Selbsthilfe, Hilfsorganisationen, Finanzinstitutionen




Initiativen und Investitionen in IndianCountry

Moderatoren: Elk Woman, Bärbel

Re: Selbsthilfe-Projekte und Hilfsorganisationen

Beitragvon Elk Woman » Do 19. Mai 2016, 15:19

Ein Angebot in New Mexiko der
"STRONG WARRIORS"

http://strongwarriors.com/about-us/

Video auch auf Youtube :
https://www.youtube.com/watch?v=9TOPgBJLSuo

Facebook :
https://www.facebook.com/strongwarriorsclassic/


Sogar einen Weltrekord haben sie schon zu verzeichnen :
http://strongwarriors.com/worldrecord/
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4375
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

von Anzeige » Do 19. Mai 2016, 15:19

Anzeige
 

Re: Selbsthilfe-Projekte und Hilfsorganisationen

Beitragvon Elk Woman » Mo 6. Aug 2018, 15:34

Resozialisierungs- Hilfsprogramm der Cherokee Nation

„In ganz Amerika werden mindestens 95 Prozent der in Staatsgefängnissen inhaftierten Menschen
irgendwann wieder in ihre Gemeinden entlassen werden.

Erfolgreiche Übergänge sind eine Herausforderung, da die Reintegration in das Leben und die Gemienschaften hinein,
für alle Parteien und Familien schwierig ist.
Schwierigkeiten bei der Sicherung von Arbeitsplätzen und stabilen Wohnverhältnissen,
verbunden mit der Wiederherstellung gesunder familiärer Beziehungen,
können ohne das richtige Unterstützungssystem zu schweren Ängsten führen.

Die Cherokee-Nation spricht das Problem an, indem sie ihren Bürgern hilft,
ihr Leben zurückzuerhalten, nachdem sie ihre Strafe abgeleistet haben.

„ Diese Investition zahlt sich für unsere Leute und für den Staat Oklahoma aus.
Seit wir vor fünf Jahren das "Coming Home" -Programm der Cherokee-Nation ins Leben gerufen haben,
wurden mehr als 500 Cherokees mit Arbeit, Berufsausbildung, Beratung und anderen grundlegenden Sozialdiensten unterstützt.

Mehr als die Hälfte der Hilfeempfängern sind zwischen 25 und 39 Jahre alt, und wir haben den Bürgern
in allen unseren 14 Bezirken der staatlichen Gerichtsbarkeit geholfen.

Wir wollen unseren Bürgern helfen, in diesem neuen Kapitel ihres Lebens Erfolg zu haben.
Alles, was wir tun, hilft sicherzustellen, dass sie nicht hinter Gittern landen,
und die Erfolgsquote ist erstaunlich“, sagt Chief Baker.

„Nationale Daten zeigen, dass Wiedereingliederungsprogramme die Rückfälligkeit verringern
und die Lebensumstände für ehemalige Häftlinge verbessern können.

Das Programm "Coming Home" ist der Beweis dafür.
Oklahoma hat eine Rückfallquote von 27 Prozent, während das Programm der Cherokee Nation nur eine Rückfallquote von 10 Prozent hat.

Wenn Sie diese Rate auf die 500 Cherokees multiplizieren, die das Coming Home-Programm durchlaufen haben,
bedeutet das für den Staat eine Kostenersparnis von mehr als 9 Millionen Dollar,
da die durchschnittlichen Kosten für die Unterbringung eines Gefangenen 24.000 Dollar pro Jahr in Oklahoma betragen."

Chief Baker sagt weiterhin :

„ Oklahoma hat einige der härtesten Strafgesetze und härteste Strafen in Amerika,
und wir zählen konsequent zu den höchsten Raten für die Inhaftierung in der Nation.

Wenn wir Oklahomas andauernde Überbevölkerung in Gefängnissen reduzieren wollen,
brauchen ehemalige Straftäter mehr Mitgefühl und Verständnis wenn sie das Reintegrationssystem durchlaufen,
so dass erneute Verhaftungen und erneute Inhaftierungen eher nach unten als nach oben verlaufen.

Mit den Bürgern der Cherokee-Nation zu arbeiten, wenn sie diese zweite Chance bekommen, ist erhebend.
Indem wir ihnen helfen, sich in die Gesellschaft zurückzuziehen und sie wieder mit ihrer Familie und ihrem Zuhause zu verbinden,
bedeutet dies, dass wir unserer Verantwortung gerecht geworden sind.

Wir können niemals unsere Leute aufgeben, besonders diejenigen, die Zeit für gewaltfreie Straftaten abgeleistet haben.
Unsere Mitarbeiter von Coming Home arbeiten lange, um Cherokees bei allen ihren Bedürfnissen zu helfen.
Einige unserer Mitarbeiter sind in der Vergangenheit auch in ihrem eigenen Leben eingesperrt worden
und kennen den harten Kampf aus erster Hand.

Weil sie sich kümmern und wollen, dass andere Cherokees Erfolg haben, gelingt das ´Coming Home´.“

(Chief Bill John Baker - Cherokee Nation.)


http://nativenewsonline.net/currents/cherokee-nations-coming-home-re-entry-program-paying-dividends/
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4375
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Selbsthilfe-Projekte und Hilfsorganisationen

Beitragvon Elk Woman » Sa 9. Feb 2019, 14:39

Wells Fargo spendet für Projekte in Indian Country
und andere Possitive Meldungen dieser Woche :



1) Wells Fargo vergibt fast 13 Millionen US-Dollar für Projekte in Indian Country;

2) Die SBA bietet Workshops für kleine amerikanische Unternehmen an;

3) American Indian College Fund veröffentlicht einen Bericht über die Initiative
für Hochschulbildung für amerikanische Ureinwohner;

4) Jugendveröffentlichungsalbum Lac du Flambeau zur Bekämpfung der Opioidsucht;


https://nativenewsonline.net/currents/lls-fargo-foundation-to-provide-nearly-13-million-to-nonprofits-serving-american-indian-alaska-native-communities/
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4375
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Selbsthilfe-Projekte und Hilfsorganisationen

Beitragvon Elk Woman » Sa 9. Feb 2019, 14:44

Navajo Technical University wirbt für
Karrierewege bei Schülern der Mittelstufe


"CROWNPOINT, NM - Am 31. Januar 2019 besuchten Studenten, Dozenten und Mitarbeiter der Navajo Technical University
die Crownpoint Middle School, um sich mit den Schülern in einer Veranstaltung in Verbindung zu setzen ,
unter dem Motto : „Lass uns zusammen lernen, lachen und kulturell zusammen spielen.“

Die Veranstaltung wurde anberaumt von einem Arbeitsteam - Forschung der Bildungs- und Karrierewege,
einschließlich des Bewusstseins gegen Mobbing,
das die Schüler zu praktischen Aktivitäten einlädt .

Ausbilder an der Universität hatten Projekte für die Schüler bereit, um ihnen dabei zu helfen,
die Breite der verfügbaren Hochschulprogramme zu entdecken und Erfahrungen auszutauschen,
die ihren eigenen beruflichen Werdegang inspirierten."


https://nativenewsonline.net/education/navajo-technical-university-connects-career-pathways-for-middle-school-students/
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4375
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Selbsthilfe-Projekte und Hilfsorganisationen

Beitragvon Elk Woman » Do 14. Feb 2019, 00:11

Nordwesten Native Ventures (NNV) -
Unterstützung einheimischer Unternehmen


NNV wird betrieben von Kauffman & Associates, Inc.,
und wird gefördert durch ein Stipendium des U.S. Department of Commerce,
Minderheiten Wirtschaftsförderung.


https://www.nwnativeventures.org/

Veröffentlicht am 13. Februar 2019

„ Die neue Organisation Northwest Native Ventures wird Schulungen für Indianer, Alaska Native
und Native Hawaiian in Washington, Oregon und Idaho anbieten

SPOKANE, Washington. - Kauffman & Associates, Inc. (KAI) erhielt kürzlich einen Zuschuss in Höhe von 300.000 USD
von der Minority Business Development Agency (MBDA) für die Gründung von Northwest Native Ventures (NNV),
einem Gründerzentrum für Indianer, Alaska Native und Gebürtige hawaiianische Unternehmer in Washington, Oregon und Idaho.

KAI ist ein Unternehmen mit einheimischen Frauen. Es war eine von zehn Organisationen, die MBDA-Zuschüsse
in Höhe von mehr als 3 Millionen USD zur Unterstützung von Programmen für Indianer, Alaska-Ureinwohner
und einheimische hawaiianische Unternehmen erhalten.

MBDA ist eine Agentur des US-amerikanischen Handelsministeriums, die durch die Mobilisierung und Förderung
öffentlicher und privater Programme, Politik und Forschung das Wachstum von Unternehmen in Minderheitsbeteiligung fördert.

"Wir sind aufgeregt und dankbar für diese Gelegenheit, einheimischen Unternehmen im pazifischen Nordwesten dabei zu helfen,
auf die nächste Erfolgs-Ebene zu wachsen", sagte Jo Ann Kauffman, Präsident und Gründer von KAI.

NNV bietet kostenlose Schulungen und technische Unterstützung an:
SBA 8 (a) Zertifizierungen des Bundes und andere Zertifizierungen / Programme
◦ Bewährte Praktiken des Bundes
◦ Strategische Geschäftsführung
◦ Unternehmerin
◦ Kosten- und Kostenmanagement

Darüber hinaus können einheimische Unternehmen in Washington, Idaho und Oregon als einer von 15 Teilnehmern
am kommenden 3-tägigen Business Boot Camp von NNV in Spokane, WA, teilnehmen.“


http://nativenewsonline.net/currents/kauffman-associates-inc-awarded-minority-business-development-agency-grant-to-assist-native-businesses/
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4375
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Selbsthilfe-Projekte und Hilfsorganisationen

Beitragvon Elk Woman » Di 19. Feb 2019, 14:17

Gute Sache :

CHEROKEE NATION TRANSIT

Zweck :

" Das Ziel des Transit-Programms der Cherokee Nation ist es, amerikanischen Ureinwohnern einen sicheren, zuverlässigen
und kostengünstigen Transport zur Beschäftigung, zur Gesundheitsfürsorge, zu Orten des höheren Lernens
und zu anderen wichtigen Zielen zu ermöglichen."

Geschichte :

"Das Cherokee Nation Transit-Programm wurde 2008 mit dem Ki Bois Area Transit System (KATS) gestartet,
um Stammesangestellte und die breite Bevölkerung kostengünstig zu Beschäftigungsquellen zu bringen,
die auch als "Park-and-Ride" -Verkehrs-Service bezeichnet werden, von Stilwell nach Tahlequah.

Im Jahr 2009 kam Pelivan Transit an Bord, um die Strecke Pryor nach Catoosa zu beginnen.
Seitdem wurde das Programm um bedarfsabhängige Dienste und zusätzliche Pendlerrouten durch Muskogee County Transit (MCT)
und Cimarron Public Transit erweitert. "


Pendler-Routen :

" Das Cherokee Nation Transit-Programm umfasst neun (9) Pendlerrouten, die im nachstehenden Mehrzweckprogramm aufgeführt sind.
Diese Pendlerrouten sind durch die Buchstaben „A“ bis „J“ angeordnet, um die Reihenfolge und das Datum der Inbetriebnahme
der Buslinie anzugeben.

Alle Pendlerrouten sind für alle zugänglich, die innerhalb der festgelegten Zeiträume zu den angegebenen Orten transportiert werden müssen.
Der Preis für eine Hin- und Rückfahrt beträgt 1,00 US-Dollar oder 50 Cent für eine einfache Fahrt mit Freitouren. "

Blättern Sie nach unten, um Ihre Route, den Transitanbieter und den Zeitplan zu finden.
HINWEIS: Ihr Ziel kann morgens einen Transfer zu einer anderen Buslinie und /
oder einer anderen Buslinie enthalten, im Gegensatz zum Abend.

Informationen zu den Routen finden Sie im Dokument "Mehrzweckzeitplan V4.pdf"



Demand Response :

"Dieser Service ist für Personen gedacht, die die Pendlerrouten nicht nutzen können
und sich nicht für TANF-Unterstützung (Sooner Ride oder Temporäre Unterstützung für bedürftige Familien)
qualifizieren.

Die für "Demand Response-Fahrten" geeigneten Ziele sind: Arbeitsorte, staatliche Einrichtungen, Gesundheitseinrichtungen
oder Finanzinstitute und Lebensmittelgeschäfte, die Ihrem Abholort am nächsten liegen.
Alle Busse sind für die Öffentlichkeit zugänglich.

Die Fahrer sind dafür verantwortlich, die Abhol- und Rückgabezeiten mit dem Transitanbieter in ihrer Umgebung zu koordinieren.
Alle potenziellen Fahrer müssen sich mindestens 72 Stunden (3 Tage) im Voraus anmelden.
Dieser Service basiert auf Verfügbarkeit .

Zu Dokumentationszwecken werden Ureinwohner- Amerikaner gebeten,
bei der Abholung den Nachweis von indianischem Blut
(Stammesmitgliedschaft oder CDIB) zu erbringen.
Stammesangehörige, die keine amerikanischen Ureinwohner sind, werden gebeten,
ihren Personalausweis / Personalausweis beim Einsteigen vorzulegen
.


Kontaktinformationen und Linienplan, siehe :

https://transit.cherokee.org/




Cherokee Nation erhält Zuschuss in Höhe von 281.000 $,
um fünf neue Transit-Vans hinzuzufügen


19. Februar

TAHLEQUAH - Die Cherokee Nation erhält von der Federal Transit Administration einen Zuschuss in Höhe von $ 281.250
für fünf neue Transitfahrzeuge, die ältere Transporter ersetzen und die Serviceleistungen in Tahlequah und Pryor ausbauen werden.

" Das Department of Transportation-Programm von Cherokee Nation ist eines von nur drei Stammesprogrammen in Oklahoma
und eines von insgesamt 36 Projekten in 14 Bundesstaaten, die einen Zuschuss des Tribal Transit Program des FTA erhalten.

Das Tribal Transit-Programm hilft Stämmen wie der Cherokee-Nation, die Bürger an Arbeitsplätze, Gesundheitsfürsorge,
Schule und andere notwendige Dienstleistungen heranzuführen.

Cherokee Nation wird drei ältere Transitvans ersetzen, die derzeit beschäftigungsorientierte Pendlerrouten von Salina nach Catoosa,
Sallisaw nach Tahlequah und Tahlequah nach Catoosa anbieten.

Der Stamm wird auch seine Nachfragereaktion in Tahlequah und Pryor mit zwei weiteren neuen Transportern erweitern.
Die fünf neuen Transporter werden voraussichtlich im Herbst 2019 ausgeliefert."

https://nativenewsonline.net/currents/cherokee-nation-receives-281000-grant-to-add-five-new-transit-vans/


Frühere Artikel dazu:

https://nativenewsonline.net/currents/cherokee-nation-switches-environmentally-friendly-transit-buses/

https://nativenewsonline.net/currents/cherokee-nation-receives-grant-new-transit-buses/
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4375
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Selbsthilfe-Projekte und Hilfsorganisationen

Beitragvon Elk Woman » Sa 23. Feb 2019, 13:26

San Manuel Band of Mission Indians spendet 25 Millionen US-Dollar
an das Kinderkrankenhaus der Loma Linda University
#

Veröffentlicht am 23. Februar 2019

„RIVERSIDE, Kalifornien - Die San Manuel Band of Mission Indians spendete am Donnerstagabend
bei der 26. Gala der Kinderklinikstiftung, die im Riverside Convention Center stattfand,
25 Millionen US-Dollar dem Kinderkrankenhaus der Loma Linda University.

Der Stammessekretär Ken Ramirez, der das Geschenk im Namen der San Manuel Band of Mission Indians überreichte,
sagte, diese Spende - die größte Spende, die San Manuel jemals gemacht hat -
wird eine noch stärkere Partnerschaft mit der Loma Linda University Health eingehen,
um die Gemeinschaft in Sachen Gesundheit und Wellness voranzubringen.

"San Manuel ist dankbar für das Mitgefühl, das die Loma Linda University Health vor Jahrzehnten
unseren Ältesten gezeigt hat", sagte Ramirez.
„Wir freuen uns über die neuen Möglichkeiten und die lebensrettende Pflege, die das neue Kinderkrankenhaus
unserer Gemeinschaft und unseren Angehörigen bietet.“

Scott Perryman, MBA, Senior Vice President und Administrator des Children's Hospital,
bedankte sich für das monumentale Geschenk des Stammes.

"Wir setzen uns mit Begeisterung für San Manuel ein, um die Gesundheitsfürsorge in unserer Gemeinde
für die kommenden Generationen zu verbessern", sagte Perryman.
„Ihre Großzügigkeit wird uns dabei helfen, die mütterliche Fürsorge zum Vorteil jeder Mutter und jedes Babys
umzuwandeln, für die sich die Kinderklinik Loma Linda University sorgt.“

Der fünfte Stock des neuen Erwachsenen-Akutkrankenhauses und das Kinderkrankenhaus der Loma Linda University Health
wird zu Ehren des Stammes als San Manuel Maternity Pavilion genannt werden,
– durch das zweitgrößte Geschenk, das jemals an die Loma Linda University Health gegeben wurde.
Dieser Pavillon wird es dem Kinderkrankenhaus ermöglichen, weiterhin führend in der Region mit hoher Risikobetreuung zu sein.
Bei etwa 50 Prozent der Geburten im Krankenhaus besteht ein hohes Risiko.“

https://nativenewsonline.net/currents/san-manuel-band-of-mission-indians-gives-25-million-to-loma-linda-university-childrens-hospital/
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4375
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Selbsthilfe-Projekte und Hilfsorganisationen

Beitragvon Elk Woman » Mo 25. Feb 2019, 17:58

Cheyenne River Youth Project
intensiviert Kochkurs für Kinder und Jugendliche


Veröffentlicht am 25. Februar 2019

"E AGLE BUTTE, SD - Im vergangenen Jahr startete das Cheyenne River Youth Project mit einem fünften Praktikumsplatz
als Reaktion auf Jugendliche, die nach einem speziellen Kochplan fragten .
Das Programm war so beliebt, dass die gemeinnützige Jugendorganisation einen Schritt weiter ging
und einen speziellen Kochkurs für 4- bis 12-Jährige einführt. "

https://nativenewsonline.net/currents/cheyenne-river-youth-project-will-host-youth-cooking-classes-in-march-april/

https://lakotayouth.org/
https://lakotayouth.org/2019/02/cryp-will-host-youth-cooking-classes-in-march-april/
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4375
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Selbsthilfe, Hilfsorganisationen, Finanzinstitutionen

Beitragvon Elk Woman » Di 26. Feb 2019, 23:15

Native CDFI Network / Native Community Development (CDFI)

Politische Ausschüsse bilden den Zugang zu Kapital im indianischem Land

Veröffentlicht am 25. Februar 2019

„ RAPID CITY, SD - Das Native CDFI Network, eine nationale Vereinigung von Finanzinstitutionen der Native Community Development (CDFI)
und Partnerorganisationen, hat seinen Ausschuss für Politikfragen 2019 angekündigt,
der seine Advocacy-Bemühungen formalisieren wird und als Instrument zur Stärkung seiner Mitglieder im Dialog mit der Politik dienen wird.

Das Komitee wird von Robin Danner (Hawaiianer), einem Mitglied des Board of Directors des Netzwerks und dem Chief Executive Officer
der Homestead Community Development Corporation in Hawaii, geleitet.

Die Mission des Native CDFI Network ist es, eine nationale Stimme und Fürsprecherin zu sein, die die Finanzinstitutionen
der Native Community Development Development (CDFIs) stärkt und fördert und den Zugang zu Kapital
und Ressourcen für die Ureinwohner schafft.“

https://nativenewsonline.net/currents/policy-committee-forms-to-increase-access-to-capital-in-indian-country/

Zum Netzwerk:

„Das Native CDFI Network wurde 2009 gegründet, um Native CDFIs zu vereinen, die Native Trust Land Communities,
amerikanische Indianer, Alaska-Ureinwohner und Ureinwohner Hawaiianer bedienen.

Das Native CDFI Netzwerk versucht, Möglichkeiten zu schaffen, deren Geschichten zu teilen, die kollektiven Prioritäten zu identifizieren
und heimische Industrie zu stärken.
Darüber hinaus setzt sich das Native CDFI Netzwerk dafür ein, dass die Ureinwohner im nationalen politischen Dialog vertreten sind
und innovative Lösungen, die von CDFI geschaffen wurden, in den Nativen Gemeinden verbreitet werden.

Als starkes nationales Netzwerk ermächtigt das Native CDFI Network seine Mitglieder, sich für die besten Ideen zu engagieren,
sich miteinander zu vernetzen und gemeinsam politische Prioritäten voranzutreiben,
die systemische und nachhaltige Native-Community und econ fördern.“

http://nativecdfi.net/
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4375
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Selbsthilfe, Hilfsorganisationen, Finanzinstitutionen

Beitragvon Elk Woman » Di 26. Mär 2019, 00:46

Chickasaw Nation Americorps
bereitet die Oklahomans auf Katastrophen vor


von Chickasaw Nation Medien

Veröffentlicht am 25. März 2019 #

ADA, Okla. – „Die Chickasaw Nation hat ein AmeriCorps-Programm ins Leben gerufen,
um Studenten, Ältesten, Veteranen und Familien im Chickasaw Nation-Servicebereich
ein lebensrettendes Notfalltraining anzubieten.

Das Chickasaw Nation AmeriCorps-Programm, das durch ein Bundesstipendium ermöglicht wird,
konzentriert sich auf Katastrophenhilfe.“

"Das übergeordnete Ziel dieses Programms ist es, Bürgern aller Altersgruppen beizubringen,
wie sie sich besser auf Katastrophen und Notfälle vorbereiten können", sagte Rebecca Rhynes,
Koordinatorin des AmeriCorps-Programms für die Chickasaw Nation.

Es ist eine Vorsichtsmaßnahme, die Hilfe und Aufklärung bietet, bevor Überschwemmungen,
Waldbrände, Tornados, Eisstürme und Hitzewellen auftreten.

Laut der Federal Emergency Management Agency (FEMA) hat Oklahoma in den letzten fünf Jahren
13 Katastrophen offiziell ausgerufen. Dazu gehörten Waldbrände, heftige Stürme, Tornados,
Überschwemmungen und Winterstürme.

Die FEMA empfiehlt, jetzt Maßnahmen zu ergreifen, die als Gefahrenminderung bezeichnet werden,
oder den Versuch zu unternehmen, den Verlust von Leben und Eigentum präventiv zu reduzieren,
indem die Auswirkungen von Katastrophen verringert werden.
Es geht darum, Risiken zu analysieren, zu reduzieren und gegen Risiken abzusichern.
Die Mitglieder von Chickasaw Nation AmeriCorps werden direkt mit verschiedenen Abteilungen
der Chickasaw Nation zusammenarbeiten, um die Entwicklung und Umsetzung von Plänen
zur Gefahrenminderung zu unterstützen. Mit Schulungen und Übungen werden die Mitarbeiter dazu beitragen,
dass die Helfer vorbereitet werden.

In örtlichen Gemeinden werden AmeriCorps-Mitglieder bei Such- und Rettungsmissionen behilflich sein.
Dazu gehört das Erlernen der Handhabung eines Suchhundes und das Abholzen von Bäumen und Maßnahmen
für Älteste nach einem Eissturm oder Tornado, sowie andere praktische Hilfestellungen.

Einige Mitglieder werden täglich mit Kinderbetreuungseinrichtungen zusammenarbeiten, um den Schülern
Notfallreaktionsfähigkeiten beizubringen, wie z. B. den Anruf bei der Notrufnummer 911.

An bestimmten Orten, einschließlich Seniorenzentren, Veteranenlogen, Führungskräftetreffen und Versammlungen
des Kiwanis und des Lions Clubs, werden Mitglieder Präsentationen halten.

CNCS umfasst das AmeriCorps ,National Civilian Community Corps, Vista, das Senior Corps,
den Social Innovation Fund und den Volunteer Generation Fund.
Es ist der führende Service-, Freiwilligen- und Stipendienvermittler in den Vereinigten Staaten.

Die Mission und die Grundwerte der Chickasaw Nation und der CNCS überschneiden sich in einer Weise,
die die gegenseitige Vorbereitung der Katastrophenvorsorge zu einer natürlichen Lösung machte, sagte Rhynes.

Beide seien Menschen und Dienstleister, sagte sie.
CNCS ist bestrebt, das Leben zu verbessern, die Gemeinden zu stärken und das bürgerschaftliche Engagement
durch Dienst und Freiwilligenarbeit zu fördern.
Die Chickasaw Nation unterhält eine Mission zur Verbesserung der allgemeinen Lebensqualität der Chickasaw-Leute.

Die Zuständigkeitsgrenzen der Chickasaw Nation, innerhalb derer wo das Chickasaw Nation AmeriCorps-Programm
betrieben wird, umfassen 7.648 Quadratkilometer Süd-Zentral-Oklahoma´s und umfassen alle oder Teile von 13 Oklahoma Countys.
- Diese Counties sind: Grady, McClain, Garvin, Pontotoc, Stephens, Carter, Murray, Johnston, Jefferson, Love, Marshall, Bryan und Coal.”

“Die Teilnehmer müssen Staatsbürger der Vereinigten Staaten oder ständige gebietsansässige Ausländer sein,
mindestens 17 Jahre alt sein und 17 bis 40 Stunden pro Woche arbeiten können.
Sie müssen einen Hochschul- oder einen gleichwertigen Abschluss haben oder sich im Laufe des Dienstjahres
erwerben. Außerdem müssen sie auch eine staatliche Dienstkriminalitätsprüfung (also d.h. keine Vorstrafen haben)
bestehen.“

https://nativenewsonline.net/currents/chickasaw-nation-americorps-prepares-oklahomans-for-disasters/

https://chickasaw.net/

https://chickasaw.net/AmeriCorps
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4375
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Wirtschaft, Gesundheit, Bildung, Soziales und Selbsthilfe

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron