Wichtiges aus Kongress, US Senat- u. Politik in den USA




Moderatoren: Elk Woman, Bärbel

Re: Wichtiges aus Kongress, US Senat- u. Politik in den USA

Beitragvon Elk Woman » Fr 27. Jul 2018, 17:09

Eine der dunkelsten US Geschichten der Neuzeit :

„US-Kindermigranten“ ; Über 700 sind nach Ablauf der Frist nicht wieder mit Familien vereint“

Etwa 711 Migrantenkinder, die an der Grenze zwischen Mexiko und den USA von ihren Eltern getrennt und weggebracht wurden,
sind trotz einer gerichtlichen Frist, die heute ablief; noch nicht zu ihnen zurückgekehrt.

US-Regierungsanwälte sagten, die Kinder seien nicht dazu berechtigt, mit ihren Eltern wieder vereint zu werden. big_denken

Als Gründe wurden ein Mangel an bestätigten familiären Bindungen oder ein Vorstrafenregister oder eine übertragbare Krankheit genannt.
In 431 Fällen wären die Eltern nicht mehr in den USA, hieß es in einer Gerichtsakte.

US-Beamte trennten Anfang des Jahres mehr als 2.500 Kinder von undokumentierten Erwachsenen an der Grenze zu Mexiko,
und zwar in einer "Null-Toleranz" -Rekriminalität gegen die illegale Einwanderung.


Die Gerichtsakten sagen, dass Hunderte von Kindern auch nicht zur Wiedervereinigung zugelassen sind, weil ihre Eltern das Land verlassen haben. …
(ohne ihre Kinder zurück deportiert wurden !)

Die ACLU sagte, sie würde versuchen, die vermissten Eltern ausfindig zu machen, aber ein ehemaliger stellvertretender Direktor von ICE,
der Agentur, die sich mit undokumentierten Migrant / inn / en befasst, sagte, er befürchte, dass viele Familien nie wiedervereinigt werden.

"Es ist sehr wahrscheinlich, dass diese Eltern ihre Kinder nicht mehr sehen werden", sagte John Sandweg gegenüber CBS News.


US-Präsident Donald Trump hat zwar Ende Juni die von ihm zuvor angeordnete Familientrennungen gestoppt,
nachdem Bilder von eingesperrten Kindern und von ihrer Not gezeigt wurden und es deshalb in den USA zu Aufruhr kam.

Aber der Wiedervereinigungsprozess hat sich als chaotisch erwiesen, denn einige Kinder wurden zwar zurückgeholt, um ihre Eltern zu sehen,
um dann aber wieder in ihren Unterkünften zu landen, nachdem sie erfahren hatten, dass ihre Lieben nicht am Ort waren.

Die Familien wurden nach ihrer illegalen Einreise in die USA festgehalten, während andere an Grenzübergängen Asyl forderten
und Gewalt in ihren Heimatländern El Salvador, Guatemala und Honduras anführten.

Die Kinder wurden in verschiedene Pflegeeinrichtungen im ganzen Land geschickt,
während die Erwachsenen in Haftanstalten oder Gefängnissen festgehalten wurden. "

https://www.bbc.com/news/world-us-canada-44975126


Pers. Anmerkung : „Kindesentnahmen als Druckmittel gegen Illegale“, was ist nur aus dieser Gesellschaft geworden..!!!!
Das gab es ja schon einmal in der US Geschichte, d.h. Kindesentnahme und Zwangsadoptionen,
die Indianischen Nationen erleben sicher z.Zt. ein schlimmes „Déjà-vu“,

aber der amtierende US Präsident ist ja auch ein glühender Verehrer von Andrew Jackson,
7. Präsident der Vereinigten Staaten..

Man kann kaum glauben, dass seit dessen Präsidentschaft
schon fast 200 Jahre vergangen sind,
200 Jahre an eigentlich auch mehr an Erfahrungen....!
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3770
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

von Anzeige » Fr 27. Jul 2018, 17:09

Anzeige
 

Re: Wichtiges aus Kongress, US Senat- u. Politik in den USA

Beitragvon Elk Woman » Mi 1. Aug 2018, 23:17

In Vorbereitung der US Kongresswahl im November ,
Ist der ehemalige Präsident Barack Obama zurück in der Politik,

indem er 81 Kandidaten für die Zwischenwahl unterstützt:


"Heute bin ich stolz darauf, eine so große und beeindruckende Anzahl demokratischer Kandidaten zu unterstützen
- Führer so unterschiedlich, patriotisch und großherzig wie das Amerika, das sie vertreten", sagte der ehemalige Präsident.

"Ich bin zuversichtlich, dass sie zusammen dieses Land, das wir lieben, stärken werden, indem wir gemeinsam genutzte Möglichkeiten wiederherstellen,
unsere Bündnisse und unsere Stellung in der Welt wiederherstellen
und unsere grundlegende Verpflichtung zu Gerechtigkeit, Fairness, Verantwortung und Rechtsstaatlichkeit aufrechterhalten.
Aber zuerst brauchen sie unsere Stimmen. "

Deb Haaland, Laguna Pueblo, ist die von ihm unterstützte demokratische Kandidatin für den Kongress im ersten Kongressbezirk von New Mexico.
Wenn sie gewählt wird, wird sie die erste Indianerin sein, die jemals im Kongress diente.

Haaland tweeted: "Vielen Dank Präsident Obama! ... Ihre Unterstützung bedeutet für mich Welt."

Der ehemalige Präsident unterstützte 81 Kandidaten, darunter Demokraten die auf fast allen Regierungsebenen dienen,
darunter Lt. Govin Newsom (D-Calif.), Richard Cordray (D-OH) und Stacey Abrams (D-Ga.), sie laufen für den Gouverneur in ihren jeweiligen Staaten.

https://newsmaven.io/indiancountrytoday/news/barack-obama-s-first-endorsement-list-includes-deb-haaland-for-congress-YNHMWj3RNEWdAMCRpR2m3w/
https://www.tagesspiegel.de/politik/kongresswahlen-in-den-usa-auf-der-suche-nach-einem-rezept-gegen-die-trumpisten/22866954.html

siehe auch:
https://newsmaven.io/indiancountrytoday/news/native-candidates-are-rewriting-history-mDgpDEAPtk2JNsyEMn9t6Q/


und :

Kongress- Zwischenwahlen,
am 6. November 2018


dazu : https://de.wikipedia.org/wiki/Halbzeitwahlen_in_den_Vereinigten_Staaten

" Deb Haaland (Laguna Pueblo) ist der Kandidat der Demokratischen Partei in New Mexicos 1. Kongressbezirk.
In einem stark demokratischen Kongressbezirk ist Haaland bereit, die erste amerikanische Indianerin zu werden,
die in das Repräsentantenhaus der USA gewählt würde. Obamas Unterstützung wird ihre Wahlchancen verbessern.

. Von den 81 Kandidaten, die vom beliebten ehemaligen Präsidenten unterstützt werden, sind 48 Frauen.-

"Ich bin stolz darauf, die Unterstützung von Präsident Obama zu haben, der mich als Native-American-Vote-Direktor in New Mexico engagiert hat,
um sicherzustellen, dass wir die am stärksten unterrepräsentierte Gemeinschaft in unserem Land uns engagieren können.

Als Community-Organisatoren haben wir unser Leben damit verbracht, Kraft für Menschen aufzubauen, die das Gefühl haben, keine zu haben.
Ich werde für jedes Mitglied unserer Gemeinschaft kämpfen, egal wie sie sich in der Vergangenheit gezeigt haben.

Es ist an der Zeit, hart zu sein und Gerechtigkeit in unserem Land zu fordern ", sagte Haaland über die Unterstützung des ehemaligen Präsidenten.

In New Mexico machen 23 Stämme und die Gesamtheit der dort lebenden Indianer etwas mehr als 10 Prozent der Gesamtbevölkerung aus."


http://nativenewsonline.net/currents/deb-haaland-laguna-pueblo-among-candidate-endorsed-by-obama-for-midterms/
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3770
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Wichtiges aus Kongress, US Senat- u. Politik in den USA

Beitragvon Elk Woman » Do 9. Aug 2018, 23:03

"Weiterer Richter- Kandidat, nach Trumps Gusto "


SEATTLE : Präsident Trumps Kandidat für das 9. US-Bundesberufungsgericht, Eric D. Miller,
hat eine Rekordzahl von Fällen gegen Indianer, als Anwalt für Perkins Coie LLP , gewonnen.

Eine Firma, die ein Ureinwohnerführer die „Go-To-Firma für Gerichtsbarkeiten“ nannte,
die, "welche gegen einen Indianerstamm kämpfen wollen" :

"Wenn eine Jurisdiktion gegen einen Indianer-Stamm kämpfen will,
stellt sie Perkins Coie, LLC ein. „
( Ausspruch von Senator John McCoy, Tulalip Tribe)



https://newsmaven.io/indiancountrytoday/news/trump-s-9th-circuit-court-nominee-has-record-of-litigating-cases-against-tribes-vgOXNDpPUkKd3qXMTt2IXw/


Am 13. Juli 2018 gab Präsident Trump seine Absicht bekannt, Miller als US-amerikanischen Circuit Judge des US-Berufungsgerichts
für den Neunten Circuit zu nominieren .
Am 19. Juli 2018 wurde seine Nominierung an den Senat geschickt.

Präsident Trump ernannte Miller zum Richter am US-Berufungsgericht für den 9. Bezirk , als Nachfolge von Richter Richard C. Tallman
(dieser wurde von Präsident Bill Clinton zu seinem Richter ernannt und vom US-Senat einstimmig bestätigt und ging am 03. März in Altersruhestand )

Die Ernennung von Eric D. Miller ist derzeit vor dem Justizausschuss des Senats anhängig.
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3770
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Wichtiges aus Kongress, US Senat- u. Politik in den USA

Beitragvon Elk Woman » Sa 11. Aug 2018, 23:20

Opposition gegen die Regierungspläne zur Umstrukturierung des Innenministeriums,
speziell auch des BIA


POCATELLO, Idaho - Zweiunddreißig Vertreter von dreizehn Stammesregierungen trafen sich am Mittwoch, den 8. August in Pocatello, Idaho,
um die Exekutivorder 13781 von Präsident Trump zur Reorganisation der Bundesregierung und insbesondere die geplante Reorganisation
des Innenministeriums (DOI)
zu besprechen.

Das Treffen wurde von der Vereinigung der Stammesvorsitzenden der Great Plains, dem Rocky Mountain Tribal Leaders Council und dem Ute Tribe von Utah,
in Verbindung mit dem jährlichen indianischen Festival der Shoshone-Bannock Tribes in Fort Hall, Idaho, veranstaltet.

Zu den Stammesführern gehörten: Shoshone-Bannock-Stämme, Navajo-Nation, Ute-Stamm, Yankton Sioux, San Juan Südlicher Paiute, Ute Berg Ute Stamm,
Shivwits Band von Paiutes, Paiute Indianer Stamm, Shoshone-Paiute, Konföderierte Stämme von Goshute, Nördlicher Arapahoe Stamm, östlicher Shoshone-Stamm
und die nordwestliche Band der Shoshone.

Bei dem Treffen äußerte sich jede Stammesregierung besorgt über die Bemühungen der Trump-Regierung, die föderale Regierungsstruktur dramatisch zu verändern,
insbesondere bei den spezifischen Agenturen, die als Hauptagenturen dafür zuständig sind, sicherzustellen, dass die Bundesregierung ihren feierlichen Vertrag erfüllt
und ihre Verantwortung gegenüber den Stämmen wahrnimmt.

Die Stämme sind tief besorgt, dass diese Umstrukturierung von DOI und anderen Bundesbehörden ohne sinnvolle Konsultationen mit Stämmen erfolgt.

DOI hat vorgeschlagen, regionale Grenzen für Bundesbehörden innerhalb von DOI neu auszurichten, einschließlich des Bureau of Indian Affairs (BIA).

Alle auf dem Treffen anwesenden Stammesführer versprachen eine geeinte Opposition gegen die geplante Reorganisation,
die schwere negative Auswirkungen auf die Stämme und einzelne Indianer haben würde.

"Die Vereinigten Staaten haben eine Verpflichtung aus unseren Verträgen als Gegenleistung für die Millionen Acre von Land ,
die unser Volk abgab, um die Vereinigten Staaten aufzubauen,
um unseren Stammesangehörigen grundlegende Dienste zu leisten und die wirtschaftliche Entwicklung in unseren Gemeinden zu fördern.

Leider hat sich die Geschichte in den Vereinigten Staaten immer wieder ihrer treuhänderischen Verantwortung entzogen
und die Probleme der BIA durch Misswirtschaft, Vernachlässigung, Gier und widersprüchliche Bundesgesetze und -politik verursacht,
was dazu führte, dass Stammesgemeinschaften unter den Folgen litten.

Die Bundesregierung hat einen Teufelskreis aus sinkender Effektivität geschaffen, indem sie nicht genügend Mittel für Stammesprogramme
zur Verfügung gestellt hat, was zu unzähligen unerfüllten Bedürfnissen geführt hat.

Zum Abschluss des Treffens wurde eine formelle Antwort erarbeitet, um Leitprinzipien für die Reorganisation der BIA und Anfragen für direkte Treffen
mit DOI-Sekretär Zinke und allen Stämmen zu erstellen.

Stammesführer drängen alle Stämme dazu, einzelne Stammesbriefe einzureichen, um sich auf nationaler Ebene zu vereinen,
um so eine starke kollektive Stimme der Opposition gegen die vorgeschlagene Neuorganisation von DOI zu bieten. "


https://nativenewsonline.net/currents/13-tribes-oppose-trump-administrations-reorganization-plan-of-interior-department/


Weitere Informationen , unter :
https://www.bia.gov/as-ia/raca/doi-reorganization
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3770
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Wichtiges aus Kongress, US Senat- u. Politik in den USA

Beitragvon Elk Woman » Di 4. Sep 2018, 23:16

"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3770
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Wichtiges aus Kongress, US Senat- u. Politik in den USA

Beitragvon Elk Woman » Mi 5. Sep 2018, 16:35

Erste 2 Tage der Anhörung :

https://edition.cnn.com/politics/live-news/kavanaugh-hearing-dle/index.html


Senatorin Dianne Feinstein hat Richter Brett Kavanaugh direkt gefragt:
"Lassen Sie mich das fragen. Kann ein amtierender Präsident auf eine Vorladung bei Gericht reagieren?"

Kavanaugh antwortete, dass die Frage hypothetisch sei.

Feinstein antwortete: "Sie können mir also keine Antwort geben, ob ein Präsident auf eine Vorladung vor einem Gericht reagieren muss?"

Kavanaugh sagte: "Mein Verständnis ist, dass Sie mich bitten, meine Meinung zu einem möglichen hypothetischen Fall zu äußern,
und das ist etwas, das jeder der acht Richter, die derzeit am Obersten Gerichtshof sitzen, als sie auf meinem Platz saßen, abgelehnt hat,
mögliche hypothetische Fälle zu entscheiden. "



Senatorin Dianne Feinstein hat danach die Meinung von Richter Kavanaugh zu Angriffswaffen in Frage gestellt,
insbesondere was er in der Vergangenheit darüber gesagt hat, wie "gemeinsamer Gebrauch" ist,
was die Rechte der Amerikaner diktiert, sie zu besitzen und weiterhin zu benutzen.

Kavanaugh sagte, er folge den Präzedenzfällen des Obersten Gerichtshofs in Bezug auf das Thema,
insbesondere im Zusammenhang mit dem zweiten Zusatzartikel,
räumte jedoch ein, dass dies nicht bedeutet, "dass keine Waffengesetze zulässig sind".

Feinstein hinterfragte, warum Angriffswaffen üblich sind - da sie nicht häufig verwendet werden.

Kavanaugh widersprach und sagte, es gäbe "Millionen und Abermillionen halb-automatische Gewehre, die in privatem Besitz sind".

Feinstein fragte, wie er das mit der Menge an Schulerschießungen in Amerika verbindet. "Wie versöhnen Sie das?"

Kavanaugh antwortete:

"Senator, natürlich ist die Gewalt in den Schulen etwas, was wir alle verabscheuen und etwas tun wollen.
Und es gibt viele Anstrengungen, die im Gange ist, um Schulen sicherer zu machen.
Ich weiß, an meiner Mädchenschule machen sie jetzt eine Menge Dinge anders als noch vor ein paar Jahren,
als sie versucht haben, die Schule zu härten und sie für alle sicherer zu machen.
Schüsse, Handfeuerwaffen und halbautomatische Gewehre werden für die Jagd und die Selbstverteidigung benutzt,
aber wie Sie sagen, Senator, wie Sie richtig sagen, werden sie bei vielen Gewaltverbrechen eingesetzt und verursachen viel Tod. "

Morgen geht's in die dritte und letzte Runde ( es müßte ein Wunder geschehen, wenn diese Ernennung noch verhindert würde, denke ich mal.
Auch wenn sie die USA nicht gerechter machen wird.)

Man erkennt schon aus den beiden Antworten was künftig die Richtung sein wird, wenn eine Sache vor dem Obersten Gerichtshof der USA landen sollte,
mit einer republikanischen Mehrheit dort…!


Naja, immerhin sagte er noch : "No one is above the law in our constitutional system,"
(Diese Worte waren bisher ja auch sicher in der unabhängigen Justikative innerhalb der Gewaltenteilung eines Demokratischen Staates,
wird es in Zukunft auch so bleiben... ?)
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3770
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Wichtiges aus Kongress, US Senat- u. Politik in den USA

Beitragvon Elk Woman » Fr 7. Sep 2018, 17:42

NEWS ( wegen der Wichtigkeit für die USA,
auch für IndianCountry)


Es geht / ging äußerst nervenzermürbend zu, bei der Anhörung zur Bestätigung von dem durch Trump nominierten
republikan, Richter für das Oberste Gericht ,
was ja zu erwarten war, da es wohl dann bei einer Bestätigung und Amtsaufnahme ( schon ab 1. Oktober) grundsätzliche Einschnitte in das - bisher von Präsidentalmacht unabhängige oberste Berufungsgericht geben könnte,
bzw. dies so befürchtet wird-.

Am gestrigen 3. Verhandlungstag war es vor allem der Widerstand eines Demokratischen Senators, der so hartnäckig
in seinen Anprangern des Prozesses als Farce vorging, das von Gegenseite sogar die Ethikkommoission angerufen wurde.
Heute wurden noch Zeugen befragt, wie dieser :


"Der ehemaliger Anwalt von Nixon sagt, dass Kavanaugh die Macht des Präsidenten drastisch erweitern wird

Watergate-Ära White House Counsel John Dean warnt davor, dass, wenn Kavanaugh bestätigt wird:
"wir ein Oberstes Gericht, mit der meisten pro-präsidialen Macht in der modernen Ära haben werden."

In einem vorbereiteten Zeugnis sagt Dean, ein solches Gericht sei "zutiefst beunruhigend",
zeitgleich mit einem "von den Republikanern kontrollierten Kongress, der kein Interesse an der Aufsicht eines republikanischen Präsidenten gezeigt hat".

Den Obersten Gerichtshof zu warnen, sei ein "schwacher Scheck im besten Fall über die Befugnisse des Präsidenten", sagt Dean. "Es gibt viel zu fürchten vor einem ungehemmten Präsidenten, der geneigt ist, seine präsidialen Befugnisse zu missbrauchen."

Er sagt, dass er das "aus eigener Erfahrung" bestätigen kann.

Dean erzählt dem Komitee, dass er glücklich darüber ist, mitzuteilen, was passiert wäre, wenn der Oberste Gerichtshof zugunsten von Nixon entschieden hätte.

Dean verweist auch auf Kavanaughs frühere Aussagen und Schriften darüber, ob ein Präsident angeklagt werden kann und zitiert: "nach Meinung von Richter Kavanaugh, selbst wenn ein Präsident jemanden kaltblütig in der 5th Avenue erschossen hat, konnte dieser Präsident im Amt nicht strafrechtlich verfolgt werden . -
Und auf der Grundlage des damaligen Denkens von Richter Kavanaugh ,
würde er einem Präsidenten genügend Zeit geben, die Beweise zu zerstören. "


Bisheriges Fazit der 3 Verhandlungstage : 73 Verhaftungen von Gegendemonstranten unter den Zuhörern der öffentlichen Anhörung, mehrere Senatoren die aus eigenen Erfahrungen mit bisherigen "Rechtssprechungen" und Ansichten von Richter Kavanaugh, dringend vor einer Bestätigung für das Amt warnen.

Trotzdem, eine Gewissheit unter den republikanischen Senatoren/ innen, das dieser Amtseinführung nichts mehr im Wege steht... :roll:


Dazu auch :

https://slate.com/news-and-politics/2018/09/judge-brett-kavanaugh-should-be-impeached-for-lying-during-his-confirmation-hearings.html


Nachtrag :

Hier ist ein Blick auf die nächsten Schritte in Kavanaughs Bestätigungsprozess:

Weitere Fragen: - Senatoren stellen Fragen zum Protokoll für Kavanaugh.

Die Abstimmung wird voraussichtlich in der letzten Septemberwoche stattfinden.

Die Bestätigungsanhörung für den Kandidaten des Obersten Gerichtshofs, Brett Kavanaugh, endete am Freitagnachmittag nach Tagen mit Fragen von Senatoren und Zeugenaussagen.

(und natürlich auch mit Schlagaustauschen zwischen den beiden Senatorengruppen..,
d.h. eine Woche die auch zeigte, wie gespalten das Land ist und wie nervös die Stimmung wird, im Hinblick auf
die Kongresswahlen im November.)
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3770
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Wichtiges aus Kongress, US Senat- u. Politik in den USA

Beitragvon Elk Woman » Fr 7. Sep 2018, 22:23

"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3770
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Wichtiges aus Kongress, US Senat- u. Politik in den USA

Beitragvon Elk Woman » Sa 8. Sep 2018, 13:38

Interessante "Nachbetrachtung" der 4 Tage Senatsanhörung von Richter Kavanaugh
hier mit Hintergründen zur politischen Ausrichtung dieser Nominierung.
Wobei die Autoren hier zu der Aussage kommen,

das die liberale Haltung der Gerichte den Erzkonservativen
Republikanern in den letzten jahren so ein Dorn im Auge waren,
#das der " Deal" hieß :
Einen unbequemen, unberechenbaren Präsidenten dulden und unterstützen,
dafür aber die Mehrheit nicht nur im Kongress behalten, sondern auch im Obersten Gerichtshof bekommen...;


siehe :

"4 winners and 3 losers from Brett Kavanaugh’s many-hour,
multi-day confirmation hearings

Winner: Trump.
Loser: women and people of color."


By Kay Steiger, Li Zhou, Dylan Matthews, and Anna North
Sep 7, 2018, 5:30pm EDT


https://www.vox.com/2018/9/7/17831728/brett-kavanaugh-confirmation-hearing-winners-losers
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3770
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Wichtiges aus Kongress, US Senat- u. Politik in den USA

Beitragvon Elk Woman » Fr 5. Okt 2018, 23:56

Die Alaska Native widersetzen sich hartnäckig Brett Kavanaugh;
Und sie fordern Senatorin Lisa Murkowski (R-Alaska),
gegen dessen Berufung an den U.S. Supreme Court zu stimmen.


Ein Brief an Senator Lisa Murkowski

(von Natalie A. Landreth / Staff Attorney)

5. Oktober 2018 veröffentlicht

„Nun, dies ist es Lisa. Die Kreuzung. Welchen Weg gehst du?

Stimmst du für einen Mann, der von zahlreichen Vorwürfe sexueller Übergriffe belastet ist.

Ja Stimmen sind keine ehrliche Wahl für den Justizausschuss , denn hat er nicht deutlich gezeigt,
dass er so maßlos ungeeignet für den obersten Gerichtshof ist?

Oder stimmen Sie mit Nein und stellen sich auch mit den aggressiven Auswirkungen für eurer Gruppe?

Wir wissen, dass Sie und Ihre Mitarbeiter darüber nachgedacht haben,
aber wir haben auch gehört, dass Sie sich zu den Ja Stimmen entscheiden könnten.

Wir wollen diese Information mitgeteilt bekommen: Es gibt keine Deckung.

Zuerst lassen Sie uns darüber reden, wie gefährlich Kavanaugh für das Gesetz ist:

(Hier folgen Beispiele zu Versprechungen gegen Bedenken von Eldern der Beringsee und den Fischereien von Senatorin Murkowski ,
wo die Verfasserin des Briefes sagen :
„Lasst uns realistisch sein. Wir sind Rechtsanwälte, und wir wissen ganz genau, dass wenn wir um einen Fall streiten, wir nicht sagen können
"aber das hat uns Senatorin Murkowski versprochen!"
Es ist sinnlos. Es wurde nur entwickelt, um Ihre Stimme zu erhalten und um uns zu beruhigen. )

(Danach Bezug auf die von der Regierung zurückgehaltenen 93 % der Dokumente über Kavanaugh ,
vor der Anhörung :

"Das sollte allein Grund genug für Sie, um Nein zu stimmen.")

"Auch die an Eides statt von Dr. Ford gezeugte Aussage verdient doch einer umfassenden und fairen Untersuchung. "
( Trump hat angeordnet eine " schnelle Untersuchung " durch das FBI .)

"Wovor hat der Ausschuss Angst?"

"Kavanaugh war nicht auf dem Prüfstand.
Diese Anhörung war vergleichbar mit einem Vorstellungsgespräch für einen wirklich Traumjob.

Sie können abstimmen, ohne irgendwelchen Gründe zu berücksichtigen, die wir , die Tausende von Alaskans ,
an Sie gesendet haben. Das wissen Sie.

Aber warum nicht zurück auf Anfang gehen und einen anderen konservative Kandidaten verlangen?
Was hast du zu verlieren?

Denn das Festhalten daran, bedeutet- viel zu verlieren – speziell für Sie.
Lohnt sich dieser Kandidat für Ihre Karriere?

Denn genau darum geht es: Die Alaska Native Gemeinschaft, viele, die, die Stämme, die unsere Kunden sind,
sind in Opposition gegen ihn vereinheitlicht worden.

Die Alaska Menschen unterstützten Sie , denn sie glaubten an Sie , die welche sagte,
das Sie deren Ansichten respektiert und sie vertreten würde.

Sagten Sie Nein zu Brett Kavanaugh.
Und denken Sie auch daran, das in puncto Wahlzeit niemand in der Alaska Native Gemeinschaft vergessen wird, was Sie tun."


Natalie Landreth
NARF Senior Attorney
NARF Alaska Büro


http://nativenewsonline.net/currents/dear-lisa-alaska-natives-were-there-for-you-be-there-for-them-vote-no/

Natalie Landreth :
https://www.narf.org/profiles/natalie-landreth/

Noch einmal zu den Hintergründen :
https://de.wikipedia.org/wiki/Brett_Kavanaugh


Außerdem spielt hier mit :

Die Kongress-u. Senatswahlen sind am 08. November,
wo im Moment es noch nicht fest steht, ob die
Republikaner wieder die Mehrheit erreichen.

Daher muss Präsident Trump seine Position stärken
und will vorher vollendete Tatsachen erzwingen,
wie seine Einflussnahme auf die US Justiz durch
ihm ergebene Mehrheit an Obersten Richtern.

Was durch die Berufung und Bestätigung von
Richter Brett Kavanaugh so wäre, zumal dann auch
die Republikaner mehr Richter im obersten Gericht
als die Demokraten hätten.

Die Demokraten versuchen also mit allen Kräften
nicht nur diese Wahl zu verhindern , sondern auch die
Berufung eines Richters ( - auf Lebzeiten- ) mit politischer
Nähe und extrem konservativen Ansichten zeitlich zu verzögern.
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3770
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu News aus Nordamerika (USA und Kanada)/North American News

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron