Petitionen, Brennpunkte, Menschenrechte , Umweltschutz etc.




Moderatoren: Elk Woman, Bärbel

Re: Petitionen, Brennpunkte, Menschenrechte , Umweltschutz e

Beitragvon Elk Woman » So 2. Sep 2018, 13:43

Das ist NICHT "Deutschland " !
"Wir brauchen keinen Populismus und Fake News a`la Trump" !!!

Wir brauchen eine starke Zivilgesellschaft und einen starken Rechtsstaat !

Das darf nicht zur billigenden Gewohnheit werden :

https://www.tagesschau.de/kommentar/chemnitze-hass-101.html

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_84382030/wie-rechte-im-netz-falschmeldungen-verbereiten.html

ACHTUNG ; Nachtrag/Korrektur : :idea:
https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_84402720/chemnitz-in-eigenener-sache-korrektur-zu-unserer-demo-berichterstattung.html
(Daran sieht man wie verwirrend oder sogar perfiede das oftmals ist,
wobei ich eine Klarstellung von sich herausstellenden Fehlern in der Berichtserstattung
immer faire finde, unabhängig davon, was dann wirklich dahinter steckt...)


Von "wem" reden wir eigentlich :
https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-443611.html

"wer brüllt, hat recht ..????"

( Pers. Anmerkung : das also sind die sogenannten "Wutbürger" ....
Also, ich für mein Teil, möchte diese nicht ´für mich brüllen lassen´,
egal was für Sorgen ich persönlich habe,
(diese Sorgen nicht runterspielend,
aber auch mal verglichen mit den Existenzsorgen anderer Menschenkinder...)


Schönen und friedlichen Sonntag noch,
big_beten
e.


P.S:

Ich fühle mich immer unwohl, wenn ich mir nicht noch selber Gedanken mache,
wie man etwas ändern könnte.


Also, meiner Meinung nach, ist als Gegenmittel zu solchen (für uns am Ende allen
unheilvollen) Entwicklungen, von Nöten :

- Für " Gegenseitigen Respekt" sich stark machen,
( dies besonnen aber fest einzufordern und selber lernen, sich so zu verhalten.)

- Eine " gesunde Gesprächs- und Streitkultur "wieder entwickeln.
(Wieder miteinander reden, Emotionen herunterfahren, andere ausreden lassen, selber zuhören
und den Gesprächspartner bitten auch erst einmal zuzuhören, eigene Erfahrungen und Meinungen einbringen,
nachfragen warum der Andere da Probleme sieht, wirkliche Probleme gemeinsam auf den Punkt bringen,
selber Lösungsvorschläge andenken.)

- Keine Beleidigungen zulassen.
Von Schreihälsen und falschen Gedankengut sich distanzieren und sich selber dort entfernen.


Das wäre doch mal wieder ein Anfang, der uns vorwärtsbringen kann,
zu einer gesunderen Gesellschaft, als es im Moment den Anschein hat.
Und ohne das man sich noch zusätzlich verunsichern lässt, von Leuten
die wortgewaltiger sich geben und eigentlich selber keine Lösungen
bieten, außer alles kaputt zu machen ...!


News:
Na, wenigstens werden hier 10 000 erwartet :[url]
https://www.mdr.de/sachsen/chemnitz/che ... z-100.html[/url]
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

von Anzeige » So 2. Sep 2018, 13:43

Anzeige
 

Re: Petitionen, Brennpunkte, Menschenrechte , Umweltschutz e

Beitragvon Elk Woman » Fr 12. Okt 2018, 23:17

"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Petitionen, Brennpunkte, Menschenrechte , Umweltschutz e

Beitragvon Elk Woman » Mi 14. Nov 2018, 00:20

Mal wieder etwas was nicht nur die Native american , sondern uns alle angehend,
auch wenn ich dies zufällig auf einer Native american Website fand :


https://www.facebook.com/charkoosta/

„ Die Frontlinien eines Kunststoffproblems“

Wie sauber ist der Flathead Lake wirklich?
(Gastwissenschaftler sucht nach Plastikverschmutzung im Flathead Lake .)


29.10.2018

von Heather Fraley,
Journalistin für Umweltwissenschaften und Naturressourcen


„ Der Meeresforscher Xiong Xiong sieht in ein klares Glasgefäß, das mit Wasser, Pflanzenmaterial
und einem dünnen, 3 Zoll langen Stück Plastik gefüllt ist. Es sieht aus wie eine Borste aus einem Besen oder vielleicht ein Stück Angelschnur.

Der Flathead Lake ist bekannt für sein klares, kaltes Wasser, aber in dem scheinbar unberührten Oberflächenwasser könnten unsichtbare Schadstoffe lauern.
Der chinesische Forscher Xiong Xiong verbringt ein Jahr an der Biologischen Station Flathead Lake und arbeitet mit Regisseur Jim Elser zusammen.
Er versucht herauszufinden, ob winzige Plastikstücke, sogenannte Mikroplastiken, das Wasser des Flathead Lake verschmutzen, und wenn ja,
wie konzentriert sie sind. "Es sieht ziemlich sauber aus, aber wenn dieser saubere See an Kunststoffen leidet, möchte ich das überprüfen", sagt Xiong.

Kunststoffteile mit einer Größe von weniger als fünf Millimetern werden als Mikroplastikkunststoffe bezeichnet.
Mikroplastik umfasst eine Vielzahl von Formen, von Bruchstücken bis zu Fasern. Eine dieser Arten, Mikrofasern, gibt es überall.
Sie können sogar in Ihrem Polyester-T-Shirt oder Fleece-Mantel gefunden werden. Mikrofasern können nach normaler Wäsche
in das Wassersystem transportiert werden.

Kunststoff lässt sich nicht leicht biologisch abbauen. Natürliche Prozesse zerlegen es im Laufe der Jahre in immer kleinere Teile,
ohne seine Struktur tatsächlich zu verändern. Zerfallene Kunststoffe können jahrzehntelang immer noch an der Oberfläche
in Gewässern herumschwimmen.

In seiner ersten Wasserprobe aus dem Flathead Lake fand Xiong ein dünnes Stück Plastik.
Obwohl dies nicht Mikroplastik ist, da es größer als 5 mm ist, könnten auch größere Kunststoffe ein Problem sein,
da sie schließlich zu Mikroplastik zerfallen.
Mikroplastik ist ein enormes Verschmutzungsproblem in Gewässern auf der ganzen Welt und wird besonders in den Ozeanen bekannt,
wo sich große Müllberge ansammeln. Die größte Mülldeponie ist viermal so groß wie der gesamte Bundesstaat Montana.
Vieles ist Plastik, das langsam auseinanderbricht.

Die meisten Mikroplastik-Forschungen wurden auf dem Ozean durchgeführt. „Ich denke, die Leute denken, dass es im Meer ernster ist,
aber wir wollen die Situation im Süßwasser im Landesinneren finden, da viele Menschen im Landesinneren leben
und wir das Süßwasser brauchen“, sagt Xiong. "Es kann unser tägliches Leben direkter beeinflussen als das Plastik im Ozean."

Von Mikroplastikern wird angenommen, dass sie Toxine absorbieren, und die Toxine können sich durch die Nahrungskette
nach oben bewegen und in Fischen enden. Schon jetzt gibt es Richtlinien darüber, wie viel und Fische Sie aufgrund
des angesammelten Quecksilbers außerhalb des Flathead Lake essen sollten.
Die vorgeschlagenen Karten in Portionsgröße, die von staatlichen Wildtieragenturen an Angler vergeben werden,
berücksichtigen keine potenziellen Toxine aus Kunststoff. Wenn sich Mikroplastik im See befindet, müssen diese Toxine bewertet werden.

Mikroplastiken könnten nicht nur potentiell in unsere wild gefangenen Lebensmittel gelangen, es gibt auch Hinweise darauf,
dass Kunststoffpartikel es zu kommerziellem, abgefülltem Trinkwasser schaffen.
Wissenschaftler der State University of New York in Fredonia wurden von Journalisten beauftragt, Mikroplastik in abgefülltem Wasser zu testen,
und fanden es in fast allen untersuchten Wasser.

Der Bericht wurde 2018 veröffentlicht. Die Studie wurde noch nicht begutachtet, weist aber immer noch auf ein großes Problem hin.
Mikroplastik wurde bereits in der Nähe des Gallatin River im Südwesten von Montana von Adventure Scientists,
einer gemeinnützigen Organisation mit Sitz in Bozeman, Montana, gefunden.
Bürgerwissenschaftler nahmen an 70 Standorten in der Gallatin-Wasserscheide Wasserproben auf und zeigten so die Verschmutzung durch Plastik.

Wenn wir wissen, was für Kunststoffe es gibt, können wir ihre Quelle finden“, sagt Xiong.
Der Tourismus, auf den sich das Flathead Valley für die wirtschaftliche Stabilität stützt, könnte ein Faktor sein.

Xiong stellte fest, dass Touristen eine wichtige Quelle für Mikroplastik im Qinghai-See, dem größten See Chinas,
im tibetischen Hochplateau waren.

Etwas über die Quelle zu bestimmen, kann dazu beitragen, den Verbrauch von etwas zu reduzieren,
was der häufigste Beitrag zu leisten scheint.
Wenn Xiong meistens Mikrofasern findet, könnte es die Wäsche sein.
Wenn er Partikel findet, kann es sich um Taschen oder Flaschen handeln.

Xiong hoffte, als er nach Amerika kam, dass die Menschen umweltfreundlicher wären als in China.
Er war überrascht, dass Plastiktüten in allen Geschäften hier kostenlos waren.
„In China müssen wir für die Plastiktüten bezahlen, also wollen die Leute die Plastiktüten reduzieren
oder wiederverwenden, aber hier ist alles kostenlos“, sagt er.

Holly Church, die Ausbildungskoordinatorin der Flathead Lake Biological Station, sagt, dass sie ebenso überrascht ist,
wie Plastik im Flathead Valley kommt.
Sie half Ende Mai 2018 bei der Aufräumung der Autobahn vor der Bio-Station.
„Ich bin entsetzt, wie viel Plastik sich gerade auf unseren Straßen befindet“, sagt sie.
„Wenn Sie nur irgendwohin fahren, gibt es an allen Zäunen Plastikflattern. Es ist überall hier. "
Der Müll entlang der Autobahn 35 strömt in den See.
Church ging im Mai eine kurze Strecke am Ufer des Sees entlang, als das Wasser zu niedrig war,
und sammelte eine erstaunliche Menge an Müll, der aus dem See gespült worden war.
Sie sammelte eine ganze Kiste voll, einschließlich der Kappe einer Feuerwerksrakete, Plastiktüten,
monofiler Angelschnur und PVC-Rohrstücken.

Church hat während der Probenahme auch Plastik im Planktonnetz des Flathead-Überwachungsprogramms gezogen.
Bevor Church nach Montana zog, lebte und arbeitete sie als Lehrerin für Naturwissenschaften in Kalifornien und Hawaii.
Beide Staaten haben die Initiative ergriffen, um Kunststoff zumindest aus den Läden zu entfernen.

Hawaii ist an Bord gekommen, weil sie ziemlich dramatische Effekte zu sehen beginnen.
Church sagt, sie fand eine Handvoll "Konfetti-Sand" an einem Strand in Hawaii.
Es ist ein Glas Sand, gemischt mit bunten Plastikpartikeln.

„Ich denke nicht, dass wir dies weiterhin in unserer Umgebung haben sollten“, sagt Church.
„Jetzt, da wir im Tal kein Plastik recyceln können, ist das ein noch größeres Problem.
Es muss eine Art Bewusstseinssteigerung geben. “

Church plant, ein Projekt zur Reinigung der Bürgergemeinde an der Biologischen Station Flathead Lake einzurichten.
Es hilft dabei, die Menge an Müll zu bekämpfen, die in den See gelangt.
Germaine White, Leiterin des Informations- und Bildungsprogramms des Stammes über Ressourcen, sagt,
dass die Stämme hoffen, dass sie mit Church zusammenarbeiten können.

Die Beteiligung von Schulen an Aufräumarbeiten würde laut Church auch das Bewusstsein erhöhen.
Mit dem wachsenden K-12-Bildungsprogramm der Bio Station kann in den Lehrplänen Raum für mehr Umweltbewusstsein sein.
Wenn Kinder jung sind, bilden sie viele Gewohnheiten, die sie bis ins Erwachsenenalter tragen werden.

Church stimmt Xiong zu, dass die Meere die meiste Aufmerksamkeit erhalten.
Sie möchte, dass die Süßwassersysteme stärker sensibilisiert werden, zumal es für Reinigungswassersysteme wesentlich weniger
Reinigungsprogramme gibt als für Ozeane.

Unabhängig davon, was Xiongs Erkenntnisse bei der Analyse seiner Proben zeigen, gibt es einige Möglichkeiten,
um den Müll zu reduzieren, der in Flathead Lake gelangt.
Reduzieren Sie das Waschen von synthetischer Kleidung oder greifen Sie im Supermarkt nach weniger Plastikbeuteln,
um den See blau und makellos in Zukunft zu halten."

Siehe :
https://flbs.umt.edu/newflbs


Pers. Anmerkung

Übrigens : wir haben wirklich „weltweit“ das gleiche Problem
und wissen es eigentlich doch...: „ Wasser ist Leben“.

Hier in S.- H. gibt es einen ganz wunderschönen und fischreichen Ostseefjord, die "Schlei“..:
https://sh-gruene-fraktion.de/pressemitteilung/plastikmuell-der-schlei-der-umweltskandal-wird-uns-noch-jahre-beschaeftigen

(Und diese Fische essen wir und selbst Wasser mit Mikroteilchen trinken wir ,
d.h. „es gelangt in unseren Körper…“( eine schlimme Vorstellung !)


Siehe auch :
https://www.change.org/p/angela-merkel-cdu-unsere-ozeane-sind-keine-m%C3%BCllkippe-frau-merkel-stoppen-sie-diesen-irrsinn
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Petitionen, Brennpunkte, Menschenrechte , Umweltschutz e

Beitragvon Elk Woman » Fr 25. Jan 2019, 17:30

An alle Klimawandel-Skeptiker:

Ja, es gibt ihn - den Klimawandel" !
Und sogar schon weltweit !!!


Und er bedroht nicht nur uns mit erschreckenden Naturextremen und Umweltkatastrohen,
sondern er vermittelt durch den `laxen`...unverantwortlichen Umgang mit ihm seitens Erwachsener und Politik,
eine Zukunftsangst bei der jüngsten Generation.
"

https://www.dw.com/de/2018-gehört-zu-den-heißesten-jahren/a-46501149

(Hinweis : Keine automatische Verlinkung / Link in Adresszeile kopieren !)

Aber, wie immer in der Geschichte;
"dort wo die Alten sich " eingerichtet .." haben,
engagieren sich die Jüngeren, es bedarf nur immer eines Vordenkers :



15-jährige schwedische Klimaschützerin rüttelt die Jugend der Welt auf :

"Die Älteren haben Chaos angerichtet"

Stand: 04.12.2018

Die Protestaktion "Schulstreik fürs Klima" der 15-jährigen Schwedin Thunberg hat Nachahmer in aller Welt gefunden.
Nun macht die Schülerin bei der Weltklimakonferenz in Kattowitz mobil.

https://www.tagesschau.de/schweden-klimaschutz-101~_origin-5b5d1899-d170-4df2-be38-ff07e6e6f8d7.html

Klima-Apell in Davos :

"Ich will, dass Ihr in Panik geratet"

Stand: 25.01.2019

https://www.tagesschau.de/ausland/thunberg-101.html

und

Vorbild für Tausende Jugendliche;

Stand: 25.01.2019

"Fridays for Future"-Demo: Schüler für das Klima

https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Fridays-for-Future-Demo-Schueler-fuer-Klima,schuelerdemo310.html

https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/FridaysForFuture-Schueler-streiken-fuers-Klima,schuelerdemo288.html

und

Schüler fahren zur Klima-Demo während der Kohlekommissionssitzung in Berlin

„Die Kohlekommission tagt in Berlin, um über den Ausstieg aus der Kohleförderung zu beraten.
Aus ganz Deutschland haben sich Schülergruppen zu einer großen Demonstration angekündigt.“

https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Elmshorner-Schueler-fahren-zu-Klima-Demo-in-Berlin,schuelerdemo308.html



Ganz ehrlich ;
Ich finde es großartig, so allen Unkereien und Vorbehalten zum Trotz :

„Die jungen Menschen von heute zeigen wieder Verantwortung für ihre Zukunft !!!“
big_ok



Siehe auch

(Hinweis :Dort wo keine automatische Verlinkung ,
d.h. wo Link nur halb blau angelegt und unterstrichen ist ,
dann nachfolgende Links immer in voller Länge
in Adresszeile des Browsers kopieren !)


https://www.dw.com/de/streik-fürs-klima-in-australien/a-46518932


und


https://www.dw.com/de/rekord-hitze-in-australien-zum-jahreswechsel/a-46893765

https://www.dw.com/de/studie-hitzewelle-zerstörte-teile-von-australiens-great-barrier-reef/a-43449151



Was "Jeder" wissen sollte ... : :idea:

https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2018-08/klimawandel-globale-erderwaermung-zweifel-argumente-klimamodelle

https://www.dw.com/de/was-die-hitze-mit-der-energie-macht/a-44940923
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Petitionen, Brennpunkte, Menschenrechte , Umweltschutz e

Beitragvon Elk Woman » So 27. Jan 2019, 23:26

NEWS - Solidarisch für die Zukunft - Aufstehen für den Klimaschutz

27.01.2019

Großkundgebung in Brüssel -

Zehntausende fordern besseren Klimaschutz


"Trotz Regens und niedrigen Temperaturen haben in Brüssel ungefähr 70.000 Menschen
an einem "Marsch für das Klima" teilgenommen.

Sie forderten einen ambitionierten und sozial gerechten Klimaschutz."

https://www.tagesschau.de/ausland/bruessel-klimawandel-101.html
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Petitionen, Brennpunkte, Menschenrechte , Umweltschutz e

Beitragvon Elk Woman » Mi 6. Feb 2019, 13:36

Und wieder einmal zwischendurch was "in eigener Sache" und bei "eigenen Brennpunkten"..

Ein paar Artikel und Aussagen :


100 Jahre Weimarer Reichsverfassung
"Demokratie ist keine Selbstverständlichkeit"


Stand: 06.02.2019

Zitat:

„Vor allem dürfen wir eine Verfassung nicht überstrapazieren.
Die beste Verfassung nutzt nichts, wenn sich Menschen von der Demokratie als Prinzip abwenden
und das Vertrauen in sie verlieren.
Eine Verfassung existiert niemals im luftleeren Raum - zu ihrer Wirksamkeit gehören
das konkrete Handeln von Politikern,
die politische Kultur der Bürger,
der öffentliche Raum.

Angesichts der gegenwärtigen Umbrüche im Parteiensystem und des Erfolgs antidemokratischer Modelle
außerhalb Deutschlands , kann man durch den Blick auf die Phase nach 1918 viel genauer erkennen,
wo die Chancen, aber eben auch die Gefährdungen der Demokratie liegen.“


https://www.tagesschau.de/inland/weimarer-verfassung-interview-101.html



Safer Internet Day 2019
„Gegen Hasskommentare im Internet“


Seit 2008 findet der Aktionstag "Safer Internet Day" jährlich statt.
Das Ziel der Initiatoren ist ein "besseres Internet"
und mehr Kompetenz für die Nutzer im Umgang mit den Internet.


http://www.kn-online.de/Nachrichten/Medien/Safer-Internet-Day-98-Prozent-sind-gegen-Beleidigungen

https://www.noz.de/deutschland-welt/digitale-welt/artikel/1647695/hass-im-internet-was-gegen-die-lautstarke-minderheit-hilft

https://www.n-joy.de/multimedia/Hass-im-Netz-So-gebt-ihr-Kontra,hassimnetz106.html

https://www.dw.com/de/hass-im-internet-gewalt-auf-der-stra%C3%9Fe/a-19036572
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Petitionen, Brennpunkte, Menschenrechte , Umweltschutz e

Beitragvon Elk Woman » Di 12. Feb 2019, 15:19

"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Petitionen, Brennpunkte, Menschenrechte , Umweltschutz e

Beitragvon Elk Woman » Mi 13. Feb 2019, 15:59

Und hier auch wieder einmal was für eigenes Einbringen
in die Zivilgesellschaft :

big_hand

https://www.facebook.com/Change.orgDeutschland/videos/340937099965688

und :

Vorbemerkung.

Hier haben inzwischen (gegenwärtiger Stand) auch über 81.300 Leute unterschrieben; Ziel = 150.000. (fast minütlich),
auch wenn die Anzeige bei mir "über Link" nicht recht mitzählt.


https://www.change.org/p/stoppt-den-angriff-auf-die-zivilgesellschaft-deutsche-umwelthilfe-soll-kaltgestellt-werden

https://www.change.org/p/stoppt-den-angriff-auf-die-zivilgesellschaft-deutsche-umwelthilfe-soll-kaltgestellt-werden/u/24148974


dazu:
https://www.zivilgesellschaft-ist-gemeinnuetzig.de/die-allianz/
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Petitionen, Brennpunkte, Menschenrechte , Umweltschutz e

Beitragvon Elk Woman » Mi 20. Feb 2019, 14:37

"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Petitionen, Brennpunkte, Menschenrechte , Umweltschutz e

Beitragvon Elk Woman » Sa 9. Nov 2019, 17:40

Frühzeitige Bildung und Aufklärung

ist der nachhaltigste Faktor zur Klimaverbesserung:



https://www.tagesschau.de/ausland/klimawandel-schulfach-101.html


( Ich hoffe, das Deutschland ( trotzdem das Lehrpläne = Ländersache sind),
bald :idea: auch mal in die Hufe kommt !!!)
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Allgemeiner Meinungsaustausch/General

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron