Was uns sonst noch "beschäftigt" (+ mit betrifft)




Moderatoren: Elk Woman, Bärbel

Was uns sonst noch "beschäftigt" (+ mit betrifft)

Beitragvon Elk Woman » Sa 1. Feb 2020, 14:42

BYE !!! (?)

https://www.tagesschau.de/thema/brexit/

Also dann „bye-bye“ :wink:

und ´Good Luck ´; mit Boris + Nigel “..)


Anmerkung : Hoffentlich überschatten und blockieren die Freihandelsvertragssachen
zwischen Großbritannien und der EU ´ab jetzt bis zum 31.12.2020 (Übergangszeit), dieses Jahr ,´
nicht wieder wie im Vorjahr (das Austritts-Drama ..) die ´eigentlichen Arbeiten in Brüssel´!!
big_beten
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

von Anzeige » Sa 1. Feb 2020, 14:42

Anzeige
 

Re: Was uns sonst noch "beschäftigt" (+ mit betrifft )

Beitragvon Elk Woman » Mo 10. Feb 2020, 17:18

Ganz Deutschland, nö; ganz Europa , befindet sich im Sturm :

Ich hoffe , dass alle Leser hier gut an `SABINE` vorbeikommen :

https://www.tagesschau.de/newsticker/liveblog-sturmtief-sabine-101.html#Wetterausblick-Orkan-zieht-ab-es-bleibt-aber-turbulent

https://www.focus.de/finanzen/boerse/wirtschaftsticker/sturm-sabine-vor-allem-sachschaeden-bei-unwettern-in-europa_id_11650445.html

Bei mir hier in Kiel, wechseln sich gegenwärtig eher stärkerer Wind mit kleineren Windböen und schauerartigem Regen ab
( naja, so ein ´Schietwetter` ist ´uns Nordländern´ ja nicht unbekannt). :mistwetter:
Ansonsten sind wir wohl bisher glimpflich davongekommen, auch ob der guten strategischen Lage so an einer Meeresbucht (Kieler Förde)
und durch Dänische Landzunge hinter Flensburg auch etwas von Stürmen aus Richtung Nordsee geschützt.

Dann hoff ich mal selbiges für alle Anderen !

Könnt ja mal dazu auch etwas posten,
d.h. wenn ihr dann wieder in ruhigeren Wetterlagen euch befindet.


Beste Grüße und Wünsche,

elk
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Was uns sonst noch "beschäftigt" (+ mit betrifft )

Beitragvon Elk Woman » Di 11. Feb 2020, 14:58

"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Was uns sonst noch "beschäftigt" (+ mit betrifft)

Beitragvon Elk Woman » Mi 26. Feb 2020, 00:19

Mythen – zum Coronavirus
"Und Schutzmassnahmen" :


https://web.de/magazine/gesundheit/mythen-coronavirus-check-helfen-schutzmasken-briefe-china-italien-bedenkenlos-oeffnen-34458752

Richtige Hygienemassnahmen / Richtiges Händewaschen

https://web.de/magazine/gesundheit/haendewaschen-fehler-gilt-vermeiden-34391240

Grippewelle – Grippeschutz :

https://web.de/magazine/gesundheit/grippe-schutz-vorsorge-tipps-influenza-ansteckend-34367914

"Wie schütze ich andere vor einer Ansteckung?"

"Erkrankte sollten in den Ärmel husten oder niesen, nicht in die Hand", empfiehlt das RKI.
Auch sollten Einwegtaschentücher verwendet und am besten sofort in einen Mülleimer oder Behälter entsorgt werden,
damit die Taschentücher nicht zur "Virenschleuder" werden.
Während der akuten Phase der Erkrankung sollte man zu Hause bleiben.
Für den Partner empfiehlt es sich, wenn möglich, in einem anderen Zimmer schlafen.

Regelmäßiges Lüften ist sinnvoll, denn frische Luft ist wichtig für das Immunsystem
und verringert die Zahl der potenziell erregerhaltigen feinsten Tröpfchen in der Luft."
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Was uns sonst noch "beschäftigt" (+ mit betrifft)

Beitragvon Elk Woman » Mi 26. Feb 2020, 17:43

Auch für Stammesgemeinschaften und Native in IndianCountry und Alaska :
Coronavirus-Warnung: „Es geht nicht darum, ob es eintritt, sondern wann“

von Native News Online Staff

26. Februar 2020

ROCKVILLE, Md. - Hochrangige Gesundheitsbehörden des Bundes forderten die Öffentlichkeit am Dienstag auf,
sich auf die „unvermeidliche“ Ausbreitung des Coronavirus innerhalb der Grenzen der Vereinigten Staaten vorzubereiten.
„Letztendlich erwarten wir, dass sich die Community in den USA ausbreitet. Es geht nicht darum, ob dies passieren wird,
sondern wann dies passieren wird und wie viele Menschen in diesem Land an schweren Krankheiten leiden werden “,
sagte Nancy Messonnier, Direktorin des Nationalen Zentrums für Immunisierung und Atemwegserkrankungen bei der CDC,
während des Morgenbesprechung mit Reportern.

Am Montag hat der indianische Gesundheitsdienst (HIS) die folgende Nachricht auf seiner Website veröffentlicht:

„Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten überwacht genau den Ausbruch einer Atemwegserkrankung,
der „Coronavirus-Krankheit 2019“ oder COVID-19, die durch ein neues Coronavirus verursacht wird,
das erstmals in China entdeckt wurde. COVID-19 wurde inzwischen an 35 internationalen Standorten nachgewiesen,
darunter auch in den USA.

Für die amerikanische Öffentlichkeit, die diesem Virus wahrscheinlich nicht ausgesetzt ist,
wird das unmittelbare Gesundheitsrisiko derzeit als gering angesehen.

Die potenzielle Bedrohung der öffentlichen Gesundheit durch COVID-19 ist jedoch sowohl weltweit
als auch für die USA hoch.
Dies ist eine sich schnell entwickelnde Situation, und Informationen werden wahrscheinlich schnell veraltet sein.
Wir empfehlen allen, die COVID-19-Webseite von CDC regelmäßig auf die neuesten Updates zu überprüfen.

Das IHS wird weiterhin unsere normalen Richtlinien und Verfahren zur Bewertung und Behandlung
von Atemwegserkrankungen befolgen.
Wir fragen Patienten mit grippeähnlicher Erkrankung, ob sie kürzlich gereist sind, um das Risiko
einer COVID-19-Exposition zu bestimmen.
Wenn ein Patient auf COVID-19 untersucht wird, würde sich IHS sofort mit den örtlichen, staatlichen
und / oder Stammesgesundheitsabteilungen abstimmen.

Obwohl die direkten Auswirkungen dieses Ausbruchs auf das indianische Land noch nicht bekannt sind,
müssen wir wachsam sein, um die Einschleppung und Ausbreitung von Infektionen bei unseren Patienten
und in den Gemeinden, in denen wir tätig sind, zu verhindern.

Mit einigen der alltäglichen vorbeugenden Maßnahmen können Sie die Ausbreitung von Atemwegsviren verhindern.

Da die Grippeaktivität in den USA weiterhin hoch ist und voraussichtlich über Wochen andauern wird,
ist es noch nicht zu spät, um Ihre jährliche Influenza-Impfung zu erhalten.
Jeder, der sechs Monate oder älter ist, sollte sich jedes Jahr impfen lassen, um sich selbst zu schützen
und das Risiko einer Ausbreitung der Grippe auf andere zu verringern.

Die Impfung gegen die Grippe ist besonders wichtig für Indianer und Eingeborene aus Alaska,
bei denen ein hohes Risiko für die Entwicklung von Grippekomplikationen festgestellt wurde.
Studien haben gezeigt, dass Menschen, die geimpft werden, weniger Grippekrankheiten
und Arztbesuche haben und aufgrund von Influenza weniger Arbeit verpassen.“

https://nativenewsonline.net/health/coronavirus-warning-its-not-a-question-of-if-the-will-happen-but-when/

dazu :

https://www.cdc.gov/coronavirus/2019-ncov/index.html


PREVENTION:

https://www.cdc.gov/coronavirus/2019-ncov/about/prevention-treatment.html

https://www.cdc.gov/handwashing/
(analog dem zuvor bei uns auch veröffentlichtem zum "richtigen Händewaschen")

https://www.cdc.gov/flu/index.htm
(sonstige Vorbeugungshygiene; auch analog zu vorherigem)
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Was uns sonst noch "beschäftigt" (+ mit betrifft)

Beitragvon Elk Woman » Mi 26. Feb 2020, 18:26

"TRUMP vs. CORONA " :konfus-verwirrt_15432bd4dc2431281a2d379200238be1:

Corona Virus ist nur eine Übertreibung der Medien, laut Mister Trump :

Präsident Trump, zurück aus Indien, schimpfte auf die Medien,
weil sie Ängste vor dem Coronavirus schürte, und sagte,
seine Regierung mache in ihrer Antwort auf den Virus einen "großartigen Job".


By Noah Weiland and Emily Cochrane

26.02.2020

WASHINGTON – „Präsident Trump hat den Medien am Mittwoch vorgeworfen, "alles zu tun",
um das Coronavirus "so schlecht wie möglich aussehen zu lassen", ( das arme Virus ... :roll: )

obwohl er sagte, seine Regierung mache "einen großartigen Job" mit einem Virus,
von dem die Centers for Disease Control sagten, dass es unweigerlich die amerikanischen Küsten
auch mit betreffen wird.

Mr. Trump setzte eine Pressekonferenz im Weißen Haus um 18.00 Uhr ein, um das Virus mit Beamten
der Centers for Disease Control and Prevention zu diskutieren.

Aber seine Zusicherungen haben die globalen Märkte nicht beruhigt, die am Mittwochmorgen
in Übersee stark gefallen sind. Einen Tag nach seinem schwersten Ein-Tages-Rutsch seit zwei Jahren
schloss der S&P 500 am Dienstag 3 Prozent im Minus, was den Index für 2020 tiefer in die roten Zahlen drückte.

Alex M. Azar II, der Sekretär für Gesundheit und menschliche Dienste, sagte den Gesetzgebern am Mittwochmorgen,
dass die C.D.C. bereits den 105 Millionen Dollar teuren Krisenreaktionsfonds ausgeschöpft hat,
den die Bundesregierung bei ihren ersten Reaktionsbemühungen verwendet hatte.
Er hat vorgeschlagen, 136 Millionen Dollar von anderen Gesundheitsprogrammen auf das Coronavirus zu verlagern,
um die Bemühungen der Regierung wieder aufzufüllen.
"Es ist ein sehr schnelllebiger Prozess", sagte er.

Die Abgeordnete Rosa DeLauro, die Vorsitzende des Unterausschusses für die Mittel des Repräsentantenhauses,
der sich mit dem Gesundheitswesen befasst, bezeichnete die Finanzierungsvorschläge des Weißen Hauses
als "inakzeptabel".
"Wir wollen unterstützend sein", sagte sie.
Das Weiße Haus hat 1,25 Milliarden Dollar an neuen Mitteln zur Vorbereitung auf das Coronavirus beantragt,
aber Senator Chuck Schumer aus New York, der demokratische Führer, schlug am Mittwoch vor, diese drastisch
auf 8,5 Milliarden Dollar an neuen Nothilfefonds zu erhöhen.

Die Politik des Coronavirus verschob sich am Dienstag drastisch, als Dr. Nancy Messonnier,
die Direktorin des National Center for Immunization and Respiratory Diseases des C.D.C., Reportern sagte,
dass "es nicht so sehr darum geht, ob dies nicht mehr passieren wird, sondern eher eine Frage, wann genau dies geschehen wird."

Sie sagte, dass Krankenhäuser und Schulen beginnen sollten, sich auf einen Ausbruch vorzubereiten,
und dass sie sogar mit ihrer eigenen Familie über "erhebliche Störungen unseres Lebens" gesprochen habe.

Mr. Trumps Versuche, die amerikanische Öffentlichkeit zu beruhigen,
wurden gelegentlich auch mit einem gewissen Maß an Besorgnis geschnürt.

"Es gibt eine sehr gute Chance, dass du nicht sterben wirst", sagte Trump am Dienstag auf einer Pressekonferenz
in Indien über den Ausbruch.


Sprecherin Nancy Pelosi reagierte auf Trumps Zusicherungen,
dass das Virus unter Kontrolle sei, gegenüber CNN:
"Ich glaube nicht, dass der Präsident weiß, wovon er spricht – wieder einmal".


Die Gesetzgeber haben ihre Besorgnis darüber zum Ausdruck gebracht, dass die Trump-Administration
noch keine „ czar-like position“ im Weißen Haus ernannt hat, was Präsident Barack Obama 2014 getan hat,
um mit dem Ebola-Virus umzugehen.
Diese Rolle und ein globaler Gesundheitsexperte im Nationalen Sicherheitsrat sind seit Jahren vakant.

Herr Azar wird höchstwahrscheinlich umfassendere Kürzungen im Bereich der öffentlichen Gesundheit verteidigen,
die von den Plänen des Weißen Hauses getrennt sind, also auch Geld für den Umgang mit Coronavirus-Bemühungen.
Der Haushaltsantrag des Präsidenten für das im Oktober beginnende Geschäftsjahr würde das Budget der C.D.C.
um fast 16 Prozent und das des Gesundheits- und Personalministeriums um fast 10 Prozent kürzen.“

https://www.nytimes.com/2020/02/26/us/politics/trump-coronavirus-cdc.html
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Was uns sonst noch "beschäftigt" (+ mit betrifft)

Beitragvon Elk Woman » Mi 26. Feb 2020, 18:34

FAKTEN-Check :

(und ganz ohne Panikmache :!: )

AKTUELLE LAGE in Deutschland,
Infos des Gesundheitsministers :


Mittwoch, 26.02.2020


https://www.tagesspiegel.de/wissen/gesundheitsminister-jens-spahn-deutschland-steht-am-beginn-einer-coronavirus-epidemie/25560996.html


Zitat

Was kann man selber tun, um Panik zu vermeiden :

„Man muss sich gegenseitig Mut machen

— Isabella Heuser, Direktorin der Klinik und Hochschulambulanz für Psychiatrie
und Psychotherapie am Campus Benjamin Franklin der Berliner Charité


Das gelte auch für die Medien, sagt Heuser: „Sie müssen natürlich über alles berichten,
sollten aber dabei weder in Bagatellisierung noch in Panikmache verfallen.“

Über die sogenannten sozialen Medien würden schon genug Verschwörungstheorien verbreitet,
die Angst und Unsicherheit erhöhten. "



Persönliche Anmerkung :

Also bitte soweit ruhig bleiben und auch Kinder + Ältere beruhigen,
aber unbedingt hygienische Fürsorge für sich selber und sein Umfeld ergreifen !!!

Ich lass jetzt mal das Händeschütteln;
also nur "digital" ; big_hand

ALLES GUTE und bleibt gesund !!!

elk
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Was uns sonst noch "beschäftigt" (+ mit betrifft)

Beitragvon Elk Woman » Fr 28. Feb 2020, 01:40

Was auch in dem Zusammenhang steht ;
Eine globale Krankheitsausbreitung - und die Weltwirtschaft :


Beispiel - USA

"Die Trump-Administration steht vor dem Wirtschaftstest,
da der Coronavirus die Märkte erschüttert"



By Jim Tankersley, Alan Rappeport and Jeanna Smialek

Feb. 27, 2020

Wenn sich das Virus in den Vereinigten Staaten ausbreitet,
muss die Federal Reserve möglicherweise die Zinsen senken.
Aber wie die Finanzpolitiker reagieren, dürfte noch wichtiger sein
.

WASHINGTON - " Die weltweite Ausbreitung des Coronavirus stellt Präsident Trump vor einen wichtigen wirtschaftlichen Test,
dessen dreijähriges robustes Wachstum abbrechen könnte, durch Verzögerungen in der Lieferkette, eine Verlangsamung des Tourismus
und Brüche in anderen kritischen Sektoren der Amerikanische Wirtschaft.

Der Ausbruch des Virus in China hat bereits den Welthandel gestört und amerikanische Unternehmen und Einzelhändler,
die auf chinesische Importe angewiesen sind, haben versucht einen vorübergehenden Bruch in ihren Lieferketten zu reparieren.
Seine Ausbreitung nach Südkorea, Italien und darüber hinaus hat das globale Reisen behindert. Wirtschaftsprognostiker sagen,
dass die Auswirkungen das Wachstum in den Vereinigten Staaten in diesem Jahr beeinträchtigen werden,
selbst wenn sie sich nicht verstärken – und dass das Virus, wenn es zu einer globalen Pandemie wird, die Weltwirtschaft
in eine Rezession stürzen könnte.

Die Aktienmärkte sind in dieser Woche aus Angst vor dem Virus gestürzt, wobei Unternehmen wie Apple und Microsoft
zu den prominentesten Unternehmen gehören, die davor gewarnt haben, dass Unterbrechungen der Lieferkette
den Absatz verlangsamen könnten. Analysten sagten, dass die Rückgänge in dieser Woche auf dem besten Weg waren,
der steilste seit der Finanzkrise 2008 zu sein.

Der Fall des Marktes stellt eine Herausforderung für Mr. Trump dar, dessen Erfolg als Präsident tief mit der Wirtschaft
und einem steigenden Aktienmarkt verbunden ist, der jetzt deutliche Nervosität erlebt.

Vorerst hat Herr Trump die potenziellen wirtschaftlichen Folgen öffentlich heruntergespielt
und erklärt, dass die Sorgen beim Luft- und Raumfahrtriesen Boeing, ein Streik bei General Motors
im vergangenen Jahr und die Zurückhaltung der FEDERAL Reserve, die Zinsen zu senken,
der Wirtschaft mehr geschadet haben:
"Wir sind von General Motors verletzt worden", sagte Trump am Mittwoch.
"Wir wurden von Boeing verletzt. Und wir wurden von unserer eigenen Federal Reserve sehr verletzt."

Gesundheitsbeamte erwarten einen Anstieg der Coronavirus-Fälle in den Vereinigten Staaten,
obwohl es unklar bleibt, wie schnell und wie schwer ein Ausbruch auftreten könnte.
Die Behörden haben die Nation gewarnt, auf die Ausbreitung des Virus vorbereitet zu sein.

Wenn die Infektion in den Vereinigten Staaten fuße, könnte sie die Wirtschaft stören,
die mit einer Arbeitslosenquote, die seit mehr als einem Jahr in der Nähe eines 50-Jahres-Tiefs schwebt,
stetig expandiert.

In einem extremen Szenario, in dem das Virus die Vereinigten Staaten schwer trifft, könnte es die Arbeiter zu Hause halten
und die Produktion zum Stillstand bringen, was den Einnahmequellen schadet und sogar stark fremdfinanzierte Unternehmen anzapft,
wenn sie bei Schuldenzahlungen ins Hintertreffen geraten.
Im am wenigsten schwerwiegenden Fall könnte die derzeitige Abschwächung in China zu einem kurzlebigen Wachstumseinbruch führen.“

Ökonomen von Goldman Sachs erwarten bereits in den ersten drei Monaten 2020 aufgrund des schwächelnden Tourismus
aus China und der Konjunkturabschwächung 0,8 Prozentpunkte vom US-Bruttoinlandsprodukt.
Aber sie erwarten eine schnelle Erholung im zweiten Quartal, die dazu beitragen wird, den Abschwung auszugleichen.

Andere Ökonomen, darunter auch die von Moody es Analytics, rechnen mit drastischeren Folgen,
wenn in anderen Ländern weit verbreitete Infektionen auftreten.
Eine globale Rezession "ist wahrscheinlich", wenn das Virus "zu einer Pandemie wird und die Wahrscheinlichkeit,
dass es unangenehm hoch ist und mit den Infekten in Italien und Korea steigt", schrieb Mark Zandi,
Chefökonom von Moody's, am Mittwoch.

Booth School of Business, die chinesische Wirtschaftsdaten verfolgt, sagte in einem Interview am Donnerstag,
dass die Auswirkungen auf das amerikanische Wachstum auch in einem Best-Case-Szenario mit dem Virus "riesig" sein werden.
Die chinesische Geschäftstätigkeit laufe auf etwa 20 Prozent des normalen Niveaus.
"Die wirtschaftlichen Folgen sind, alles ist nach unten" in China, sagte er. "Alles ist gewaltig runter."

Da sich die Prognosen verschlechtern, steigen die Erwartungen der Anleger an eine Senkung der Fed schnell.
Am Donnerstag setzten die Anleger auf eine Zinssenkung im März, ein Schritt, der noch vor einer Woche höchst unwahrscheinlich schien.
Viele erwarten nun zwei Kürzungen bis Juni, Marktpreise deuten darauf hin.

Die Demokraten im Finanzdienstleistungsausschuss des Repräsentantenhauses schickten am Donnerstag einen Brief
an Jerome H. Powell, den Vorsitzenden der Federal Reserve, in dem sie um weitere Informationen darüber baten,
ob ein Ausbruch des Virus in den Vereinigten Staaten eine Rezession verursachen könnte und welche Werkzeuge die Zentralbank hat,
um einen Angebotsschock für die Wirtschaft bekämpfen.

Die Politiker der Zentralbanken erklärten am Donnerstag, sie würden die Viralentwicklungen genau beobachten,
obwohl sie noch keine Kürzung signalisierten.

"Es hängt wirklich davon ab: Was sind die mittelfristigen Auswirkungen auf die US-Wirtschaft?" sagte Loretta Mester,
die Präsidentin der Federal Reserve Bank of Cleveland, in einem Interview.
"Wenn die Menschen vorübergehend zu Hause bleiben, nicht reisen, nicht interagieren und Dinge kaufen,
könnte das ein kurzfristiger Hit sein. Oder es könnte sich zu etwas Breiterem entwickeln –
und das ist die Art von Kalkül, die man tun muss, wenn man über Geldpolitik nachdenkt."

Aber Zinssenkungen können nur begrenzte Auswirkungen haben: Sie wirken, indem sie die Nachfrage ankurbeln,
was helfen könnte, wenn Verbraucher und Investoren verunsichert werden und ihre Ausgaben einstellen.
Aber Kürzungen werden wenig dazu beigeben, Fabriken neu zu beleben und Versorgungsprobleme zu beheben.

"Wir würden absolut eine Antwort der Federal Reserve erwarten, nicht zuletzt, um das Vertrauen zu stärken",
sagte Paul Ashworth, Ökonom bei Capital Economics, einem Forschungsberatungsunternehmen.

Aber er wies darauf hin, dass die Geldpolitik auf die Wirtschaft mit einer Verzögerung von sechs bis neun Monaten
funktionierte, und "sie befasst sich nicht mit den angebotsseitigen Auswirkungen, die beispielsweise
ein Drittel Ihrer Arbeitskräfte hat, die dies fangen."

Die kritischere Antwort könnte vom Kongress und der Trump-Administration kommen, die bisher wenig getan haben,
um eine fiskalische Antwort zu schreiben.
Das vielleicht wichtigste, was die Regierung tun kann, um die Wirtschaft zu isolieren, ist, den Ausbruch einzudämmen
und die Amerikaner am Arbeitsplatz zu halten und ihre Ausgaben zu erhöhen.
Steuer- und Ausgabenpolitik könnte auch die Nachfrage mehr fördern als das Angebot zu fixieren,
aber sie kann auch schneller arbeiten als die Geldpolitik.

Die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi aus Kalifornien, und Senator Chuck Schumer aus New York,
der Führer der Demokraten, forderten am Donnerstagmorgen den Kongress und Herrn Trump auf,
ein Ausgabengesetz zu gestalten, was "die Ausbreitung des Coronavirus in einem intelligenten, strategischen
und seriösen Weg lenkt:
" Eine Antwort sollte zinslose Darlehen für "kleine Unternehmen, die von dem Ausbruch betroffen sind", umfassen.

Ein solches Programm würde eine gezielte Erleichterung darstellen, aber nicht den Versuch,
die Nachfrage der Verbraucher in der Wirtschaft dramatisch zu erhöhen.

Aber ein solcher Plan scheint weit entfernt, wenn nicht sogar unwahrscheinlich:
Demokratische und republikanische Führer im Kongress haben keine Gespräche mit dem Weißen Haus
oder zwischen dem Repräsentantenhaus und dem Senat über ein mögliches Paket von Steuersenkungen
und Ausgabenerhöhungen aufgenommen, die die Wirtschaft im Falle eines virusbedingten Abschwungs
ankurbeln sollten.

Top-Senatsmitarbeiter sagten am Donnerstag, es sei zu früh für solche Gespräche, wobei Trumps Verbündete
die anhaltende niedrige Arbeitslosigkeit und das anhaltende Wirtschaftswachstum zur Kenntnis nehmen.

Michael Zona, ein Sprecher des Finanzausschusses des Senats und dessen Vorsitzender Charles E. Grassley aus Iowa,
sagte am Donnerstag, dass "das Coronavirus zu diesem Zeitpunkt keine weitreichenden Auswirkungen
auf die US-Wirtschaft hatte und seine Auswirkungen begrenzt waren."
Aber Herr Zona sagte, Herr Grassley und der Ausschuss seien "bereit, angemessene Steuererleichterungen
in Betracht zu ziehen, wenn dies notwendig wird und das Ausmaß des Problems bestimmt werden kann."

Trumps Wirtschaftsberater hatten bereits an einem Paket von Steuersenkungen gearbeitet,
das als Kernstück seiner Kampagne 2020 dienen sollte. Dieses Paket, das sich noch im Fluss befindet
und wahrscheinlich noch Monate entfernt ist, könnte neue Steuersenkungen für die Mittelschicht
und für Start-up-Unternehmen sowie eine Verlängerung einiger auslaufender Bestimmungen
der Steuersenkungen von 2017 beinhalten.
Steuerexperten, die mit der Regierung gesprochen haben, sehen die Bemühungen nicht als sofortiges Konjunkturpaket,
sondern eher als Versuch, auf dem Gesetz von 2017 aufzubauen
und den Wählern einen Kontrast zwischen Herrn Trump und seinem demokratischen Gegner zu bieten.

Am Donnerstag hat das Weiße Haus Finanzminister Steven Mnuchin und Larry Kudlow, den Direktor des Nationalen Wirtschaftsrates,
in die Task Force Coronavirus des Präsidenten aufgenommen. Beide Beamten haben an dem Steuerplan gearbeitet.
Der Ausschuss für Finanzbanken und Informationsinfrastruktur, der unter der Arbeitsgruppe des Präsidenten für Finanzmärkte
unter dem Vorsitz des Finanzmarktstaats gechartert wurde, befindet sich in regelmäßiger Kommunikation und überwacht
auch die wirtschaftlichen Folgen des Virus.

Da die Demokraten das Repräsentantenhaus kontrollieren, wurden vor den Wahlen im November kaum große Steuergesetze erwartet.
Es gab am Donnerstag keine Anzeichen dafür, dass das Coronavirus das geändert hatte.

"Der überparteiliche Konsens auf Capitol Hill ist, dass eine substanzielle Steuerpolitik nicht vor der lahmen Ente" Sitzung
nach der Wahl stattfindet, sagte George Callas, der Geschäftsführer bei Steptoe & Johnson LLP,
der Steuerberater des ehemaligen Sprechers des Repräsentantenhauses Paul D. Ryan war:
"Ich habe noch nicht gesehen, dass sich das Denken verändert hat."

https://www.nytimes.com/2020/02/27/business/economy/coronavirus-trump-economy.html


Aber auch der deutschen Wirtschaft macht das Coronavirus bereits deutlich zu schaffen :

"Die Folgen des Coronavirus schlagen immer stärker auf die deutsche und europäische Wirtschaft durch.
Jedes vierte kleine und mittlere Unternehmen in Deutschland spürt laut einer Umfrage bereits die Auswirkungen der Epidemie.
Hunderte europäische Firmen in China müssen ihre Umsatzvorhersagen deutlich senken, die deutsche Autobranche warnte
vor einer Schrumpfung des Fahrzeugmarkts. Die Bundesregierung und die EU kündigten Hilfen für die Wirtschaft an,
sollte sich die Krise zuspitzen. Die Börsenkurse gingen in den Keller.

Die Epidemie trifft längst nicht mehr nur Großkonzerne. Auch rund 25 Prozent der kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland
spüren laut einer aktuellen Umfrage des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft die Auswirkungen,
wie Mittelstandspräsident Mario Ohoven dem "Spiegel" sagte.
"Das ergibt sich schon aus den weltweiten wirtschaftlichen Lieferverflechtungen."

Ohoven rechnet mit deutlichen negativen Folgen für die deutsche Konjunktur.
Er geht davon aus, dass die Wirtschaft 2020 so gut wie nicht mehr wachsen wird."


https://www.tagesschau.de/wirtschaft/corona-wirtschaft-automobil-103.html


und aus (meinem) dem nördlichsten Bundesland :

https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Corona-Virus-Wirtschaft-in-SH-bereitet-sich-vor,corona252.html
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Was uns sonst noch "beschäftigt" (+ mit betrifft )

Beitragvon Elk Woman » Fr 28. Feb 2020, 18:35

und was einen sicher auch noch beschäftigt ..... :?:

"Welche Rechte hat man im Fall eines Falles " :

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/arbeitsrecht-corona-101.html
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Was uns z.Zt. "primär beschäftigt" (+ mit betrifft)

Beitragvon Elk Woman » Fr 13. Mär 2020, 00:10

Der "Krisenmager".. stürzt alle in Zeiten einer globalen Gesundheits-Krise,
in eine noch größere wirtschaftliche Krise :


https://www.tagesschau.de/kommentar/trump-corona-103.html


It’s a MAGA Microbe Meltdown

Trump utterly fails to rise to his first real crisis.


By Paul Krugman

March 12, 2020


"Drei Jahre lang führte Donald Trump ein bezaubertes Leben.
Er sah sich nur einer großen Krise gegenüber, die er selbst nicht ausgelöst hatte – Hurrikan Maria –
und obwohl seine verpfuschte Reaktion zu einer Tragödie beitrug, die Tausende von US-Bürgern tötete,
ereigneten sich die Todesfälle nicht vor der Kamera, so dass er leugnen konnte, dass irgendetwas
Schlimmes geschehen war.

Jetzt stehen wir jedoch vor einer viel größeren Krise mit dem Coronavirus.
Und Trumps Reaktion war schlimmer, als sich selbst seine schärfsten Kritiker hätten vorstellen können.
Er hat eine schlimme Bedrohung als PR-Problem behandelt und Verleugnung mit hektischer Schuldzuweisung kombiniert.


Seine Regierung hat es versäumt, die grundlegendste Voraussetzung für die Reaktion auf die Pandemie zu liefern,
weit verbreitete Tests, um die Ausbreitung der Krankheit zu verfolgen.
Er hat es versäumt, Empfehlungen von Gesundheitsexperten umzusetzen, sondern sinnlose Reiseverbote für Ausländer verhängt,
wenn alles darauf hindeutet, dass die Krankheit in den Vereinigten Staaten bereits gut etabliert ist.

Und seine Reaktion auf die wirtschaftlichen Folgen ist zwischen Selbstgefälligkeit und Hysterie
mit einer starken Mischung aus Vetternwirtschaft hin- und hergependelt.

Es ist so etwas wie ein Rätsel, warum die Centers for Disease Control and Prevention,
normalerweise eine hochkompetente Agentur, es völlig versäumt haben, Ressourcen für weit verbreitete Coronavirus-Tests
während der entscheidenden frühen Stadien der Pandemie bereitzustellen.
Aber es ist schwer, den Verdacht zu vermeiden, dass die Inkompetenz mit der Politik zusammenhängt,
vielleicht mit Trumps Wunsch, die Bedrohung herunterzuspielen."

"Laut Reuters hat die Trump-Administration die Gesundheitsbehörden angewiesen, alle Coronavirus-Beratungen
als klassifiziert zu behandeln.
Das macht keinen Sinn und ist in der Tat destruktiv in Bezug auf die öffentliche Ordnung,
aber es ist durchaus sinnvoll, wenn die Regierung nicht will, dass die Öffentlichkeit weiß, wie ihr Handeln
das Leben der Amerikaner gefährdet.

Auf jeden Fall ist klar, was wir jetzt tun sollten, da es bereits Tausende von Fällen in den Vereinigten Staaten geben muss.
Wir müssen die Ausbreitung der Krankheit verlangsamen, indem wir "soziale Distanz" schaffen,
große Versammlungen verbieten, diejenigen ermutigen, die von zu Hause aus arbeiten können, und Brennpunkte meiden.

Dies mag ausreichen oder auch nicht ausreichen, um zu verhindern, dass Dutzende Millionen krank werden,
aber selbst die Ausbreitung der Pandemie im Laufe der Zeit würde dazu beitragen, dass sie das Gesundheitssystem überlastet
und die Zahl der Todesfälle muss erheblich verringert werden."

"Aber davon gab es in Trumps Rede fast nichts; er tut immer noch so, als ob dies eine Bedrohung ist,
die Ausländer nach Amerika bringen.

Und wenn es um die Wirtschaft geht, scheint Trump von Tag zu Tag – sogar von Stunde zu Stunde –
zwischen Behauptungen, dass alles in Ordnung ist, und Forderungen nach enormen, schlecht durchdachten Anreizen
zu schwanken.

Seine große Idee für die Wirtschaft ist ein kompletter Lohnsteuerurlaub.
Laut Bloomberg News sagte er den republikanischen Senatoren, er wolle, dass der Feiertag "bis zur Wahl im November verlängert wird,
damit die Steuern nicht wieder steigen, bevor die Wähler entscheiden, ob sie ihn ins Amt zurückbringen".

Das wäre ein enormer Schritt. Die Lohnsteuer beträgt 5,9 Prozent des G.D.P.;
Zum Vergleich: Der Obama-Konjunkturimpuls von 2009 bis 2010 erreichte einen Höchststand von etwa 2,5 Prozent des G.D.P.
Dennoch wäre sie sehr schlecht ausgerichtet:
große Pausen für gut bezahlte Arbeitnehmer; nichts für Arbeitslose oder Menschen ohne bezahlten Krankenstand.

Warum tun Sie das so?
Denn wenn das Ziel darin besteht, den Menschen Geld in die Hand zu geben, warum dann nicht einfach Schecks aussenden?
Offenbar können sich die Republikaner keine Wirtschaftspolitik vorstellen, die nicht in Form von Steuersenkungen erfolgt."

"Trump will Berichten zufolge auch Hilfe für bestimmte Industriezweige bereitstellen, darunter Öl und Schiefer
– eine Fortsetzung der Bemühungen seiner Regierung, fossile Brennstoffe zu subventionieren.

Die Demokraten haben dagegen ein Paket vorgeschlagen, das den Bedürfnissen des Augenblicks tatsächlich gerecht wird:
kostenlose Coronavirus-Tests, bezahlter Krankenstand, erweiterte Arbeitslosenunterstützung und eine Erhöhung der Bundesmittel
für Medicaid-Programme, die beide dazu beitragen würden, Staaten den Anforderungen der Krise gerecht werden und die Gesamtausgaben
aufrechtzuerhalten, zur Entlastung der Staatshaushalte.


Beachten Sie übrigens, dass diese Maßnahmen der Wirtschaft in einem Wahljahr helfen
und Trump daher wohl politisch helfen würden.
Aber die Demokraten sind ohnehin bereit, das Richtige zu tun – ein krasser Gegensatz zum Verhalten der Republikaner
nach der Finanzkrise 2008, als sie verbrannten Boden gegen alles anboten, was den Schaden mildern könnte.

Das Weiße Haus hält jedoch nichts davon, und ein Beamter wirft den Demokraten vor,
eine "radikale linke Agenda" voranzutreiben.
I guess sick leave equals socialism, even in a pandemic."


"Was ist also los?
Was wir hier sehen, ist eine Kernschmelze – nicht nur eine Kernschmelze der Märkte,
sondern eine Kernschmelze von Trumps Verstand.


Wenn schlechte Dinge passieren, gibt es nur drei Dinge, die er zu tun weiß:
darauf bestehen, dass die Dinge großartig sind und seine Politik perfekt ist,
Steuern senken und Geld auf seine Kumpane werfen."

"Jetzt steht er vor einer Krise, wo keiner dieser Standbys funktioniert,
wo er tatsächlich mit Nancy Pelosi zusammenarbeiten muss, um eine Katastrophe zu vermeiden.

Was wir in der Rede vom Mittwoch gesehen haben, war, dass er völlig unfähig ist, sich diesem Anlass zu stellen.

Wir brauchten einen Führer; "was wir sahen, war ein inkompetenter, wahnhafter Blowhard." (Angeber)


https://www.nytimes.com/2020/03/12/opinion/trump-coronavirus-economy.html
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Nächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Allgemeiner Meinungsaustausch/General

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron