Eine zerrissene Nation / " US - WAHL "




Moderatoren: Elk Woman, Bärbel

Re: Eine zerrissene Nation / " US - WAHL "

Beitragvon Elk Woman » Do 10. Sep 2020, 12:27

"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4777
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

von Anzeige » Do 10. Sep 2020, 12:27

Anzeige
 

Re: Eine zerrissene Nation / " US - WAHL "

Beitragvon Elk Woman » So 13. Sep 2020, 15:09

Von Native News Online-Mitarbeitern | 10. September 2020

" Die Präsidentschafts- und Parlamentswahlen 2020 sind weniger als zwei Monate entfernt, und mehr Amerikaner können per Post abstimmen als jemals zuvor,
da sich die Staaten darauf vorbereiten, die Wahlen inmitten einer beispiellosen globalen Pandemie abzuhalten.
Vierunddreißig Staaten erlauben die Abwesenheitsabstimmung für alle Einwohner ohne Angabe eines bestimmten Grundes,
während andere eine erläuternte „Entschuldigung“ für die Wahl der Briefwahl benötigen.

Ob Pandemie oder nicht, Indianer und Eingeborene aus Alaska sind bei der Wahl / bei den Wahlen in diesem Land
auf Schritt und Tritt auf Hindernisse gestoßen.
Laut der Native American Voting Rights Coalition, einer überparteilichen Allianz von Stimmrechtsvertretern,
haben eine Reihe neuer Gesetze in den letzten 10 Jahren die Wahlberechtigung der Ureinwohner entrechtet.
Die Allianz veröffentlichte im Juni einen Bericht , in dem die verschiedenen Möglichkeiten beschrieben wurden,
wie Ureinwohner daran gehindert wurden, ihr Stimmrecht vollständig auszuüben.

Von langen Entfernungen zu Wahllokalen außerhalb des Reservats und der völligen Ablehnung von Stammesausweisen,
bis hin zu mangelnder Unterstützung für Älteste, die mit Sprachbarrieren konfrontiert sind,
und der Tatsache, dass viele amerikanische Ureinwohner keine Postzustellung in ihren Häusern haben,
sieht sich Indian Country einer Reihe von Problemen und von Herausforderungen gegenüber,
während sich die Gemeinden darauf vorbereiten, ihre Stimmen im November abzugeben.

Dem Bericht zufolge waren die Anwälte der Koalition „schockiert über die Tiefe und Breite der Verstöße im ganzen Land.
Dieser Bericht ist nur der erste Schritt, um die jahrzehntelange Unterdrückung der Wähler der amerikanischen Ureinwohner
zu korrigieren. “

Dennoch ist die Abstimmung der Ureinwohner wichtig und hat das Potenzial, in Dakotas, Alaska und Teilen des Südwestens
und des Mittleren Westens , den Unterschied zu machen.

Im Rahmen ihres Electionland-Projekts startete die gemeinnützige investigative Nachrichtenorganisation ProPublica
Anfang dieses Jahres eine Tipline, um von den Wählern über die Probleme zu hören, auf die sie gestoßen sind,
als sie versuchten, auf ihre Stimme zuzugreifen und sie abzugeben.

Native News Online hat sich der Koalition von Nachrichtenredaktionen im ganzen Land angeschlossen,
die am Electionland-Projekt teilnehmen, um Hindernisse aufzudecken, die Native-Wähler daran hindern, ihr Wahlrecht auszuüben.
Wir möchten aus allen Ecken des indianischen Landes hören, ob Sie auf oder außerhalb der Reservierung leben.

ProPublica und Native News Online werden nach Problemen Ausschau halten, die die Stimmabgabe verhindern
- wie Probleme bei der Zustellung von Briefwahlzetteln, geänderte Abstimmungsorte,
lange Schlangen, Registrierungsprobleme, gelöschte Wählerlisten, kaputte Maschinen und Einschüchterung der Wähler.

Sie können uns helfen.
Um uns mitzuteilen, wie Ihre Abstimmungserfahrung verläuft, können Sie sich hier anmelden
und Kontakt aufnehmen;

Formular :

https://nativenewsonline.net/currents/we-re-covering-voter-suppression-in-indian-country-tell-us-about-the-obstacles-problems-you-ve-faced-while-voting
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4777
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Vorherige


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Allgemeiner Meinungsaustausch/General

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron