No new election for Sen. Byron Dorgan - Verlust im Senat




Moderatoren: Elk Woman, Bärbel

No new election for Sen. Byron Dorgan - Verlust im Senat

Beitragvon Elk Woman » Do 7. Jan 2010, 14:28

Senator Byron Dorgan schockt mit seinem Ausscheiden aus dem Senat

Von Rob Capriccioso

Story Veröffentlicht am: 6. Januar 2010


WASHINGTON - Einer der führenden Vertreter der indianischen Themen im Kongress in Washington, kündigte am 5. Januar 2010 an, dass er nicht für eine Wiederwahl anzutreten wird:

"In den letzten Monaten beschäftigte ich mich mit der Frage, ob die Verpflichtung im Senat weitere sieben Jahre zu dienen (nächstes Jahr, sowie eine neue Amtszeit von sechs Jahren) das Richtige wäre", sagte Dorgan.
"Obwohl ich immer noch eine Leidenschaft für den öffentlichen Dienst haben und meine Arbeit im Senat liebe , habe ich auch andere Interessen und noch andere Dinge, die ich außerhalb des öffentlichen Lebens verfolge möchte ."

Die Ankündigung kam für viele politische Beobachter überraschend , da Dorgan seit langem beliebt bei seinen Wählern ist und viele Demokraten ihn als ihre größte Hoffnung für die Führung des Sitzes in diesem Herbst sahen.

Dorgan dient seit 1981 dem Kongress, zunächst als Mitglied des Hauses und dann ab 1992 als Senator.

Der Politiker ist langem ein Befürworter der indianischen Fragen, hat starke Bindungen mit Stammesführern aus seiner Region und im ganzen Land.

Er hat den Vorsitz des Senate Committee on Indian Affairs und seit 2007 ist er auch Präsident des Senats der Demokratischen Policy Committee.

Tex Hall, ehemaliger Präsident des National Congress of American Indians und Vorsitzender der Mandan, Hidatsa & Arikara Nation, sagte, dass er Dorgan vermissen wird.

"Ich kenne Byron seit 20 Jahren und habe ihn als ein enger Freund in der ganzen Zeit gezählt.
"Er ist einer der ehrlichsten und zuverlässige Leute, die man sich denken kann. Wir werden sicher ihn vermissen. "

Präsident Barack Obama nannte ihn einen "starken Stimme für das Indianer-Land ", vor allem durch seine jüngsten Arbeiten bei der Verbesserung der indianischen Gesundheitsversorgung.

Politische Beobachter sehen in Dorgans Rücktritt einen harter Kampf für die Demokraten bei der Neubesetzung des Sitzes.
Es wird allgemein erwartet, dass der populäre republikanischen Gouverneur John Hoeven aus North Dakota nun für den Sitz gewählt wird. Er ist besonders beliebt in seinem Staat, und er wäre eine schwierige Herausforderung für die Demokraten, die die Kontrolle über den Sitz behalten möchten.
Auf demokratischer Seite wird derzeit der Rep. Earl Pomeroy von einigen als bisher beste Chance auf die Übernahme des Sitzes gesehen.

http://www.indiancountrytoday.com/home/ ... 96667.html


Dorgan shocks with retirement

By Rob Capriccioso
Story Published: Jan 6, 2010

WASHINGTON – One of the top advocates of Native American issues in Congress rocked Washington Jan. 5, announcing he will not run for re-election.

Sen. Byron Dorgan, D-N.D., said in a statement released late in the day that he wants to pursue opportunities outside of Congress.
Dorgan has served in Congress since 1981, first as a House member and then as a senator, beginning in 1992.

The politician has long championed Indian issues, forging strong bonds with tribal leaders from his region and across the country.

He has been the chair of the Senate Committee on Indian Affairs since 2007 and also chairs the Senate Democratic Policy Committee.

Since beginning his SCIA tenure, he has made tribal legal and justice issues something of a pet issue, using 2008 and 2009 to guide and grow support for the Tribal Law and Order Act. He’s also been strong on health issues – co-sponsoring the Indian Health Care Improvement Act two times – as well as tribal sovereignty and the need for oversight of federal programs and agencies that impact Native Americans.

Tex Hall, former president of the National Congress of American Indians and chairman of the Mandan, Hidatsa & Arikara Nation, said that Dorgan will be missed.

“I have known Byron for 20 years and have counted upon him as a close friend that whole time.

Upon learning of Dorgan’s planned retirement, President Barack Obama touched on the senator’s Native-focused credentials, calling him a “powerful voice for Indian country – particularly through his recent work to improve Indian health care services.”
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4777
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

von Anzeige » Do 7. Jan 2010, 14:28

Anzeige
 

Re: No new election for Sen. Byron Dorgan - Verlust im Senat

Beitragvon Elk Woman » Mo 24. Jan 2011, 14:40

Würdigung der Arbeit des Ex- Senators Byron Dorgan

Es geht auf und ab im neuen Repräsentantenhaus der US Regierung ( wo wohl nicht... ? :cry: )
und so sind angesichts der Aufrechnung der Kosten für die bereits kippende Gesundheitsreform in den USA, natürlich auch die Verbesserung der Sozialausgaben in Indian Country wieder einmal mit eingeflossen, d.h. in den Strudel der Verunsicherungen...

Dazu hier Auszüge aus einem Interview mit dem pensioniertem Senator Byron Dorgan
Durch Rob Capriccioso , 24. Januar 2011

"Sen. Byron Dorgan, D-N.D., entsetzte die Demokratische Partei im letzten Januar, als er verkündete, dass er nicht für eine neue Amtszeit zur Verfügung stände. In den 30 Jahren in DC (18 im Senat), waren die Entscheidungen des populären gemäßigten Demokraten immer in einem stabilen Zustand gewesen und es gab nie einen Skandal, deshalb kam diese Entscheidung des Rückzuges wie ein kleiner Schlag. Unter jenen die enttäuscht durch die Nachricht waren gehörten vielen amerikanischen Ureinwohner, die immer von dem sachlichen Senator in ihren Kämpfen ernst genommen wurden.
Als Vorsitzender des Senat-Ausschusses für indianische Angelegenheiten, verbrachte Dorgan viel mehr an Zeit als manche seiner Kongresskollegen zu Fragen der Gesundheitsverschiedenheiten, Stammes- und Gesetzesunrecht und zu Fragen der Bundesfinanzierungsmängel.
Dorgan wurde schnell als Freund betrachtet, besonders nachdem er zeigte, dass er bereit war das Büro für indianische Angelegenheiten und das indianische Gesundheitswesen zu prüfen.

Dorgan erzählte in einem Abschiedsinterview im indianischem Land, dass indianische Gesundheitsverbesserungen und Verbrechen auf Reservierungen zu bändigen nicht unbedingt die erwünschten Hauptthemen im Kongress und für die meisten Kabelnetzwerkwirte in ihren täglichen Sendungen waren. Aber anders als viele Jobs in Washington, wusste Dorgan, dass dieses wichtig war, wie auch die Verbesserung der Selbstmordverhinderung und der Diabetesservices. Selbst wenn Stammes- Casinos sich um Unterstützung bemühten, war Dorgan auf seine Arbeit stolz, da Games ein Teil Bundespolitik war, die wirklich einigen Stämmen voranzukommen half.

„Ich werde fortfahren, sogar außerhalb des Senats an den Aufgaben zu arbeiten,“ versprach er. „Ich werde nicht meine Arbeit einstellen. Ich werde in Ausgaben mit einbezogen werden, in denen sich Stämme besonders mit Jugend in einigen aufregenden Sachen beschäftigen, die ich denke zu unterstützen.“

In einer letzten wohlwollenden Geste lud er diese Woche Vertreter aus Indian Country in sein Büro ein, um eine Strecke der Erfolge und der Ausfälle zu besprechen und seine Hoffnungen für die indianische Politik darzustellen, sitzend an seinem Schreibtisch mitten in seinem Bürohausraum der mit indianischer Kunst die er durch verschiedene Stämme während seiner Jahre in DC erhielt ausgestattet ist.
Er war offenbar auf diese Aufzeichnungen für seinen Kampf für die amerikanischen Ureinwohner sehr stolz."

http://indiancountrytodaymedianetwork.com/
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4777
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)



Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu News aus Nordamerika (USA und Kanada)/North American News

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron