Der NDAA und der Angriff auf den National Forest




Moderatoren: Elk Woman, Bärbel

Re: Der NDAA und der Angriff auf den National Forest

Beitragvon Elk Woman » Mo 2. Sep 2019, 23:41

Ein weiterer Rückschlag für die Kupfermine Rosemont

"Umweltverträglichkeitsanalysen sind "inhärent fehlerhaft" !

Kailey Broussard

Cronkite Nachrichten

"Das U.S. Army Corps of Engineers setzte eine Genehmigung des Clean Water Act für das geplante Gelände der Rosemont Mine
im Süden Arizonas aus,
die jüngste Entwicklung in mehr als einem Jahrzehnt rechtlicher Herausforderungen durch Stämme und Umweltgruppen.

Die Entscheidung des Corps vom 23. August folgte auf ein Gerichtsurteil vom 31. Juli, in dem festgestellt wurde,
dass die Analysen, die zur Bestimmung der Umweltauswirkungen des Bergwerks verwendet wurden, "inhärent fehlerhaft" waren.
Dieses Urteil des US-Bezirksrichters James Soto wurde einen Tag vor Beginn der Arbeiten in der Mine verkündet.

Die Gegner begrüßten das Urteil und die Entscheidung des Corps und sagten, die Genehmigungen für die Mine hätten
"überhaupt niemals erteilt werden dürfen".
"Wenn wir wollten, könnten wir wohl sagen: 'Ich habe es dir gesagt'", sagte Roger Featherstone, Direktor einer der an der Klage beteiligten Gruppen,
der Arizona Mining Reform Coalition.

Aber der Besitzer der Mine, Hudbay Minerals mit Sitz in Toronto, sagte Anfang des Monats in einer Erklärung,
dass das Gericht "Bundesbergbaugesetze und Forstdienstvorschriften falsch interpretiert" habe.

Scott Brubacher, der Kommunikationsdirektor des Unternehmens, sagte in einer E-Mail, dass das Unternehmen die Entscheidung des Corps,
die Genehmigung auszusetzen, vorwegnahm und dass es plant, die Entscheidung von Richter Soto vor dem 9. US-Berufungsgericht anzufechten.
Er sagte, das Unternehmen gehe davon aus, dass die Genehmigung "nach dem erfolgreichen Ausgang der Beschwerde wieder eingeführt wird".

Hudbay behauptet, dass der Tagebau die drittgrößte Kupfermine in den USA sein würde und durchschnittlich 112.000 Tonnen Kupfer
pro Jahr produzieren würde, was etwa 10% der gesamten inländischen Produktion entspricht.

Die Mine würde schätzungsweise 500 Vollzeitarbeitsplätze im Pima County direkt unterstützen und im Laufe ihrer Lebensdauer insgesamt
350 Millionen US-Dollar an lokalen Steuern generieren, so das Unternehmen.
Das Projekt umfasst etwa 5.000 Hektar in den Santa Rita Mountains, während die Mine selbst direkt 955 Hektar privates Bundesland
betreffen würde, so der Forest Service.
Das Unternehmen behauptet, dass sein Projekt mehr als 1.000 Studien und Jahrelange Überprüfung durch 17 verschiedene Regierungsbehörden
auf der Suche nach der Genehmigung für die Mine unterzogen wurde.

Aber die vier Umweltgruppen und drei Stämme, die Teil der jüngsten Herausforderung waren, sagten, dass diese Studien fehlerhaft waren
und Richter Soto stimmte zu, was die endgültige Genehmigung des Forest Service für das Projekt 2017 kippte.

Daraufhin schrieb Armeekorps Brigadegeneral Peter Helmlinger am 23. August in Hudbay, dass eine zuvor erteilte Genehmigung,
die es dem Unternehmen erlaubte, Ausbaggerung oder Füllung aus der Mine in lokale Wasserstraßen zu entladen, aufgehoben werden müsse.

"Ich habe festgestellt, dass es im öffentlichen Interesse liegt, die Genehmigung gemäß unseren Vorschriften auszusetzen", schrieb Helmlinger.

Mark Petersen, Public Affairs Officer der Südpazifik-Division des Corps, sagte, das Corps könne nicht darüber spekulieren,
wie und wann es eine endgültige Entscheidung treffen würde, bis das Gericht weitere Maßnahmen erhalte.

Während Hudbay sagte, dass es erwartet, im Berufungsverfahren zu gewinnen und seine Genehmigungen für die Mine zurückzugewinnen,
sagte Featherstone, er sei genauso zuversichtlich, dass das Urteil des Bezirksgerichts in höheren Gerichten durchhalten werde.

Richter Soto hat eine sehr starke Entscheidung getroffen", sagte Featherstone.
"Wir sind zuversichtlich, dass der 9. Circuit, wenn er angerufen wird, ihn aufrecht erhalten würde."

https://newsmaven.io/indiancountrytoday/news/another-setback-for-rosemont-copper-mine-1VISbl1ut0y7pF48t5sbew/

https://cronkitenews.azpbs.org/2019/08/29/rosemont-copper-mine-suffers-another-setback-in-decade-of-legal-battles/

https://ktar.com/story/2714048/arizona-copper-mine-suffers-another-setback-in-decade-of-legal-battles/?show=comments

https://eu.azcentral.com/story/news/local/arizona-environment/2019/07/31/federal-judge-blocks-construction-arizona-copper-mine-rosemont/1885757001/



Ein älterer Artikel dazu :

- Stopp der Rosemont Copper Mine-

„Seit 2007 kämpft das Zentrum gegen die geplante Rosemont Mine, eine riesige Kupfertagebaumine,
die für die schönen Santa Rita Mountains in der Sky Islands Region außerhalb von Tucson, Arizona geplant ist.

Die Mine, ein Projekt von Hudbay Minerals, Inc., wurde vorgeschlagen, im Rosemont-Tal zu bauen, und ist eine Meile breit,
anderthalb Kilometer lang und mehr als 3.000 Fuß tief geplant.
Milliarden Tonnen giftiger Abfälle, die aus der Grube ausgegraben wurden, würden 600 bis 800 Fuß hoch auf Tausenden von Acre
öffentlichen Landes rund um die private Kupferlagerstätte gestapelt werden, die Luft und das Wasser verunreinigen
und dauerhaft Tausende von Hektar schaden und zerstören. Lebensraum, der eine reiche Vielfalt an Wildtieren unterstützt. “

Biologische Vielfalt :

"In einigen sehr entlastenden Nachrichten für die Tierwelt und den Lebensraum des Rosemont-Tals kündigte Hudbay im Februar 2016
eine unbestimmte Bauverzögerung für die geplante Mine an.
Wir wissen nicht, was als nächstes kommt, aber dies ist eine Atempause für mindestens ein Dutzend gefährdeter Arten,
einschließlich des gefährdeten Jaguars und Ozelots, die beide im Projektgebiet lebend dokumentiert wurden.

Aber wenn Rosemont noch kommt, würde unersättliches Grundwasserpumpen in der Mine den regionalen Grundwasserleiter senken
und möglicherweise in der Nähe des Cienega Creek austrocknen, wo zwei gefährdete Fische – der Gila-Hub und Gila topminnow
– sowie der Chiricahua-Leopard leben.

Der Grundwasserleiter im Rosemont-Tal versorgt das Tucson-Becken jedes Jahr mit 20 Prozent seines natürlichen Grundwassers
– ein wesentlicher Beitrag zur Trinkwasserversorgung der Stadt, die durch die Verschmutzung der Mine und die enorme Grundwasserpumpen."

https://www.biologicaldiversity.org/campaigns/rosemont/

Erschreckende Fotos :
https://www.bing.com/images/search?q=ro ... ORM=IQFRBA
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

von Anzeige » Mo 2. Sep 2019, 23:41

Anzeige
 

Vorherige

TAGS

Zurück zu Projekte, Petitionen, Hilfsaktionen & Aufrufe/Projects, Petitions, Relief Actions & Alerts

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron