Lakota Longwalker / Rain kommt nicht!




Ausstellungen, Tourneen, Konzerte, Workshops, Powwows etc.
Exhibits, tours, concerts, workshops, powwows etc.

Moderatoren: Elk Woman, Bärbel

Lakota Longwalker / Rain kommt nicht!

Beitragvon Bärbel » Sa 18. Jun 2011, 13:22

Ja, hier bin ich schon wieder. Wie das kommt, da ich doch eigentlich gerade Besuch aus USA haben sollte? Nun, dann lasse ich euch doch am besten mal teilhaben an meinem "Erlebnisbericht". Zumal hier in diesem Forum vielleicht auch Leute sind, die unterschiedliche Künstler entweder selber für eigene Veranstaltungen buchen bzw. für Veranstaltungen anderer Leute vermitteln und somit vielleicht gerne vorher wissen, ob man sich auf einen entsprechenden Künstler auch verlassen kann oder eben nicht.

Also mal ganz von Anfang an:
Als eine meiner Töchter vom 4. ins 5. Schuljahr wechselte, überlegten wir Eltern, was wir der Lehrerin zum Abschied schenken könnten. Da ich die Klasse all die Jahre auch immer mit der Kamera begleitet hatte, kam die Idee auf, eine DVD anzufertigen mit einer Diashow mit Fotos aus diesen vergangenen Jahren. Aber nur so einfach ein paar Bildchen abspielen ist relativ langweilig. Also war ich auf der Suche nach passender Musik, die man unterlegen könnte. Unter anderem hatten die Kinder mal über mehrere Wochen das Thema "Indianer" gehabt und zum Abschluss gab es auch ein sog. "Indianerfest". Die diesbezüglichen Fotos wollte ich natürlich dann auch mit entsprechender "Indianermusik" unterlegen. Klar, hatte ich auch schon entsprechende Musik zu Hause, aber ausgerechnet zu DER Zeit, stieß ich by myspace auf das Profil von Lakota Longwalker, einem eingetragenen Mitglied der Cherokee, derzeit wohnhaft in Vermont, USA. Tja, und seine Musik fand ich noch viel besser als das, was ich zu Hause hatte, Lakota spielt nämlich nicht nur "indianische Flötenmusik", seine musikalische Bandbreite reicht von Rock, Gothik und Metal über elektronische Stücke bis hin zu richtig klassischen Arbeiten (alles selbst komponiert, arrangiert und alle Instrumente selbst gespielt versteht sich!). Zunächst interessierte mich zwar hauptsächlich seine Flötenmusik, aber ich war fasziniert von dieser unglaublichen Bandbreite. Also habe ich ihn gefragt, ob ich seine Musik für die DVD verwenden darf und er hat eingewilligt

big_grins

Er entfernte den Kopierschutz ... aber irgendwie konnte ich die Stücke trotzdem nicht herunterladen. Also habe ich ihn gebeten, die gewünschten Stücke direkt an meine private email-Adresse zu schicken, ... aber beim entsprechenden Hochladen streikte sein Rechner! So gingen dann so manche Mails hin und her, wobei sich dann herausstellte, dass er schon ewig davon träumte, mal nach Deutschland zu kommen, da er doch so auf Bach und Beethoven steht. Und rein zufällig plante er sogar, schon 2010 zum Bach-Festival in Leipzig zu reisen und dann, wenn er schon mal in Deutschland war, auch die Karl-May-Festspiele in Bad Segeberg zu besuchen. Eigentlich mehr so aus Jux habe ich ihm dann vorgeschlagen, doch anstatt nach Bad Segeberg lieber nach Elspe zu fahren, und wenn er das an einem bestimmten Tag täte, dann wäre ich mit meinen Kindern auch gerade dort und dann könnten wir uns auch glatt mal in die Augen gucken. Was soll ich sagen? Er fand die Idee richtig gut und noch ein paar Mails später habe ich ihn dann auch gleich zu mir nach Hause eingeladen.

Des weiteren kam die Idee auf, dann doch auch gleich seine Musik hier in Deutschland zu promoten, vor allem eine ganz neue Musikrichtung, das sogenannte Barock & Roll (eine Mischung aus Klassik und Barock gemischt mit Zigeunerweisen und Einflüssen des progressiven Metal). Also habe ich auch gleich eine Radiosendung bei einem ortsansässigen Lokalsender organisiert. ... Leider musste Lakota dann allerdings etwa vier Wochen vor seiner geplanten Ankunft hier in Deutschland die Reise ""aus finanziellen Gründen" absagen.

big_cry

Zunächst war der Frust natürlich groß, aber nach einiger Zeit haben wir uns dann entschlossen, die Reise um ein Jahr zu verschieben. Aber irgendwie stand wohl auch diese Reise schon von Anfang an unter keinem guten Stern.

Da ich gerne Webseiten erstelle, habe ich ihm mal zuallererst eine Webseite gebastelt. Naja, versucht habe ich es zumindest. Was braucht ein Musiker nämlich auf seiner Webseite? ... Richtig! Hörproben der Musik. Und damit waren wir wieder bei dem "lustigen" Spiel Wie-kriege-ich-die-widerspänstige-Technik-dazu-Musik-von-seiner-Festplatte-auf-meine-zu-schieben. Alte Stücke, wie sie auch auf seinen myspace-Profilen waren, hatte ich ja nun gelernt herunterzuladen; in nicht allzu toller Qualität aber so als Hörprobe auf einer Webseite sollte es reichen. Aber von dieser neuen Musik - und damit von ausgerechnet der Musik, die wir doch hier promoten wollten - lag mir nicht mal eine einzige Note vor! Diese Stücke befanden sich auf seiner Aufnahmekonsole. Bei dieser Aufnahmekonsole aber nun war das CD-Teil kaputt, so dass er zwar Aufnahmen besaß und in den eigenen Räumlichkeiten auch abspielen konnte, aber er kriegte sie nicht aus dieser Aufnahmekonsole so raus, dass er sie mir auch hätte schicken konnte.

Und als wäre das alles nicht schon genug, rauchte dann auch noch sein Computer komplett ab. Glücklicherweise "nur" der Computer und eben nicht die Aufnahmekonsole, aber somit waren - zumindest zunächst mal - die meisten übrigen Dateien, wie z.B. das bereits vorbereitete neue CD-Cover im Nirvana verschwunden. Er fand zwar seltsamerweise eine jpg-Version davon, da nun aber gewisse Änderungen vorgenommen werden sollten, wäre eigentlich das Auffinden der noch in verschiedenen Bearbeitungsebenen organisierten Ursprungsdatei sinnvoll gewesen. Diese Ursprungsdatei blieb aber leider aus unerfindlichen Gründen weiterhin verschwunden. Also habe ich die nun immerhin als jpg vorliegende Datei bearbeitet und Lakota hatte endlich auch einen neuen CD-Brenner bestellt. Der erste, der geliefert wurde - wie sollte es auch anders sein - war natürlich der falsche und konnte so nicht an die Aufnahmekonsole angeschlossen werden. Dann kam endlich der nächste - und das sogar schon einen Tag vor dem eigentlich avisierten Liefertermin - Lakota fährt freudestrahlend nach Hause, um das Teil anzuschließen und ... zu Hause kompletter Stromausfall!

big_haare

Glücklicherweise hielt der Stromausfall nicht ewig, so dass Lakota tatsächlich auch endlich seine neue Musik auf CD bannen konnte.

big_schwitz

In der Zwischenzeit hatte ich hier nicht nur wieder Kontakt zum lokalen Radiosender aufgenommen, ich hatte auch einen Auftritt in einer kleinen Bar in der Umgebung organisiert. Dabei hatte ich alles nach Möglichkeit so gelegt, dass er zunächst auf das Bach-Festival nach Leipzig hätte fahren können, und die übrigen geplanten Dinge dann kurzfristig im Anschluss stattfinden sollten. ... Tja, hatte ich gedacht ... Unterschiedlichste Umstände sorgten dafür, dass er leider nicht früh genug aus USA weg konnte, und somit ein Besuch in Leipzig mal wieder gestrichen werden musste. ... Naja, aber immerhin noch all die schönen Aktionen, die ich hier im Umkreis für ihn organisiert hatte (nicht nur Auftritte sondern auch sonstiger "Kulturaustausch"). Also Kopf hoch und den Frust über das verpasste Bach-Festival möglichst weit wegschieben! ...

Und dann? Dann "durfte" ich etwa zwei Wochen!!! vor seiner geplanten Ankunft erfahren, dass er seinen alten Pass nicht mehr findet, ein neuer beantragt sei, aber keiner wüsste, wann dieser nun eintrifft

big_haare big_haare big_haare

Ich kann euch sagen, ich habe hier Blut und Wasser geschwitzt!!! Es hingen Plakate aus, Flyer waren im Umlauf, die Presse war informiert ... und jetzt hatte er keinen Pass! Mal ganz davon abgesehen, dass ich dies gar nicht von ihm selbst erfahren habe, sondern von seiner Freundin und das kam so: Ich hatte etwas bei Amazon in USA bestellt und an seine Adresse schicken lassen in der Annahme, er könne dieses Päckchen dann, wenn er kommt, einfach mitbringen. Dieses Päckchen war unterwegs dann aber plötzlich nicht mehr auffindbar. Also hat Amazon eine Ersatzlieferung geschickt und kaum war diese Ersatzlieferung unterwegs, da tauchte auch die erste Sendung wieder auf, sprich es kamen beide Päckchen am gleichen Tag bei Lakota an. Kaum meldete er deren Ankunft schrieb ich zurück, dass ich ihm dann so schnell wie möglich mitteilen werde, ob das zweite Päckchen zurückgehen soll, oder ob ich einfach beide haben möchte. Von da an war ich natürlich der Meinung, er würde auch irgendwie auf solch eine Info von mir warten. (Tja, hatte ich gedacht ... )

Ich habe ihm dann auch geschrieben, dass das zweite Päckchen zurückgehen soll, darauf aber keine Reaktion erhalten. Ich konnte nur in der Sendungsverfolgung von Amazon sehen, dass sie versucht hatten, das Päckchen abzuholen, dieser Versuch aber fehlgeschlagen war. Ich also wieder an Lakota geschrieben ... keine Reaktion. Angerufen ... "The person you´ve called is unavailable right now. Pleas call again later." Das ging so weitere zwei Tage, in denen hier sogar mal eine amerikanische Telefonnummer versuchte, mich zu erreichen, wir konnten aber keine Verbindung kriegen, aber ich gehe davon aus, dass dies ein Mitarbeiter von Amazon gewesen war (zumindest der Nummer nach). Aber immerhin, auf einmal wanderte offensichtlich das Päckchen in der Sendungsverfolgung bei Amazon, es musste also jemand da gewesen sein (und das Päckchen ist jetzt auch ordnungsgemäß da, wo es hingehört.)

big_schwitz

Aber ich hatte weiterhin KEINERLEI Rückmeldung von Lakota. Also habe ich über facebook sowohl seine Freundin als auch seine Tochter kontaktiert und darüber erfahren, dass der Computer in Reparatur ist/war und das Telefon abgeschaltet ist. Aber ich dürfe gerne über den Account der Freundin bzw. deren Telefon mit Lakota kommunizieren.

Wie schön ... allerdings kam von Lakota selber weiterhin keine Rückmeldung. Und über die Tochter durfte ich dann erfahren, dass der Computer zwar in Reparatur war, nun aber wieder zurück sei, weil schließlich sei es exakt derselbe Computer, mit dem auch sie - offensichtlich anstandslos - mit mir kommunizieren konnte. Bezüglich der Reisevorbereitungen ihres Vaters hatte sie aber leider keine Ahnung. Sie meinte nur, dass er zunächst an einer Stelle gefragt hätte, dort hätte man ihn aber abgewiesen. Dann hätte er an einer anderen Stelle gefragt und wäre mit einem Lächeln nach Hause gekommen. Deshalb ging sie davon aus, dass wohl alles in Ordnung sei.

Die Freundin war auch nicht gerade ein sprudelnder Quell an Informationen. Sie meinte zunächst nur, dass ich mir keine Sorgen machen solle (wir hatten langsam etwa 2 Wochen vor geplanter Ankunft hier in Deutschland!), sie würden Dinge nunmal anders angehen als offensichtlich ich und sie hätten jetzt alles an "ihre Vorfahren und das Universum" übergegeben und diese würden ihnen antworten und deshalb wäre er auf jeden Fall rechtzeitig da. Ich solle mal tief durchatmen, weil das Spannungen löse und das Nervensystem beruhige, und ich solle lächeln, weil dann chemische Reaktionen im Gehirn bezüglich Spannung und Stress beeinflusst werden, und ich solle Vertrauen (eine "higher perception") haben, da alles schon sich perfekt ergeben würde, wenn man nur den Dingen ihren offensichtlich benötigten Raum und die dazugehörige Zeit lassen würde. (das ist KEIN Witz! Das hat sie tatsächlich so geschrieben!)

Auch solle ich mich wegen des fehlenden Passes nicht so aufregen, schließlich dauere solch eine Passbeantragung in USA nur 5 - 7 Arbeitstage (auch wenn alle möglichen Webseiten immer von 4 - 6 Wochen reden, aber offensichtlich haben die ja alle keine Ahnung...) und da sie selbst schon viel quer durch Europa gereist wäre, wüsste sie schließlich, wie man passende Flüge findet und bucht und deshalb würde das Flugticket eben dann gekauft, wenn eben die richtige Zeit dafür wäre.

big_engel

Ich habe mich über diese "Antwort" der Freundin tierisch aufgeregt, aber um des lieben Friedens willen tatsächlich noch weitere 5 Tage gewartet. In diesen Tagen konnte ich, wie gesagt, anstandslos mit der Tochter kommunizieren, von Lakota aber weiterhin keine Meldung. Daraufhin wurde ich nach Ablauf besagter 5 Tage etwas deutlicher und habe mitgeteilt, dass ich ja nun schon seit Wochen und Monaten ihre unbestritten andere Art Dinge anzugehen respektiert hätte, sie mich und meine Art aber offensichtlich nicht im Mindesten respektieren würden und ich nun nicht mehr gewillt sei, dies noch länger hinzunehmen. Ich bräuchte BEWEISE, dass er tatsächlich auftaucht und das ganze PRONTO!!!.

Am nächsten Tag - man höre und staune - erhielt ich tatsächlich eine Antwort von Lakota persönlich: Er wäre die ganze Zeit nicht online gewesen (nicht nur gelogen, da ich WEISS, dass er zwei Tage vorher jemand anderen kontaktiert hat, sondern auch völlig unsinnig. Schließlich hatte ich sowohl an seinen Account als auch an den der Freundin und der Tochter Nachrichten geschickt, er möge sich dringendst bei mir melden und darum hatte ich nicht nur gebeten, geradezu gefleht habe ich darum! Nur erhört hat mich niemand.), was mit seinem Pass nun wäre wisse er auch nicht und überhaupt, käme er sich vor, als sei er verflucht und etwas anderes, als ab und zu zum Postamt zu gehen und zu hoffen, dass sein Pass endlich eintrifft, oder einfach nur abzuwarten, fiele ihm jetzt auch nicht mehr ein.

Ich gebe zu, meine nächste Mail hatte mit Höflichkeit und Diplomatie nicht mehr allzuviel gemein (ich bereue bis heute trotzdem kein einziges Wort davon!).

big_boxen

Daraufhin verbot mir die Freundin grundsätzlich jeden weiteren Kontakt mit ihr und Lakota selber hüllte sich mal wieder in komplettes Schweigen.

Und dann am letzten Mittwoch Nachmittag, also gerade mal 3 Tage, bevor er samstags hier in Deutschland eintreffen sollte, ich wollte gerade den Radiomenschen anrufen, um ihm (wiedermal!) abzusagen, da kommt doch endlich die Mail, dass der Pass da ist und ich die Radioshow, welche dann montags aufgezeichnet werden sollte, nicht absagen solle. Freitags vormittags EST (also Freitags nachmittags hier in Deutschland) würde er mir dann auch seine genaue Ankunftszeit mitteilen. ... Wie gesagt, er sollte samstags hier bereits EINTREFFEN!

Der Freitag verging und nun auch schon der halbe Samstag und ich habe immer noch keinerlei Rückmeldung. Ich selbst glaube nun beim besten Willen nicht mehr, dass er noch irgendwie auftaucht, und darf jetzt gucken, wie ich dem freundlichen Mann vom Radio beichte, dass aus der für übermorgen geplanten Radio-Aufzeichnung (wiedermal!) nichts wird und dann kann ich nächste Woche auch den Geschäftsführer der kleinen Bar hier im Umkreis darüber informieren, dass all die aushängenden Plakate und Flyer völlig vergebliche Liebesmühe waren.

So, und jetzt überlasse ich es jedem Veranstalter, selber zu entscheiden, ob er mit Lakota Longwalker, der sich seit neuestem auch "Rain" nennt (bei facebook "Rain213") wirklich zusammenarbeiten möchte.

Gruss
Bärbel
Benutzeravatar
Bärbel
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 379
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 07:22

von Anzeige » Sa 18. Jun 2011, 13:22

Anzeige
 

Re: Lakota Longwalker / Rain kommt nicht!

Beitragvon Hans » So 19. Jun 2011, 20:10

Hallo Bärbel !

Da wirst du sicher nicht die Einzige sein, die solche Erfahrungen mit einem Indianer gemacht hat.
Leider kommt es öfters vor, daß von eingeladenen Indianern vielleicht einer mal nicht kommt.
Ob er nun keinen Pass hat oder aus irgendwelchen anderen Gründen nicht kommen kann,
bleibt dahingestellt.
Natürlich ist so etwas sehr ärgerlich, aber es ist eben so ! :(
Wünsche dir dann in deinem USA - Urlaub mehr Glück. ;)

Viele Grüße, Hans :)
Hans
 

Re: Lakota Longwalker / Rain kommt nicht!

Beitragvon Bärbel » Mo 20. Jun 2011, 06:12

Hallo Hans,

danke für Deinen Zuspruch. So etwas in der Art habe ich mir auch schon sagen lassen. Was mich am meisten ärgert, ist, dass er es nicht mal für nötig hält, mich auf dem Laufenden zu halten. Sein Computeraccount macht angeblich dauernd Blödsinn und deshalb geht er einfach nicht online. Er beauftragt aber offensichtlich auch weder seine Freundin noch seine Tochter, die beide anstandslosen Zugang haben, mir entsprechende Infos zukommen zu lassen. ... Ok, um die Wahrheit zu sagen, gestern hat sich tatsächlich die Tochter gemeldet. Eigentlich sollte er mir am Freitag nachmittag deutscher Zeit seine Ankunftszeit mitteilen (vorgesehen für Samstag). Freitag: nichts. Samstag: nichts. Sonntag morgen dann die Nachricht der Tochter, er hätte keinen passenden Flug bekommen können, hätte jetzt aber einen, der am Mittwoch in Frankfurt ist. ... Suuuper! Die Radioshow sollte heute (Montag) aufgezeichnet werden, und ich hatte immer gesagt, ich hole ihn in Düsseldorf oder Köln ab. Und am Freitag hätte man durchaus auch Flüge mit Ankunftszeit Mittwoch buchen können, die von ihm über New York nach Düsseldorf fliegen. Ich gehe also mal davon aus, dass er meine diesbezüglichen mails schlicht und ergreifend verschusselt hat. ... Tja, dann muss er jetzt gucken, wie - und vor allem wann - er dann bis hier kommt. Ich fahre definitiv nicht bis Frankfurt. Es gibt herrliche Zugverbindungen, die stehen aber alle in der anscheinend verschusselten mail ... und da bin ich jetzt bockig!!!

Viele Grüße
Bärbel
Benutzeravatar
Bärbel
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 379
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 07:22

Re: Lakota Longwalker / Rain kommt nicht!

Beitragvon Elk Woman » Di 21. Jun 2011, 14:17

Hi, Bärbel,

na da sind wir doch mal gespannt, ob „Dein indianischer Besuch“ irgendwann (bzw. morgen) doch noch eintrifft.. ;)

Wenns geht, uns unbedingt noch darüber informieren, sonst fragen „wir uns auch noch“ wo er denn nun gelandet ist oder überhaupt abgeflogen… engel1

Also, wie Hans schon sagte, passieren solche geschilderten Dinge sicher nicht nur Dir ; „indianische Zeitrechnung….(ugs. „indian time“) big_psst
Ein Freund der bis vor 2 Jahren regelmäßig nach Kanada ins Mohawk Res fuhr, erzählte auch, das nach seinem langen Flug dann meist die unbestimmbare Zeit des wartens bei Ankunft auf dem Airport begann…, mit der inneren Frage „kommt nun noch Jemand wie vereinbart dich abholen, oder nicht..“
Sicher meinte es die Freundin von Lakota gar nicht so, wie so etwas eben bei uns rüberkommt..( „von wegen durchatmen und entspannen, es wird schon noch klappen..“)
Das wohl bei wohl bei etlichen Nativs wirklich die Lebensphilosophie sein und davon wird man auch sie nicht abbringen können; nur event. Unverständnis ernten, falls man darüber angesäuert ist (d.h., egal ob du da Termine hin- und herschieben musst oder gar platzen..; Du hast ja das ja freiwillig gemacht, also was solls ..; kommt Zeit, kommt Rat.. :roll: big_ohnmacht )

Inzwischen war ich wiedermal notgedrungen von Freitag bis gestern Nachmittag online, da unsere online Konfiguration am Hauptport beim Provider nach ca. 6 Wochen wiedermal abgeschaltet war (ich sag jetzt nicht bei welchem Telefon- und Internetanbieter… ;) Allerdings, zu deren Ehrrettung, fand ich nun wieder nett, dass deren Techniker heute sogar nochmal anrief, um zu sehen ob`s noch läuft.)

Nun hab ich inzwischen aber auch Deine Internetpräsenz für Lakota bewundern dürfen:
http://www.rain213.net/deutsch/deutsch.html

Hast Du Dir wirklich viel Mühe gemacht für den Burschen !!! Ganz großen Respekt ! respekt_2

Wie ich hier sah :
http://www.butzek.info/Berichte/Soundtrack_for_a_dream/soundtrack_for_a_dream.html
hast Du ja doch noch einen Ausweichtermin für ihn im Radio hinbekommen !

Und wie man sieht, habe ich also auch deine persönl. HP so gefunden :
Jipi !!!! :mrgreen: :
( So konnte ich Dich, Deine Familie, Deine Reisen, inclusive Gila Wilderness (mit Joe) und sogar Dein Haus ( wow …) kennenlernen.
Toll !
big_super

Ich bin mal so " frei und frech" :D
und leg hier einen Link zu Deinen Reisen, da dies sicher viele Mitbewohner hier interessiert:
http://www.butzek.info/Reisen/reisen.html

LG,
elk
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4738
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Lakota Longwalker / Rain kommt nicht!

Beitragvon Bärbel » Di 21. Jun 2011, 15:04

big_haha

Hallo Elk,

na, da hast Du Dir ja echt Mühe gemacht, mich zu finden. Aber ja, das sind exakt die Seiten. Und offensichtlich hast Du die "rain213.net" Seite auch erst gestern gesehen, ich hatte sie nämlich zwischenzeitlich "under construction" gestellt. Gestern sollte nämlich der Hosting-account auslaufen und bis etwa 9 Stunden vor Ablauf der Frist war er noch nicht verlängert. Nun, das scheint jetzt ja immerhin funktioniert zu haben (nicht das jemand auf die Idee kommt, ich würde über solche Dinge informiert ... offensichtlich ist es auch "indianischer Usus", dass Informationen Holschulden und keine Bringschulden sind.) ... Wie auch immer, die Seite ist online und ja, da habe ich mir viel Mühe mit gegeben.

Ja, ich werde euch auf dem laufenden halten. ... Auch wenn ich selbst im Moment nicht weiss, ob er nun gerade im Flieger sitzt oder nicht oder gar wo und wann er hier in der Nähe ankommt. Aber im Moment habe ich viel zu gute Laune. Achtung: Off Topic: Ich habe nämlich gestern mal wieder beim Indeland-Triathlon mitgemacht (siehe z.B. auch auf meiner Seite unter Berichte: Zwei Couchpotatoes auf dem Weg zum Marathon big_rofl ). Ich bin zwar als letzte Frau ins Ziel aber immerhin waren zwei Männer NOCH langsamer als ich und deshalb grinse ich gerade hier von einem Ohr bis zum anderen. Off Topic Ende ... Und deshalb rege ich mich gerade gar nicht mehr über Lakota auf. Wo auch immer er gerade aushängt big_atsch

Einen Ausweichtermin für die Radioshow gibt es übrigens nicht! Sie sollte gestern aufgezeichnet und dann am 28. ausgestrahlt werden, aber wegen akuter Abwesendheit keine Aufzeichnung und somit keine Ausstrahlung. Meine einzige Hoffnung ist noch, dass der Mensch vom Radio noch so freundlich ist (obwohl wir ihn jetzt schon zum zweiten Mal versetzt haben), tatsächlich auch zum Auftritt zu erscheinen. Er wollte nämlich ursprünglich dann versuchen, das Konzert aufzunehmen und später als Livemitschnitt noch eine Sendung machen. ... Aber dazu muss Lakota erst mal auftauchen ...

Viele Grüße
Bärbel
Benutzeravatar
Bärbel
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 379
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 07:22

Re: Lakota Longwalker / Rain kommt nicht!

Beitragvon Elk Woman » Di 21. Jun 2011, 17:17

Super, Bärbel,

"Super-Bärbel" :mrgreen: big_applaus
Tolle Einstellung ! big_hand

Weiterhin die nötige Puste und Durchhaltervermögen !

LG,

elk

P.S: Soviel Mühe hat`s nicht gemacht Deine interessanten Onlineseiten zu finden, weil mein Nickname eigentlich "Pfadfinder" heißen könnte :mrgreen:
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4738
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Lakota Longwalker / Rain kommt nicht!

Beitragvon Jana » Mi 22. Jun 2011, 18:05

Hallo Bärbel,

ich habe deine "Leidensgeschichte" jetzt erst gelesen und muss trotz chronischer Zeitknappheit ein paar Worte dazu sagen, denn deine Schilderung erinnert mich sehr an meine ersten Gehversuche als "Indianer-Promoterin" :lol:

Als Wade Fernandez zum ersten Mal nach Deutschland kam, sollte er eigentlich von Mitch Walking Elk begleitet werden. Entsprechend waren auch sämtliche Werbemittel (Plakate, Radiospots, Pressemitteilungen) auf die stärkere Präsenz von Mitch, der oft als "indianischer Bob Dylan" bezeichnet wird, ausgerichtet. Ich war gerade beim Plauener Spitzenfest unterwegs, um ca. 800 Flyer unter die Leute zu bringen, als mir Bruno (vom Traumfänger-Verlag) mitteilte, dass Mitch nicht kommt - weil er seinen Pass nicht gefunden hat und auf die Schnelle keinen neuen bekommt. Die Gründe dafür gehören eher in den nichtöffentlichen Teil.

Ich war natürlich erst mal geschockt, ließ mich aber nicht weiter runterziehen und verteilte weiter tapfer meine Flyer. Im Kopf legte ich mir schon eine blumige, dramatische Geschichte zu Mitchs Abwesenheit zurecht, die man dem Konzertpublikum und auch den Veranstaltern erzählen konnte. Diese Geschichte hatte etwas mit der Tatsache zu tun, dass Indianer auch heute noch unterdrückt und schikaniert werden, vor allem, wenn sie politisch aktiv sind. Ist ja auch nicht falsch. :mrgreen: Irgendwie würde schon alles klappen, dachte ich mir, und ging nach Hause. Dort war die Mailbox voll mit mitleidigen Kommentaren der Leute, die meinen PR-Rummel um Mitch und Wade verfolgt hatten. Dazu kamen dann noch E-Mails - alle unterm Strich mit demselben Inhalt: Jetzt weißt du, warum wir sowas nicht (mehr) auf die Beine stellen. Auf Indianer kann man sich einfach nicht verlassen, und die begreifen nicht, welcher Organisationsaufwand an so einem Auftritt hängt.

Allerdings war das Kind noch nicht völlig in den Brunnen gefallen, denn unser Wade (wahrscheinlich der zuverlässigste Indianer im ganzen Universum) kam auch ohne Mitch nach Deutschland. Die Veranstalter hatte ich über die Planänderung informiert. Sie sahen sich gezwungen, die Eintrittspreise zu senken, was natürlich auch Verluste für Wade bedeutete. Einige Leute ließen sich auch ihr Geld wiedergeben und gingen, weil sie speziell wegen Mitch kommen wollten. Ich erinnere mich noch an einen Satz, den ich damals bei Wades erster Veranstaltung in meiner Region vor dem Publikum gesagt habe: "Wir haben Ihnen den indianischen Bob Dylan versprochen. Der konnte leider nicht kommen, aber dafür haben wir hier den indianischen Carlos Santana." Damit war das Eis gebrochen.

m Nachhinein betrachtet war es sogar besser so, denn dadurch konnte sich Wade mit seinem eigenen Stil profilieren und stand nicht im Schatten eines großen "Älteren". Der Anfang war nicht leicht, aber mittlerweile hat Wade hier einen guten Ruf erworben, was natürlich auch die Organisation von Terminen erleichtern kann. Wade ist als "moderner" Indianer auch sehr einsichtig und sieht und versteht die Arbeit, die mit seinen Auftritten verbunden ist. Das war anfangs auch nicht so, aber inzwischen hat sich alles schön eingespielt, und durch die Betreuung vom Traumfänger-Verlag ist es auch professioneller geworden.

Ich bin gespannt, ob deine Geschichte noch ein Happy End bekommt. Wenn es klappt, kannst du das als persönlichen Erfolg verbuchen. Wenn nicht, bist du um eine Erfahrung reicher. Ich habe anfangs den Fehler gemacht, mich persönlich zu sehr einzubringen. Heute sehe ich das gelassener. Im Umgang mit Indianern ist es hilfreich, wenn man sich eine gewisse "Arschruhe" antrainiert. Vieles kann man als "höhere Gewalt" erklären, und oft ist der Weg das Ziel. :mrgreen: Ich drück dir die Daumen und bin gespannt auf die Fortsetzung der Odyssee.

LG Jana
Jana
 

Re: Lakota Longwalker / Rain kommt nicht!

Beitragvon Bärbel » Do 23. Jun 2011, 09:42

Hallo Ihr,

zunächst mal big_blume vielen, vielen Dank für euren freundlichen Zuspruch! Ich verstehe das WARUM zwar immer noch nicht, da ich auch weiterhin keine Informationen/Nachrichten erhalte, aber ich möchte euch zumindest die neuesten Fakten nicht vorenthalten:

Wie sollte es auch anders sein, der Mittwoch kam, der Mittwoch ging. Aber ich habe weder eine Nachricht erhalten, ob Lakota nun wirklich geflogen ist oder nicht, noch wo er sich derzeit befindet. Frankfurt, Düsseldorf, Köln ... oder irgendwo dazwischen? ... Also habe ich eine Nachricht an die Tochter geschickt mit der Frage, ob sie im Gegensatz zu mir etwas von ihm gehört hätte. Auf facebook habe ich dann gesehen, dass sich sowohl mit ihrem account als auch mit dem von Lakota jemand (mehrfach) eingeloggt hat - wer auch immer dieser jemand war. Dieser jemand hielt es aber, obwohl ja angeblich Lakota bereits morgens um 11:35 Uhr landen sollte, es bis 21:00 Uhr abends nicht für nötig, mir irgendwelche diesbezüglichen Nachrichten zukommen zu lassen.

Somit hatte ich dann aber nun endgültig die Nase voll und habe dem Geschäftsführer der Bar, wo am 30.6. der Auftritt stattfinden sollte, eine laaaaange mail geschrieben und den Auftritt abgesagt. Da wir hier in NRW heute Feiertag haben, weiss ich nicht genau, wann er diese mail liest, aber spätestens Anfang nächster Woche sollte auch er definitiv bescheid wissen. Heute morgen habe ich dann mal wieder Lakotas Webseite leer geräumt und nur noch die Absage besagten Auftritts dort publiziert. Dann habe ich auf facebook die entsprechende Veranstaltung ebenfalls abgesagt (da ich sie erstellt hatte, kann ich sie auch absagen) und ich habe die Absage auf seinem "rain213" Profil ebenso gepostet wie an seiner Pinnwand als "Lakota Longwalker". Diese posts kann er zwar bei Gelegenheit wieder löschen, bis dahin können sie aber immerhin von aller Welt gelesen werden. Und die "Soundtrack of a dream"-Seite auf meiner eigenen Webseite habe ich natürlich auch entsprechend angepasst. ... Ich hoffe, ihr habt nichts dagegen, dass ich mir dafür ein paar von euren smileys hier aus dem Forum "ausgeliehen" habe big_engel

Für mich hat sich die Sache somit erledigt und ich danke allen, die mich so weit unterstützt haben. Und ansonsten werde ich es so halten, wie es mir mal ein Apache (nein, nicht Joe, sondern sein Kumpel Jon) sagte:

Say "so what!" and smile
big_give5

Viele Grüße
Bärbel
Benutzeravatar
Bärbel
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 379
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 07:22

Re: Lakota Longwalker / Rain kommt nicht!

Beitragvon Rob » Mo 27. Jun 2011, 12:05

Hallo Bärbel,

das tut mir sehr leid dass es für dich so gelaufen ist. Ich kann deinen Unmut nachvollziehen, nach all der Mühe die du dir gemacht hast.
Aber so ist es nun mal, man kann sich nicht auf jeden verlassen. Laß dir aber versichern dass längst nicht alle Indianer so sind. Ich könnte dir einige
Beispiele nennen, aus meiner eigenen Erfahrung heraus, die mir sehr positiv in Erinnerung geblieben sind. Manchmal spielte auch dort "Indian Time" mit, aber in der Regel waren diese Leute sehr zuverlässig. Sei nicht "entmutigt" im zukünftigen Umgang mit Indianern. Sowas gibt´s auch bei uns "allzu korrekten" Deutschen (auch ein Klischee,- wie über die Indianer, die manche als "generell unzuvelässig" abstempeln, ;) , - manche kommen nicht zu Potte, andere dagegen sind zuverlässig. Jedenfalls meinen Respekt für das was du auf die Beine gestellt hast für den Mann. Er hat mit Sicherheit eine großartige Chance in seinem Leben verpaßt, die Möglichkeit eine gute Zeit in Deutschland zu verbringen und vielleicht für seine Karriere wertvolle Kontakte zu knüpfen.
Der Apache den du erwähnt hast, Joe, - ist sein Nachnahme evtl. Gamboa ?

Viele Grüße

Rob
Rob
 
Beiträge: 251
Registriert: Mi 3. Dez 2008, 20:14

Re: Lakota Longwalker / Rain kommt nicht!

Beitragvon Bärbel » Mo 27. Jun 2011, 15:29

Hallo Rob,

keine Sorge, ich werde ganz bestimmt nicht von diesem einen Indianer gleich auf alle schließen. Dafür habe ich auch selbst schon viel zu oft sehr gute Erfahrungen gemacht. Lakota war zwar bisher der einzige, der mich wirklich besuchen sollte, aber dafür waren die meisten anderen, die ich sowohl real als auch "nur" virtuell kennenlernen durfte, durchaus zuverlässig. Zugegeben, auch da gab es bereits Beispiele der "Indian time", aber bisher war das noch nie wirklich ein Problem.

Und was Deine Frage zu dem angesprochenen Joe angeht, nein, sein Nachname ist nicht Gamboa sondern Saenz. Aber das "Say ´so what!´ and smile" habe ich von seinem Kumpel Jon und der heisst mit Nachnamen Gonzalez.

Viele Grüße
Bärbel
Benutzeravatar
Bärbel
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 379
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 07:22

Nächste


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Events

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron