US Beschäftigungs-u. Wirtschaftswachstum und dessen Faktoren




Moderatoren: Elk Woman, Bärbel

US Beschäftigungs-u. Wirtschaftswachstum und dessen Faktoren

Beitragvon Elk Woman » Mi 5. Jun 2019, 23:12

Beschäftigung in den Countys, die Trump am meisten begünstigen.
Wie viel Kredit hat er ihnen noch zu geben?


Veröffentlicht am 05. Juni 2019


„Das Beschäftigungswachstum ist unter den Countys, die am stärksten für Trump gestimmt haben, konstant.
In Ländern wie Montgomery County, Tex., und Pickens County, S.C., die 2016 für den Präsidenten Trump
mit mehr als 45 Prozentpunkte gestimmt hatten, stieg der Arbeitsmarkt in den ersten beiden Jahren seiner Amtszeit.“

Es bleiben jedoch Fragen, wie viel von der Verbesserung ´sein Tun´ war und ob das Muster bereits im Prozess der Umkehr ist.

„Daten, die am Mittwoch vom Bureau of Labor Statistics veröffentlicht wurden, zeigten, dass die durchschnittliche Beschäftigung
um 1,6 Prozent im Jahr 2018 stieg, in den Counties , die am stärksten für Mr. Trump gestimmt haben.
Das Beschäftigungswachstum stieg nicht so schnell in den Countys, die ihn mit kleinerem Vorsprung unterstützten,
und in den Grafschaften, die für Hillary Clinton stimmten.“

Vor dem Amtsantritt von Präsident Trump lag das Beschäftigungswachstum in den Bezirken, die ihn um mehr als 45 Prozentpunkte
begünstigten, auf fast null. Doch fast ein Jahr nach seiner Präsidentschaft nahm das Beschäftigungswachstum an diesen Orten zu.

„Obwohl sich Präsident Trump oft für das Jobwachstum in roten Staaten (Republikanerfreundlich) verantwortlich lobt,
scheint die Ursache am meisten mit tiefgreifenden Veränderungen in der Weltwirtschaft zu tun zu haben,
die genau mit dem Beginn seiner Präsidentschaft zusammenfielen“.


Frühere Berichte deuteten darauf hin, dass dieser Aufschwung in den Pro-Trump-Bezirken ein vorübergehendes Wachstum
gewesen sein könnte, aber ein zweites Jahr noch stärkeren Beschäftigungswachstum folgte dem ersten:
"Ich denke, es gibt ein echtes Gefühl, dass es an diesen Orten einige Vorwärtsbewegungen geben kann,"
sagte Mark Muro, ein Senior Fellow an der Brookings Institution, der eine ähnliche Analyse veröffentlichte.

Muro sagt, es gebe kaum Hinweise darauf, dass das Wachstum in diesen Countys ein direktes Ergebnis
der Politik der Trump-Administration sei :
- Wenn überhaupt irgendetwas, so argumentiert er, könnten einige seiner Strategien eine Zugkraft
— wie den Handelskrieg mit China sein, der zu Vergeltungszöllen mit unverhältnismäßigem Effekt auf die Countys
geführt hat, die für Mr. Trump gestimmt haben.“

Stattdessen scheint es so zu sein, dass sich diese Orte von einer wenig beachteten Mini-Rezession erholten,
die in den stark pro-Trump-Countys unverhältnismäßig gelegene Schlüsselindustrien erschütterte:


In den Jahren 2015 und 2016 sanken die Ölpreise;
Die Nachfrage aus den Schwellenländern ist versiegen; Die Investitionen verlangsamten sich.
Dies hat Sektoren wie Energie und Produktion geschadet,
aber nur wenige außerhalb dieser Branchen bemerkten es, weil die Arbeitslosigkeit in Land immer noch niedrig
und das Wachstum immer noch positiv war.

Der Ab´schwung forderte einen Tribut an diese tiefroten Landkreise.
Ihr Wachstum lag im Schnitt bei fast drei Vierteln Prozentpunkt weniger als in anderen Landkreisen.

Doch ein paar Jahre höhere Ölpreise und ein verbessertes globales Wachstum halfen.
Der Wachstumsdurchschnitt in solchen Countys bewegte sich etwas vor dem Wachstum bei denen,
die für Frau Clinton gestimmt hatten.


Dies wirft ein Schlaglicht auf ein Problem für diese starken Trump-Bezirke:

´ Ihre Abhängigkeit von schwankenden Branchen. ´
„Sektoren wie das verarbeitende Gewerbe, die Energie und die Landwirtschaft sind anfälliger für die Launen
der Devisenmärkte, der globalen Märkte und der Wirtschaftspolitik“,


sagt Jed Kolko, Chefökonom bei Indeed und gelegentlicher Aufschuss-Mitarbeiter.


´Blaue Orte´(Demokratenfreundlich) setzen eher auf Dienstleistungsbranchen wie Gesundheit,
Technologie und Finanzen, die gegen solche Schwankungen widerstandsfähiger sind.
Sie machen auch immer noch den Großteil der Beschäftigung in Amerika aus.



Kolko warnt auch davor, dass dieses Muster starken Wachstums in den Trump-Countys nicht
mehr lange anhalten könnte.
Er verweist auf weniger feinkörnige, aber jüngere Beschäftigungszahlen auf Landesebene 2019 ab April,
die zeigen, dass blaue Staaten schneller wachsen als rote Staaten.


Die Jobdaten auf Branchenebene spiegeln diese Veränderung wider;
Die Beschäftigung in der Warenproduktion (zu der auch der Bergbau und die verarbeitende Industrie gehören)
hat 2019 begonnen, sich zu verlangsamen.

Und Experten sagen, dass Mr. Trumps neuer Plan , die Zölle mit Mexiko zu erhöhen,
diesen Trend nur noch verschlimmern wird.“


https://www.nytimes.com/interactive/2019/06/05/upshot/employment-surged-in-trump-counties-does-he-deserve-credit.html
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4738
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

von Anzeige » Mi 5. Jun 2019, 23:12

Anzeige
 


Ähnliche Beiträge

x Goldrausch und dessen Auswirkung auf die Indianer
Forum: History
Autor: Elk Woman
Antworten: 5
Die "Crow Fair" und dessen Geschichte
Forum: Events
Autor: Elk Woman
Antworten: 22

TAGS

Zurück zu News aus Nordamerika (USA und Kanada)/North American News

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron