Der NDAA und der Angriff auf den National Forest




Moderatoren: Elk Woman, Bärbel

Re: Der NDAA und der Angriff auf den Tonto National Forest

Beitragvon Elk Woman » Mi 24. Dez 2014, 00:09

Am Freitag hatt Präsident Obama den im Senat verabschiedeten HR 3979,
den Defense Authorization Act für den Verteidigungshaushalt 2015 unterzeichnet.


In Phoenix, Arizona kam es am Freitag erneut vor den Büro von Sen. John McCain (R-Arizona) und den Büros von Rio Tinto zu Protesten,
um zu zeigen, dass der Kampf um die Resolution Copper noch nicht vorbei ist.


https://www.facebook.com/ApacheMessengerNewspaper

http://www.indianz.com/News/2014/015978.asp


Anmerkung :

Damit wäre auch die Vergabe des o.g. Landes im Tonto Nationalpark an Privat bzw. sogar an die Cooper Resolution machbarer geworden,
auch wenn diese höhere Auflagen bekommen haben um den Zuschlag zu erhalten.
Der bewusste Landteil bzw. Park-Teil ist leider nicht, trotz der zahlreichen Proteste ganz aus dem HR 3979 betreffenden Gesamtpaket entfernt wurden,
was sicher neben den negativen Umwelteinflüssen auch zu einem Vertrauensverlust im Indianischen Land führen wird,
da viele Hoffnungen hierfür auf dem erwarteten Veto des Präsidenten lagen.

Aber die Pressemitteilung dazu bzw. das Statement des Präsidenten zeigt hierbei klar, wo aus politischer Sicht die Wertigkeiten lagen
( was mir aus seiner Position schon begreiflich ist, noch dazu wenn in den USA der Präsident gleich mal mit der oberste Heerführer ist…,
auch wenn es mich persönlich auch sehr schmerzt:( )


Siehe :

http://cherokeewigwam.iphpbb3.com/forum/45302369nx28228/news-aus-nordamerika-usa-und-kanada-north-american-news-f22/neues-aus-dem-weissen-haus-t1105.html
(Seite 8)
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3770
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

von Anzeige » Mi 24. Dez 2014, 00:09

Anzeige
 

Re: Der NDAA und der Angriff auf den Tonto National Forest

Beitragvon Elk Woman » Do 21. Mai 2015, 23:45

Der Kampf gegen die Copper Mining Gesellschaft am Oak Flats Campground geht weiter :

Seit Februar befinden sich hier Apachen aus Protest im Dauercamp.
Bereits im Februar waren 300 Demonstranten ein Wochenende lang Teilnehmer der `Gathering of Nations Holy Ground Zeremonie` am Oak Flats Campground.
Nachdem die meisten Teilnehmer ihre Unterstützung zeigten und dann nach Hause nach dem Wochenende gingen,
schlug eine Kerngruppe aber ein Lager am Chich'il Bildagotell auf und richteten sich für eine längere Zeit ein, um das Problem weiterhin zu zeigen.
Aber sie stehen nicht alleine und sind überwältigt von den zahlreichen Solidaritätsbekundungen.

Am Wochenende vom 30.-31. Mai ist eine erneute Aktion vor Ort geplant.
Eine geistige Sammlung der Nation wird am Samstag Native Sänger, Künstler und Referenten mit anschließender Segnungszeremonie vereinen.
Am Sonntag werden die Apache Mountain Spirit Dancers und christlichen Gruppen zu den Stammesdemonstranten zur `religiösen Unterstützung` dazukommen.

"Diese zwei Tage sollen unsere Bewegung zu erneuern“, sagen die betroffenen Apachen.

Quelle :
http://indiancountrytodaymedianetwork.com/2015/05/21/fight-continues-wrest-control-sacred-site-back-copper-mining-co-160439


:idea: Save Oak Flat, Arizona From Resolution Copper
https://www.youtube.com/watch?t=18&v=yiME3XWEPjU


Siehe auch :
http://indiancountrytodaymedianetwork.com/2015/02/09/hundreds-gather-oak-flat-fight-sacred-apache-land-159119
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3770
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Der NDAA und der Angriff auf den Tonto National Forest

Beitragvon Bärbel » Fr 22. Mai 2015, 05:12

wer sich über diese Proteste auf dem Laufenden halten möchte, kann auch hier gucken:
https://www.facebook.com/pages/Apache-S ... 79?fref=ts

Gruss
Bärbel
Benutzeravatar
Bärbel
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 373
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 07:22

Re: Der NDAA und der Angriff auf den Tonto National Forest

Beitragvon Elk Woman » So 21. Jun 2015, 23:45

Nun mal was dazu "von der anderen Seite" :

Gegendarstellung von Resolution Copper :

„Wir wollen die Diskussion“,
sagt Resolution Copper Company Project- Director Andrew Taplin


by Lee Allen,
17.06.2015

Zu den Protesten und Korruptionsvorwürfen rund um den Landtausch, der heiliges Apache Land anfällig für Kupferbergbau gemacht hat,
meldete sich o.g. Führungskraft das betreffenden Unternehmens nun selbstständig bei mit Indian Country Today Media Network.

Er sagte, das Unternehmen hätte mehrere Versuche unternommen, sich der San Carlos Apache Tribe of Arizona zur Lösung der Problem zusammen zu setzen ,
was aber alles andere als zurückhaltend oftmals von dieser zurückgewiesen worden.


"Ich denke, das Verständnis der Öffentlichkeit ist, dass kein Dialog stattgefunden hat, und das ist nicht der Fall",
sagte Resolution Copper Project Director Andrew Taplin in einem Exklusivinterview:

"Ich habe geschrieben und persönlich mit dem aktuellen San Carlos Chairman Terry Rambler und ehemaligen Vorsitzender Wendsler Nosie Sr. gesprochen,
zur Förderung eines Dialogs.

Dabei wurden eine Reihe von Möglichkeiten angeboten, einschließlich der jüngsten, wenn die Chief-Etage unserer Muttergesellschaft Arizona besucht,
dass sie dann einer Einladung vom Chairman Rambler folgen, um sich mit ihm zu treffen.

Einige Gespräche mit anderen benachbarten Stämmen und Nicht-Native, sowie "einigen Mitgliedern des San Carlos Apache Stamms, führten dazu,
dass sie die Vorteile, die mit dem Projekt verbunden sind, verstehen", sagte Taplin.

"Wir hatten ein offenes Forum auf dem Reservat vor ein paar Wochen mit 50 Stammesangehörigen, mit einem gesunden Dialog für mehr als drei Stunden."
Eine weitere Sitzung wird in den nächsten Wochen geplant, sagte er.


"Wir hörten sehr sorgfältig zu, um den Anliegen des San Carlos Apache Stammes vor dem Durchgang des Landes Austausches Rechnung zu tragen
und werden nach Möglichkeit diese Bedenken in vollem Umfang berücksichtigen", sagte Taplin.
"Fortlaufenden Zugang zum Campingplatz wird es geben, solange es sicher ist dies zu tun, bzw. erwarten wir Zugang wird für eine Reihe von Jahrzehnten fortzusetzen.
Ein weiteres Problem war, einen angemessenen Schutz des Apache Leap, so 800 Hektar sind in permanenten Schutzstatus gesetzt worden
und wir haben auf alle unsere Schürfrechte in diesem Bereich verzichtet.
"

Er sagte, dass das Unternehmen weiterhin jegliche Diskussion willkommen zu heissen.

http://indiancountrytodaymedianetwork.com/2015/06/17/we-want-talk-resolution-copper-breaks-silence-over-land-swap-160750
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3770
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Der NDAA und der Angriff auf den Tonto National Forest

Beitragvon Elk Woman » Sa 12. Mär 2016, 18:52

News 2016 :

Die jüngsten Bemühungen den Oak Flat in die Liste der National Historic Stätte (Historic Preservation Listing) aufzunehmen,
könnte den Plan verlangsamen; Teile des Tonto National Forest in eine Kupfermine zu verwandeln,
aber das Schicksal dieser Bewegung hängt in der Schwebe.

Die Belagerer des Oak Flat erhalten dazu am 13. März einen Besuch von Jane Sanders,
der Frau des demokratischen Präsidentschaftskandidaten Bernie Sanders:
(Letztlich wird erwartet, dass durch diesen Besuch ´wenigstens´ die Aufmerksamkeit
auf der - bisher festgefahrenen- Sache bleiben soll)


http://indiancountrytodaymedianetwork.com/2016/03/11/jane-sanders-wife-democratic-presidential-candidate-bernie-visit-oak-flat-163736


Zuvor:

Stand 2015 :

Leider blieb das bisher auch ergebnislos !

Save Oak Flat Act (Gesetzeseinbringung)
https://www.congress.gov/bill/114th-congress/house-bill/2811/text

In Initiative vom Rep. Raúl Grijalva (D-AZ) und der dazu parteiübergreifenden polit. Mitstreiter
zur Schutzstellung des Oak Flat Act, HR 2811 , am 17. Juni 2015


Die Save Oak Flat Act verfügt über 17 Co-Sponsoren:

Rep Tom Cole (R-OK), Rep Mark Wayne Mullin (R-OK), Rep Walter B. Jones Jr. (R-NC), Rep Betty McCollum (D-MN), Rep. Norma J. Torres (D-CA),
Rep. Patrick Murphy (D-FL), Rep. Alcee L. Hastings (D-FL), Rep. Ben Ray Lujan (D-NM) , Rep. Raul Ruiz (D-CA), Rep. Jared Polis (D-CO),
Tony Cardenas (D-CA-29), Rep. Xavier Becerra (D-CA), Rep. Ruben Gallego (D-AZ) , Rep. Gwen Moore (D-WI), Rep. Michelle Lujan Grisham (D-NM),
Rep. Chellie Pingree [D-ME], und Rep. Derek Kilmer (D-WA).

http://indiancountrytodaymedianetwork.com/2015/07/20/grijalvas-save-oak-flat-bill-boosted-historic-preservation-listing-161136


Hier eine Zusammenfassung aller bisherigen festgefahrenen Aktionen um den Oak Flat :
http://indianz.com/News/2016/020661.asp
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3770
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Der NDAA und der Angriff auf den Tonto National Forest

Beitragvon Elk Woman » So 13. Mär 2016, 15:49

"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3770
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Der NDAA und der Angriff auf den Tonto National Forest

Beitragvon Elk Woman » Mi 28. Dez 2016, 14:50

STAND : 19.12.2016

Der dem Forest Service von der Resolution Cooper vorgelegten Operationsplan im USA Tonto National Forest,
wurde vom Forest Service "akzeptiert" , aber noch nicht genehmigt.

Jetzt, da der Gesetzentwurf ein Gesetz ist, haben Bundesbehörden keine andere Wahl als es auszuführen,
solange bestimmte Anforderungen erfüllt sind, sagte John Scaggs, Sprecher für den Forstdienst.

Umweltschützer und der Stamm sind nach wie vor gegen eine dortige Kupfer-Mine,
während die Resolution Cooper sagte, es braucht sie zur Schaffung von Arbeitsplätze und zur Steigerung der Wirtschaft
in Arizona, da Kupfer "ein wichtiger Bestandteil der Wind-und Solarenergie ist."

Unternehmens- Führer schlagen den Austausch von acht Landpaketen in Arizona für den Bergbau im Oak Flat vor :
Die Beamten des Unternehmens geben Land, das sie gegenwärtig besitzen dem öffentlichen Landmanagern,
wie dem US Forest Service und dem Bureau of Land Management, im Austausch für das Land, das über den Kupferspeichern liegt.
Die Landpakete sind über den Staat in der Nähe von Orten wie Payson, Cave Creek und Mammoth verstreut.
Die Pakete machen insgesamt rund 5.300 Hektar aus. Nach dem Tausch würden Resolution über 2.400 Acres Land besitzen,
einschließlich Oak Flat,
und das würde dann lt.– Website des Forest Service so weitergehen:

„Wenn ein vorgeschlagener Betriebsplan von einem Befürworter empfangen wird, führt der Forstdienst eine Umweltanalyse
gemäß dem Nationalen Umweltschutzgesetz (NEPA) durch, um die Umweltauswirkungen des Vorschlags zu bewerten und zu offenbaren.

Die Genehmigung eines endgültigen Aktionsplans erfolgt, nachdem die NEPA-Analyse abgeschlossen ist,
und diese schließt Abhilfemaßnahmen und andere Zulassungsbedingungen mit ein,
d.h. um die Umweltauswirkungen auf die Oberflächenressourcen von National Forest-Ländern zu minimieren.“

„Die Native American Bedenken sind auch im NDAA angesprochen.
Der Sekretär der Landwirtschaft ist verpflichtet, Regierungs-zu-Regierungs-Konsultationen mit betroffenen Stämmen durchzuführen,
um Fragen der Besorgnis zu verstehen.
Der Sekretär ist dann verpflichtet, sich mit Resolution Copper in Verbindung zu setzen, um gegenseitig annehmbare Maßnahmen zu finden,
um diesen Bedenken gerecht zu werden.
Darüber hinaus umfasst die NDAA die Erhaltung eines Gebietes namens Apache Leap und die Entwicklung eines Management-Plan,
der Zugang für die traditionellen Verwendungen der Gebiete für Indianer bietet.“

http://www.resolutionmineeis.us/about-project

Artikel- Quelle :

https://cronkitenews.azpbs.org/2016/12/19/san-carlos-apache-tribe-environmentalists-battle-oak-flat-copper-mine-bid/

und :

http://resolutioncopper.com/protecting-the-desert/land-exchange/
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3770
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Der NDAA und der Angriff auf den Tonto National Forest

Beitragvon Elk Woman » Sa 25. Feb 2017, 13:54

"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3770
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Der NDAA und der Angriff auf den Tonto National Forest

Beitragvon Elk Woman » Sa 14. Apr 2018, 13:30

Rosemont Copper Mine (Kupfer-Tagebau)
in Santa Rita Mountains im Süden von Arizona


Bild

TUCSON, Ariz (AP) _ Mehrere Indianerstämme verkünden, sie hätten beim US-Bezirksgericht in Arizona eine Klage eingereicht,
in der sie die Genehmigung des US Forest Service für einen Vorschlag zur Entwicklung einer Tagebau-Kupfermine „ Rosemont Copper Mine“ -
´auf öffentlichem Grund´- in Frage stellten.

Die Tohono O'odham Nation, die Pascua Yaqui Tribe und die Hopi Tribe sagten, dass sie die Klage am Donnerstag
in der Hoffnung eingereicht hatten, die Pläne von Hudbay Minerals Inc. aus Kanada zu blockieren,
die Rosemont Copper Mine in Santa Rita Mountains im Süden von Arizona zu entwickeln,
da es historischer Grund sei und dabei indianische Siedlungs- und Grabstätten berühren würde.

Der Knackpunkt dabei ist aber immer, dass man dafür weder ehemalige diesbezgl. Stätten benennen möchte
( nachvollziehbar, schon allein wegen Grabräubereien, etc.) noch es oftmals auch nicht kann.


Die Fakten :

Die in Toronto ansässige Hudbay Minerals präsentiert den Investoren ein "hypothetisches Szenario",
dass die umkämpfte Rosemont Mine 2022 mit der Kupferproduktion beginnen könnte, die im nächsten Jahr
am geplanten Standort in den Santa Rita Mountains im Coronado National Forest südöstlich von Tucson gebaut werden müsste .

Hudbay Minerals sagte den Investoren, dass es finanziell bereit ist, mit dem Bau des vorgeschlagenen 1,9 Milliarden Dollar Projekts
"bald" zu beginnen, nachdem es die endgültige Genehmigung für das gewaltige Projekt erhalten hat,
was dann die drittgrößte Tagebau-Kupfermine in den Vereinigten Staaten in 2.500 Morgen `Nationalforst `wäre.

Der Rosemont Mine steht weiterhin starker Widerstand eines indianischen Stammes und von Naturschutz-
und Umweltgruppen gegenüber, die bereits Bundesrechtsklagen eingereicht haben,
um das Projekt zu blockieren.

Und die US Environmental Protection Agency hat kürzlich dem US Army Corps of Engineers mitgeteilt,
dass der Umweltschutzplan von Hudbay Minerals in Toronto für die vorgeschlagene Rosemont Copper Mine
mit 1,9 Milliarden US-Dollar die Auswirkungen auf die Wasserressourcen im Süden Arizonas nicht erfüllt
und die regulatorischen Anforderungen zum Clean -Wassergesetz nicht erfüllt.

Die 77-seitige Bewertung der EPA übt erheblichen Druck auf das Armeekorps aus, die Genehmigung abzulehnen,
die vom San Francisco Regionalbüro der Army Corps überprüft wird.
Die EPA hat Vetorechte über das Korps, in der Zulassung der Genehmigungen nach Section 404 Clean Water Act .

Dazu weiter auf :
http://www.rosemontminetruth.com/

und :

„Kontroversen“

„ Die Kontroverse über die vorgeschlagene Kupfermine Rosemont Copper dreht sich um potenzielle Risiken
für die Umwelt, wobei Wasser die größte Sorge ist.

Im Allgemeinen argumentieren die Gegner, dass Tagebau-Kupferminen die umliegenden Luft- und Wasservorräte
mit Quecksilber , Blei , Arsen oder anderen Elementen verunreinigen und dass die Mine den regionalen Tourismus schädigen würde.

Die Befürworter argumentieren, dass die Rosemont-Mine der Region wirtschaftliche Vorteile bringen werde,
einschließlich Arbeitsplätzen und Steuereinnahmen, und dazu beitragen würde,
die Abhängigkeit der USA von ausländischen Mineralienquellen zu verringern.

Die Opposition gegen das Projekt wird von Save the Scenic Santa Ritas (SSSR) geführt und umfasst das Zentrum für biologische Vielfalt ,
die Koalition für den Schutz der Sonora-Wüste, Verteidiger der Tierwelt , den Sierra Club , die Sky Island Alliance und die Tucson Audubon Society .

Das Rosemont Copper-Projekt wird unterstützt, von : Arizona Builders 'Alliance, Alliance of Construction Trades,
Tucson Hispanic Chamber of Commerce Board of Directors, Tucson Metropolitan Chamber of Commerce, Marana Chamber of Commerce,
Southern Arizona Contractors Association, Tucson Dienstprogramm Contractors Association, Arizona Contractors Association, Stadt Benson ,
Southeast Arizona Economic Development Group, und Northern Pima County Handelskammer.

Argumente gegen den Vorschlag :

Tagebau-Kupferminen, wie sie von Rosemont vorgeschlagen werden, verschmutzen die Luft und die nahe gelegenen Wasservorräte
mit Quecksilber , Blei , Arsen oder anderen Giften.

Die Wirtschaft der Gemeinden des Santa-Rita-Gebirges wird hauptsächlich durch Erholung und Tourismus im Freien bestimmt.
Selbst ein bescheidener Einfluss der Rosemont-Mine könnte den Tourismus in der Region beeinträchtigen
und mehr als die Anzahl neuer Arbeitsplätze zerstören, die die Mine schaffen würde.

Die Mine stellt eine Gefahr für den Lebensraum des letzten bekannten lebenden wilden Jaguars in den Vereinigten Staaten dar,
El Jefe .


Argumente zugunsten des Vorschlags ;
siehe dazu und weites :


https://en.wikipedia.org/wiki/Rosemont_Copper

----------------------------------

Betreiber HP:
http://www.hudbayminerals.com/English/Our-Business/Arizona/


siehe auch:

https://wryheat.wordpress.com/2011/12/16/old-mines-of-the-tucson-mountains/

http://cronkitenewsonline.com/2012/01/forest-service-extends-comment-period-on-rosemont-copper-mine-project/index.html
(hier auch im Seitenmenü die obige Lageskizze größer zu klicken)
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 3770
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Vorherige


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Projekte, Petitionen, Hilfsaktionen & Aufrufe/Projects, Petitions, Relief Actions & Alerts

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron