Falscher ´Aktionismus´ und "FAKTENCHECK"




Moderatoren: Elk Woman, Bärbel

Re: Falscher ´Aktionismus´ und "FAKTENCHECK"

Beitragvon Elk Woman » Di 11. Dez 2018, 00:48

Es ist ´kein neues´ Problem :

https://www.mobilegeeks.de/artikel/manipulation-social-bots/

Aber , es wurde nicht ausreichend und konsequent etwas
dagegen unternommen !

Und so konnte sich das selber weiter - entwickeln und
ausbreiten, ´mitten in die Köpfe der Menschen´
(und das nennt man dann "künstliche Intelligenz".. .)

Daher auch an dieser Stelle "FAKTENCHECK";

Denn wer will schon "fremdgesteuert" werden
und beitragen,
dass wir denen unsere schwer erkämpfte Demokratie :
http://www.bpb.de/politik/grundfragen/deutsche-verhaeltnisse-eine-sozialkunde/138699/deutschlands-weg-zur-demokratie?p=all
und unsere Moral und Ethik opfern,

die uns dann ´für ihre Zwecke´ einspannen und missbrauchen.
Es gibt dann keine Gewinner- Nur Verlierer !!!

Kurzum, das "Trump´che Weltbild kann uns auch ereilen,
und nicht nur die USA auf längere Sicht in noch
nicht abzusehende Engpässe und Folgeprobleme
bringen.


Daher kleine Denkanstöße "auch hier" mal,
so zwischen Adventskerzen und Weihnachtsfeiern...

Wohin ich mich eigentlich schon verabschieden möchte.

big_sleep

https://www.bpb.de/gesellschaft/medien-und-sport/fake-news/

https://praxistipps.chip.de/social-bots-was-ist-das-einfach-erklaert_96529

https://onlinemarketing.de/lexikon/definition-social-bots

https://www.vis.bayern.de/daten_medien/medien/socialbots.htm
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

von Anzeige » Di 11. Dez 2018, 00:48

Anzeige
 

Re: Falscher ´Aktionismus´ und "FAKTENCHECK"

Beitragvon Elk Woman » Di 11. Dez 2018, 16:20

Ergänzung :

Debatte über Desinformation

„Social Bots an sich bedrohen nicht die Demokratie, sondern es handelt sich zunächst erst einmal um Programme,
die für Service-Zwecke sinnvoll sein - und für politische Propaganda missbraucht werden können.

Weit einflussreicher erscheinen Fake-Accounts und anonyme Netzwerke, die koordiniert agieren,
um bestimmte Themen zu setzen, Diskussionen zu kapern und politische Gegner zu diskreditieren.“

„Die Fähigkeiten von Social Bots bleiben bislang beschränkt:
Sie können bestimmte Inhalte verbreiten und Relevanz oder Zustimmung simulieren.
Sie können zudem Stimmungsbilder manipulieren, indem sie zu einem Thema besonders viele Tweets absetzen.

Sie können aber weder selbst inhaltlich Themen setzen noch halbwegs sinnvoll auf Fragen antworten.
Zwar agieren sie interaktiv, ´handeln deswegen aber noch lange nicht intelligent´.“


http://faktenfinder.tagesschau.de/inland/social-bots-barley-101.html
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Falscher ´Aktionismus´ und "FAKTENCHECK"

Beitragvon Elk Woman » Fr 14. Dez 2018, 00:53

Und mal wieder

US - Fakten Check

13.12.2018

„Er“ twi`schert es sich wieder zurecht..
(d.h. ohne wirtschaftsökonomische Grundlagen..,
so als ´großer Unternehmer`… :konfus-verwirrt_15432bd4dc2431281a2d379200238be1: ) :



@realDonaldTrump :
"I often stated, “One way or the other, Mexico is going to pay for the Wall.” This has never changed.
Our new deal with Mexico (and Canada), the USMCA, is so much better than the old, very costly & anti-USA NAFTA deal,
that just by the money we save, MEXICO IS PAYING FOR THE WALL!


88.5K / 1:38 PM - Dec 13, 2018

Fact Check of the Day
(by Linda Qiu)

„Trumps grundlose Behauptung, dass Mexiko durch das neue Nafta für die Mauer zahlen wird.“

„Das Abkommen zwischen den Vereinigten Staaten, Mexiko und Kanada zwingt Mexiko nicht dazu, für die Mauer zu zahlen,
und wenig davon würde Mittel aus Mexiko in die Vereinigten Staaten umleiten.
Hier fehlt es an Beweisen.
Präsident Trump war unklar, wie Mexiko für diese Grenzmauer aufkommen würde, und schlug verschiedene Möglichkeiten vor,
wie dies geschehen könnte - darunter die Erhebung von Gebühren für Visa und Grenzübergänge aus Mexiko oder die Zahlung
von "Erstattungen".

Am Dienstag forderte er das Geld aus Mitteln des Kongresses .
Dann, am Donnerstagmorgen, sagte er, dass Mexiko durch das Abkommen zwischen den USA, Mexiko und Kanada „für die Mauer bezahlt“.

In dem neuen Handelsabkommen ist weder festgelegt, dass Mexiko für die Grenzmauer von Herrn Trump zahlt,
noch werden durch die Bestimmungen des Handelsabkommens mexikanische Mittel zur Finanzierung der Mauer umgeleitet.

Der Pakt hat einfach das nordamerikanische Freihandelsabkommen aktualisiert, das es Mexiko, Kanada und den Vereinigten Staaten erlaubt,
Waren und Dienstleistungen zu Nulltarifen zu handeln.

Mr. Trump unterschrieb die USM.C.A. im November und erwartet die Bestätigung durch den Kongress.
Es gibt keine offiziellen Prognosen für die Auswirkungen des Abkommens auf Steuereinnahmen oder Wirtschaftswachstum,
aber Experten äußerten Zweifel, dass das Handelsabkommen dazu führen könnte, dass Mexiko direkt oder indirekt für die Mauer bezahlt.

Zu den wichtigsten Bestimmungen gehören neue Vorschriften für die Automobilproduktion, Rechte des geistigen Eigentums
und der amerikanische Zugang zu den kanadischen Milchmärkten.
Es ist viel schwieriger, das die tatsächlichen Bestimmungen der USM.C.A. nun Geld für die Mauer zulassen,
da sie kein Geld in die Kassen des Finanzministeriums fließt, sagte Gary Hufbauer,
leitender Mitarbeiter am Peterson Institute for International Economics.
"Jede Verbindung zwischen Arbeit, automatischen Ursprungsregeln und anderen Kapiteln
wie der Mauer ist nicht vereinbar."

Scott Lincicome, ein Handelsexperte des libertären Cato Institute, sagte, er betrachte die Behauptung von Herrn Trump
als "immense Skepsis", da das neue Abkommen lediglich Nafta aktualisiert und dass keine der Änderungen
einen wesentlichen Umsatzförderer darstellen wird.

Er wies auch darauf hin, dass "der größte Teil der Liberalisierung auf kanadischer Seite liegt" - nicht in Mexiko -,
indem die kanadischen Märkte schrittweise für amerikanische Milchimporte geöffnet werden.

Herr Trump schlägt möglicherweise vor, dass die neue Vereinbarung die Wirtschaftstätigkeit in den Vereinigten Staaten erhöhen wird,
wodurch genügend Steuereinnahmen generiert werden, um die Kosten seiner Mauer auszugleichen.
Das neue Handelsabkommen soll es für amerikanische Hersteller weniger lukrativ machen, die Produktion in Mexiko zu lokalisieren,
indem höhere Löhne für Autoarbeiter gefordert werden - eine Bestimmung, von der die Trump-Administration sagt,
dass sie die Automobilproduktion wieder in die Vereinigten Staaten verlagern wird.

Aber selbst wenn das passiert, geht die höhere Wirtschaftsleistung in den USA nicht zu Lasten Mexikos.
Es ist ein Effekt des Handelswachstums “, sagte Mr. Lincicome.

Es bleibt auch abzuwarten, wie sehr die USM.C.A. zum Wirtschaftswachstum beitragen würde
und wie viel Einnahmen es generieren würde.
Die meisten Handelsabkommen führen laut dem Kongress für den Haushalt tatsächlich zu niedrigeren Bundeseinnahmen aus Zöllen,
es ist jedoch unklar, ob ihre Nettoauswirkungen auf die Bundeshaushalte positiv oder negativ sind.

Ein potenzieller Anstieg der Einnahmen des Bundes würde jedoch von den amerikanischen Steuerzahlern und nicht von Mexiko ausgehen.

Herr Trump hat möglicherweise die Einnahmen aus Stahl- und Aluminiumtarifen im Auge gehabt, als die von den USM.C.A.
Sowohl Kanada als auch Mexiko unterliegen Zöllen auf Metallexporte in die Vereinigten Staaten, obwohl sie versuchen,
diese Abgaben zu beseitigen oder zu begrenzen.
Laut der Analyse von Herrn Hufbauer werden diese Tarife im Jahr 2018 rund 5 Milliarden US-Dollar einbringen,
wobei die Kosten von ausländischen Lieferanten und amerikanischen Käufern und nicht nur von Mexiko übernommen werden.

"Wenn man davon ausgeht, dass die Zölle auf dem derzeitigen Stand fünf Jahre bestehen bleiben,
könnte das Finanzministerium vielleicht 25 Milliarden Dollar einbringen, aber das ist ziemlich hypothetisch", sagte Hufbauer.

Reuters berichtete, dass der mexikanische Staatspräsident Andrés Manuel López Obrador am Mittwoch
mit Herrn Trump gesprochen habe, und Herr López Obrador sagte,
sie hätten "in keinem Gespräch über dieses Thema gesprochen".

To suggest claims to fact check, email factcheck@nytimes.com.
(Linda Qiu is a fact-check reporter, based in Washington.
She came to The Times in 2017 from the fact-checking service PolitiFact. @ylindaqiu )



https://www.nytimes.com/topic/person/donald-trump
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Falscher ´Aktionismus´ und "FAKTENCHECK"

Beitragvon Elk Woman » Fr 14. Dez 2018, 19:10

"America First "...

Die amerikanische Wirtschaft hängt zum grossen Teil von der Rüstungsindustrie ab.
Das Waffengeschäft ist zum Selbstläufer geworden.


https://www.infosperber.ch/Artikel/Politik/Siri-Rustungsindustrie-USA

Eine übermächtige Waffenlobby in den USA sorgt für Aufrüstung der Bevölkerung
und baut Feindbilder im Ausland auf


"Allen Massakern zum Trotz: Die US-Waffengesetze werden immer lockerer.
Der Waffenwahn hat historische Gründe, aber auch aktuelle."

https://www.infosperber.ch/Artikel/Politik/Bei-den-Waffen-geht-es-um-die-Seele-Amerikas

Dass ihre Verträge oft nationales und internationales Recht verletzen,
kümmert die Waffenhersteller nicht. Krieg ist profitabel.


https://www.infosperber.ch/Artikel/Politik/Wie-die-US-Waffenindustrie-den-Krieg-exportiert

Wer Krieg finanziert, wird Migration ernten

https://www.infosperber.ch/Artikel/Gesellschaft/Wer-Krieg-finanziert-wird-Migration-ernten

(Im Notfall baut man dann eine Mauer ... big_denken )


Eine traurige und steigende Tendenz :

https://www.tagesschau.de/ausland/usa-schusswaffen-tote-101.html

(nur hilft die bei inneren Probleme kaum oder gar nicht... :idea: )
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Falscher ´Aktionismus´ und "FAKTENCHECK"

Beitragvon Elk Woman » So 16. Dez 2018, 00:17

America First ...

und auch für nachfolgendes mal einen
FAKTENCHECK
(für die, welche mehr wissen wollen)

Arbeit - Bildung- Soziales :

https://www.usatipps.de/aktuelles/2015/arbeit-bildung-und-soziales-den-usa/


Die Probleme derer, die am Rande der Gesellschaft leben
oder gebraucht - und alleingelassen wurden :


https://www.tagesschau.de/ausland/workcamper-101.html

http://www.spiegel.de/politik/ausland/veteranen-in-den-usa-skandal-um-schlechte-krankenversorgung-a-971246.html

https://www.welt.de/politik/ausland/article13705248/Alle-36-Stunden-versucht-sich-ein-Soldat-umzubringen.html
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Falscher ´Aktionismus´ und "FAKTENCHECK"

Beitragvon Elk Woman » Fr 7. Jun 2019, 17:31

FAKTENCHECK "vor der eigenen Haustür ":

07.06. 2019


Wie Umwelt-und Klimafreundlich ist die BRD wirklich ?

Wir sind für die Minderung von Co2, wir haben uns für den Atomausstieg und Ausstieg aus der Fossilen Brennstoffindustrie ausgesprochen,
die großen Volksparteien werden auch wegen ihrer zu zögerlichen Klimapolitik abgestraft und verlieren die Jugend , sie geloben aber Besserung..

Und nun das :

Unsere eigenen Regierungs-Pläne zu Fracking in Deutschland , sind halbseitig 2017 gedrosselt wurden
(aber es gibt das `umstrittene Verfahren´ auch seit längerer Zeit in Deutschland)

https://www.umweltbundesamt.de/themen/wasser/gewaesser/grundwasser/nutzung-belastungen/fracking

https://utopia.de/ratgeber/fracking-deutschland/

Und heute wurde im Bundesrat beschlossen :

Wir nehmen der USA ihr Fracking Gas ab ..; Trump wird zufrieden sein ..; wir helfen uns und stärken ihn dabei...
( im Gegenzug für unser Wirtschaftswunder ` Autoindustrie ´)
( hier im Forum ist auch oft zur Umweltzerstörung durch US Fracking geschrieben wurden;
„und besonders ist IndianCountry davon betroffen..“ )


Ja, was uns nicht vor der Haustür passiert, das scheint wohl aus `wer weiß für politisch beeinflussten Gründen `durchgewinkt zu werden;
( Obgleich, wenn man genauer liest; die Lagerung ist dann an unserer Nordseeküste- und auch wohl nicht unproblematisch..-
Und das ist dann fast vor meiner Haustür ..! )


https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2019-06/46903749-bundesrat-opfert-das-klima-fuer-import-von-fracking-gas-und-verbraucher-muessen-die-kosten-tragen-007.htm

https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Umwelthilfe-schliesst-LNG-Terminal-in-Brunsbuettel-aus,lng164.html

https://www.nau.ch/news/wirtschaft/bundesrat-gibt-grunes-licht-fur-forderung-des-baus-von-flussiggas-terminals-65535384

:konfus-verwirrt_15432bd4dc2431281a2d379200238be1:


siehe auch :

https://cherokeewigwam.iphpbb3.com/forum/search.php?nxu=45302369nx28228&st=0&sk=t&sd=d&sr=posts&keywords=fracking



ERGÄNZUNG (08.06.19)

http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-550005.html?utm_source=change_org&utm_medium=petition
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/fluessiggas-altmaier-usa-101.html

https://www.handelsblatt.com/politik/international/abwendung-von-strafzoellen-eu-fluessiggasimporte-aus-den-usa-steigen-drastisch/24278816.html?ticket=ST-859170-Z3ZJvdVCLSTLmr03EFkl-ap3
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Vorherige


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Allgemeiner Meinungsaustausch/General

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron