Programm zum Rückkauf von geteilten Stammesgebieteni




Hier geht es um die heutige Situation ehemaligen " Indianlands", geschichtliche - und aktuelle Vorgänge.

Moderatoren: Elk Woman, Bärbel

Re: Programm zum Rückkauf von geteilten Stammesgebieten

Beitragvon Elk Woman » Di 22. Dez 2015, 01:03

NEWS ; 16.12.2015

Interior Deputy Secretary Michael L. Connor gab heute bekannt, dass das Ministerium im Sinne von Präsident Obamas Initiativen
zum Land Rückkaufprogramm ( Buy Back) für Tribal Nationen, um deren Stammessouveränität zu stärken,
mit derRound Valley Indian Tribes , of the Round Valley Reservation in Kalifornien
und der Turtle Mountain Band of Chippewa Indians of North Dakota
einen Vertrag zur Implementation unterzeichneten.

https://www.doi.gov/pressreleases/interior-department-partners-two-additional-tribal-nations-reduce-land-fractionation
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3770
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

von Anzeige » Di 22. Dez 2015, 01:03

Anzeige
 

Re: Programm zum Rückkauf von geteilten Stammesgebieteni

Beitragvon Elk Woman » Mi 18. Mai 2016, 23:26

Das im November 2015 erweiterte LAND BUY BACK PROGRAMM
erhielt Interessenbekundung aus einer ganz erheblichen Anzahl von Stammes Regierungen
(seit dem Beginn des Programms wurden mit Fristsetzung der Planungs Initiative zum 11. März 2016
= 37.059 Personen als bereitwillige Land- Verkäufer registriert.)


Eine effektive Planung und Koordination nimmt viele Monate in Anspruch , da es wichtig ist von Beginn an die verkaufswilligen Landbesitzer
genauso wie die Stammes-Prioritäten einzubeziehen und damit kooperative Arbeitsbeziehungen aufzubauen.
US Innenministerium Secretary Sally Jewell leitete das Aufsichtsgremium, das dieses Buy-Back-Programm verwaltet und sie möchte eine 60 Tage-Analyse
mit den vielen Büros die an der Umsetzung beteiligt sind, durchführen.

Besonders auch um die Laufzeit des Programms zu erweitern, so dass u.a. künftige Teilnehmer des Programms davon profitieren
und an Orten wo die Umsetzung bereits aufgetreten ist Erfahrung sammeln können.

Die Registrierung als willigen Verkäufer verpflichtet niemand sein Land zu verkaufen, es identifiziert lediglich das Interesse und kann so der Vorausplanung helfen.
Das Programm wird seine Ressourcen und die Fortschritte im November 2018 neu bewerten,d.h. ob weitere Standorte dem Zeitplan hinzugefügt werden können.


https://www.doi.gov/pressreleases/interior-department-expands-buy-back-program-across-indian-country

Hier eine Liste der 63 zusätzlichen hinzugefügt Standorte für das Rückkaufprogramm
– Zeitplan von 2018 bis Mitte 2021 -
https://www.doi.gov/buybackprogram/program-implementation-schedule

Nachtrag :
Die ausgezahlten Rückkauf-Gelder überschreiten bereits die dafür eingeplanten Gelder, so dass auch deshalb eine Programm-Zeitplanerweiterung
sich notwendig machen wird, so entnommen der Associated Press:
“More tribes added to land program, but money running out”

http://www.nativetimes.com/index.php/news/federal/13113-more-tribes-added-to-land-program-but-money-running-out
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3770
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Programm zum Rückkauf von geteilten Stammesgebieteni

Beitragvon Elk Woman » Di 1. Nov 2016, 23:49

STATUS REPORT 2016
(der noch amtierenden US Regierung)
zum
"Land buy back Programm
für Tribes"



https://www.doi.gov/sites/doi.gov/files/uploads/2016_buy-back_program_final_0.pdf

siehe auch:

"Interior Department highlights achievements of Cobell buy-back program"

http://www.indianz.com/News/2016/11/01/interior-department-highlights-achieveme.asp


Bange Frage : :konfus-verwirrt_15432bd4dc2431281a2d379200238be1:
"Wer wird das in der künftigen Regierung weiter verfolgen, bzw. fortsetzen ?"
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3770
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Programm zum Rückkauf von geteilten Stammesgebieteni

Beitragvon Elk Woman » Sa 19. Nov 2016, 14:42

Bureau of Indian Affairs transfers $14M in land proceeds to tribes

18.11.2016

http://www.indianz.com/News/2016/11/18/bureau-of-indian-affairs-returns-14m-in.asp
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3770
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Programm zum Rückkauf von geteilten Stammesgebieteni

Beitragvon Elk Woman » Fr 31. Aug 2018, 22:56

News 2018

WASHINGTON - Unterstaatssekretärin für Indian Affairs, Tara Sweeney, gab am Donnerstag bekannt,
dass das Innenministerium Buy back - Abkommen unterzeichnete,
mit dem Oglala Sioux Stamm der Pine Ridge Indian Reservation in South Dakota
und der Northern Cheyenne Tribe des Northern Cheyenne Indian Reservates in Montana,
sowie der Santee Sioux Nation des Santee Sioux Reservats in Nebraska
,

um bei jedem dieser Reservierungen die Umsetzung des Land-Buy-Back-Programms
für Stammesvölker einzuleiten.

„ Das Buy-Back-Programm implementiert die Flurbereinigungskomponente des Cobell Settlement ,
die 1,9 Mrd. USD zur Verfügung stellte, um innerhalb von 10 Jahren bruchstückhafte Anteile an Treuhandvermögen
oder beschränktem Land von willigen Verkäufern zum angemessenen Marktwert zu erwerben.

Die konsolidierten Interessen werden sofort in das Stammesvertrauenseigentum zurückverwandelt,
für Nutzungen die den Gemeinschaften in den Reservaten und den Stammesmitgliedern zugute kommen.

Seit das Programm im Dezember 2013 begann, Angebote einzuholen,
wurden mehr als 765.000 Interessen und das Äquivalent von fast 2,2 Millionen Acre Land an Stammesregierungen übertragen.


Als Ergebnis des Buy-Back-Programms übersteigt das Stammeseigentum in 14.700 weiteren Landstrichen jetzt 50 Prozent
(was einem Anstieg von etwa 120 Prozent für die Orte entspricht, an denen die Umsetzung stattgefunden hat),
wodurch die Stammeshoheit und die Selbstbestimmung gestärkt werden.

Die Rückgabe von fraktioniertem Land an Stämme hat ein enormes Potenzial zur Verbesserung der Ressourcen der Stammesgemeinschaften,
durch die Vergrößerung der Heimatstandorte, Verbesserung der Transportwege, Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung,
Erleichterung der Genehmigung von Infrastruktur- und Gemeinschaftsprojekten, sowie Erhaltung traditioneller kultureller oder zeremonieller Stätten.“

https://nativenewsonline.net/currents/oglala-sioux-northern-cheyenne-and-santee-sioux-become-latest-tribal-nations-to-partner-with-interiors-land-buy-back-program/
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3770
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Vorherige


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Landrechtsfragen

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron