Stop the Dakota Access Pipeline




Moderatoren: Elk Woman, Bärbel

Stop the Dakota Access Pipeline

Beitragvon Elk Woman » Mi 24. Aug 2016, 23:47

Proteste und Rechtsstreit über die Dakota Access Pipeline

Die Standing Rock Sioux-Indianerreservat ist die Heimat von Dakota und Lakota der Standing Rock Sioux Tribe.
Seit jeher haben sie hier gelebt auf einem riesiges Gebiet in Nord- und Süd-Dakota und Teile von Montana,
Wyoming, Minnesota, Iowa und Nebraska. Derzeit ist der Stamm im Zentrum von Nord und Süd Dakota.

Trotz der starken Einwände aus dem Stamm schon zum ersten Mal als sie von dem Projekt hörte,
erteilte das US Army Corps of Engineers am 25. Juli 2016 die Genehmigung des Pipeline - Dakota Zugangs,
wobei der Lake Oahe durchqueren wird und so eine unmittelbare Gefahr für das Wasser enthält,
einer 1.100-Meilen-Pipeline, wo eine halbe Million Barrel Bakken Rohöl von North Dakota nach Illinois fließen soll
und über vier Staaten verläuft.
Nach aktueller Route der Konstruktion, verläuft die Pipeline weniger als eine halbe Meile von der Reservatgrenze
und somit hat der Stamm ein souveränes Interesse seine kulturellen – und Land-Ressourcen zu schützen.
Darüber hinaus sind alle entlang der Route der Pipeline noch dazu Orte der religiösen und kulturellen Bedeutung für die Menschen
- darunter Grabstätten ihrer Vorfahren.
Die Pipeline würde traditionelles Stammesland überqueren und der Bau der Pipeline gefährdet viele heilige Orte.

Doch während das Bundesgesetz eine sinnvolle Abstimmung mit dem Stamm zu diesen Fragen erfordert,
ist dies hier nicht geschehen.

Der Stamm lehnt die DAPL ab, d.h. sie sagen :
"Wir müssen unsere Vorfahren ehren und unsere heiligen Stätten und unser kostbares Wasser schützen."

https://lrinspire.com/2016/08/15/background-on-the-dakota-access-pipeline/

http://www.yesmagazine.org/people-power/3-reasons-the-standing-rock-sioux-can-stop-the-dakota-access-pipeline-20160822

siehe auch:

http://indiancountrytodaymedianetwork.com/2016/08/23/nodapl-camp-honors-cheyenne-river-youth-runners-165555

Inzwischen sind zahlreiche Stämme zur Solidarität im Protestcamp angereist,
außerdem hat der Chairman der Standing Rock Sioux Tribe sich an Präsident Obama gewendet
und es ist ein rechtlicher Einspruch erfolgt, dessen gerichtliche Anhörung heute (24.08.16) war.


News immer unter Blog :
http://bsnorrell.blogspot.de/

und hier :
https://www.facebook.com/Standing-Rock-Sioux-Tribe-402298239798452/

Aktuelles :

Die heute erwartete Richterliche Entscheidung wurde vertagt :

Bundes-Richter James E. Boarsberg hat Mängel an der Abstimmungen zwischen den Ureinwohnerstämmen
und der US Corps of Engineers festgestellt und die Verhandlung bis zum 09.September ausgesetzt,
bzw. die neue Berufungsverhandlung für den 14. September festgelegt.
"No man is an Island, entire of itself
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3662
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

von Anzeige » Mi 24. Aug 2016, 23:47

Anzeige
 

Re: Stop the Dakota Access Pipeline

Beitragvon Elk Woman » Sa 27. Aug 2016, 22:43

"Wir haben z.B. Deutschland besser behandelt, als unsere Ureinwohner"

MSNBC ist ein US-amerikanischer Nachrichtensender mit Sitz in New York City.
Der MSNBC-Kommentator Lawrence O'Donnell
in Bezug auf den Wasserschutz und gegen den Dakota Zugang der Pipeline.

Zitate :

„Seit Beginn der Kolonial Intrusion gegen die freien und ursprünglichen Völker dieser Hemisphäre, haben wir sie als Feinde behandelt,
härter als jeder andere Gegner in jedem anderen Krieg behandelt worden ist."
(und bezieht sich auf die US Aufbauhilfe nach dem 2. Weltkrieg).

O'Donnell hat diese vernichtende Anklage im Zusammenhang mit den friedlichen Protesten gegen die Dakota Zugang Öl-Pipeline getroffen.

Er sprach vom republikanischen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump und dessen Aussagen „ zur ´Angst vor fremden Eindringlingen´,
die unsere Lebensweise ändern wollen" -
und stellt fest, dass dies "die Befürchtung seit mehr als 500 Jahren, mit jedem Tag ihres Lebens, der Native Americans ist“.

"Die Erbsünde dieses Landes ist, dass wir als Eindringlinge, auf dem Wege über das Land der Native American ´erschossen und ermordet haben
- und dann Verträge mit dem Rest machten´", sagt er.
"Dieses Land wurde auf Völkermord gegründet, bevor das Wort Völkermord erfunden wurde, bevor es ein Kriegsverbrechertribunal in Den Haag gab."

"Jeder Einzelne. . Vertrag "wurde gebrochen; im "Geschäft des Indianer Tötens ", wobei das nur wenige Generationen aufgehört hat.
Er verweist auf die Lage in der Nähe von Standing Rock, als starke Erinnerungen an jene verabscheuungswürdigen Handlungen,
welche die meisten Amerikaner eher ... vergessen würden.

Und endete mit der Aussage :
"die Leute, die haben immer gewusst, was in dieser Welt wirklich heilig ist.
"

http://indiancountrytodaymedianetwork.com/2016/08/26/nation-was-founded-genocide-msnbcs-lawrence-odonnell-dakota-access-165594

Siehe Video :
https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=PwsCuG1kSRk
"No man is an Island, entire of itself
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3662
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Stop the Dakota Access Pipeline

Beitragvon Elk Woman » So 28. Aug 2016, 14:01

„Wenn der Mensch das Land verändert, wird es für immer verändert !“

by Jon Eagle Sr. ,
27.08.2016


„Vor langer Zeit nannten unsere Vorfahren den ´ Cannon Ball River ´als `Inyan Wakan Kagapi Wakpa` (Der Fluss, wo die heiligen Steine herkommen),
und sie kannten den Missouri Rive als „ Mni Sose“ (Turbulentes Wasser).
Am Zusammenfluss der beiden Flüsse, war ein großer ´Whirlpool´, wodurch die perfekt runden Steinen geschaffen wurden, die als heilig angesehen wurden.
Als das United States Army Corps of Engineers (USACE) den Cannon Ball River ausgebaggert und seinen Kurs geändert hat, beenden Sie damit,
dass die Flüsse die Steine erzeugen.
Das Bundesunternehmen hatte einen negativen Effekt auf eine Fläche von religiöser- und kultureller Bedeutung für unser Volk.
Wir werden nie wieder das so erleben.

„ Wenn der Mensch das Land ändert, wird es für immer verändert.“


"Als das US Army Corps of Engineers die Dämme für ein Wasserkraftwerk schuf, hatte das Bundes Unternehmen einen negativen Effekt
auf eine traditionelle Kulturlandschaft.
Der Bau hatte nördlich von Standing Rock begonnen und sie gaben sich nicht einmal die Mühe es den Menschen zu erzählen.
Erst als das Wasser kam, erkannten sie , dass sie den Fluss fluteten.

Es gibt viele traurige Geschichten von unseren Verwandten und Gemeinden,
wie unseren Großeltern aus diesem Grund eine tiefe geistige Wunde entstand.
Als sie den Flussboden verloren, verloren sie traditionelle Lebensmittel und Medizin,
was die Menschen dazu brachte vom auf Indian Health Service abhängig zu werden.
Vorher gab es keine Diabetes, Herzkrankheiten und Fettleibigkeit bei unseren Menschen."


"Das Land zwischen dem Cannon Ball River und dem Heart River, nördlich von uns, ist heiliges Land.
Ein historischer Ort des Handels, wo feindliche Stämme wegen der Verehrung innerhalb dieser Landschaft
voneinander entfernt, aber friedlich lagerten an diesem heiligen Ort.

In der Gegend sind heiligen Steine, wo unsere Vorfahren beten gingen, für eine gute Richtung, Stärke und Schutz für das kommende Jahr.
Diese Steine sind immer noch da. Die Leute gehen noch heute dorthin.

Die gesamte Strecke der Dakota Access Pipeline wird eine negative Auswirkung auf Standorte von religiöser- und kultureller Bedeutung
für viele indigene Völker haben.
Überall dort, wo die Bisons durchstreiften, ließen unsere Vorfahren Beweise für ihre Existenz und die Anbindung an alles in der Schöpfung zurück.
Die Ureinwohner Länder der Oceti Sakonwin verlaufen westlich bis Wyoming und Montana, nördlich bis zum Buschland in Kanada,
östlich bis zu den Großen Seen und im Süden bis nach Kansas.
Entlang dieses Korridors gibt es Grabstätten der Vorfahren und Stätte von religiösen und kulturellen Bedeutung für die Stämme."


" Wenn sie zu unseren Verwandten in Standing Rock reisen, um zu beten und die Hunkpapa zu unterstützen, denken Sie daran,
Sie sind auf heiliges Land.
Respektieren Sie einander, wachen Sie übereinander, so gut wie Verwandte auch zueinander.

Lassen Sie uns gute Verwalter für das Land sein und uns verpflichten, unseren ökologischen Fußabdruck so klein wie möglich zu halten.
Lassen Sie uns versuchen, das Land nicht mit Plastik und Styropor zu verunreinigen.

Verbreiten Sie diese Worte, dass Sie zum heiligen Land, zu einem heiligen Ort kommen und darum respektvoll sein
und Ehrfurcht vor dem Land, Wasser und Luft haben müssen."


´Blehiciye Po! ´ Haben Sie Mut und sind Sie stark. -
Unsere Vorfahren sind mit uns. Wir sind nicht allein und wir werden siegen.
`Ho hecetu Welo.` “


Jon Eagle Sr. ist der Tribal Historic Preservation Officer der Standing Rock Sioux Tribe.

http://indiancountrytodaymedianetwork.com/2016/08/27/when-man-changes-land-it-changed-forever
"No man is an Island, entire of itself
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3662
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Stop the Dakota Access Pipeline

Beitragvon Elk Woman » Mo 29. Aug 2016, 23:29

Unterstützung für Standing Rock aus Hollywood :

http://indiancountrytodaymedianetwork.com/2016/08/27/dakota-access-stars-hollywood-washington-support-water-protectors-165600

http://www.ecowatch.com/leonardo-dicaprio-stands-with-great-sioux-nation-to-stop-dakota-access-1891129155.html

http://www.dailymail.co.uk/tvshowbiz/article-3762435/Shailene-Woodley-uses-lunch-break-protest-Dakota-Access-Pipeline-Hollywood-rally.html

Und auch der ehemalige ( leider gescheiterte..) Präsidentschaftskandidat Bernie Sanders wiederholte ähnliche Gefühle :

"Als Nation ist es unsere Aufgabe, unsere Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu brechen,
nicht unsere Abhängigkeit von Öl zu erhöhen", sagte Sanders in einer Erklärung am 25. August.

"Ich schließe mit der Standing Rock Sioux Tribe und den vielen Stammes-Nationen an,
die gegen diese gefährliche Pipeline kämpfen."



siehe auch Fotos :
http://indiancountrytodaymedianetwork.com/2016/08/24/dakota-access-typical-day-camp-pictures-14-photos-165564


DEINE Unterstützung :

https://www.change.org/p/stop-the-dakota-access-pipeline?recruiter=72684249&utm_source=petitions_share&utm_medium=copylink


Offizielle Seite der Dakota Acess Pipeline:
http://www.daplpipelinefacts.com/
"No man is an Island, entire of itself
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3662
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Stop the Dakota Access Pipeline

Beitragvon Elk Woman » Di 30. Aug 2016, 13:40

Pipeline Transport und Schientransport von Oel ,
beide sind voller Risiken



In der vergangenen Woche hat der Proteste gegen die Dakota Access Öl-Pipeline einen enormen Zuwachs an Aufmerksamkeit und Dynamik gesehen.
Das Projekt ist eine Tochtergesellschaft der in Texas ansässigen Energy Transfer Partners, mit erheblichen Beteiligungen von Enbridge Energy Partners
und Marathon Petroleum Corp.

Die Sorge der Stämme ist nicht abstrakt. Im Jahr 2010 sickerten aus einer Pipeline im Besitz von Enbridge 843.444 Gallonen Rohöl in Feuchtgebiete
rund um den Kalamazoo - Fluss in Michigan.
In den letzten zehn Jahren hat sich der Mangel an ausreichenden Leitungskapazitäten (insbesondere in North Dakota) vorwiegend auf den Transport von Öl
mit dem Zug verlagert. Das war ein Segen für die Bahnindustrie, aber die Züge explodieren manchmal , ebenso wie in Heimdal, North Dakota,
im Mai letzten Jahres. Es gab zehn solcher Explosionen in zwei Jahren, -einschließlich der Alptraum 2013, die Explosion eines unbeaufsichtigten Zug
in Lac-Megantic, Quebec, der 47 Menschen im Schlaf tötete.

Kanada :

Im Jahr 2015 kam das Kanadas Fraser Institut (im Allgemeinen pro-fossile Brennstoffe) zu dem Ergebnis, das Kraftstoff durch eine Pipeline zu bewegen um das 4,5 - fache
sicherer sei, als mit der Bahn . Ein Fraser Vertreter sagte :" Nein "zu einer Pipeline zu sagen" und Ja "zum Transport auf der Schiene", das wird die Gefahr für die Umwelt
und die menschliche Gesundheit nicht verringern."
Im Großen und Ganzen sank die Lieferung von Rohöl auf der Schiene im vergangenen Jahr , weil in Kanada sowohl mehr Pipelines gebaut wurden,
als auch die sinkende Ölpreise die Bakken Produktion insgesamt minimierten."

http://fortune.com/2016/08/28/pipelines-vs-trains-oil-transport/
"No man is an Island, entire of itself
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3662
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Stop the Dakota Access Pipeline

Beitragvon Elk Woman » Di 30. Aug 2016, 22:20

"Man kann ohne Geld leben.
Sie können ohne Öl leben.
Aber man kann nicht ohne Wasser leben. "


Bild

http://rezpectourwater.com/


https://www.facebook.com/ReZpectOurWater/
"No man is an Island, entire of itself
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3662
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Stop the Dakota Access Pipeline

Beitragvon Elk Woman » Do 1. Sep 2016, 17:09

Wachsende Opposition gegen die Dakota Access Pipeline.

“The Yakama Nation, Swinomish Indian Tribal Community, Lummi Nation, Puyallup Tribe,
Nisqually Indian Tribe, Suquamish Tribe, Lower Elwha Klallam Tribe and Hoh Tribe
traveled with a large delegation from the Pacific Northwest
with a sacred totem pole to demonstrate spiritual support.
After a blessing at the Standing Rock camp near the river,
the totem pole will be permanently raised at the Turtle Lodge
on the Sagkeeng First Nation in Manitoba next week.”

http://indiancountrytodaymedianetwork.com/2016/08/31/indian-nations-washington-state-join-opposition-dapl-pipeline-165641

zum Thema, siehe auch:
http://edition.cnn.com/2016/08/31/us/dakota-access-pipeline-explainer/

Video (29.08.16):
https://www.theguardian.com/us-news/video/2016/aug/29/north-dakota-oil-access-pipeline-protest-video

Petition gegen die Pipeline auf der White House Seite :
https://petitions.whitehouse.gov/petition/stop-construction-dakota-access-pipeline-which-endangers-water-supply-native-american-reservations
"No man is an Island, entire of itself
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3662
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Stop the Dakota Access Pipeline

Beitragvon Elk Woman » Fr 2. Sep 2016, 16:49

Aktuelles :

http://www.grandlakenews.com/news/20160902/dakota-pipeline-activist-to-speak-at-tar-creek-conference

"Natives Rechtsaktivistin, Umweltschützerin und Schauspielerin Casey Camp-Horinek der Ponca Nation of Oklahoma
wird als diesjährige Gastrednerin auf der jährlichen Tar Creek Konferenz in diesem Monat auftreten.
Die Aktivistin wird über Highlight Themen wie die globale Erwärmung und Klimawandel reden,
zusammen mit ihrer Erfahrung bei ihrer Teilnahme am Protest der Standing Rock Sioux betreffs der Dakota Access Pipeline.

C. Camp-Horinek wird Konferenzteilnehmer auch Updates zur aktuellen Situation der Protestbewegung zur Verfügung stellen."

___________________________________________

http://www.dallasnews.com/business/energy/20160901-arrests-made-in-iowa-north-dakota-at-protests-of-dallas-firm-s-oil-pipeline.ece

https://fsrn.org/2016/09/dozens-of-dakota-access-pipeline-protesters-arrested-in-n-dakota-and-iowa/

"Mehrere Anti-Pipeline Demonstranten wurden während einer Kundgebung am Mittwoch in Boone, Iowa verhaftet.
Das Büro des örtlichen Sheriff sagt, dass sie sich einer Ordnungswidrigkeit zuschulde kommen ließen,
da sie den Zugang zur Baustelle in Iowa blockierten. (Die Dakota Access-Pipeline wird von Dallas-based Energy Transfer Partners gebaut.)

Der Standort liegt etwa 20 Meilen westlich von der Haupt Protestplatz in der Nähe der Standing Rock Sioux Reservierung,
wo der Pipeline-Bau seit einigen Tagen gestoppt ist.

In North Dakota, ließ die Highway Patrol (Lt. Tom Iverson Troopers) kurz die Autobahn wegen des Protestes sperren
und der Bau wurde vorübergehend gestoppt."

____________________________________________

siehe auch :

http://www.nytimes.com/2016/08/27/us/north-dakota-oil-pipeline-battle-whos-fighting-and-why.html
"No man is an Island, entire of itself
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3662
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Stop the Dakota Access Pipeline

Beitragvon Elk Woman » Sa 3. Sep 2016, 12:56

Das Ständiges Forum für Indigene Fragen bei der UN, rügt die USA dafür,
dass sie die Standing Rock Tribe und andere Tribal Nationen ignorieren.


“The United Nations Permanent Forum on Indigenous Issues” ist mit der Standing Rock Sioux Tribe und den fast 200 andere Stämme übereinstimmend
zu der Schlussfolgerung gekommen, dass die Dakota Access Ölpipeline Route ohne angemessene Konsultationen zu den Stämmen vorgezeichnet wurde.


"Das Projekt wurde vorgeschlagen und geplant, ohne Rücksprache mit den Standing Rock Sioux oder anderen die von diesem Großprojekt betroffen sein werden",
sagte der Vorsitzende Alvaro Pop Ac, in einer gemeinsamen Erklärung mit den Mitgliedern des Forums, Dalee Dorough und Chief Edward John.

Das UN-Gremium sagte: Die Parameter des $ 3800000000 Projektes sind eine Bedrohung für die Sicherheit und den Trinkwasser Zugang,
nicht nur für die Standing Rock Sioux Tribe, sondern auch für die Millionen von Menschen die hinter dem Fluss Missouri leben, welche die Pipeline durchqueren würde.

"Diese Umstände ergeben, dass wir die Regierung der Vereinigten Staaten in Bezug auf die Bestimmungen in der Erklärung der Vereinten Nationen
über die Rechte der indigenen Völker auffordern, die Rechte der Sioux zu gewährleisten und sie bei der Entscheidungsfindung zu beteiligen,
d.h. wenn man bedenkt, dass der Bau dieser Pipeline ihre Rechte wie sie leben einschränkt und sich auf das Gebiet auswirken wird ".


So in der Erklärung ´über die Rechte der indigenen Völker , Artikel 19 der UN-Erklärung´, zitiert :

"Die Staaten müssen in gutem Glauben mit den betroffenen indigenen Völkern zusammenzuarbeiten und sie dabei konsultieren,
um deren freie, vorherige und informierte Zustimmung einzuholen, bevor Rechts- oder Verwaltungsvorschriften die sie beeinflussen können,
angenommen oder umgesetzt werden.“


Der Chairman der Standing Rock Sioux Tribe, David Archambault II ,
und das International Indian Treaty Council verfassten zuvor dazu am 18. August einen dringenden Appell an die Vereinten Nationen.

http://indiancountrytodaymedianetwork.com/2016/09/02/un-permanent-forum-rebukes-us-ignoring-standing-rock-and-other-tribal-nations-165657

dazu auch :
http://indiancountrytodaymedianetwork.com/2016/08/20/dakota-access-pipeline-standing-rock-sioux-issue-urgent-appeal-united-nations-human
"No man is an Island, entire of itself
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3662
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Stop the Dakota Access Pipeline

Beitragvon Elk Woman » So 4. Sep 2016, 15:26

Bild
(Grafik ; Winona LaDuke)

Bedrohtes Ökosystem- bedrohte Wildreisfelder

Die Pipeline würde durch 616 Meilen unberührte Wasserstraßen laufen
und ihre Gegner sind besorgt über die damit verbundenen ökologischen Auswirkungen,
insbesondere auf empfindliche Wildreisfelder, eine tragende Säule der wirtschaftlichen Basis und Nahrung für viele Stämme.

http://indiancountrytodaymedianetwork.com/2016/09/03/manoomin-win-enbridge-inc-officially-shelves-sandpiper-pipeline-ojibwe-wild-rice-waters
"No man is an Island, entire of itself
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3662
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Nächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu News aus Nordamerika (USA und Kanada)/North American News

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron