20 J., Protest - Spirale der Gewalt gegen indigene Frauen




Moderatoren: Elk Woman, Bärbel

Re: 20 J., Protest - Spirale der Gewalt gegen indigene Fraue

Beitragvon Elk Woman » Sa 2. Feb 2019, 23:41

Veröffentlicht am 29. Januar 2019

Fokus im Kongress auf den "Savannah Act" (x)

Der Savannas Act würde die Datenerfassung verbessern und die Protokolle zur Durchsetzung von Fällen,
sowie Reaktionen auf die Fälle von vermisste, ermordete einheimischen Frauen und Mädchen standardisieren.


WASHINGTON, DC - US-Senatorin Maria Cantwell (D-WA) und die US-Senatorinnen Lisa Murkowski (R-AK) und Catherine Cortez Masto (D-NV)
führten das Savannah-Gesetz zur Bekämpfung der Epidemie von ermordeten und vermissten einheimischen Frauen und Mädchen wieder ein .


Das Gesetz erhöht die Koordination zwischen allen Ebenen der Strafverfolgung, erhöht die Datenerfassung und den Informationsaustausch
und versetzt die Stammesregierungen mit den erforderlichen Ressourcen in Fällen von vermissten und ermordeten indigenen Frauen und Mädchen,
wo auch immer sie auftreten.

Diese Gesetzesvorlage wird im 116. Kongress wieder eingeführt, weil die vom Senat im vergangenen Jahr verabschiedete Gesetzesvorlage
durch den pensionierten republikanischen Kongressabgeordneten Bob Goodlatte im Repräsentantenhaus aufgehalten wurde,
ohne dass es eine Erklärung dafür gab, warum er die Maßnahme blockiert hatte.
Goodlatte diente als Vorsitzender des Justizausschusses des Hauses.

In einem im vergangenen Jahr vom Seattle Indian Health Board (SIHB) veröffentlichten Bericht wurden landesweit 506 ungelöste Fälle
von vermissten und ermordeten einheimischen Frauen und Mädchen gefunden.
Von den 71 städtischen Gebieten in den Vereinigten Staaten, die in die Studie einbezogen wurden, hatte Seattle die höchste Gesamtzahl
der vermissten und ermordeten Personen , sowie die höchste Gesamtzahl der Ermordeten.
Tacoma hatte die höchste Gesamtzahl der vermissten Personen.

"Wir können diese Statistiken nicht mehr unter den Teppich kehren", sagte Senatorin Cantwell.
"Es ist Zeit, diese Gesetzgebung zu verabschieden und auf den Schreibtisch des Präsidenten zu bringen."

Im Kongress gehören neben den Senatorinnen Cantwell, Murkowksi und Cortez Masto,
die US-Senatoren John Hoeven (R-ND), Dan Sullivan (R-AK), Tom Udall (D-NM), Jon Tester (D-MT),
Chris Coons (D-DE), Kevin Cramer (R-ND), Martin Heinrich (D-NM),
Jeff Merkley (D-OR) und Thom Tillis (R-NC) zu den Mitbegründern der Gesetzgebung


https://nativenewsonline.net/currents/three-women-senators-reintroduce-legislation-to-improve-response-to-missing-murdered-indigenous-women/


(x)

(Das Gesetz wurde benannt nach Savanna LaFontaine-Greywind aus North Dakota, die im vergangenen Jahr in North Dakota
brutal ermordet wurde und es soll damit die Epidemie an amerikanischen Ureinwohnerinnen und Mädchen, die in ihrem Leben Gewalt erfahren,
angegangen werden, insbesondere in Bezug auf indianische Reservate in den Vereinigten Staaten.

Savanna LaFontaine-Greywind war ein 22-jähriges Mitglied des Spirit Lake-Stammes, die am 19. August 2017 verschwunden war,
während sie im achten Monat schwanger war. Acht Tage später wurde ihre Leiche im Red River nördlich von Fargo, North Dakota, gefunden.
Die Polizei stellte fest, dass ihr Tod durch "Gewalttaten" verursacht wurde.)



Siehe auch :
https://nativenewsonline.net/currents/a-righteous-cause-senator-booker-backs-bipartisan-murdered-missing-indigenous-women-legislation/
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4738
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

von Anzeige » Sa 2. Feb 2019, 23:41

Anzeige
 

Re: 20 J., Protest - Spirale der Gewalt gegen indigene Fraue

Beitragvon Elk Woman » Do 7. Feb 2019, 00:06

Sen. Tester drängt auf Bundesstudie
über vermisste und ermordete indigene Frauen


06 Feb 2019

WASHINGTON - "Nachdem US-Senator Jon Tester im Dezember im Ausschusses für indianische Angelegenheiten des US- Senats ,
eine Anhörung über die Krise um vermisste und ermordete indigene Frauen (MMIW) durchgebracht hatte,
hat US-Senator Jon Tester heute ein Gesetz verabschiedet, das eine Bundesstudie zur Krise in Auftrag geben soll.

Dies kommt Stunden vor der Rede des Präsidenten zur Lage der Union, an der Tester mit Briana Lamb teilnehmen wird ,
einer Anwältin und Aktivistin aus Missoula, die die treibende Kraft hinter Tester war, die historische Anhörung im Dezember zu organisieren."

https://nativenewsonline.net/currents/sen-tester-pushes-for-federal-study-on-missing-and-murdered-indigenous-women/



zur Person von Senator Jon Tester:
https://de.wikipedia.org/wiki/Jon_Tester
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4738
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: 20 J., Protest - Spirale der Gewalt gegen indigene Fraue

Beitragvon Elk Woman » Sa 23. Feb 2019, 23:43

Nationalmuseum der Indianer präsentiert

„The REDress Project“,
zur Bewusstseinsbildung für vermisste und ermordete indigene Frauen


vom 1. bis 31. März 2019


Veröffentlicht am 23. Februar 2019

WASHINGTON - Das Nationalmuseum der Indianer präsentiert zum ersten Mal in den USA "The REDress Project"
der Métis-Künstlerin Jaime Black.
Bei der Installation von roten Kleidern im Freien dreht sich alles um vermisste oder ermordete indigene Frauen.

Black hofft, auf das geschlechtsspezifische und rassische Verhalten von Gewaltverbrechen gegen einheimische Frauen
aufmerksam zu machen und dafür Präsenz zu wecken.

Die Medien werden zu einem Tag der offenen Tür mit Machel Monenerkit, dem stellvertretenden Direktor des Museums,
am 6. März um 10 Uhr eingeladen. Das Museum veranstaltet am 21. März ein Symposium.

Jaime Black ist eine multidisziplinärer Métis-Künstlerin aus Winnipeg, Kanada.
Sie studierte englische Literatur an der University of Manitoba
und absolvierte das Ontario Institute of Education.
Sie arbeitet auch derzeit beim Mentoring Artists for Women's Art.
Sie interessiert sich besonders für den Feminismus, die soziale Gerechtigkeit
der Ureinwohner und die Möglichkeiten, Verbindungen zwischen und um
diese Bewegungen herum zu artikulieren.“


https://nativenewsonline.net/currents/national-museum-of-the-american-indian-presents-the-redress-project-to-raise-awareness-for-missing-and-murdered-indigenous-women/

https://www.si.edu/newsdesk/releases/national-museum-american-indian-presents-redress-project-raise-awareness-missing

http://www.theredressproject.org/
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4738
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: 20 J., Protest - Spirale der Gewalt gegen indigene Fraue

Beitragvon Elk Woman » Do 14. Mär 2019, 15:58

„Kongressabgeordnete Deb Haaland unternimmt historische Schritte,
um die Epidemie von vermissten und ermordeten indigenen Frauen zu bekämpfen.“


Veröffentlicht am 14. März 2019

WASHINGTON :

"Die Kongressabgeordnete Deb Haaland (NM-01) wird am Donnerstag , dem 14. März um 7.00 Uhr (MT / 9.00 Uhr ET )
historische Schritte unternehmen, um die Epidemie von vermissten und ermordeten indigenen Frauen
während eines Sitzung des Unterausschusses für natürliche Ressourcen im US-amerikanischen Repräsentantenhaus beginnen zu bekämpfen.
Dies ist das erste Mal, dass das US-Repräsentantenhaus eine Anhörung zu diesem Thema abhält.

Haaland war in diesem Bereich führend und hat am ersten Tag den Boden für die Sensibilisierung und konkurrenzfähige Lösungen geschaffen.


Führende Sprecher:

Kongressabgeordnete Deb Haaland

Sarah Deer, Muscogee (Creek) Nation


Gast-Teilnehmer :

Internationale und interdisziplinäre Studien - Frauen-, Gender- und Sexualitätsstudien,
School of Public Affairs & Administration

Professor an der University of Kansas

Ruth Buffalo Mandan, Hidatsa und Arikara Nation

Vertreter, Repräsentantenhaus von North Dakota

Mary Kathryn Nagle, Cherokee-Nation von Oklahoma

Rechtsberater, National Indigenous Women's Resource Center (NIWRC)

Tami Jerue, Anvik-Stamm

Alaska Native Women's Resource Center


Thema:

" Anhörung über die Demaskierung der verborgenen Krise der vermissten und ermordeten indigenen Frauen (MMIW):
Lösungen erkunden, um den Gewaltzyklus zu beenden."

Haaland gab der Anhörung des Unterausschusses eine Vorschau mit einem Video, das seine Bedeutung hervorhebt.

Die häufigste Todesursache für Indianerinnen und Ureinwohnerinnen aus Alaska im Alter zwischen 10 und 24 Jahren
ist Mord. Die Kongressabgeordnete Haaland wird dies anerkennen und wird von einer Gruppe einheimischer Frauen
aus dem ganzen Land hören, die an Lösungen für diese Epidemie arbeiten, um den Kreislauf der Gewalt gegen
einheimische Frauen zu beenden. "

https://nativenewsonline.net/currents/rep-haaland-taking-historic-steps-to-address-epidemic-of-missing-murdered-indigenous-women/
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4738
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: 20 J., Protest - Spirale der Gewalt gegen indigene Fraue

Beitragvon Elk Woman » Di 2. Apr 2019, 15:54

Marsch wider dem Vergessen :


Billings, Mont. - "An diesem Freitag, dem 5. April 2019, ist in Billings, Montana,
ein Marsch für vermisste und ermordete indigene Frauen geplant.

Der Marsch wird vom Montana State University Billings Native American Achievement Center,
den Rocky Mountain Tribal Leaders und dem Indian Development Center organisiert.

Der Marsch soll die tragische Zahl indigener Frauen, die vermisst werden oder ermordet wurden, sensibilisieren.

Laut einem Bericht des Referenzdienstes des National Criminal Justice Reference Service
„haben einige Landkreise Mordraten gegen Ureinwohnerinnen (Indianer / Alaska-Ureinwohner (AI / AN)),
die über dem Zehnfachen des nationalen Durchschnitts liegen“,

während es allein in Billings mindestens 29 Fälle lt.
MMIW-Bericht des Urban Indian Health Institute gibt.“


https://nativenewsonline.net/currents/missing-and-murdered-indigenous-women-march-planned-for-friday-april-5/

Siehe auch :
https://www.facebook.com/MMIW-1795746040576585/

und :
https://www.washingtontimes.com/news/2019/mar/2/native-women-make-up-high-number-of-missing-person/
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4738
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: 20 J., Protest - Spirale der Gewalt gegen indigene Fraue

Beitragvon Elk Woman » Di 2. Apr 2019, 23:01

Repräsentant Ruben Gallego führt überparteiliche Gesetzgebung ein,
um die Epidemie der vermissten und ermordeten indigenen Frauen zu bekämpfen :


“The Studying Missing and Murdered Indian Crisis Act of 2019”

wird das US-amerikanische Rechenschaftsbüro anweisen, einen Bericht über die Reaktion der Strafverfolgungsbehörden
auf Berichte über vermisste oder ermordete Indianerinnen vorzulegen, einschließlich Empfehlungen für legislative Lösungen.


News Release

“Heute, führte Rep. Ruben Gallego (D-AZ), Rep. Paul Cook (R-CA), Rep. Deb Haaland (D-NM), Rep. Tom Cole (R-OK),
Rep. Raúl Grijalva (D-AZ) und Rep. Sharice Davids (D-KS)
den "Studying Missing and Murdered Indian Crisis Act of 2019" ein.”

- Im vergangenen Monat hat der Unterausschuss für indigene Völker im US-Repräsentantenhaus
die erste Anhörung über vermisste und ermordete indigene Frauen abgehalten.
Während der Anhörung sagten einheimische Frauen von der Epidemie der Gewalt aus,
die Frauen in den USA und unter den Indianern und den Alaska-Ureinwohnern heimsucht
– einschließlich Mordraten, die mehr als das Zehnfache des nationalen Durchschnitts betragen, –
und der unzureichenden Reaktion der US-Regierung auf diese Krise.

The Studying Missing and Murdered Indian Crisis Act würde das U.S. Government Accountability Office (GAO) dazu anweisen,
einen Bericht über die Reaktion der Strafverfolgungsbehörden auf Berichte über vermisste oder ermordete Indianerfrauen vorzulegen,
einschließlich Empfehlungen für legislative Lösungen.

Senator Tester hat einen identischen Gesetzentwurf mit parteiübergreifender Unterstützung im US-Senat eingeführt :

"Dieser Gesetzentwurf wird uns helfen, einige der tief verwurzelten Fragen zu verstehen,
die die indianischen Gemeinschaften davon abhalten, die Unterstützung und Ressourcen zu erhalten,
die sie brauchen, um diese Krise zu bekämpfen,
und was der Kongress tun kann, um das zu ändern," sagte Rep. Gallego, Vorsitzender des Unterausschusses für indigene Völker
der Vereinigten Staaten.

Angesichts dieser schrecklichen Gewalt gegen indigene Gemeinschaften können wir nicht länger schweigen und untätig sein.
Ich bin stolz darauf, gemeinsam mit meinen Kollegen diesen wichtigen Schritt zur Bewältigung dieser Krise zu tun. "

" Diese Gesetzgebung wird uns helfen, mehr über die Wurzel dieses beunruhigenden Problems zu erfahren.
Zu viele indianische Frauen wurden Opfer von Gewaltverbrechen, und es wird nicht genug dagegen unternommen.

Ich hoffe, dass diese Studie beginnen wird, Licht in diese Krise zu bringen, damit wir sie richtig angehen
und zusätzliche Tragödien in der Zukunft verhindern können ", sagte der Repräsentant Paul Cook,
Ranking-Mitglied des Unterausschusses für indigene Völker der Vereinigten Staaten.

"Um jedes Problem anzugehen, muss man mit einem vollständigen Verständnis des Problems beginnen,
aber wenn es um vermisste und ermordete indigene Frauen geht, haben wir einen gravierenden Mangel an Daten.

Dieser Gesetzentwurf wird die zuständigen Agenturen mit der Zusammenkunft und Untersuchung der Krise betraut haben,
damit wir uns ein vollständiges Bild von dem machen können, was geschieht.
Es wird uns helfen, Lösungen zu finden, um das zu beheben, was jetzt passiert, und zukünftige Tragödien und Gewalt
gegen einheimische Frauen zu verhindern ", sagte der Repräsentant Deb Haaland, Co-Vorsitzender des Congressional Native American Caucus.

" Der Studying Missing and Murdered Indian Crisis Act erkennen zu Recht an, dass man ein Problem nicht vollständig angehen kann,
ohne vorher die Ursache des Problems zu bestimmen.
Die unverhältnismäßigen Mordraten und das Verschwinden unter den Indianern sind ein alarmierendes Problem, das wir angehen müssen.

Wenn wir das Thema zunächst genauer untersuchen, glaube ich, dass wir die richtigen Lösungen entwickeln können,
um ein wirklich herzzerreißendes Problem zu bekämpfen, vor dem die Gemeinschaften im indischen Land stehen ",
sagte der Repräsentant Tom Cole, Co-Vorsitzender des Congressional Native American Caucus.“


https://newsmaven.io/indiancountrytoday/the-press-pool/representative-gallego-introduces-bipartisan-legislation-to-address-the-epidemic-of-missing-and-murdered-indigenous-women-Wef7LmKaQ0eEwjv8zBVryQ/

https://rubengallego.house.gov/media-center/press-releases/rep-gallego-introduces-bipartisan-legislation-address-epidemic-missing

und :

https://www.tester.senate.gov/files/Legislation/MMIW%20GAO%20Bill%20Text.pdf
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4738
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: 20 J., Protest - Spirale der Gewalt gegen indigene Fraue

Beitragvon Elk Woman » Do 4. Apr 2019, 22:43

Repräsentantenhaus verabschiedet
´Gesetz gegen Gewalt von Frauen - 2019 ´



Veröffentlicht am 4. April 2019

„ WASHINGTON - Das US-Repräsentantenhaus hat heute Vormittag mit 263 zu 158 Stimmen
für die Verabschiedung des Gesetzes gegen Gewalt gegenüber Frauen gestimmt ( HR 1585 ).

Das ist ein wichtigen Schritt auf dem Weg zur Wiederherstellung der öffentlichen Sicherheit
und Gerechtigkeit in Stammesländern.

In die Gesetzgebung eingefügt ist die Anerkennung, dass einheimische Kindern gleichermaßen den Schutz benötigen,
der in VAWA 2013 auf Opfer häuslicher Gewalt ausgeweitet wurde.

Im Jahr 2016 berichtet das National Institute of Justice ,
dass 1,5 Millionen Indianerinnen und Ureinwohnerinnen Alaskas in ihrem Leben Gewalt erlebt hatten.

Im März hat der Unterausschuss für natürliche Ressourcen für indigene Völker der Vereinigten Staaten
eine Anhörung abgehalten, um die stille Krise der ermordeten und vermissten indigenen Frauen zu untersuchen.

Bei der Anhörung waren vier amerikanische Ureinwohnerinnen als sachverständige Zeugen befragt worden,
die bezeugten, dass der Kongress und die Bundesbehörden ihre Vertrauensverpflichtungen gegenüber
den einheimischen Gemeinschaften nicht wahrgenommen haben und dass die Aufhebung der Epidemie der Gewalt
gegen Indigene Frauen Zeit und Ressourcen braucht, die derzeit nicht angeboten werden.

„Als Stammesführer haben wir keine höhere Priorität als den Schutz unserer Frauen, Kinder und Ältesten.
Zu oft sind wir als Indianerinnen unsichtbar, aber heute feiern und danken wir den Vertretern hier,
dass sie uns gesehen haben, bei uns gestanden haben und mit uns gekämpft haben.“

Sie forderten auch den Senat auf, sich rasch dazu zu bewegen, um diese Gesetzgebung aufzugreifen :

„Opfer im indianischen Land können nicht warten. Wir akzeptieren keine Gesetzesvorlage,
die die Opfer der Ureinwohner zurücklässt. Sie zählen auf uns “,


sagte Juana Majel-Dixon, Co-Vorsitzende der Task Force für Gewalt gegen Frauen
und Sekretärin beim National Congress of American Indian (NCAI),
auf einer Pressekonferenz, die unmittelbar nach der Abstimmung abgehalten wurde .“

https://nativenewsonline.net/currents/house-of-representatives-passes-violence-against-women-reauthorization-act-of-2019/


https://www.govtrack.us/congress/bills/116/hr1585/text

https://kilmer.house.gov/news/press-releases/rep-kilmer-statement-in-support-of-hr-1585-the-violence-against-women-reauthorization-act-of-2019
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4738
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: 20 J., Protest - Spirale der Gewalt gegen indigene Fraue

Beitragvon Elk Woman » Do 2. Mai 2019, 17:07

„Rep. Haaland führt historische Gesetzesvorlage ( HR 2438 ) an,
um den Fokus auf vermisste und ermordete indigene Frauen zu erhöhen.“


WASHINGTON – „Die Kongressabgeordnete Deb Haaland (NM-01) hat am Mittwoch ein historisches Gesetz vorgelegt,
um den Fokus auf die stille Krise der vermissten und ermordeten indigenen Frauen zu richten.

Der "Not Invisible Act von 2019, HR 2438“,
ist das erste Gesetz in der Geschichte, das von vier eingeschriebenen Mitgliedern
von bundesweit anerkannten Stämmen eingeführt wurde.
- Deb Haaland (Pueblo von Laguna), Tom Cole (Chickasaw Nation von Oklahoma), Sharice Davids (Ho-Chunk Nation von Wisconsin)
und Markwayne Mullin (Cherokee Nation)-.


Mit dem Not Invisible Act von 2019 würde insbesondere ein beratender Ausschuss für Gewaltverbrechen eingerichtet,
der aus Strafverfolgungsbehörden, Stammesführern, Bundespartnern, Dienstleistern und Überlebenden besteht,
um Empfehlungen an das Innenministerium und das Justizministerium abzugeben.

Mit dem Gesetzentwurf sollen auch bewährte Verfahren für die Strafverfolgung im Hinblick auf die Bekämpfung der Epidemie
von Vermissten, Mord und Menschenhandel mit Ureinwohnern und Alaska-Ureinwohnern geschaffen werden,

und es würde eine Stelle für einen Experten im Büro für indianische Angelegenheiten geschaffen,
der in Bundesbehörden mit der Verbesserung der Koordinierung der Verbrechensverhütungsbemühungen
von gewalttätigen Angelegenheiten beauftragt wird.

„Jede Frau verdient es, sich sicher zu fühlen, aber Frauen in den Ureinwohnergemeinschaften werden spurlos vermisst.
Heute setzen sich die Mitglieder des Kongresses der Bundesmitglieder dafür ein, für unsere Gemeinden zu arbeiten,
indem sie einen Beirat einsetzen, der sich speziell mit der Suche nach Lösungen für die Bewältigung dieser stillen Krise befasst. “
sagte die Kongressabgeordnete Haaland, Co-Vorsitzende des Caucus der amerikanischen Indianer
.

„Die Menge an Gewalt, mit der die Ureinwohner Amerikas und die Alaska-Ureinwohner, vor allem Frauen, konfrontiert sind,
wird offenbar nirgendwo sonst in Amerika toleriert.
Der durch das Not Invisible Act von 2019 eingesetzte beratende Ausschuss würde Bundesbeamten einen besseren Einblick
in die tragische Epidemie der Gewalt im indianischen Land gewähren und die Entwicklung von Strategien erleichtern,
die Stammesführer und die Strafverfolgungsbehörden des Bundes einsetzen können, um dieses Problem effektiver anzugehen " ,
sagte Rep.Tom Cole (OK-4), Co-Vorsitzender des US-amerikanischen Abgeordneten Caucus.


"Einheimische Frauen und Mädchen erleben Gewalt in höherem Maße als jede andere weibliche Bevölkerung im Land
- ein Thema, das unsere Gemeinschaften zerstört und zu lange vernachlässigt worden ist", sagte die Abgeordnete Sharice Davids (KS-03) .

„Das nicht-unsichtbare Gesetz von 2019 wird dazu beitragen, die Koordinierung zu verbessern und bewährte Verfahren
für die Strafverfolgung zur Bekämpfung der Epidemie von vermissten, ermordeten und von Menschenhandel betroffenen Frauen festzulegen.
Ich freue mich, zusammen mit meinen Kollegen ein Licht auf dieses Thema zu werfen und dazu beizutragen,
die Gesundheit und Sicherheit unserer indigenen Gemeinschaften zu gewährleisten.


"Die stille Krise der vermissten und ermordeten indigenen Frauen wirkt sich auf unsere Familien und unsere Gemeinschaften aus" ,
sagte Rep. Mullin (OK-2)
„Alle Parteien müssen zusammenarbeiten, um das Bewusstsein zu schärfen und die effektivsten Wege zu finden,
um diese Epidemie zu bekämpfen.
Dies ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, um Frauen und Kinder zu schützen,
da wir die Krise nicht weiter bestehen lassen können.
Ich danke meinen Kollegen, Deb Haaland, Tom Cole und Sharice Davids,
dass sie mich bei der Förderung dieser Gesetzgebung unterstützt haben.


Die häufigste Todesursache für Indianerinnen und Ureinwohnerinnen aus Alaska im Alter zwischen 10 und 24 Jahren ist Mord,
und Indianerinnen und Ureinwohnerinnen aus Alaska erleben Mordraten, die zehnmal so hoch sind wie der nationale Durchschnitt.
Ein Bericht des National Institute of Justice aus dem Jahr 2016 besagt, dass mehr als vier von fünf indianischen und alaskischen Frauen
(84,3 Prozent) in ihrem Leben irgendeine Form von Gewalt erlebt haben.


Das Not Invisible Act von 2019 ist ein Schritt zur Bewältigung dieser Krise.
Der vollständige Text des Gesetzes ist hier verfügbar :

https://haaland.house.gov/sites/haaland.house.gov/files/wysiwyg_uploaded/Not%20Invisible%20Act%20of%202019.pdf

Der Not Invisible Act von 2019 wird vom National Indigenous Women's Resource Center
und dem Urban Indian Health Institute und dem Delegierten des Navajo Nation Council,
Amber Kanazbah Crotty, unterstützt.


http://nativenewsonline.net/currents/rep-haaland-leads-historic-bill-to-increase-focus-on-missing-and-murdered-indigenous-women/
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4738
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: 20 J., Protest - Spirale der Gewalt gegen indigene Fraue

Beitragvon Elk Woman » So 5. Mai 2019, 13:19

National Day Of Awareness For Missing And Murdered Indigenous Women

http://nativenewsonline.net/opinion/invisible-no-more-spotlight-on-the-once-silent-mmiw-crisis/

http://www.uihi.org/


5. Mai Nationaler Tag des Bewusstseins für vermisste und ermordete indigene Frauen
– Virtueller Lauf :



siehe :

https://redearthrun.co/

https://www.instagram.com/native_women_running/


http://nativenewsonline.net/currents/may-5th-national-day-of-awareness-national-day-of-awareness-for-missing-and-murdered-indigenous-women-virtual-run/

Veröffentlicht am 4. Mai 2019

MINNEAPOLIS - Die Red Earth Running Company und Native Women Running veranstalten am Sonntag, dem 5. Mai 2019,
einen virtuellen Lauf in ganz Indian Country, um für vermisste und ermordete indigene Völker zu sensibilisieren.
Dieser Lauf wird in Verbindung mit dem National Day of Awareness For Vermisste und ermordete indigene Frauen veranstaltet
und die MMIW-Bewegung insgesamt.

Ein virtueller Lauf ist im Grunde ein Lauf, der jederzeit und überall durchgeführt werden kann.
Es gibt keine Anmeldegebühr, keine Zeit- und / oder Entfernungserwartungen.
Das einzige Ziel ist, durch körperliche Aktivität auf dieses Problem aufmerksam zu machen.
Läufer sollten die Farbe Rot tragen, um sich solidarisch zu zeigen und auf diese Epidemie aufmerksam zu machen,
die das indische Land traurig beeinflusst hat.


Über diesen virtuellen Lauf auf Instagram und Facebook können sich die Teilnehmer über die Tags
@redearthrunco und @native_women_running sowie die Hashtags #nativewomenrunning und #MMIW informieren.




Joanne Shenandoah veröffentlicht Musikvideo "Missing You"
zum Nationalen Tag des Bewusstseins für vermisste und ermordete indigene Frauen.

http://nativenewsonline.net/currents/joanne-shenandoah-releases-music-videomissing-you/


Veröffentlicht am 5. Mai 2019

SYRACRUSE, NY Das Musikvideo „Missing You“ der preisgekrönten US-amerikanische Sängerin Joanne Shenandoahs ,
wird am Sonntag, 5. Mai 2019, uraufgeführt, der als Nationaler Tag des Bewusstseins für vermisste und ermordete indigene Frauen
bezeichnet wurde.

WELTPREMIERE am 5. Mai 2019, 1: 002: 00 Halmi Screening Room,
141 Newhouse 3, Syracuse University, Syracuse, NY

Das Musikvideo wurde von den Fernseh-, Radio- und Film-Absolventen Peter Conway,
Elijah Goodell und Sarah Rebetje als Capstone im SI Newhouse Schhol von Public Communication
der Syracuse University in Syracuse, New York, erstellt.

Shenandoah schrieb das Lied, um auf die tragischen Zahlen vermisster und ermordeter indigener Frauen
in Indian Country aufmerksam zu machen.

„Im Zeitraum von 1979 bis 1992 war Mord die dritthäufigste Todesursache von einheimischen Frauen im Alter von 15 bis 34 Jahren,
wobei 75 Prozent von Familienmitgliedern oder Bekannten getötet wurden.

Diese Situation hat sich seitdem nicht geändert.


Im Jahr 2005 führte die Sicherheitsbewegung für einheimische Frauen dazu, dass die „Sicherheit für indianische Frauen“
in das Gesetz gegen Gewalt gegen Frauen aufgenommen wurde.

Eine vom US-Justizministerium veröffentlichte Studie ergab, dass Indianerinnen in einigen Stammesgemeinschaften Mordraten aufweisen,
die mehr als das Zehnfache des nationalen Durchschnitts betragen.
In den letzten zehn Jahren ist das Bewusstsein für diese nationale Frage gestiegen,
aber es muss mehr getan werden, um das Verschwinden zu stoppen und Leben zu retten.


Shenandoah ist ein Grammy Award-Gewinner und hat mehr Native American Music Awards gewonnen
als jeder andere einheimische Künstler in der Geschichte.



WICHTIGE LINKS

Facebook:
https://www.facebook.com/Murdered-and-Disappeared-NativeWomen-332196346943801/

http://www.niwrc.org
Nationales Zentrum für Indigene Ressourcen
Nationales Ressourcenzentrum zur Verbesserung der Sicherheit einheimischer Frauen und ihrer Frauen
Kinder (855) 649-7299


Eine Online-Plattform für Geschichtenerzählungen für indigene Frauen,
die unsere Kinder zurückfordern ;

Stimme und Identität, durch Teilen von Geschichten über Heilung und Inspiration;
bzw. bietet Bildungsgeschichten mit der Öffentlichkeit.
http://www.rematriation.com/mmiw

Warum wir ROT tragen -
https://www.rednationff.com/why-we-wear-red/

#WarumWeWearRED Eine globale Aufforderung zum Handeln und zur Koalition der Medien
Initiative, die darauf abzielt, Mord und Vermisste zu sensibilisieren ;
- Indigene Frauen & Mädchen und der Mangel an Einheimischen Frauen in Film & Fernsehen-
CBC NEWS
https://www.cbc.ca/missingandmurdered
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4738
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: 20 J., Protest - Spirale der Gewalt gegen indigene Fraue

Beitragvon Elk Woman » Do 9. Mai 2019, 15:03

Sen. Udall Leads Day of Action to Confront the Crisis of Missing & Murdered Indigenous Women

Senator Udall leitet Aktionstag zur Bewältigung der Krise
zu den vermissten und ermordeten indigenen Frauen



by Native News Online Staff / 08 May 2019

WASHINGTON -" Am Dienstag nach dem Nationalen Tag der Aufklärung für vermisste und ermordete einheimische Frauen und Mädchen am 5. Mai ,
hat US-Senator Tom Udall , stellvertretender Vorsitzender des Senatsausschusses für indianische Angelegenheiten,einen Aktionstag geleitete ,
um auf die alarmierende Epidemie der Gewalt gegen Frauen im indianischen Land aufmerksam zu machen,
und forderte Maßnahmen des Senats, um Stammesgemeinschaften sicherer zu machen.

Im vergangenen Monat stimmte das Repräsentantenhaus überparteilich dafür,
das im Februar ausgelaufene Gesetz gegen Gewalt gegen Frauen (VAWA) mit kritischen Maßnahmen neu zu genehmigen

- basierend auf Udalls parteiübergreifendem Gesetz, dem Gesetz zum Schutz einheimischer Jugendlicher und Stammesoffiziere (NYTOPA)
und Smiths parteiübergreifendem Gesetz , dem von Udall mitgetragenen Gesetz zur Gerechtigkeit für einheimische Überlebende
sexueller Gewalt - zur Verbesserung des Schutzes einheimischer Frauen, die auf dem Gerichtsstandsbestimmungen der 2013 Reauthorization aufbauen.
Der Senat hat die vom Repräsentantenhaus verabschiedete VAWA-Gesetzgebung noch nicht aufgegriffen.

Am Dienstagmorgen hielt Udall eine Pressekonferenz mit Reportern ab, um seine Bemühungen im Kongress zur Bewältigung der Krise
der vermissten und ermordeten indigenen Frauen (MMIW) zu besprechen.
Während des Aufrufs erläuterte Udall, wie der Kongress mehr tun kann, um Stämme bei ihrer Arbeit für mehr Sicherheit
in einheimischen Gemeinschaften zu unterstützen - einschließlich der erneuten Genehmigung des Gesetzes gegen Gewalt gegen Frauen (VAWA)
mit wichtigen Stammesbestimmungen.

„Das Repräsentantenhaus hat diese Maßnahmen bereits im vergangenen Monat überparteilich verabschiedet -
im Rahmen des Gesetzes gegen Gewalt gegen Frauen von 2019.“ schloss Udall .
"Jetzt ist der Senat an der Reihe, zu handeln - damit wir dieser Gewalt ein Ende setzen
und die Ursachen dieser Krise angehen können."


„Diese Krise [vermisste und ermordete indigene Frauen] zerstört einheimische Familien quer durchs Land.
Das ist inakzeptabel “, sagte Udall.

"Wir müssen parteiübergreifende Maßnahmen ergreifen, um den Kreislauf der Gewalt zu beenden" fuhr Udall fort.
"Und wir sollten damit beginnen, das Gesetz gegen Gewalt gegen Frauen neu zu genehmigen und die Bestimmungen
zum Schutz einheimischer Frauen zu verschärfen."

Wir können nicht zulassen, dass diese Gesetzesvorlage auf dem
sogenannten Legislativfriedhof des Mehrheitsführers vergraben wird
.
Nicht wenn das Leben von Frauen buchstäblich auf dem Spiel steht.

Freunde: Wir müssen uns alle einig sein, dass es lange schon Zeit ist,
gegen Gewalt gegen Frauen im indianischen Land vorzugehen. “



http://nativenewsonline.net/currents/sen-udall-leads-day-of-action-to-confront-the-crisis-of-missing-murdered-indigenous-women/



Den vollständigen Text der Rede von Udall in der vorbereiteten Fassung findet man HIER :

https://www.tomudall.senate.gov/imo/media/doc/05072019%20VAWA%20Reauthorization%20and%20MMIW.pdf


Und das Video dazu HIER :

https://www.youtube.com/watch?v=ArbkDn1hz-o&feature=youtu.be
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4738
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu News aus Nordamerika (USA und Kanada)/North American News

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron