Wichtige Botschaften




Schauspieler, Rezensionen von Kino- und TV-Produktionen etc.
Actors/actresses & reviews of cinema & TV productions etc.

Moderatoren: Elk Woman, Bärbel

Wichtige Botschaften

Beitragvon Elk Woman » Mi 28. Jan 2015, 00:31

"Isabelle's Garden"
by Kiowa filmmaker Jeffrey Palmer.

Dieser Kurzfilm "über die Armut", spielt diesmal nicht in Pine Ridge,
sondern an verschiedenen Orten in Südosten von Oklahoma
.

Neben Isabelle, der Titelfigur von Jeffrey Palmer Kurzfilm "Isabelles Garten",
steht auch der Garten selber im Zentrum des Filmes.


Zitat :

„ Der Grund, warum wir uns für den Garten als das Zentrum des Films entschlossen, ist, dass Choctaw, Chickasaw Menschen
traditionell Ackerbauern sind.

Wir sind der Meinung, dass, wenn Menschen zusammengearbeitet haben, Armut anders aussehen konnte.“



http://indiancountrytodaymedianetwork.com/2015/01/27/doing-her-part-young-girl-fights-poverty-sundance-honored-short-film-158872

https://www.facebook.com/IsabellesGardenMovie
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3848
Registriert: So 2. Nov 2008, 18:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

von Anzeige » Mi 28. Jan 2015, 00:31

Anzeige
 

Re: Kurzfilm, mit wichtiger Botschaft

Beitragvon Ellen » Fr 6. Feb 2015, 15:56

Hier kann man den Film ansehen. Er ist wirklich sehenswert. Beautiful!

Watch 'Isabelle's Garden': Exclusive Premiere of Sundance-Honored Short Film

Ellen
Ellen
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 870
Registriert: Mo 3. Nov 2008, 09:54

Re: Kurzfilm, mit wichtiger Botschaft

Beitragvon Elk Woman » Fr 27. Mär 2015, 23:57

"Giving Back die Navajo Way"

Am vergangenen Freitag, wurde Keanu Jones 'Kurzfilm "Giving Back die Navajo Way"
als einer von 15 Filmen von Schülern beim diesjährigen `White House Student Film Festival` gezeigt.


„Keanu Jones, ist ein 18-jähriger Navajo und Abiturient der Flagstaff Kunst-und Leadership Academy.
( http://www.flagarts.com/)
Er traf bei der Vorführung seines 3 Minuten Kurzfilms auch Präsident Obama und begrüßte Prominente,
wie die Schauspielerin Hilary Swank und den britischen Künstler, Fotograf und Regisseur Steve McQueen
(Regisseur von `12 Years a Slave`; nicht zu verwechseln mit verstorbenen gleichnamigen bekannten US Schauspieler) .“

http://indiancountrytodaymedianetwork.com/2015/03/27/watch-film-earned-18-year-old-director-trip-white-house-159782

http://cronkitenewsonline.com/2015/03/navajo-teen-with-a-camera-and-a-cause-wins-white-house-visit-for-short-film/


The White House Student Film Festival 2015 :

https://www.whitehouse.gov/FilmFestival
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3848
Registriert: So 2. Nov 2008, 18:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Kurzfilm, mit wichtiger Botschaft

Beitragvon Elk Woman » Fr 6. Jul 2018, 22:19

"NANYEHI"


TULSA, Okla. - Die Geschichte von Nancy Ward, der legendären Cherokee- Kriegerin,
die zur Friedensstifterin geworden ist,
hat im Kurzfilm "Nanyehi" ihren Weg zur großen Leinwand gefunden.

Der preisgekrönte Film wird am 9. Juli um 19 Uhr im Rahmen des Circle Cinema Film Festivals
und der 90th Birthday Celebration in Tulsa gezeigt

https://nativenewsonline.net/currents/nanyehi-takes-stage-screen-at-circle-cinema-film-festival/

siehe auch
https://nativenewsonline.net/currents/nanyehi-hosting-casting-call-historical-cherokee-musical/
https://www.imdb.com/title/tt7607976/

und als Musical:
http://www.nanyehi.com/about-musical.html


Der "Nanyehi" Kurzfilm kommt auch zum Debüt auf dem
"Muscogee (Creek) Nation Festival" :

http://creekfestival.com/

https://nativenewsonline.net/currents/nanyehi-short-film-to-make-public-debut-at-muskogee-festival/
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3848
Registriert: So 2. Nov 2008, 18:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Wichtige Botschaften

Beitragvon Elk Woman » So 8. Jul 2018, 13:18

"Erklärung zur gegenwärtigen Krise der abnehmenden Höflichkeit,
des Mitgefühls und des Anstands in den Vereinigten Staaten "


“Statement on the current crisis of diminishing civility,
compassion and decency unfolding in the United States”


Eine Botschaft von United South and Eastern Tribes (USET) und dem Präsidenten des USET Sovereignty Protection Fund,
Kirk E. Francis Sr., Penobscot Indian Nation Chief

Veröffentlicht am: 04. Juli 2018


„ In diesem Land entwickelt sich eine Krise, die die Prinzipien, auf denen die Vereinigten Staaten gegründet wurden, gefährdet.

In unseren Gründungsdokumenten bekennen wir, dass unsere Wahrheiten selbstverständlich sind und dass "alle Menschen gleich erschaffen sind,
dass sie von ihrem Schöpfer mit bestimmten unveräußerlichen Rechten ausgestattet sind, zu denen Leben, Freiheit und Streben nach Glück gehören."

" Die ständige Flut von entmutigenden Schlagzeilen sollte jedoch eine vernünftige Person dazu veranlassen, in Frage zu stellen,
ob wir uns als Nation für diese Wahrheiten verantwortlich fühlen.“



Copyright; daher alles weitere siehe :

https://www.nativetimes.com/current-news/15036-statement-on-the-current-crisis-of-diminishing-civility-compassion-and-decency-unfolding-in-the-united-states
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3848
Registriert: So 2. Nov 2008, 18:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Wichtige Botschaften

Beitragvon Elk Woman » So 15. Jul 2018, 12:33

Affront gegen die Menschenrechte : "Die Kinder wegnehmen "


von Cindy Jurth , 12. Juli 2018

Für Navajos bringt die Trennung von Familien nicht so entfernte Erinnerungen böse Erinnerungen.
(Ab den 1880er Jahren entfernte die US-Regierung routinemäßig Kinder amerikanischer Ureinwohner von ihren Eltern
und bildete sie in Internaten aus, manchmal weit von ihren Häusern entfernt. )


CHINLE /
"Viele Amerikaner waren entsetzt über die jüngste Berichterstattung über zentralamerikanische Kinder,
die von Einwanderungsagenten aus den Armen ihrer Eltern gerissen und in Auffanglager gebracht wurden.


"In welchem Land lebe ich?", entsetzte sich eine Frau auf Facebook , als Reaktion auf ein Foto eines tränenreichen mexikanischen Kleinkinds,
das nach ihrer Mutter griff, während ein ICE-Agent sie wegführte.

Aber die 5,2 Millionen amerikanischen Ureinwohner wussten genau, in welchem Land sie lebten.
Dasselbe Land, das einheimische Kinder für ein Jahrhundert aus ihren Häusern entfernte und sie in Kirchen- oder BIA-Internate einbrachte,
mit kaum einem Einspruch aus der Öffentlichkeit .

Die Verbindung zwischen der Erfahrung im Internat und dem, was an der Grenze passiert ist, ist so stark genug,
dass der Native American Rights Fund kürzlich sich gezwungen sah, eine Erklärung abzugeben,
in der die Trump-Initiative angeprangert wurde:

"In unseren Gemeinden haben jahrzehntelange staatliche Internatsschulen die Kinder amerikanischer Ureinwohner von ihren Eltern entfernt
und die einheimischen Gemeinschaften in einer Weise geschädigt, mit der wir heute noch zu tun haben", heißt es auf der NARF-Website.

"Die derzeitige Regierung und ihre gefährliche politische Linie belasteten nicht nur die internationalen Beziehungen unserer Nation,
sondern waren ein Affront gegen die Wünsche der amerikanischen Bevölkerung und eine Verletzung aller zeitgenössischen Menschenrechte",
heißt es in der Erklärung.



https://navajotimes.com/reznews/taking-the-children/


März 2017 :
https://www.zeit.de/politik/ausland/2017-03/usa-donald-trump-mexiko-einwanderer-eltern

Mai 2018 :
http://www.zsz.newsnetz.ch/ausland/TrumpRegierung-trennt-2300-Kinder-von-Eltern/story/20995593
http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-einwanderungspolitik-reisst-familien-auseinander-a-1210036.html

Juni 2018 :
https://www.nzz.ch/international/donald-trump-gibt-im-streit-um-migrantenkinder-nach-ld.1396668

https://www.tagesspiegel.de/politik/us-einwanderungsrecht-time-reagiert-auf-trumps-grenzpolitik/22722550.html


NEWS

Juli 2018 :

Kostenrechnung der von der Trump Regierung angeordneter „ Kinderabnahme – und Verteilung,
bei Illegalen Einwanderern an der Südgrenze der USA “,
geht zu Lasten der US Steuerzahler und deren Sozialfonds:


http://nativenewsonline.net/currents/trump-administrations-immoral-separation-of-families-cost-taxpayers-200-million/

https://www.politico.com/story/2018/07/18/trump-migrants-health-programs-692955
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3848
Registriert: So 2. Nov 2008, 18:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Wichtige Botschaften

Beitragvon Elk Woman » Mi 18. Jul 2018, 22:50

„The Emperor Has No Clothes“

„ Der Kaiser hat keine Kleider an “

by Mark Charles , 17 Jul 2018

Zitat :

“I believe it is time we stopped senselessly arguing about when we were last great, or how soon we can be great again.
And instead committed ourselves to having an honest conversation regarding if we truly want to be a nation where
“We the People” finally means “All the People.”

The lid is off. The lie has been exposed. The emperor has no clothes. As a nation we can either begin the humble process
of acknowledging and covering our nakedness, or we can increase the resolve of our denial and continue parading around the globe
as if we were dressed in the finest of robes. Fooling no one, but ourselves.”


"Ich glaube, es ist an der Zeit, dass wir aufhörten, sinnlos darüber zu streiten, wann wir das letzte Mal großartig waren
oder wie schnell wir wieder großartig sein können.
Und stattdessen sollten wir uns dazu verpflichten, eine ehrliche Konversation darüber zu führen, ob wir wirklich eine Nation sein wollen,
in der "Wir, die Menschen" schließlich "Alle Menschen" bedeuten.

Der Deckel ist auf. Die Lüge wurde entlarvt. Der Kaiser hat keine Kleider.
Als Nation können wir entweder den bescheidenen Prozess der Anerkennung und Bedeckung unserer Nacktheit beginnen,
oder wir können die Entschlossenheit unserer Verleugnung erhöhen und weiter um den Globus herumgehen,
als ob wir in feinste Roben gekleidet wären.

Wir täuschen damit niemand, außer uns selbst.“



https://nativenewsonline.net/opinion/the-emperor-has-no-clothes/



MARK CHARLES , Navajo, hat noch viel mehr zu sagen

und ich höre ihm z.B. gern und interessiert zu.

Thanks, Mark for your blog ! big_ok



https://wirelesshogan.com/category/blog-reflections-from-the-hogan/


Category: A Native Perspective :

https://wirelesshogan.com/category/a-native-perspective/
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3848
Registriert: So 2. Nov 2008, 18:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Wichtige Botschaften

Beitragvon Elk Woman » Fr 20. Jul 2018, 11:49

"Water is life"

Die Bedeutung von Wasser in der Lakota Tradition

" Arvol Looking Horse ist der Hüter der heiligen weißen Buffalo Calf Pipe für die Great Sioux Nation in der 19. Generation.
Er ist eine führende Stimme in der Erhaltung heiliger Stätten auf dem ganzen Planeten und Gründer des Weltfriedens-
und Gebetstages, der jedes Jahr am 21. Juni stattfindet.

Arvol Looking Horse war auch sehr daran beteiligt, Bewusstsein und internationale Zusammenarbeit im Gefolge der Nuklearkatastrophe
von Fukushima hervorzurufen und über Themen des Klimawandels zu sprechen.

Er spricht von Herzen mit einer tiefen Verantwortung für die Vorfahren und Liebe für die zukünftigen Generationen. "

Hier ist seine Aussage über die Bedeutung von Wasser aus seiner Lakota-Tradition:

https://upliftconnect.com/chief-arvol-looking-horse/


Quelle : https://www.h2oiq.org/chief-arvol-looking-horse-message-on-water

Siehe auch zum Thema :
https://www.indianz.com/News/2018/07/19/trump-administration-wont-commit-to-perm.asp
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3848
Registriert: So 2. Nov 2008, 18:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Wichtige Botschaften

Beitragvon Elk Woman » Sa 21. Jul 2018, 14:44

„Die böse Saat geht auf…“

Bericht des Montana Human Rights Network

Veröffentlicht am 21. Juli 2018

HELENA, Mont. - " Das Montana Human Rights Network hat ein Informationspapier herausgegeben ,
in dem anti-indianische Gruppen als Hassgruppen kategorisiert werden.

Als eine der wenigen nicht-indianischen Organisationen im ganzen Land,
die die organisierten Bemühungen zur Beendigung der Souveränität der Indianer verfolgt und untersucht,
wird das Netzwerk häufig gefragt, ob nationale Selbstschutz-/Heimatschutzorganisationen,
auf Grund ihres Auftretens als Hassgruppen betrachtet werden sollten.
Das Netzwerk glaubt, dass dies der Fall ist, und beschreibt in seinem Bericht; warum:


"Zu viele Leute betrachten die anti-indianische Bewegung als eine andere konservative Mainstream-Bewegung",
sagt Travis McAdam vom Montana Human Rights Network.
"In Wirklichkeit gehören antiindianische Gruppen zum rechten Flügel, und genau dort entstehen ihre Ideologien.
Sie verdienen die Bezeichnung der Hassgruppe, weil sie versuchen, den Indianern durch die Beendigung deren
Stammessouveränität legale Rechte zu verweigern. "

In seinem bahnbrechenden Bericht " Drumming Up Groll´: Die Anti-Indian Bewegung in Montana " ,
erklärte das Netzwerk, dass die anti-indianische Bewegung rassistisch sei , aufgrund ihrer systematischen Bemühungen,
einer Gruppe von Menschen, die durch ihre gemeinsame Kultur, Geschichte, Religion und Tradition sich auszeichnet, zu zerstören.

Das neue Themenheft erweitert die Forschung von Drumming Up Groll und untersucht die antiindianische Bewegung,
die auf die indianische Souveränität abzielt, sowohl innerhalb des "Hassrahmens" als auch in der Definitionen zur Bezeichnung von Hassgruppen
lt. nationaler Experten . In der Kurzdarstellung wird dargelegt, dass antiindianische Gruppen, wie z.B. `die Allianz für die Gleichberechtigung der Bürger´
genau zu diesen Kriterien passen.

Das Heft beschreibt, wie anti-indianische Gruppen sich mit Namen und Argumenten tarnen, die traditionelle Bürgerrechtsrhetorik mit vereinigen.
Dies hilft ihnen, den Mangel an Wissen, den die meisten Community-Mitglieder haben, zu nutzen, wenn es um die Souveränität und die Vertragsrechte der Indianer geht.

Der Bericht untersucht auch, wie die anti-indianische Bewegung die abfälligen Stereotypen und den institutionalisierten Rassismus gegenüber den Indianern ausbeutet.

"In dem Heft geht es darum, wie die anti-indianische Bewegung mit anderen rechtsextremen Bewegungen zusammenarbeitet
und sich selbst als Mainstream und Moderator darstellt", sagt McAdam.
"Außerdem zeigen wir für diejenigen, die antiindianische Gruppen als Vorgartenkonservative betrachten, dass ihre Ideologie sich mit Milizen
und weißen nationalistischen Gruppen überschneidet."

Ein Abschnitt mit dem Titel "In ihren eigenen Worten" , am Ende des Berichts, zeigt vielen Zitate von anti-indianischen Gruppen und deren Aktivisten.
Es hilft zu demonstrieren, wie diese Gruppen und Aktivisten nicht zufrieden sein werden, bis die Souveränität der Indianer beendet ist
und die Kultur der Ureinwohner gewaltsam aufgegeben wird."


http://nativenewsonline.net/currents/anti-indian-groups-deserve-hate-group-designation/

Das vollständige Heft, für die Kategorisierung als Hassgruppen von antiindianischen Gruppen:
`Ausbeutung historischer Bigotterie und Versuch, die indianische Souveränität zu beenden` ,
kann online abgerufen werden . Eine PDF-Version des Berichts finden Sie hier :


https://mhrn.org/wp-content/uploads/2018/07/FINALAntiIndianGroups.pdf


Anmerkung :

Das Montana Human Rights Network entstand aus der Sorge der Kommunisten über rechtsextreme Aktivisten,
die sich in den späten 1980er und frühen 1990er Jahren in Montana ausbreiteten.
Seit seiner Gründung besteht eines der Hauptziele des Netzwerks darin, den Montanern zu helfen,
die antidemokratischen Kräfte zu durchschauen, die in ihren Gemeinden auftauchen.

Die Bekämpfung dieser Dynamik muss auf Gemeinschaftsebene beginnen,
und das Netzwerk bemüht sich dafür weiterhin in Montana.


Eigentlich müsste das zu denken geben, denn nicht nur in Montana scheint diese böse Saat aufzugehen,
d.h. es bedarf viel mehr Aufklärung und Zivilcourage, statt Aufmacher... (und das weltweit)
Dazu auch das nachfolgende an Aufhorchern..; d.h. wollen wir uns überfahren lassen , nach dem Motto,
zuerst offene Nazionalisierung der EU und dann auch solch einen Ableger a´la Trump , ´statt Demokratie`, für Deutschland..?
"Kein Rauch, ohne Feuer" ! - Ich, für meinen Teil , schau lieber 2 x hin, als einmal weg...:

https://www.welt.de/politik/ausland/article179761608/Trumps-Ex-Berater-Steve-Bannon-plant-rechtspopulistische-Revolte-in-Europa.html
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3848
Registriert: So 2. Nov 2008, 18:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)



Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Indianer im Film/Movies creaated by or related to Native Americans

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron