Stop the Dakota Access Pipeline




Moderatoren: Elk Woman, Bärbel

Re: Stop the Dakota Access Pipeline

Beitragvon Bärbel » So 19. Feb 2017, 07:51

Wenn es um Fotos geht, sage ich, als jemand, der durchaus auch die Möglichkeiten von Photoshop zu nutzen in der Lage ist, "Trau keinem Bild, was Du nicht selbst gefälscht hast". Genauso ist es mit all den Nachrichten, die man so im Internet lesen kann. Hier dazu mal ein Viedeo
https://www.facebook.com/ehiggins3rd/videos/10154935583189303/?hc_ref=NEWSFEED
Benutzeravatar
Bärbel
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 373
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 06:22

von Anzeige » So 19. Feb 2017, 07:51

Anzeige
 

Re: Stop the Dakota Access Pipeline

Beitragvon Elk Woman » Mo 20. Feb 2017, 22:38

Anleger der Banken, die in DAPL investieren, zeigen sich zunehmend solidarisch mit Standing Rock

Anleger, die 653 Milliarden Dollar an Vermögenswerten vertreten, drängen die Banken, welche in die Dakota Access Pipeline (DAPL) investieren,
ihren Einfluss zur Umleitung der DAPL zu forcieren oder um eine Risikoabtrennung von ihrer Bank-Bindungen.

In einer an 17 Banken gerichteten Stellungnahme, stellte eine Gruppe von Bankkunden, (einschliesslich großer Pensionskassen, wie Calipers Calpers) fest,
das es zu potenzielle "langfristige Marken- und Reputationsschäden aufgrund von Verbraucher-Boykotten und einer mögliche Haftung"
durch die Schließung von Bankkonten im Wert von 53 Millionen Dollar kommen kann,
verursacht durch den Widerspruch der DAPL Finanzierung, sowie von $ 2,3 Milliarden, die folgen könnten.

Bereits haben mehrere Einrichtungen Wells Fargo Fonds entzogen, einschließlich der Stadt Seattle .

Sie sagten :

„Wir glauben, dass es gerechtfertigt ist, den Ruf und die Verbraucherbasis der Banken zu schützen und gesetzliche Verbindlichkeiten zu vermeiden.

Als Investoren sind wir sehr besorgt über die Reputations- und potenziellen finanziellen Risiken, da diese Banken mit DAPL verbunden sind. "


Die Erklärung ging an die Bank of Tokyo - Mitsubishi UFJ, die BayernLB (Bayerische Landesbank), die BBCA (BancoBilbao Vizcaya Argentaria), BNP Paribas,
die Citibank (Citigroup), die Crédit Agricole, die DNB, die ICBC (Industrie - und Handelsbank von China), die ING, die Intesa Sanpaolo, die Mizuho Bank (Mizuho Financial Group),
die Natixis, die Société Générale, die SMBC (Sumitomo Mitsui Financial Group), die SunTrust Bank, die TD Securities (Toronto-Dominion Bank) und Wells Fargo.


Den Unterzeichnern schlossen sich die Bischofskirche, verschiedene städtische und gewerkschaftliche Rentenfonds-Portfolios, Umweltgruppen und andere aus USA und Kanada an.

"Wir sind besorgt, dass, wenn die DAPLs geplante Route voranschreitet, das Ergebnis fast sicher eine Eskalation von Konflikten und Unruhen,
sowie eine mögliche Kontamination der Wasserversorgung sein wird", so die Erklärung.

"Der Staat North Dakota und lokale Regierungen haben über $ 22 Million für Strafverfolgungskosten seit August 2016 ausgegeben,
Demonstranten wurden bereits verhaftet bzw. es kam zu unverhältnismäßigen Gebrauch von Gewalt.“



https://indiancountrymedianetwork.com/news/business/investors-urge-dapl-banks-divest/



"Nationale Telefonkonferenz, um Erfahrungen der Stadt Seattle gegen Wells Fargo zu teilen"

Der Erfolg von Seattle hat eine Flutwelle der Energie aus anderen Städten und aus Stämmen gebracht, die ähnliche Kampagnen durchführen möchten.

Da Energy Transfer in Richtung der Fertigstellung der Pipeline vorangeht, ist es nun an der Zeit, die Anstrengungen zur Veräußerung von Banken,
die mit Energy Transfer Partners und der Dakota Access Pipeline verbunden sind, zu verstärken.

Eine nationale Defund DAPL Konferenzschaltung ist für den 21. Februar eingestellt worden,
in dem Leute anrufen können und mit den Organisatoren der erfolgreichen Kampagne von Seattle sprechen ,
die der US Bank Wells Fargo wegen Unterstützung der Dakota-Zugangspipeline über $ 3 Milliarden Einlagen entzogen.


https://indiancountrymedianetwork.com/culture/thing-about-skins/defund-dapl-national-conference-call-feb-21/
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3826
Registriert: So 2. Nov 2008, 18:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Stop the Dakota Access Pipeline

Beitragvon Elk Woman » Mi 22. Feb 2017, 00:12

22.02.2017

Deadline für Dakota Access Pipeline Protest Basis Camp


2.00 Uhr pm am heutigen Mittwoch wird das ehemalige Basis- Camp ,
wie schon länger angekündigt, evakuiert werden.

Mehr als 230 LKW-Ladungen Schutt wurden ab Montag, laut dem Gouverneursbüro schon abgefahren ,
aber der Zustand des weiträumigen Geländes,
erfordert angesichts der Wetterlage eine zügige Fortsetzung der Bereinigung nach dem Mittwoch.

Chairmann Archambault sagte am Montag, er fährt fort zu bitten,
dass es keine gezwungene Entfernung der restlichen Camper gibt.

Er sagte, der Staat hat den Stamm benachrichtigt,
dass von Seiten der Sicherheitskräfte friedlich um eine Lagerräumung am Mittwoch ersucht wird.

Ein ständiges Bleiben oder Wiedereintritt ins Lager, ist aber nicht gestattet und hat dann strafrechtliche Folgen.

"Wir bitten, dass jeder Öffentlichkeit als ihre oberste Priorität zu diesem Zeitpunkt die Sicherheit ansieht ",
sagte Archambault in einer E-Mail an ´The Associated Press´.


https://www.bloomberg.com/news/articles/2017-02-20/deadline-looms-for-dakota-access-pipeline-protest-camp
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3826
Registriert: So 2. Nov 2008, 18:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Stop the Dakota Access Pipeline

Beitragvon Bärbel » Mi 22. Feb 2017, 05:17

gerade bezüglich der "Evakuierung" hier ein Video
https://www.facebook.com/Indigenousrisingmedia/videos/1639536426063177/?hc_ref=NEWSFEED
... man geht davon aus, dass bald der Schnee schmilzt - was bei den vielen Blizzards in der Gegend, die diesen Winter gewesen sind, eine Menge Schmelzwasser bedeutet - und somit der Lagerplatz überflutet wird. Deshalb wird zwar das bestehende Camp geräumt, aber nicht aufgelöst sondern an höher gelegene Stelle verlegt ...
Benutzeravatar
Bärbel
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 373
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 06:22

Re: Stop the Dakota Access Pipeline

Beitragvon Elk Woman » Mi 22. Feb 2017, 17:55

VORSICHT :

Auch deutsche Medien sind rein ’Auflagenbestimmt’
( aber nicht der Sache gerecht ; da ohne jegliche Details zu berücksichtigen) :

http://www.morgenpost.de/politik/article209693847/Widerstand-von-Standing-Rock-endet-Oel-Pipeline-wird-gebaut.html

Anmerkung zu dem Artikel .:

Es stimmt nicht ; das der Kampf gegen DAPL zu Ende ist; er hat nur andere Formen angenommen !
-------------------------------------------------------

Gegenwärtige heutige News :

„Einige Demonstranten planen sich zu bewegen,
aber einige sind auch bereit ins Gefängnis zu gehen, so wie Chase Iron Eyes, der sagte :
"werden in friedlichen, zivilen Widerstand engagieren ... Händchen haltend, im Gebet stehen"

( Anm.: Wir werden sehen, ob das zu dem Zeitpunkt …eine Alternative ist..)

Die örtlichen Sicherheitskräfte vom Morton County Sheriff
können die Menschen, die nicht das Lager räumen, verhaften.

Die Armee-Corps-Ranger können keine Verhaftungen durchführen,
aber sie können Strafzettel ausfüllen bis zu einer Ordnungsstrafe von 5.000 Dollar
( bzw. oder sechs Monate im Gefängnis) so lt. Corps Capt. Ryan Hignight.

Während einige im Lager bis zum heutigen Mittwochs blieben
und in den frühen Morgenstunden wohl 2 Feuer( Tipi und Jurte; aus,
wie sie sagten, ´Zeremoniellem Abschiedsgründen...´; siehe Video auf unterem Link ..)

anzündeten,
konzentrieren sich die meisten darauf, dass Bundesland zu verlassen,
bzw. weg aus der Flutbedrohten Ebene zu ziehen, so Phyllis Young, einer der Lagerführer.

Andere Camps wurden auf privatem Land in der Gegend dazu aufgemacht,
darunter hat auch die Cheyenne River Sioux Tribes in etwa einer Meile vom Oceti Sakowin Camp entfernt
zur Aufnahme der Protestler dort Stammesland zur Verfügung gestellt.

Für die , welche nicht in die anderen Camps ziehen, sondern nach Hause wollen,
haben die Behörden Busse zur Verfügung gestellt, die sie nach Bismark bringen,
wo ihnen Hilfe angeboten wird, darunter Wasser und Snacks,
Sachen zum Wechsel der Kleidung, Busfahrten nach Hause und Essen und Hotelgutscheine.

Sobald das Hauptlager von Menschen leer ist,
werden die Aufräumungsarbeiten von Müll und Trümmern,
die von den Stammes-, Landes- und Bundesregierungen koordiniert werden, fortgesetzt.

Mehr als 1.000 Tonnen Abfälle wurden von den Vertragspartnern ab Anfang des Jahres entfernt,
obwohl Dutzende von halb-permanenten Strukturen dabei zurückblieben.
Darunter auch ’ Dutzende verlassene Fahrzeuge’, so George Kuntz,
Vizepräsident der North Dakota Towing Association.“



http://www.cbc.ca/news/world/dakota-access-standing-rock-deadline-1.3993636

http://abcnews.go.com/US/deadline-looms-dakota-access-pipeline-opponents-evacuate-protest/story?id=45654213
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3826
Registriert: So 2. Nov 2008, 18:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Stop the Dakota Access Pipeline

Beitragvon Elk Woman » Mi 22. Feb 2017, 23:27

Zwischenbericht :

Das Basislager ist von den Protestlern wohl schon ab 13 : 00 Uhr
als friedlicher Protestmarsch verlassen wurden,
zuvor wurden einige Behausungen in Brand gesteckt
( nach Angaben und Ansichten der Demonstranten; zur Reinigung).

Soweit aber schien es ruhiger (als befürchtet) gelaufen zu sein.
Bisher sind die Nachrichten noch sehr spärlich,
d.h. ich konnte nur in einer Quelle von 3 - 6 Verhaftungen von Protestlern
(die sich weigerten das Lager zu verlassen), lesen.

Siehe auch hier :

http://www.reuters.tv/v/0tv/2017/02/22/dakota-access-pipeline-eviction-intensifies-showdown
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3826
Registriert: So 2. Nov 2008, 18:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Stop the Dakota Access Pipeline

Beitragvon Elk Woman » Do 23. Feb 2017, 16:29

Canon Ball, NORTH DAKOTA

- Gefälschte Nachrichten
spielen sich in diesen Tagen auf Social - Media ab - !!!


"Das ist der Fall auf Facebook,
bei der Evakuierung des Basislagers der NoDAPL Bewegung am Mittwoch Abend


Die `Donald Trump News Facebook-Seite `
hatte einen Beitrag, der lautet :

" Dakota Pipeline brennt."
( mit einem Foto von einer brennenden Holzjurte im Oceti Sakowin Lager)


True:

Die Konstruktion brannte;
nicht die Pipeline ! !!

(die volle Geschichte darüber,
warum man die Hütte in Brand setzte,
ist nicht bekannt. )



True News:

Neun Personen wurden am Mittwoch durch die Strafverfolgung verhaftet,

darunter ein Wasserschutz;
der angeblich (?) eine gebrochene Hüfte
als Ergebnis der Strafverfolgung hat.

Die anderen acht wurden in eine Gefängnis im Umkreis von Standing Rock gebracht."


http://nativenewsonline.net/currents/donald-trump-news-fake-news-says-dakota-pipeline-fire-not-true/

_____________________________________________


NACHTRAG und BERICHTIGUNG :
(siehe auch Bärbels Beitrag anschließend)

Nochmal den vorherigen Beitrag lesend, fiel mir ein Kommentar dabei auf, der sagte :

"Sie schrieben: "True: Struktur war in Brand -die volle Geschichte darüber, warum die Struktur in Brand war, ist nicht bekannt."

Die Struktur war in Brand, weil sie auf zeremonielle Weise verbrannt wurde.
Es war eine heilige Struktur, und anstatt es durch der Strafverfolgung überlassen und damit entweiht zu werden,
wurde die Struktur zu Asche verbrannt.

Die Strafverfolgungsbehörden wussten davon und wussten, dass die Struktur als Teil einer Abschiedszeremonie verbrannt wurde.
Wenn heilige Strukturen gebaut werden und dann aufgegeben werden müssen,
werden sie in Zeremonie verbrannt, um zu verhindern, dass sie entweiht werden.

Deshalb wurden die Strukturen verbrannt. Tatsächlich gab es zwei Strukturen, die in einer kontrollierten, zeremoniellen Weise verbrannt wurden -
mit dem Wissen und der Zustimmung der BIA und der lokalen Strafverfolgung. "


O.k. ; dann möchte ich meine Annahme das es eine jurtenmäßige Unterkunft war, hiermit zurücknehmen,

dann handelte es sich höchstwahrscheinlich um eine Nachbildung einer
" traditionellen Versammlungs- und Tanzlodge."

elk
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3826
Registriert: So 2. Nov 2008, 18:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Stop the Dakota Access Pipeline

Beitragvon Bärbel » Do 23. Feb 2017, 16:38

Vor Ort gab es nicht bloss Zelte, Jurten oder sonstige Konstruktionen zu Wohnzwecken, es gab auch Konstruktionen, die als Schulen oder zu zeremoniellen Zwecken genutzt wurden. Was gebrannt hat, waren solch zeremoniell genutzte Konstruktionen ... aus rituellen Gründen.

... Alles andere ist nichts als Sensationsgier der Medien ...
Benutzeravatar
Bärbel
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 373
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 06:22

Re: Stop the Dakota Access Pipeline

Beitragvon Elk Woman » Do 23. Feb 2017, 23:57

NATIVE NATIONS RISE

07. März – 10.März 2017
Washington

Separate from Cheyenne River's efforts, Standing Rock is seeking to set aside the easement .
Responses from the Trump administration and Dakota Access are due March 7,
just as allies are expected in Washington for Native Nations Rise .

The event kicks off with a symbolic camp near the Washington Monument on March 7.
But unlike the #NoDAPL sites in North Dakota that are being cleared out by state and federal authorities
after hosting tens of thousands of people last year, overnight stays are not being allowed.

Native Nations Rise concludes with a march from Army Corps headquarters to the White House on March 10."


Die Veranstaltung beginnt am 7. März mit einem symbolischen Lager in der Nähe des Washington Monuments.
Der Native Nations Rise endet am 10. März mit einem Marsch vom Armeekorps Hauptquartier zum Weißen Haus
( Diese Veranstaltung ist separat zu sehen, d.h. steht nicht in direkter Verbindung zu den Protestcamps am Cannon Ball)

http://nativenationsrise.org/

https://www.facebook.com/dallasgoldtooth/posts/10106374769607413

siehe auch :
https://www.indianz.com/News/2017/02/23/cheyenne-river-sioux-tribe-slams-trump-f.asp


DAZU auch :

"Klage der Cheyenne River Sioux Tribe und der Standing Rock Tribe
gegen das Army Corps of Engeneers",

vom 23.02.17 :

https://www.indianz.com/News/2017/02/23/crst022317.pdf

Zitat :

"The United States Army Corps of Engineers' approval of the Dakota Access Pipeline
is a clear case of allowing the fox to run the henhouse," the 56-page brief states.”
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3826
Registriert: So 2. Nov 2008, 18:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Stop the Dakota Access Pipeline

Beitragvon Elk Woman » Fr 24. Feb 2017, 23:32

Die Standing Rock Tribe und Cheyenne River Tribe zeigen sich betroffen und empört,
über die unwahren, öffentlichen Behauptungen aus dem US White House :


"Das letzte Zeichen der dramatischen Trennung zwischen der gegenwärtigen republikanischen US Regierung
und den Stämmen kam direkt vom Weißen Haus,
wo am Donnerstag der Sprecher von Präsident Trump, Sean Spicer, behauptete,

dass die neue Regierung im "ständigem Kontakt" mit der Standing Rock Tribe und dem North Dakota's Gouverneur gewesen sei."

https://www.indianz.com/News/2017/02/24/standing-rock-sioux-tribe-refutes-white.asp


Die Antwort auf diese „Alternative Fakten..“[color=#FF0000] ( früher sagte man LÜGEN dazu !)[/color]
hat nicht lange auf sich warten lassen :

"Spicer claimed that the Trump administration has been 'constantly' in contact with our Tribe.
That claim is absolutely false,” Archambault said."


http://nativenewsonline.net/currents/white-house-press-secretary-falsely-claims-trump-administration-constantly-contact-standing-rock-sioux-tribe-dapl/

“Nothing could be further from the truth. These are lies on top of lies.
My team contacted the new Administration at all levels only to have meetings and conference
calls cancelled at the last minute,
” says Cheyenne River Sioux Tribal Chairman Harold Frazier


http://nativenewsonline.net/currents/cheyenne-river-sioux-tribe-president-trump-lies-working-tribes-dapl/


siehe auch

https://indiancountrymedianetwork.com/news/politics/archambault-false-no-contact-trump/
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3826
Registriert: So 2. Nov 2008, 18:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu News aus Nordamerika (USA und Kanada)/North American News

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron