Coronavirus-Taskforce bald mit dem Abklingen beginnen würde.

Nach seinem eigenen Eingeständnis war Mr. Trump überrascht zu entdecken, dass viele andere dachten, es sei zu früh, dies zu tun.
Bis Mittwoch kehrte er den Kurs um, gelobte, die Task Force "unendlich" weiterzuführen und versprach, dass Gesundheitsexperten
wie Dr. Anthony S. Fauci und Dr. Deborah L. Birx Teil der Gruppe bleiben würden, auch wenn er andere Mitglieder hinzufügte.

Schon damals versuchte der Präsident, den Schwenk zu übernehmen, indem er die Mission der Task Force neu definierte,
um herauszufinden, wie das Land sicher und bald wieder geöffnet werden kann.

"Ich dachte, wir könnten es früher beenden", sagte Trump vor Reportern, als er Krankenschwestern im Oval Office empfing,
um eine Proklamation zum National Nurses Day zu unterzeichnen.
"Aber ich hatte- bis gestern keine Ahnung,- (Frage : Bis gestern ..; oder eigentlich nie und von irgendwas...? :konfus-verwirrt_15432bd4dc2431281a2d379200238be1: )
wie beliebt die Task Force ist.
Als ich anfing, darüber zu sprechen, es abzuwickeln, erhielt ich Anrufe von sehr angesehenen Leuten, die sagten:
'Ich denke, es wäre besser, es am Laufen zu halten.'"


https://www.nytimes.com/2020/05/06/us/politics/trump-coronavirus-recovery.html


Das ist ein „Krisen-Führer..“ :roll:
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Eine zerrissene Nation / " US - WAHL "

Beitragvon Elk Woman » Fr 8. Mai 2020, 15:14

Die Welt hat Mitleid mit uns

Wird sich das amerikanische Prestige jemals erholen?


Von Timothy Egan

8. Mai 2020

„1847 schickten Mitglieder der Choctaw Nation Hilfsgelder über den Atlantik an ein hungerndes Irland –
etwas, das die Iren, die mehr als eine Million Menschen in einer Hungersnot verloren,
die durch die Gleichgültigkeit Großbritanniens verschlimmert wurde, nie vergessen haben.
Die Iren gewähren nun den Indianerstämmen, die von einer Pandemie betroffen sind,
die durch die amerikanische Inkompetenz noch verschlimmert wurde, finanzielle Hilfe.

Dies ist ein gnädiger Akt, ein Bumerang guten Willens, wie meine Kollegen Ed O'Loughlin und Mihir Zaveri berichten.
Aber es zeigt auch, wie viel man in der Welt begonnen hat, Mitleid mit einer Nation zu empfinden,
die durch die tödliche Unfähigkeit von Präsident Trump niedergelegt wurde.

"Das Land, das Trump versprochen hat, wieder groß zu machen, hat in seiner Geschichte noch nie so erbärmlich gewirkt",
schrieb Fintan O'Toole in der Irish Times. Und er fragte:
"Wird sich das amerikanische Prestige jemals von dieser beschämenden Episode erholen?"

Bevor wir die Frage von O'Toole aufgreifen, schauen wir uns an, wo wir in der schlimmsten globalen Krise
seit dem Zweiten Weltkrieg stehen.
(Nach Trumps Einschätzung hat seine Regierung mit der Covid-19-Pandemie einen "spektakulären Job" gemacht:
"Und ich sage Ihnen, die ganze Welt ist aufgeregt, uns zu beobachten, weil wir die Welt anführen",
sagte er diese Woche in einem aktualisierten Patzer.)


Er hat Recht mit der Hauptrolle:

"Alle 49 Sekunden, während der ersten Maiwoche, ist ein Amerikaner an dieser Krankheit gestorben.
Mit 1,3 Millionen gemeldeten Fällen haben die Vereinigten Staaten, mit nur fünf Prozent der Weltbevölkerung,
fast 33 Prozent der Kranken. Mit mehr als 75.000 Toten sind wir auch an der Spitze.
Kein Land kommt allen drei Maßnahmen so nahe.

Weltweit liegt die durchschnittliche Sterberate bei 34 Menschen pro Million Einwohner.
In den Vereinigten Staaten ist sie mehr als sechsmal höher – 232 pro Million."

Südkorea und die Vereinigten Staaten meldeten beide ihre ersten Fälle von Covid-19 zur gleichen Zeit,
d.h. in der dritten Januarwoche. Südkorea begann sofort mit Massentests und sozial isolierenden Tests.
Die Vereinigten Staaten leugneten, zauderten und taten so gut wie nichts für mehr als zwei Monate.

Ende April waren die Zahl der neuen Fälle in Südkorea auf weniger als 10 pro Tag gesunken.
In den Vereinigten Staaten wütete die Pandemie damals täglich mit mehr als 25.000 neu erkrankten Menschen.

Neuseeland, das ebenfalls schnell gesperrt wurde, meldete Anfang dieser Woche erstmals seit Mitte März keine neuen Fälle.

"Die Vereinigten Staaten haben wie Pakistan oder Weißrussland reagiert, wie ein Land mit einer schäbigen Infrastruktur
und einer dysfunktionalen Regierung, deren Führer zu korrupt oder dumm waren, um Massenleiden abzuwenden."
Das ist die Anklage von George Packer (The Atlantic), der die Vereinigten Staaten als gescheiterten Staat bezeichnet.


Er hat damit zur Hälfte Recht :

Wie Wissenschaftler feststellen, kann man einen Ausbruch nicht verhindern,
aber man kann verhindern, dass er zu einer Katastrophe wird, die eine Gesellschaft zu Fall bringt.

Die Vereinigten Staaten geben pro Kopf mehr für das Gesundheitswesen aus als jede andere reiche Nation.
Und doch, hier sind wir: eine ausgewachsene Katastrophe, in der Sperre mit einem Narzissten als Präsidenten.

Ein Land, das auf dem Höhepunkt des Zweiten Weltkriegs stündlich acht Kampfflugzeuge ausstellte,
konnte nicht einmal genügend 75-Cent-Masken oder einfache Baumwoll-Nasenabstriche für Tests in dieser Pandemie produzieren.

Ein Land, das der Welt gezeigt hat, wie Polio besiegt werden kann, fördert jetzt Quacksalber,
die Haushaltsdesinfektionsmittel vom Präsidentenpodium aus empfehlen.

Ein Land, das Europa der Nachkriegszeit mit dem Marshall-Plan rettete, hat sich nicht einmal die Mühe gemacht,
diese Woche bei der Telefonkonferenz der führenden Politiker der Welt zu erscheinen,
die Beiträge für einen Coronavirus-Impfstoff zugesagt haben.

Ein Land, das George Patton und Dwight Eisenhower geschickt hat, um die Nazis zu vernichten,
führt nun einen Krieg gegen einen viralen Mörder ; mit Jared Kushner, einem halslosen gescheiterten Immobilienspekulanten,
der aufgrund seiner Ehe mit der Tochter des Präsidenten an der Macht ist.

Lassen Sie uns Kushner nicht zu sehr die Schuld geben. Schließlich hat er auch den Frieden im Nahen Osten,
die Grenzmauer, die Opioidkrise und die Neuerfindung der Regierung auf seinem Teller...
"Wer ist dafür verantwortlich?"
(Trump sagte kürzlich über das Impfstoffentwicklungsprogramm "Warp Speed".
"Ehrlich? Ich bin. Ich sage Ihnen, ich bin wirklich dafür verantwortlich.")


Nun, dann: Wo ist das Test- und Trace-Programm, das notwendig ist, um das Land sicher wieder zu öffnen?
Wo ist der nationale Plan, um eine solche Anstrengung zu berücksichtigen?

Trump hat sich ergeben.
„ Er sah nie kleiner oder pathetischer aus als am vergangenen Sonntag auf seinem kleinen Stuhl
vor dem Lincoln Memorial.“
Amerika hat eine gescheiterte Bundesregierung, belacht und bemitleidet von der Welt.


Aber Amerika ist kein gescheiterter Staat; Es wird von ihren Wissenschaftlern und Ärzten,
ihren Krankenhäusern und Universitäten, ihren flinken und kreativen Unternehmen und den Führern
in den Staatshäusern gerettet, die entschiedener handeln als die Familie der Betrüger im Weißen Haus.

Vielleicht ist es am besten, die Task Force des Coronavirus einen elenden Tod sterben zu lassen.
Es ist meist Show und Ego-Projektion.

Zur Frage des Iren: Wird sich das amerikanische Prestige jemals erholen? :
In kürzerer Zeit nicht mehr.
Unser Image im Ausland hat nach Trumps Wahl einen echten Hit erlitten,
und es ist weiter gefallen.

Der größte Teil der Welt hat heute kein Vertrauen in die Führung des Präsidenten.

Aber dann gilt das gleiche für die meisten Amerikaner.
„Willkommen in unserem Alptraum.“



https://www.nytimes.com/2020/05/08/opinion/coronavirus-trump.html
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Eine zerrissene Nation / " US - WAHL "

Beitragvon Elk Woman » So 10. Mai 2020, 13:21

"Willkommen in unserem Albtraum" , war das Schlusswort im vorhergehenden Artikel;

Der "Albtraum" geht weiter...; die Unabhängigkeit der Justiz - als demokratischer Eckpfeiler - ,
scheint von der Trump Administration ´erfolgreich`aufgeweicht zu sein ..:



Das Justizministerium ließ die Anklage gegen Präsident Trumps
ehemaligen nationalen Sicherheitsberater Michael T. Flynn abrupt fallen.



By Sharon LaFraniere and Julian E. Barnes

May 9, 2020


WASHINGTON — Michael T. Flynn hatte immer zwei Seiten.
Da war der rebellische Teenager, der während Hurrikans surfte und eine Nacht in Jugendreformatorium verbrachte.
Dann war da der Erwachsene, der davor einknickte, sich der Armee anschloss und zum Drei-Sterne-General aufstieg.

Flynn war ein lebenslanger Demokrat, der Präsident Barack Obama als oberster Geheimdienstoffizier diente.
Er bezeichnete Obama aber auch als "Lügner", nachdem er aus dem Amt gedrängt worden war
und sich als republikanischer außenpolitischer Berater neu erfunden hatte.

Flynn kritisierte pensionierte Generäle, die ihre Sterne "für sich selbst, für ihre Geschäfte" benutzten.
Er schien dasselbe zu tun wie ein Berater.

Aber die beiden Seiten von Mr. Flynn waren vielleicht nie so krass wie in dem Strafverfahren gegen ihn,
das am Donnerstag zum Erstaunen eines Großteils des offiziellen Washington abrupt endete.

Nachdem er sich 2017 schuldig bekannt hatte, die Ermittler des Bundes über seine Kontakte zu einem russischen Diplomaten belogen zu haben,
kooperierte Flynn mit dem Sonderberater, indem er sagte, er sei "ein guter Soldat" und er erntete Lob von der Staatsanwaltschaft.
Dann widerlegte er sein Geständnis und begann, was einige Verbündete als rücksichtsloses Glücksspiel betrachteten,
um sich als unschuldiges Opfer eines Amok-Justizsystems darzustellen.

Dieses Glücksspiel zahlte sich diese Woche aus, als das Justizministerium in einer außerordentlichen Umkehr seine Strafverfolgung aufgab
und sagte, er hätte niemals angeklagt werden dürfen.

Aktuelle und ehemalige Beamte der Bundespolizei äußerten Ihren Unglauben und ihre Bestürzung
und nannten den Schritt einen beispiellosen Schlag für die Integrität und Unabhängigkeit des Justizministeriums.

Der ehemalige Präsident Barack Obama sagte in seinen Äußerungen vor ehemaligen Mitgliedern seiner Regierung,
er befürchte, dass "nicht nur institutionelle Normen, sondern unser grundlegendes Verständnis von Rechtsstaatlichkeit
in Gefahr sind".


Mr. Flynn verwandelte seinen Fall in eine politische Sache, die in der konservativen Echokammer klang.
Angeführt von seinem Anwalt Sidney Powell und dem Repräsentanten Devin Nunes, Republikaner von Kalifornien
und einem engen Verbündeten des Präsidenten, arbeiteten Flynns Unterstützer daran, das Misstrauen einiger Republikaner
über seine Zusammenarbeit mit den Strafverfolgungsbehörden zu verwischen und ihn zu einem rechten Helden zu machen.

Frau Powell ( https://heavy.com/news/2019/06/sidney-powell/)
grub Dokumente aus, auf denen sie bestand, dass ihr Mandant ebenso Opfer von Missständen durch die F.B.I. war wie Mr. Trump.

Schließlich schloss sich Generalstaatsanwalt William P. Barr diesem Schlachtplan an und gewährte Mr. Flynn eine weitere Wende
in seinem Leben.

Als das Justizministerium am Donnerstag die Anklage gegen Mr. Flynn fallen ließ, nannte Herr Trump die Ermittler,
die Mr. Flynn verfolgten, "menschlichen Abschaum".

Am nächsten Tag lobte er ´die unermüdlichen Bemühungen von Herrn Nunes, sie zu übernehmen´.

"Devin Nunes, er würde nicht aufhören", sagte Trump. "Er hat es vor jedem gesehen."

Der Präsident hat begonnen, über die Wiedereinstellung von Herrn Flynn nach zu denken.
Aber einige Berater von Mr. Trump sagten, sie betrachteten Mr. Flynn als zu viel lose Kanone für den Wahlkampf
oder das Weiße Haus.

Am Ende könnte diese Seite von Herrn Flynn ihn daran hindern, das letzte Stück Erlösung zu finden.“


https://www.nytimes.com/2020/05/09/us/politics/michael-flynn.html



Meinung /
By The Editorial Board


May 9, 2020

William Barrs Perversion der Gerechtigkeit :

Der Generalstaatsanwalt macht das Justizministerium
zu einer politischen Waffe für den Präsidenten.



„Die Geschichte wird von den Gewinnern geschrieben", sagte William Barr, der Generalstaatsanwalt, am Donnerstag
auf die Frage, wie er glaube, dass künftige Generationen seine Entscheidung bewerten würden,
alle Strafanzeigen gegen Michael Flynn, den ehemaligen nationalen Sicherheitsberater von Präsident Trump, fallen zu lassen,
der sich zweimal schuldig bekannt hatte, das Gesetz zu brechen.
"Es hängt also weitgehend davon ab, wer die Geschichte schreibt."

Im Dienste von Mr. Trump missbraucht Herr Barr seine Macht,
einige der wichtigsten Lehren der amerikanischen Geschichte nicht nur ´nicht zu schreiben,
sondern diese zu löschen´ :

Der Watergate-Skandal mit seinen Enthüllungen darüber, wie gefährlich ein abtrünniges Weißes Haus
sein könnte, führte zu Reformen, die ein unabhängiges Justizministerium sicherstellen sollten,
das dem Gesetz treu ist und nicht dem Oval Office.“



https://www.nytimes.com/2020/05/09/opinion/sunday/michael-flynn-william-barr-justice-department.html



Obama warnt davor, dass die Vorwürfe gegen Flynn fallen zu lassen ,
die "Rechtsstaatlichkeit" aufs Spiel setzen


-In einer Rede vor 3.000 Unterstützern ging der ehemalige Präsident eine schärfere Linie
gegenüber der Trump-Administration ein, als er es normalerweise in der Öffentlichkeit tut.-


"Es gibt keinen Präzedenzfall, den irgendjemand für jemanden finden kann, der wegen Meineids angeklagt ist,
nur um ungeschoren davonzukommen",


sagte Obama über die Entscheidung des Justizministeriums, die Anklage gegen Michael T. Flynn fallen zu lassen.“


https://www.nytimes.com/2020/05/09/us/politics/obama-flynn-coronavirus-trump.html


siehe auch:

https://www.tagesspiegel.de/politik/fall-flynn-trotz-falschaussagen-beendet-ex-praesident-obama-sieht-us-rechtsstaatlichkeit-gefaehrdet/25815576.html
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Eine zerrissene Nation / " US - WAHL "

Beitragvon Elk Woman » Mi 13. Mai 2020, 12:41

Congressional Memo :

“McConnell, With Majority at Risk, Returns to an Old Target: Obama;

Allies of the former president say any attempt to silence him will fail.”



- McConnell, kehrt zu einem alten Ziel zurück: ´Obama´-

„ Verbündete des ehemaligen Präsidenten sagen,
dass jeder Versuch, ihn zum Schweigen zu bringen,
scheitern wird !“


- Senator Mitch McConnell, Republikaner von Kentucky und Mehrheitsführer, zeigte am Dienstag auf dem Capitol Hill,
dass er wie Herr Trump versucht, die Verantwortung für die Pandemie auf China und die Obama-Administration abzuwälzen. -


Von Carl Hulse

12. Mai 2020

WASHINGTON –„ Mit zunehmender Gefahr im Senat versuchte Senator Mitch McConnell,
Republikaner von Kentucky und Mehrheitsführer im US Senat ,
in dieser Woche seine Kräfte zu mobilisieren,
indem er eine Rivalität mit einem bekannten Feind neu entfachte: Barack Obama.

In einem sehr parteiischen, nicht mehr gesperrten Online-Interview mit Lara Trump, der Schwiegertochter
und Wahlkampfberaterin von Präsident Trump,
erklärte McConnell am Montag, der ehemalige Präsident hätte "den Mund halten müssen",
anstatt die Kühnheit zu haben, die Pandemiereaktion der Trump-Administration zu verunglimpfen.

Er ließ die Tatsache aus, dass Herr Obama die Kommentare machte,
in denen er Mr. Trumps Umgang mit der Krise als "eine absolute chaotische Katastrophe" bezeichnete,

in einem privaten Telefonat , was durchgesickert war.

("Ich denke, es ist ein bisschen klassenlos, ehrlich gesagt, eine Regierung zu kritisieren, die nach Ihnen kommt",
sagte McConnell an einem Tag, an dem Trump wiederholt Obama auf Twitter angriff,
und sagte in einer Pressekonferenz im Rosengarten, dass der frühere Präsident ein Verbrecher war
und nannte die Amtszeit seines Vorgängers "die korrupteste Regierung in der Geschichte der USA!"
:konfus-verwirrt_15432bd4dc2431281a2d379200238be1: :konfus-verwirrt_78951ab64a73b4af296f557dea062686:
"Sie hatten Ihren Schuss - Sie waren acht Jahre dort",
fügte McConnell spöttisch hinzu und bezog sich auf Herrn Obama, der jahrelang besonders ruhig über die ´Leistung´
von Herrn Trump geblieben ist, sehr zum Leidwesen vieler Demokraten, die seinen Nachfolger zu denunzieren wünschten
.)

- Wie Herr Trump versuchte Herr McConnell aggressiv, die Verantwortung für die Pandemie
und die daraus resultierenden nationalen Umwälzungen sowohl auf China als auch auf die Obama-Regierung zu verlagern,
von denen Herr McConnell sagte; er habe "keinen Spielplan" für den Umgang mit einem solchen hinterlassen Ausbruch.
-
„Diese Behauptung wurde von Veteranen und Verbündeten der Obama-Regierung lächerlich gemacht,
die schnell bemerkten, dass die vorherige Regierung ein Dokument des Nationalen Sicherheitsrates mit dem Titel
„Playbook for Early Response to High-Consequence Emerging Infectious Disease Threats und Biological Incidents“
erstellt hatte,

das das Potenzial beinhaltete für einen neuartigen Coronavirus-Ausbruch.“

Zitat :

„Wir haben ihnen buchstäblich ein 69-seitiges Pandemic Playbook hinterlassen…. dass sie ignoriert haben “,
sagte Ron Klain, der die Ebola-Reaktion der Obama-Regierung auf Twitter koordinierte.“


https://www.nytimes.com/2020/05/12/us/mitch-mcconnell-obama-rivalry.html


siehe dazu :

https://www.msnbc.com/rachel-maddow-show/obama-era-pandemic-playbook-was-thrown-shelf-n1170276
https://brian.carnell.com/wp-content/uploads/2020/03/WH-Pandemic-Playbook.pdf
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Eine zerrissene Nation / " US - WAHL "

Beitragvon Elk Woman » Fr 15. Mai 2020, 16:03

Wenn man denkt, es geht nicht mehr zu übertreffen :roll: ;
setzt der Chef aller Verschwörungs-"taktiken"...noch eins drauf :


Ablenkungs-Thema inmitten einer Pandemie,
Trump wendet sich einem alten Trick zu: ´Blame Obama´;

Auf Druck des Präsidenten erklärte sich Senator Lindsey Graham bereit, eine Anhörung abzuhalten,
aber er wies Trumps Vorschlag zurück, seinen Vorgänger als Zeugen einzuberufen
.

By Peter Baker

Published May 14, 2020
/ Updated May 15, 2020



WASHINGTON - Präsident Trump hat einen aggressiven neuen Vorstoß unternommen, um das Narrativ der Russland-Ermittlungen umzuschreiben,
indem er düstere und unbegründete Anschuldigungen erhebt, dass der ehemalige Präsident Barack Obama einen finsteren Plan gesponnen hat,
um ihn zu Fall zu bringen.

Auf Twitter, im Fernsehen, im Rosengarten und sogar auf einer offiziellen Social-Media-Seite des Weißen Hauses hat Mr. Trump in den letzten Tagen
seinen jüngsten Vorgänger in einer Weise ins Visier genommen, wie es kein amtierender Präsident in der Neuzeit je tat,

und wirft Herrn Obama ´unbestimmte und nicht näher bezeichnete Verbrechen´,
unter dem vagen, aber politisch aufgeladenen Schlagwort "Obamagate" vor:

Der Präsident ging am Donnerstag sogar noch weiter und forderte, Obama vor den Senat zu bringen,
"um über das größte politische Verbrechen und den größten Skandal in der Geschichte der USA auszusagen",
ein Szenario, das selbst keinen genauen Präzedenzfall in der amerikanischen Geschichte hat.

Innerhalb weniger Stunden kündigte Trumps treuester republikanischer Verbündeter im Senat prompt an,
dass er tatsächlich ermitteln werde, obwohl er wahrscheinlich nicht Mr. Obama vorladen würde.

Mit brandenden Vorwürfen gegen seinen Vorgänger hat Herr Trump keine Beweise vorgelegt und nicht einmal präzisiert,
welches "Verbrechen" er dem ehemaligen Präsidenten vorwarf.
Stattdessen schien Mr. Trump die Ermittlungen des Sonderberaters Robert S. Mueller III, der ihn seit Jahren erzürnt,
an Herrn Obama zurückzubinden, während er bedrohlich auf bevorstehende Enthüllungen hinwies,
die seine Behauptungen untermauern werden.

Der neue Fokus auf den ehemaligen Präsidenten kommt, als Mr. Trump eifrig versuchte,
das Thema inmitten der tödlichsten Krise der öffentlichen Gesundheit zu ändern,
was die Vereinigten Staaten in einem halben Jahrhundert zu konfrontieren droht.
An einem Tag, an dem die Zahl der Todesopfer in den Vereinigten Staaten 85.000 überstieg
und die Regierung fast drei Millionen weitere Menschen meldete, die sich arbeitslos meldeten,
verbrachte Herr Trump einen Teil seines Morgens damit, Mr. Obama anzugreifen.


Neben der Ablenkung von der Coronavirus-Pandemie erlaubt Mr. Trumps Fokus auf Mr. Obama, den Spieß umzudrehen,
indem er ihn zu denen macht, die korrupt sind,
während er gleichzeitig seinen demokratischen Herausforderer, den ehemaligen Vizepräsidenten Joseph R. Biden Jr.,
in die Defensive bringt.

"Das war alles Obama, das war alles Biden", sagte Trump
in einem am Donnerstag ausgestrahlten Interview im Fox Business Network.
"Diese Leute waren korrupt, das Ganze war korrupt, und wir erwischten sie. Wir haben sie erwischt."

Als die Moderatorin Maria Bartiromo fragte, ob er glaube, dass Herr Obama amerikanische Geheimdienste angewiesen habe,
ihn auszuspionieren, stimmte Herr Trump zu, - ohne Beweise.
Ja, er hat sie wahrscheinlich geleitet", sagte Trump. "Aber wenn er sie nicht dirigierte, wusste er alles – und das werden Sie sehen",
fuhr er fort und fügte hinzu, dass Dokumente bald veröffentlicht würden, um seine Anschuldigungen zu verstärken.

Mr. Obama, dessen Berater die Äußerungen von Herrn Trump als das lächerliche Geplänkel eines Präsidenten in Schwierigkeiten abgetan haben,
gab Stunden später auf Twitter eine eigene Ein-Wort-Wiederholung heraus:

“Vote,” he wrote", schrieb er:

"Es gibt keine Beweise dafür, dass Herr Obama vor der Wahl im November 2016 an der F.B.I.-Untersuchung von Trumps Beratern
und jeglichen Verbindungen zu russischen Wahlkampfeinmischungen beteiligt war,
geschweige denn, dass er sie leitete, obwohl seine Existenz in den Nachrichtenmedien berichtet worden war.
Obama wurde im Januar 2017 über Telefonate zwischen Trumps künftigem nationalen Sicherheitsberater Michael T. Flynn
und dem russischen Botschafter über Sanktionen informiert, die der scheidende Präsident gerade gegen Moskau
als Reaktion auf seine versuchte Wahlsabotage verhängt hatte.

Dokumente, die diese Woche von Trumps Verbündeten veröffentlicht wurden, zeigen,
dass mehrere Beamte der Obama-Administration, darunter Herr Biden, die Identität des Amerikaners verlangten,
der ursprünglich in Geheimdienstberichten über Kontakte mit Russland ungenannt war,
ein Amerikaner, der sich als Mr. Flynn herausstellte.
Solche "Entlarvungs"-Anfragen werden tausendfach im Jahr gestellt, und den Dokumenten zufolge wurden diese
nach normalen Verfahren genehmigt, und die Empfänger wurden ermächtigt, die Informationen zu erhalten."

Aber Mr. Trumps Verbündete deuten darauf hin, dass die Anfragen darauf hindeuteten,
dass Obamas Helfer in den Versuch verwickelt gewesen sein müssen, Mr. Flynn zu "gründen", der von F.B.I.-Agenten interviewt wurde,
nachdem Herr Obama aus dem Amt schied, und sich schließlich schuldig bekannte, sie belogen zu haben.

Generalstaatsanwalt William P. Barr hat sich letzte Woche dazu entschlossen, den Fall aufzuheben,
und kam zu dem Schluss, dass die F.B.I. keine Grundlage hatte, Mr. Flynn zu interviewen,
eine Entscheidung, von der Herr Obama später sagte, dass sie die Rechtsstaatlichkeit untergrabe.

Mr. Trumps Angriffe wurden durch Fox News, andere konservative Medien und seinen Wiederwahlapparat verstärkt.
Er hat sogar seine Regierungsplattform genutzt, um die Vorwürfe voranzutreiben,
indem er ein "Obamagate"-Video im Wahlkampfstil auf der offiziellen Facebook-Seite des Weißen Hauses veröffentlichte,
eine parteiische Botschaft,
was in früheren Regierungen als Überschreitung einer Grenze angesehen worden wäre.

Mr. Trump hat oft Beschwerden gegen politische Gegner mit sensationellen, aber unspezifischen Anschuldigungen geäußert,
so dass Berater folgen und versuchen, die Lücken auszufüllen.
In diesem Fall hofft Herr Trump, dass genügend Informationen von seinen Geheimdienstmitarbeitern veröffentlicht werden,
um die Gewässer zu verschmutzen und eine Patina der Verwirrung darüber zu stiften, was Herr Obama getan haben könnte,
sagten Personen, die mit seinem Denken vertraut sind.

Andere Präsidenten haben mit ihren Vorgängern über Politik oder Politik gestritten, manchmal sogar öffentlich gestritten.
Aber wenn man Richard M. Nixon und Watergate beiseite lässt, hat kein amtierender Präsident der Neuzeit
einen ehemaligen Präsidenten explizit und aggressiv der Kriminalität bezichtigt.


"Was Trumps Angriffe im Gegensatz zu seinen Vorgängern so ungeheuerlich macht, ist,
wie er einfach Skandale aus der Luft greift und Verschwörungen aufkocht,
die nichts mit historischen Fakten zu tun haben",
sagte Matthew Dallek, Präsidentschaftshistoriker an der George Washington University.


Mr. Trump hat seit langem einen persönlichen Animus gegenüber Herrn Obama.
Mr. Trump verbrachte einen Großteil von Obamas Präsidentschaft damit,
sich für die rassistische und falsche "Geburts"-Verschwörungstheorie einzusetzen,
dass Mr. Obama in Afrika geboren wurde.
Mr. Obama erwiderte, indem er Mr. Trump beim Abendessen der White House Correspondents' Association
im Jahr 2011 verspottete, als der Reality-Show-Moderator in der Nähe saß.

Mr. Trump begann das im März 2017 an Mr. Obama zurück zu zahlen,
zwei Tage nachdem Jeff Sessions, der damalige Generalstaatsanwalt, sich von den Ermittlungen zur russischen Wahleinmischung
sich zurück gezogen hatte,
ein Schritt, der den Präsidenten wütend machte und zur Ernennung von Herrn Mueller führte.

Als Mr. Trump in Mar-a-Lago, seinem Club in Florida, sich aufhielt,
zeigte ihm ein Helfer eine Geschichte von der konservativen Website Breitbart,
die den Radiomoderator Mark Levin zitierte, der Mr. Obama der "Polizeistaat"-Taktik beschuldigte.
Der Präsident hat auf Twitter zu behaupten, dass Herr Obama "seine Telefonate abgehört hatte",
eine Behauptung, die Mr. Trumps eigenes Justizministerium später als falsch entlarvte.

Der Präsident schlug am vergangenen Wochenende erneut zu, nach Nachrichten über Obamas Kritik
an Herrn Barrs Entscheidung, Mr. Flynns offensichtliche Schuld in seinem Plädoyer zu negieren.

Mr. Trump begann am Sonntag, den Begriff "Obamagate" zu verwenden,
weigerte sich aber zu erklären, welches Verbrechen er meinte, als er am nächsten Tag von einem Reporter
der Washington Post gefragt wurde. "
"Sie wissen, was das Verbrechen ist", sagte der Präsident testily.
"Das Verbrechen ist für alle sehr offensichtlich.
Alles, was Sie tun müssen, ist, die Zeitungen zu lesen, außer Ihre."

(Aha, der amt. Präsident Trump ´orientiert sich´- an Zeitungen- ,
die er doch sonst so verachtet..)


Er hat immer noch nicht aufgeklärt, aber am Donnerstagmorgen, er hat forderte Senator Lindsey Graham, Republikaner von South Carolina
und der Vorsitzende des Senats Justizausschuss, zur Eröffnung einer Untersuchung auf.

Wenn ich Senator oder Kongressabgeordneter wäre, wäre die erste Person, die ich anrufen würde,
um über das größte politische Verbrechen und den größten Skandal in der Geschichte der USA durch FAR zu berichten,
der ehemalige Präsident Obama", schrieb Trump auf Twitter.
"Er kannte ALLES. Tun Sie es @LindseyGrahamSC, tun Sie es einfach. Nicht mehr Mr. Nice Guy. Kein Gerede mehr!"


Weniger als zwei Stunden später kündigte Graham Anhörungen zum Fall Flynn und anderen Angelegenheiten an,
einschließlich der Frage, ob Herr Mueller überhaupt hätte ernannt werden sollen.
Muellers Untersuchung kam zu dem Schluss, dass Russland eine große Operation startete, um die Wahl 2016 zu Gunsten von Mr. Trump zu kippen,
und dass es mehrere Kontakte mit Trumps Mitarbeitern gab. Aber es fand nicht genügend Beweise, um eine kriminelle Verschwörung anzuklagen.

"Zu sagen, dass wir in ungewöhnlichen Zeiten leben, ist eine Untertreibung", sagte Graham in einer Erklärung.
"Wir haben den amtierenden Präsidenten (Trump), der dem ehemaligen Präsidenten (Obama) vorwirft,
Teil einer verräterischen Verschwörung zu sein, um seine Präsidentschaft zu untergraben.
Wir haben den ehemaligen Präsidenten, der vorschlägt, dass der derzeitige Präsident die Rechtsstaatlichkeit zerstört,
indem er den Fall General Flynn abweist.

Dennoch warf Mr. Graham kaltes Wasser auf die Idee, Mr. Obama aufzurufen.

"Beide Präsidenten", fügte er hinzu, "sind willkommen, vor den Ausschuss zu treten
und ihre Sorgen übereinander zu teilen.
Wenn für nichts anderes, wäre es für großes Fernsehen zu machen.
Ich habe jedoch große Zweifel, ob es für das Land klug wäre."."


Die F.B.I. eröffnete ihre Untersuchung über Verbindungen zwischen Russland und der Trump-Kampagne im Juli 2016,
nicht lange nachdem WikiLeaks Tausende von internen E-Mails der Demokratischen Partei veröffentlicht hatte,
von denen Geheimdienstbeamte glaubten, von russischen Geheimdienstmitarbeitern gehackt worden zu sein.
Die Untersuchung, Code namens Crossfire Hurricane, wurde von einer kleinen Gruppe von Strafverfolgungs-
und Geheimdienstbeamten durchgeführt, die die Beamten des Weißen Hauses nicht über die Untersuchung informierten,
wie es in Berichten heißt, die seitdem aufgetaucht sind.

Als sich Herr Obama und Herr Trump zwei Tage nach der Wahl im November persönlich trafen,
warnte ihn Herr Obama vor Mr. Flynn, der während der Obama-Administration als Direktor der Defense Intelligence Agency gedient hatte.
Ehemalige Beamte sagten, dass die Warnung Mr. Flynns Arbeitsleistung und Vorliebe für Verschwörungstheorien betreffe,
nicht irgendeine Untersuchung durch die Regierung.

Herr Obama erfuhr im Januar 2017 von der Kommunikation zwischen Herrn Flynn und russischen Beamten,
nachdem er Geheimdienst- und Strafverfolgungsbehörden dazu gedrängt hatte,
Informationen über die Wahleinmischung Russlands zu überprüfen und zusammenzufassen.

Bei einer Durchsuchung stießen Geheimdienstbeamte auf Aufzeichnungen über die Telefonate zwischen Herrn Flynn
und dem Botschafter Sergej I. Kisljak, die im Rahmen der regelmäßigen Überwachung russischer Beamter
durch die Geheimdienste abgefangen worden waren.

In einem der Telefonate hatte Flynn Russland aufgefordert, keine Vergeltungsmaßnahmen für die Sanktionen zu ergreifen,
da eine neue, äußerlich freundlichere Regierung bereit ist, ihr Amt zu übernehmen.

Während eines Gesprächs am 5. Januar im Oval Office, bei dem Auch Herr Biden eingeschlossen war; James B. Comey, f.B.I.-Direktor;
Sally Yates, die stellvertretende Generalstaatsanwältin; und Susan Rice, die nationale Sicherheitsberaterin,
sagte Herr Obama :
Das alle Fragen der Strafverfolgung "by the book" behandelt werden sollten,
aber er wollte im Rahmen der Geheimdienstpolitik wissen, ob er sensible Informationen über Russland
mit dem ankommenden Trump-Team teilen sollte,
so ein Memo von Frau Rice.

Während des Treffens sagte er Frau Yates, dass er "keine zusätzlichen Informationen über die Angelegenheit"
in Bezug auf die Strafverfolgung wollte, laut einer kürzlich veröffentlichten F.B.I.-Zusammenfassung
eines Interviews mit Frau Yates.

Vier Tage nach dem Ausscheiden von Herrn Obama schickte Herr Comey F.B.I.-Agenten,
um Mr. Flynn über die Anrufe mit Herrn Kislyak zu interviewen.

Mr. Flynns Antworten führten dazu, dass er beschuldigt wurde, die Ermittler zu belügen,
worauf er er sich schuldig bekannte.
Später versuchte er, sein Plädoyer zu ändern, und Herr Barr stimmte zu. "

"Ein scheinbar skeptischer Richter wird nun entscheiden, ob er das zulässt.“


https://www.nytimes.com/2020/05/14/us/politics/trump-obama.html
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Eine zerrissene Nation / " US - WAHL "

Beitragvon Elk Woman » Mi 3. Jun 2020, 14:11

USA im Chaos :

https://www.tagesschau.de/ausland/interview-burgard-ausschreitungen-usa-101.html

https://www.tagesschau.de/ausland/usa-proteste-tote-101.html

https://www.tagesschau.de/multimedia/bilder/unruhen-floyd-101.html

dazu :
https://www.tagesschau.de/ausland/minneapolis-ausschreitungen-107.html
https://www.tagesschau.de/ausland/nationalgarde-usa-101.html

und :
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-anliegen-demonstranten-101.html
https://www.tagesschau.de/ausland/proteste-usa-137.html


Ursachen :

https://www.tagesschau.de/ausland/interview-usa-polizeigewalt-101.html


Rassismus in den USA :

„Schwarze Eltern in den USA -
Vorbereiten auf den Rassismus“


https://www.tagesschau.de/ausland/usa-rassismus-101.html

dazu :
https://www.tagesschau.de/faktenfinder/trump-black-community-101.html
und :
https://blackpac.com/latest-blackpac-survey-shows-black-voters-highly-engaged-historically-dissatisfied-with-direction-of-nation/


„Eskalation“ - statt De-Eskalation – durch den US Präsidenten :

https://www.tagesschau.de/ausland/trump-rede-proteste-105.html
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-kirchen-proteste-101.html




Persönliche Anmerkung :

Der Hintergrund, warum ich ´auch` solche US Themen mit bediene;

nicht um dem `Donald `auch hier eine Bühne
(die er ja täglich als soooo wichtig ansieht,
wichtiger als alles Andere in der Welt..)
auch noch mit zu geben,


ist neben die Atmosphäre,
in denen die Nachkommen der amerikanischen
Ureinwohner leben müssen, aufzuzeigen,

dann auch mit die nachfolgende Überlegung :

-....und irgendwie schleicht sich dann immer die Frage bei mir ein ;
"wollt ihr, d.h. die welche ´generell gegen diesen Staat hier wettern
und der Anarchie huldigen - bzw. den aufhetzerischen falschen Propheten folgen - ´

wirklich solche Zustände auch hier ... :?: :?: :?: :idea:

:konfus-verwirrt_15432bd4dc2431281a2d379200238be1:

e.





NEWS :

https://www.tagesschau.de/ausland/usa-proteste-rassismus-103.html
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)


VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Allgemeiner Meinungsaustausch/General

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron