Residential Schools Conference - KANADA




Moderatoren: Elk Woman, Bärbel

Residential Schools Conference - KANADA

Beitragvon Elk Woman » Do 24. Feb 2011, 00:02

Packed House at Winnipeg Residential Schools Conference
23.02.2011/ ICTMN

Mehr als 2.500 Leute werden an einer dreitägige Konferenz in Winnipeg teilnehmen, wo es um die Vorkommnisse und Folgen für Generationen durch die Residential Schulen in Kanada geht.

Mehr als 150.000 First Nationen Kinder , Métis- und Inuitkinder wurden zwischen den späten 1870s und 1996 in mehr als 130 Wohnschulen in Kanada gezwungen, d.h. von ihren Familien weggenommen und von ihrer Kultur abgeschnitten.

Siehe dazu auch unseren Thread :
http://cherokeewigwam.iphpbb3.com/forum/viewtopic.php?nxu=45302369nx28228&f=12&t=38

Nachdem die Ureinwohner des Landes die Bundesregierung für den Schaden an ihrem Volk und deren Menschen anklagten, für das was durch das Schulsystem ihnen zugefügt wurde, entschuldigte sich Premierminister Stephen Harper 2008 für den Missbrauch den die Schulüberlebenden erlitten, versprach Mittel für eine Aufarbeitung und es erfolgte eine Zahlung von $1.9 Milliarden Opferhilfe durch die Bundesregierung .

Die Konferenz soll nun Hintergründe und Folgeschäden erforschen und einen Schritt zur Heilung beitragen. Die vorhergehenden Untersuchungen, durch eine Versöhnungs-Kommission, konzentrierten sich meistens auf Überlebende.
Aber, um sich über Erfahrung der Überlebenden hinaus zu bewegen, ist es notwendig „den ganzen Zyklus von dem, was die Wohnschulerfahrung ihren Eltern und Großeltern antat zu brechen,“ sagte Chief Ron Evans. „Das ist es , warum es wichtig ist das die Leute darüber sprechen."

Das Ergebnis der Internierungen waren zerschnittene Familien und kulturelle Riegel, verlassene Kinder, sexueller Missbrauch und traumatisierten Erfahrungen.
Es gibt noch ca. 80.000 Überlebende der Residentialschulen -und ihre Kinder und Familien kämpfen noch mit den Nachwirkungen davon.

Murray Sinclair , Vorsitzender des TRC sagt: "Ich bin überzeugt, dass ich eine komplette Versöhnung nicht während meines Lebenszeit-und zweifellos nicht eährend meiner Zeit in der Kommission erleben werde. Aber meine Hoffnung ist, das die Kommission in Richtung Ziel etwas tun kann ."
Die Kommission (TRC) hat Konferenzen zwischen dem 15. März und 7. Mai geplant , an denen Überlebende angeregt werden, ihre Geschichten zu teilen .

Quelle:
http://indiancountrytodaymedianetwork.c ... onference/


Die Kommission sucht dringend auch noch bis zum 18. März Anträge für Erinnerungsprojekte, zum Gedenken an das, was an den Schulen geschah:
http://www.trc.ca/websites/trcinstitution/index.php?p=3
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3826
Registriert: So 2. Nov 2008, 18:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

von Anzeige » Do 24. Feb 2011, 00:02

Anzeige
 

Re: Residential Schools Conference - KANADA

Beitragvon Ellen » Sa 5. Mär 2011, 15:35

Die hier beschriebene Hidden Legacy Konferenz wurde von der Assembly of Manitoba Chiefs veranstaltet.

Ellen
Ellen
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 867
Registriert: Mo 3. Nov 2008, 09:54



Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu News aus Nordamerika (USA und Kanada)/North American News

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron