NEWS ( Aktuelles und Vermischtes aus IndianCountry)




Moderatoren: Elk Woman, Bärbel

Re: NEWS ( Aktuelles und Vermischtes aus IndianCountry)

Beitragvon Elk Woman » Fr 4. Aug 2017, 22:48

IndianCountry heute :

„Happy Birthday Barack Obama”
big_regenbogen

Hier sind zehn unvergessliche Momente im indianischen Land,
aus seiner Zeit als Präsident.

https://indiancountrymedianetwork.com/history/people/happy-birthday-barack-obama-10-memorable-obama-indian-country-moments/
(von Vincent Schilling • 4. August 2017)

Zitat :

“Then Department of the Interior Secretary Sally Jewell told ICMN that Barack Obama told her
“Don't forget about the Indians.”
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3770
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

von Anzeige » Fr 4. Aug 2017, 22:48

Anzeige
 

Re: NEWS ( Aktuelles und Vermischtes aus IndianCountry)

Beitragvon Elk Woman » Do 17. Aug 2017, 23:04

Stimmen aus IndianCountry


Klare, offene Worte
von Mark Charles (Navajo) ,
(Autor des beliebten Blogs   " Reflexionen aus dem Hogan“) .

„Ich fordere Donald Trump auf, als Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika zurückzutreten.
Während seiner Kampagne und während seiner bisherigen Amtszeit haben seine öffentlichen Kommentare,
Tweets und unscripted Rhetorik gezeigt,
dass er keine umfassende Wertschätzung für das Leben hat, vor allem das Leben von jemandem den er für einen Gegner hält.

Und jetzt begeht er eine Missachtung des Völkerrechts und bedroht die gesamte Zivilbevölkerung Nordkoreas.
- Ich bestreite nicht, dass der Schurkenstaaten Nordkoreas eine internationale Bedrohung ist, die angesprochen werden muss.
Aber ich bin mir sicher, dass die Lösung dieses Problems nicht durch unser nukleares Arsenal oder durch unsere Bereitschaft,
eine ganze Nation zu zerstören, kommen wird.
Solche Rhetorik ist böse und beseitigt jeden Fetzen der moralischen Autorität, die die Vereinigten Staaten haben sollten.

Die Welt will das nicht, noch braucht es einen amtierenden amerikanischer Präsident mit kurzen Temperamentausbrüchen
und einem juckenden Finger auf den Auslöser eines nuklearen Arsenals, das "abgeschlossen und geladen" ist.

Wir haben diesen Auslöser schon zweimal gezogen und niemand schätzt den wahrgenommenen Eifer unseres Präsidenten,
es wieder zu ziehen.
Ich bitte Donald Trump, freiwillig aus dem Amt des Präsidenten der Vereinigten Staaten zu treten,
bevor er sich selbst und unsere ganze Nation zu Kriegsverbrechern macht.“


http://nativenewsonline.net/currents/call-president-trump-resign-1-2-indiscriminate-attacks/


Anmerkung:

siehe 1. Kommentar unter dem Beitrag ;
der Mann hat recht, der Nachfolger wäre keinen Deut besser,
nur etwas berechenbarer wahrscheinlich..
Im Prinzip heißt es wohl diese harte Durststrecke durch zu halten
( und hoffen, dass uns nicht in der Zeit der Himmel auf den Kopf fällt),
denn `Trumple` schwächt ja die Republikaner;
und eine republikanische `Lame Duck` nach der nächsten Kongresswahl
hat für mich schon ein gar nicht so schlechtes Geschmäckle..


e.
_________________________________________________________________________________________


" Learning from history to see why the Donald Trump presidency is over"

by Mark Trahant (Shoshone-Bannock Tribe)


„Trump hat verloren, was von seiner Fähigkeit zu regieren übrig war.“

„Ein Beispiel dafür war das Thema, das die Pressekonferenz von New York City
über die Infrastrukturausgaben sein sollte.

Das ist eine Idee, die eine breite Unterstützung haben sollte.


Nicht länger. Nur wenige Worte über den Plan wurden verlautet und alles,
was ein Trump Label hat, ist jetzt politisch toxisch.


Die Frage ist nun, wie schnell wird die Trump-Administration zerbröckeln?

Wann werden die Menschen zu einem guten Gewissen zurückkehren?

Wie schnell wird der Kongress handeln, um einige Exekutivmächte zu begrenzen oder zu entfernen? "


„ Es gibt Hinweise; And the record is mixed.

Viele staatliche Regierungen haben im Laufe der Jahre diesen Punkt des Chaos erreicht.“

(„Of course the BIA is an agency that Donald Trump still hasn‘t picked anyone to lead.
Then, why should anyone take that job now? )

This presidency is over. “



Beispiele aus der Geschichte ; siehe :

https://www.indianz.com/News/2017/08/16/mark-trahant-learning-from-history-to-se.asp

(Mark Trahant is the Charles R. Johnson Endowed Professor of Journalism at the University of North Dakota)
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3770
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: NEWS ( Aktuelles und Vermischtes aus IndianCountry)

Beitragvon Elk Woman » Di 5. Sep 2017, 12:27

ERGÄNZUNG zu Seite 4 ;

zu meinen Zeilen vom 27.07.17 ( zur Stellungnahme der Cherokee Nation).


Entnommen der heute erhaltenen Mail- News von :
´Aktionsgruppe Indianer & Menschenrechte e.V´- München / Monika Seiller


Zitat:

"Noch bis 5. November: Ausstellung von Jimmie Durham, „God’s Children, God’s Poems“

"Jimmie Durham, der auch bereits auf der documenta und bei der Biennale in Venedig vertreten war,
wird derzeit in den USA mit einer großen Retrospektive geehrt,

aber auch in der Schweiz können wir einen Einblick in sein Schaffen nehmen.
Für das Migros Museum für Gegenwartskunst realisierte der Künstler, Aktivist, Poet
und Initiator unserer Schweizer Partnerorganisation Incomindios
das Projekt God’s Children, God’s Poems (2017),
in dem er sich dem Verhältnis von Mensch und Natur widmet.

Der Künstler versammelt dafür 14 Skulpturen im Ausstellungsraum,
gefertigt aus den Schädeln der größten Tierarten Europas und ergänzt durch Materialien
wie Metall, Holz und Textil."

Migros-Museum, Limmatstr. 270, Zürich :

http://www.migrosmuseum.ch
_______________________________________

Anmerkung ; wie ich dazu schon schrieb,
muss man das künstlerische Schaffen (und auch im Sinne der
Aktionsgruppen und sonstiger Aktivisten, sein politisches Wirken)
von der Aufregung bei den Cherokee
separat betrachten !

(Die persönliche Begründung, warum Jimmie Durham sich selber ein `Cherokee` nennt, bleibt bei allen
Artikeln etc. bisher offen..)


Dazu auch:

http://www.zeit.de/kultur/kunst/2016-01/goslar-jimmie-durham-autor-menschenrechtsaktivist-kaiserring-2016

https://de.wikipedia.org/wiki/Jimmie_Durham
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3770
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: NEWS ( Aktuelles und Vermischtes aus IndianCountry)

Beitragvon Elk Woman » Sa 21. Okt 2017, 17:05

Sole-Spill erhöht die Besorgnis der Bevölkerung über Pipeline-Material

https://www.nativetimes.com/current-news/14844-brine-spill-heightens-tribe-concern-about-pipeline-material

„Im vergangenen Monat verschüttete eine Pipeline mehr als 33.000 Gallonen auf einer Weide im Fort Berthold Indianerreservat (ND).

Die Verschüttung trat an einem Rohrleitungsabschnitt auf, der schon geplant war ersetzt zu werden.
Die Rohrleitung besteht aus einem Material namens Fiberspar LinePipe.
( Das ist dasselbe glasfaserverstärkte Material, das an zwei der größten Salzläufe in North Dakota verwendet wurde).

Travis Hallam, von den drei angeschlossene Stammes-Pipeline-Autoritäten, sagte,
der Betriebsrat des Stammes erlaube es nicht mehr Fiberglas-basierte Materialien für neue Pipelines zu verwenden,
welche Abwasser als ein Nebenprodukt der Ölproduktion mit sich führen.
Stattdessen will der Stamm das beschichtete Stahlrohre verwendet werden"
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3770
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: NEWS ( Aktuelles und Vermischtes aus IndianCountry)

Beitragvon Elk Woman » Mi 25. Okt 2017, 15:49

Der Senatsausschuss für indianische Angelegenheiten
konzentriert sich in einer legislativen Anhörung am Mittwoch
auf die öffentliche Sicherheit.


Zeugenliste für die Anhörung im Senatsausschuss für indianische Angelegenheiten,
zu den öffentlichen Sicherheitsmaßnahmen :


https://www.indianz.com/News/2017/10/24/witness-list-for-senate-committee-on-ind-4.asp

Aufgaben des Senatsausschusses :

" Das Senatskomitee für indianische Angelegenheiten ist zuständig
für die Untersuchung der einzigartigen Probleme der indianischen,
der hawaiianischen und der alaskischen Ureinwohner
und schlägt Gesetze vor, um diese Schwierigkeiten zu lindern.

Zu diesen Themen gehören unter anderem indianische Bildung,
wirtschaftliche Entwicklung, Landmanagement, Vertrauenszuständigkeiten,
Gesundheitsversorgung und Ansprüche gegen die Vereinigten Staaten.

Alle Gesetzgebungen, die von Mitgliedern des Senats vorgeschlagen werden,
die sich speziell auf Indianer, gebürtige Hawaiianer oder Alaska-Eingeborene beziehen,
unterliegen der Zuständigkeit des Komitees."
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3770
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: NEWS ( Aktuelles und Vermischtes aus IndianCountry)

Beitragvon Elk Woman » Fr 27. Okt 2017, 23:03

Präsident Donald Trump geht wieder gegen Stammesinteressen vor ,
indem er plant die Grenzen des Bears Ears National Monument in Utah zu verkleinern


„ Berichten zufolge sagte Trump zu Senator Orrin Hatch (R-Utah),
er akzeptiere eine Empfehlung von Innenminister Ryan Zinke,
das 1,35 Millionen Hektar große Gebiet ´unter Denkmalsschutz ´ ,
zu verkleinern. Dazu werde er Anfang Dezember nach Utah reisen.

Bears Ears beherbergt zahlreiche alte Dörfer, Gräberfelder und heilige Stätten.
Eine vielfältige Koalition von Stämmen unterstützte dessen Denkmalstatus ,
um das Land vor Plünderung, Entwicklungen und anderen Bedrohungen zu schützen.

Die Navajo-Nation , eine der vielen Unterstützer, sagte, sie sei bereit, Änderungen
in den Grenzen zu klären.
(Chief Manuelito, einer der wichtigsten Führer des Stammes, wurde 1818 in Bears Ears geboren.
Er unterzeichnete den historischen Vertrag von 1868 mit den Vereinigten Staaten . )

Zinke besuchte Bears Ears im Mai, aber erzählte den Stämmen nichts von seiner Empfehlung,
die Grenzen zu überarbeiten.
Er sandte im August einen ausführlicheren Bericht an Trump, der Empfehlungen über Bears Ears
und andere Denkmäler enthielt, die von Stämmen unterstützt wurden.
Er hat auch keine Kopie an Stämme freigegeben.

Im September war aber einiges an die Medien durchgesickert .“

https://www.indianz.com/News/2017/10/27/president-trump-plans-to-shrink-bears-ea.asp



siehe dazu auch :

Dez 2016

`Bears Ears National Monument` unter Schutz gestellt !

“How President Obama Has Protected Our Sacred Land for Future Generations”


By Russell Begaye,
President of the Navajo Nation

viewtopic.php?nxu=45302369nx28228&f=22&t=1105&p=8233&hilit=bear+ears#p8233

(woraus man wieder mal ersieht, dass Trumps ganzes Streben ist,
die Arbeiten seines Vorgängers aufzuheben,
´mangels eigener Erfolge zu seinen Wahlversprechen an seine Wähler´…)
:roll:
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3770
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: NEWS ( Aktuelles und Vermischtes aus IndianCountry)

Beitragvon Elk Woman » So 11. Feb 2018, 00:12

Die ehemalige Innenministerin Sally Jewell
arbeitet jetzt im Zentrum für den indianischen Jugendbeirat mit


WASHINGTON - Das Zentrum für indianische Jugend im Aspen Institute
freut sich, die ehemalige Innenministerin der USA, Sally Jewell,
in seinem Beirat begrüßen zu dürfen.


Sally Jewell ist eine langjährige Anwältin für die Stämme und die indianische Jugend.
Während der Obama-Regierung war sie maßgeblich an der Unterstützung der sektorenübergreifenden
´Indigeneninitiative` des vorigen US Präsidenten beteiligt,
d.h. um Barrieren abzubauen und die Chancen junger indianischer Ureinwohner zu erhöhen.

Während sie mit Stammesführern zusammenarbeitete, um Herausforderungen in der
indianischen Bildung, Umweltschutz und Stammeskonsultationsmaßnahmen anzugehen,
arbeitete Sally Jewell auch daran, die Verwaltung für die einheimische Jugend zugänglicher zu machen.

Sie hielt regelmäßig Dialoge mit jungen Menschen über die Politik des Bundes
und spielte eine entscheidende Rolle bei der Unterstützung der Konferenzen des Weißen Hauses
im Weißen Haus ( Nationen zu Nationen Konferenzen) und der Tribal Youth Gatherings.


http://nativenewsonline.net/currents/former-interior-secretary-sally-jewell-picked-center-native-american-youth-advisory-board/

https://twitter.com/sallyjewell?lang=de
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3770
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: NEWS ( Aktuelles und Vermischtes aus IndianCountry)

Beitragvon Elk Woman » Di 13. Feb 2018, 01:06

Zur „Lage der Nation“ …; d.h.
"State of Indian Nations 2018"


Jedes Jahr legt der Präsident des Nationalkongresses der amerikanischen Indianer den Anhängern des Kongresses,
Regierungsbeamten, Stammesführern und Bürgern sowie der amerikanischen Öffentlichkeit die Adresse der Indianer vor.

In der Woche, in der der Präsident der Vereinigten Staaten den Bericht zur LAGE DER NATION (Union) liefert,
hält der Staat der Indianer als souveräne Nation eine Rede ab, die die positive und zukunftsorientierte Vision
der Stammesvölker teilt.
Die Rede umreißt die Ziele der Stammesführer, die Möglichkeiten für Erfolg und Fortschritt der indigenen Völker
und die Prioritäten, um unsere Beziehungen zwischen den Nationen mit den Vereinigten Staaten voranzutreiben.

Um das direkte Engagement zwischen dem Kongress und den Stammes-Nationen zu erleichtern,
wird jedes Jahr ein Mitglied des Kongresses eingeladen, eine Resolution des Kongresses an den Staat der Indianer zu richten.

Als Jefferson Keel, Präsident des Nationalkongresses der amerikanischen Indianer(NCAI), am 12. Februar 2018 vom Newseum in Washington, DC,
die jährliche Rede des Staates der Indianischen Nationen „zum Zustand der indianischen Nationen (SOIN) 2018“ hielt,
füllten Hunderte das Washington Knights Studio am Newseum .

Als Kongressabgeordneter war dieses Jahr Senator Udall (NM) anwesend.

Zusätzlich zu den Hunderttausenden nahmen Tausende in IndianCountry am Livestream teil,
um den Status des indianischen Landes zu erfahren.

Keel sagte :

"Wir haben inhärente Rechte. Wir sind nicht nur mit ihnen geboren - wir haben sie verdient.
Das Recht, als gleichberechtigte Regierungen anerkannt zu werden.
Das Recht, am Tisch zu sitzen, wo wichtige Entscheidungen getroffen werden. "


Und er sagte auch:

„ Jegliche Missachtung der inhärenten Souveränität der Stammesnationen,
der gescheiterten Politik und der herabsetzenden Rhetorik sei "inakzeptabel".


Keel lobte die indianischen Nationen als große Landwirte/ Innen, die Nahrungsmittel auf die Tische der Amerikaner gestellt haben,
die die Infrastruktur Amerikas und deren Erneuerung mit bauten.
Keel bemerkte, dass z.B. in Arizona einheimische Unternehmen Hunderte von Millionen von Steuergeldern erzeugen
und 1,9 Milliarden Löhne an Zehntausende von NA und nicht-NA Angestellte zahlen.

Kurz vor dem Abschluss und in Anbetracht der jüngsten Steuerrevision und der Top-Prioritäten des indianischen Landes,
skizzierte Präsident Keel drei Prinzipien, die er als entscheidend für verbesserte Stammes-Regierungs-Beziehungen bezeichnete:

• Die Bundes-Stammes-Beziehung zu ehren und zu bekräftigen.
• Die Stammesnationen in allen Fragen der nationalen Politik, die sie betreffen könnten, zu beteiligen.
• Diese Stammes-Selbstbestimmung und Selbstverwaltung ist die einzige Politik, die jemals für das indische Land funktioniert hat.

"Heute rufen wir die politischen Entscheidungsträger des Bundes auf, die Stämme zu ALLEN wichtigen nationalen Politiken
zu konsultieren", erklärte Keel.

"Alles, was wir wollen, ist ein Level Playing Field. Das ist nur fair und es ist nicht zu viel verlangt.
"


https://indiancountrymedianetwork.com/news/politics/indian-country-celebrates-across-country-state-indian-nations-2018-speech/

Hier ist die diesjährige Rede:

http://www.ncai.org/conferences-events/ncai-events/NCAI_SOIN_2018_-_Final_Feb_12_As_Delivered.pdf
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3770
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: NEWS ( Aktuelles und Vermischtes aus IndianCountry)

Beitragvon Elk Woman » Di 20. Feb 2018, 15:59

Die Stämme rufen Washington auf, die nationale Souveränität zu respektieren
18. Februar 2018

WASHINGTON (AP) _ Die im Dezember verabschiedete Steuerreform ist für die amerikanischen Ureinwohner
"völlig inakzeptabel", nur ein weiteres Beispiel dafür, was passieren kann,
wenn Stämme nicht in die föderalen Entscheidungsprozesse einbezogen werden, sagte ein Stammesführer am Montag.

https://navajotimes.com/wires-wp/index.php?id=1776434762&kid=7I0V1wVXl8q3Bave

Siehe :
https://cherokeewigwam.iphpbb3.com/forum/45302369nx28228/stammesrechtliche-themen-f51/stammessouveraenitaet-t1789.html
(Seite 3)
______________________________________________________________________________


Montana wird im Jahr 2018 keine Yellowstone-Grizzlybärenjagd zulassen

15. Februar 2018

BILLINGS, Mont. (AP) _ Montana wird 2018 keine Grizzlybärenjagd veranstalten,
nachdem Regierungsbeamte am Donnerstag erklärten, sie wollten sich mit keinen komplizierten Klagen
über den legalen Status des Tieres befassen.

Bundesbeamte haben im letzten Jahr den Schutz des Endangered Species Act für rund 700 Bären
im und um den Yellowstone National Park aufgehoben und damit die Tür für eine mögliche Jagd in der Drei-Staaten-Region geöffnet.


Die Montana-Tierschutzkommissare erklärten, dass die Tötung von Jägern, die einige dieser Bären töten,
den anhängigen rechtlichen Herausforderungen, die Schutzmaßnahmen wiederherstellen wollen, Impulse geben könnte. ...

Tierschützer und Native Americans, die die Klagen einbrachten, hatten argumentiert,
dass die Jagd die jahrzehntelange Erholung der Art umkehren würde.

Die Kommissionsmitglieder haben dieses Jahr einstimmig gegen eine Jagd gestimmt.
Aber der Vorsitzende der Kommission, Dan Vermillion, sagte, dass die Aktion am Donnerstag
eine Montana-Grizzly-Jagd in der Zukunft nicht ausschließt.

Die Grizzlyjagd in Wyoming könnte in diesem Herbst beginnen.
In Idaho wurde keine Entscheidung getroffen.

Tierschützer, die an der Kommissionssitzung am Donnerstag teilnahmen,
sagten, sie wären dankbar, dass Montana eine vorsichtige Herangehensweise an die Bärenjagd verfolgte.

https://navajotimes.com/wires-wp/index.php?id=1776043920&kid=9061B5kae9Sc2kV8
____________________________________________________________________________

Ehemaliger Standing Rock-Programmführer der Unterschlagung angeklagt

FORT YATES, ND (AP) _Der ehemalige Direktor eines Programms zur Verhinderung von Gewalt gegen ältere Menschen
in der Standing Rock Indian Reservation,
wird beschuldigt, mehr als 100.000 Dollar unterschlagen zu haben.

Bundesanwaltschaft in North Dakota hat Kenneth Red Bear, wegen Unterschlagung und Diebstahl
von einer indianischen Stammesorganisation und Diebstahl in Indian Country angeklagt.


Der stellvertretende US-Anwalt Brandi Russell teilt dem KFGO-Radio mit, dass das Geld dem vom Bund finanzierten Elderly Protection Team
gestohlen wurde, das für die Untersuchung von Berichten über Gewalt gegen ältere Menschen verantwortlich ist.


https://navajotimes.com/wires-wp/index.php?id=1776530520&kid=hjpj5sH81JH2GPGk
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3770
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: NEWS ( Aktuelles und Vermischtes aus IndianCountry)

Beitragvon Elk Woman » Mi 21. Feb 2018, 23:58

Ein Mineral Unternehmen beginnt Explorationsbohrungen für Gold in den Black Hills /South Dakotas

17. Februar 2018

ROCHFORD, SD (AP) _ Ein kanadisches Unternehmen hat Explorationsbohrungen für Gold im westlichen South Dakota begonnen.

Mineral Mountains Resources gab am Montag bekannt, dass es Anfang dieses Monats mit Bohrungen in der Nähe von Rochford begonnen habe,
berichtete das Rapid City Journal.
Das Unternehmen plant, mindestens 12 Löcher mit einem Durchmesser von 2 bis 4 Zoll (51 bis 102 Millimeter) und einer Tiefe von etwa 303 bis 396 Metern
(1.000 bis 1.300 Fuß) zu bohren.
Mineral Mountains hat auch Bohrstellen im Black Hills National Forest angefordert, der vom US Forest Service verwaltet wird.

Das Projekt wurde von benachbarten Landbesitzern, Umweltschützern und Anwohnern abgelehnt,
die die negativen Auswirkungen einer großen Goldmine fürchten.

"Jeder in Rapid Creek und Rapid City, der Wasser trinkt, sollte über dieses mögliche Desaster besorgt sein",
schrieb der in Rapid City ansässige George Kruse in einem Brief,
der von einer Gruppe namens Save Rochford & Rapid Creek von Gold Mining verbreitet wurde.


Einige Stämme der amerikanischen Ureinwohner haben die Bohrungen
als Entweihung der Black Hills bezeichnet, die für sie spirituell von Bedeutung sind.

Die Ureinwohner Amerikas haben auch ihre Besorgnis über die Nähe des Projekts zu Pe-Sla,
einer großen Bergwiese etwa 11 km westlich der Bohrstelle, zum Ausdruck gebracht.


https://navajotimes.com/wires-wp/index.php?id=1776323761&kid=hpFMb81s5r2sj21q




Ergänzung :


Die Cheyenne River Sioux Tribe verurteilt die Tätigkeit von „ Rochford Mining“ in den Black Hills

GREEN GRASS, SOUTH DAKOTA – Die Cheyenne River Sioux Tribe hat am 8. Februar 2018 zwei (2) Resolutionen gegen die Goldminen
in den Black Hills von South Dakota verabschiedet.

Mineral Mountain, LLC ist ein in Kanada ansässiges Bergbauunternehmen, das auf der Suche nach Gold Hunderte von Löchern in den Black Hills bohrt.

"Es ist wichtig, dass wir Unci Maka" Großmutter Erde "beschützen und uns um sie kümmern, da sie sich um uns gekümmert hat.
Sie hat nicht nur uns ein gutes Leben beschert, sondern allen South Dakotans ", kommentierte Harold Frazier, Vorsitzender des Cheyenne River Sioux Tribal.
South Dakota sollte aufwachen und sehen, was mit unserem Land gemacht wird. Es muss eine Priorität für uns alle sein, die hier in South Dakota leben,
sich allen Bedrohungen zu widersetzen, die ihr schaden könnten.
Ich bin stolz, dass wir Stellung beziehen und darüber nachdenken, was unsere Enkel von uns erben werden. "


Die Resolution 17-2018-CR wendet sich direkt gegen die Aktivitäten des in Kanada ansässigen Unternehmens in den Black Hills.

Es beginnt damit, die Situation zu erklären, die die Besetzung der Black Hills vom Vertrag bis zu verfassungswidrigen Handlungen durch den US-Kongress erlaubt hat
und wie das Land vom Forest Service unter Verletzung von Abkommen geregelt wird.

Die Resolution geht weiter, um die Nähe der Bohrungen zu Pe Sla zu erklären, was nur wenige Kilometer von den geplanten Bohrungen entfernt ist
und einen Regierungsdialog zwischen den Vereinigten Staaten und der Great Sioux Nation fordert.

Die Resolution erinnert die Bundesregierung weiterhin an ihre Verantwortlichkeiten nach dem National Historic Preservation Act und dem National Environmental Act,
während sie sich gegen die Ausschlüsse dieser Aktivität auf Kosten von Unci Maka "Grandmother Earth" ausspricht.

Die Resolution 17-2018-CR fordert die Bundesregierung auf, Gelder für die Great Sioux Nation zur Verfügung zu stellen, um Fachleute zu beauftragen,
die ökologischen und archäologischen Auswirkungen des Rochford Mining Projekts zu untersuchen und gleichzeitig den Prozesse dazu zu genehmigen.

Resolution 18-2018-CR weist auf die Geschichte der Umweltverschmutzung und Umweltkatastrophen hin, die mit dem Bergbau in den Black Hills verbunden sind,
die heute noch die Black Hills heimsuchen.

Die Resolution fordert den Kongress auf, den Black Hills National Forest aus dem Geltungsbereich des Bergbaugesetzes von 1872 zurückzuziehen.

Die Resolution autorisiert auch die Sicherung von Experten, die dem Stamm dabei helfen sollen, den vollen Umfang der Auswirkungen der Operationen zu verstehen,
und fordert die anderen Sioux-Stämme auf, sich einer Widerstandsbewegung anzuschließen.

Schließlich genehmigt die Resolution einen anfänglichen Betrag von $ 200.000, um das Rochford Mining Project zu bekämpfen.


[url=htpp]http://nativenewsonline.net/currents/cheyenne-river-sioux-tribe-condemns-rochford-mining-black-hills-committing-additional-action/[/url]



dazu :

https://books.google.de/books?id=aK1XBAAAQBAJ&pg=PA121&lpg=PA121&dq=geschichte+der+black+hills&source=bl&ots=6pZMf3I-C9&sig=ZEpKrdYWAoQuDIrKyTr1DTyF1vY&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwj30_HIkLjZAhVEsKQKHQjhCF04ChDoAQhBMAQ

https://www.youtube.com/watch?v=9M9-5Twz0q8
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3770
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu News aus Nordamerika (USA und Kanada)/North American News

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron