Staatliche Hilfen und Zuschüsse für Stämme




Initiativen und Investitionen in IndianCountry

Moderatoren: Elk Woman, Bärbel

Staatliche Hilfen und Zuschüsse für Stämme

Beitragvon Elk Woman » Fr 24. Okt 2014, 14:15

Katastrophen- und Versorgungshilfen


Die EPA erteilt Zuschüsse für die von Dürre betroffenen Stämme im Südwesten der USA,
in Höhe von 43 Millionen Dollar Gesamt.


ICTMN Mitarbeiter,
23.10.2014


http://indiancountrytodaymedianetwork.com/2014/10/23/epa-grants-drought-stricken-southwest-tribes-total-43-million-157496

Das betrifft 44 California Stämme , um ihre Wasserversorgung innerhalb der nächsten sechs Monate abzusichern :

18,8 Millionen Dollar für Kalifornien Stämme, darunter 5.800.000 Dollar für die in Süd-Kalifornien, 7.800.000 Dollar für Zentral-Kalifornien
und 5,4 Millionen Dollar in Nordkalifornien, so soll die Zuteilung sein laut Presse Meldungen aus der Agentur.
Das meiste davon wird in Richtung Wasserversorgungs-Hilfe gehen.


Darüber hinaus werden Stämme in Arizona 19.500.000 Dollar Hilfe empfangen (z.B. Gila River) :

http://yosemite.epa.gov/opa/admpress.nsf/2dd7f669225439b78525735900400c31/cf955fbad8b7697885257d7200697ca6!OpenDocument

Das Geld ist eine jährliche Regelförderung, die aufgeteilt bis zu 148 Stämme bekommen können.
Der regionale EPA- Administrator Jared Blumenfeld sagte, dass die American Indian Gemeinden in Kalifornien
einer der westlichen Staaten mit dem härteren Kampf gegen Dürre sei.



Siehe auch ´Climate Progress´:
http://thinkprogress.org/climate/2014/10/16/3580808/epa-43-million-tribes-drought/


Die US-Umweltbehörde EPA: http://www.epa.gov/
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

von Anzeige » Fr 24. Okt 2014, 14:15

Anzeige
 

Re: Staatliche Hilfen und Zuschüsse für Stämme

Beitragvon Elk Woman » Fr 24. Okt 2014, 23:10

Ergänzung zum vorherigen Artikel

Video: Parched Southwest Tells 'the Story of Water'
( Video „ Ausgedörrter Südwesten“ ):

http://indiancountrytodaymedianetwork.com/2014/10/24/video-parched-southwest-tells-story-water-157500
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Staatliche Hilfen und Zuschüsse für Stämme

Beitragvon Elk Woman » Mo 28. Sep 2015, 16:53

Strafverhinderung / Prävention / Hilfsprogramme


Die Tlingit und Haida Indian Tribes of Alaska erhalten $ 1 Million vom Department of Justice,
für Jugendpräventionsmaßnahmen und Hilfsprogramme


ICTMN Staff,
26.09.2015


Das Justizministerium hat am 18. September bekannt gegeben, dass 1.000.000 $ als Zuschussfinanzierung
dem Central Council der Tlingit und Haida Indian Tribes of Alaska zufließen wird.

http://www.ccthita.org/

Die Finanzierung im Rahmen der DOJ's Coordinated Tribal Assistance Solicitation (CTAS) wird für zwei Projekte zweckgebunden bereitgestellt,
dem Children's Justice Act und der Tribal Youth Prevention.

Mehr als 97,3 Millionen Dollar $ wurde für die American Indian und Alaska Native Stämme zur Verbesserung ihrer Strafverfolgung bereitgestellt,
zur diesbezgl. Verbesserungen in ihren Stammesgemeinschaften, Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen, Kampf gegen Drogenmissbrauch,
zur Unterstützung von Jugendlichen und für Leistungen für die Opfer von Straftaten.
In Alaska, wurden an 17 Stämme diese Finanzierungshilfe vergeben, einschließlich der Organized Village of Kake and Metlakatla Indian Community.


Der Kinder Justice Act des Rates erhielt 450.000 $ für die Entwicklung und Umsetzung eines Mehrjahresprogrammes zur Ausbildung und Systemverbesserungen
in den Tribal Familien und um die Jugendhilfe-Abteilungen zu unterstützen.
Das dreijährige Projekt wird die Untersuchung, Verfolgung und Behandlung der Fälle von schwerem Kindesmissbrauch, Vernachlässigung
und sexuellem Kindesmissbrauch innerhalb des Dienstbereichs von Juneau, Alaska unterstützen.

Ein weiterer Zuschuss von $ 550.000 soll das Drei-Jahres-Tribal Jugend Präventions- und Kriminalität Diversion Projekt des Councils unterstützen.
Das Projekt wird für die Native Jugendlichen im Alter von 12-18 Jahren sein, die mit einem Risiko für Delinquenz, Schulversagen, sowie Drogenmissbrauch versehen sind
und derer, die mit der Jugendgerichtsbarkeit konfrontiert sind.

Das Tribal Youth Prevention Project und das Delinquency Diversion Project sollen der Jugend in Südostalaska zugutekommen.“


http://indiancountrytodaymedianetwork.com/2015/09/26/tribe-receives-1-million-department-justice-161889

http://www.ccthita.org/info/press/releases/2015releases/NR_09182015_TribeReceivesDOJCTASFunding.pdf
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Staatliche Hilfen und Zuschüsse für Stämme

Beitragvon Elk Woman » Di 29. Sep 2015, 11:39

5,3 Millionen Dollar staatliche Zuschüsse für NA- Jugendbildungsprogramme :

Das US Department of Education investiert 5,3 Millionen Dollar als Tribeszuschuss für eine Erhöhung der Chancengleichheit
für die Native American Jugen, zum Erwerb eines Sekundaren Bildungsabschlusses;
eines Collegeabschlusses und anderer Möglichkeiten der Hochschulbildung und damit verbesserte Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Die Zuschüsse im Rahmen der ersten Runde der Finanzierung gehen an ausgezeichnete Ureinwohnerjugend-Gemeinschaftsprojekte.

Diese Programmen werden Aktivitäten für Tausende von Studenten in mehr als 48 Schulen, von mehr als 30 Stämmen
in neun Staaten, unterstützen.

http://indiancountrytodaymedianetwork.com/2015/09/28/feds-award-53-million-college-career-readiness-projects-161897


Offizielle Bekanntmachung ( 24.09.2015)

http://www.ed.gov/news/press-releases/53-million-awarded-help-american-indian-youth-become-college-career-ready
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Staatliche Hilfen und Zuschüsse für Stämme

Beitragvon Elk Woman » Sa 3. Okt 2015, 22:57

PRÄVENTIONSMASSNAHMEN verbessern

21 Million Dollar Bundes- Zuschuss bereitgestellt :
für Tribal Bemühungen zur Verhinderung "Häuslicher Gewalt
in den Native American und Alaska Native Gemeinschaften"


Die US Bundesregierung vergibt dafür fast 21 Mio. $ an 136 Stämme und Stammesorganisationen.

Das US Department of Health and Human Services-Verwaltung für Kinder und Familien (ACF) und Indian Health Service (IHS) verkündigten die Erteilung am 1. Oktober 2015,
zum Beginn des `National Domestic Violence Prevention Month`.

Die Mittel werden die "Opfer häuslicher Gewalt und diesbezgl. Organisationen der American Indian Tribes und Alaska Native Gemeinden unterstützen",
verkündete die Regierung in seiner Erklärung.

http://indiancountrytodaymedianetwork.com/2015/10/01/domestic-violence-prevention-month-feds-award-21-million-tribal-efforts-161941


Indian Health Service - Das Bundesgesundheitsprogramm für die amerikanischen Indianer und Alaska Ureinwohner
und die "Domestic Violence Prevention Initiative"
http://www.ihs.gov/dvpi/

Bereits geförderte Projekte :
http://www.ihs.gov/dvpi/pilotprojects/

_________________________________________________________________________________

"Oktober ist National-Domestic-Violence-Awareness-Month"

https://www.facebook.com/October-Is-National-Domestic-Violence-Awareness-Month-138399662873719/timeline/
http://www.national-awareness-days.com/domestic-violence-awareness-month.html

“Liebe ist RESPEKT” : big_herz
http://www.loveisrespect.org/
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Staatliche Hilfen und Zuschüsse für Stämme

Beitragvon Elk Woman » Fr 22. Jan 2016, 17:29

Förderung für UMWELTPROGRAMME

EPA Awards $ 32 Millionen für Tribes in Alaska, Idaho, Oregon, Washington


Die US Environmental Protection Agency (EPA) hat $ 32 Millionen bereitgestellt, für Stämme in Alaska, Idaho, Oregon und Washington,
um deren Entwicklung von Umweltschutzprogramme zu unterstützen.

Die Finanzierung hilft den Stämme Umweltschutzprogramme zu entwickeln und fundierte Entscheidungen zu treffen,
d.h. über Probleme, die sich auf die Gesundheit ihrer Mtglieder und die Qualität ihrer Umwelt auswirken",
heißt es in der EPA Erklärung vom 14. Januar 2016.

http://indiancountrytodaymedianetwork.com/2016/01/21/epa-awards-32-million-tribes-alaska-idaho-oregon-washington-163126
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)

Re: Staatliche Hilfen und Zuschüsse für Stämme

Beitragvon Elk Woman » Mi 24. Jul 2019, 14:23

Das Supplemental Nutrition Assistance Program (SNAP)

https://www.fns.usda.gov/snap/supplemental-nutrition-assistance-program


News :

Die Trump Administration wird (mit der Überarbeitung des SNAP Programms )
Millionen aus dem sogenannten Lebensmittelmarkenprogramm streichen.

(Anmerkung : Dabei geht es aber auch um mehr Transparenz !)

von Levi Rickert /

Veröffentlicht am 24. Juli 2019

„ WASHINGTON : Am Dienstag gab das Landwirtschaftsministerium von Trump bekannt, dass es beabsichtigt,
die Art und Weise zu ändern, in der Staaten die Berechtigung für das Supplemental Nutrition Assistance Program (SNAP) festlegen,
das häufig als Lebensmittelmarken bezeichnet wird.

Mit der neuen vorgeschlagenen Regelung werden rund drei Millionen Menschen vom sogen. Lebensmittelmarkenprogramm ausgeschlossen.

Die vorgeschlagene Regel, die am Dienstag im Federal Register veröffentlicht wurde, würde die automatische Berechtigung von SNAP / TANF
auf Haushalte beschränken, die substanzielle, laufende TANF-finanzierte Leistungen erhalten, um Familien dabei zu helfen, sich selbst zu versorgen.

- Die vorgeschlagene Regel würde eine Lücke schließen, durch die die SNAP- Empfänger in einigen Staaten um Personen erweitert wurden,
die Unterstützung erhalten, wenn sie diese offensichtlich nicht benötigen.

- Mit diesem Vorschlag kann die USDA Milliarden von Dollar einsparen und sicherstellen, dass Ernährungshilfeprogramme
den Bedürftigsten konsequent und integer zur Verfügung gestellt werden.

„Zu lange wurde diese Lücke genutzt, um wichtige Förderrichtlinien effektiv zu umgehen.
Zu oft haben Staaten diese Flexibilität ohne Einschränkung missbraucht “, sagte US-Landwirtschaftsminister Sonny Perdue.

„Die Amerikaner erwarten von ihrer Regierung Fairness, Effizienz und Integrität - genau wie in ihren eigenen vier Wänden,
Geschäften und Gemeinden.
Aus diesem Grund ändern wir die Regeln, um den Missbrauch eines kritischen Sicherheitsnetzsystems zu verhindern.
Nur diejenigen, die am dringendsten Nahrungsmittelhilfe benötigen, erhalten diese. “

Unterstützer des aktuellen Lebensmittelmarken-Programms helfen Familien mit niedrigem Einkommen, die arbeiten,
aber große Ausgaben für Kinderbetreuung, Unterkunft und andere Ausgaben haben, die ihnen nicht genügend Geld lassen,
um Lebensmittel zu kaufen.

Die Staaten haben jetzt die Flexibilität, die Leistungen nicht zu kürzen, sobald das Bruttoeinkommen einer Familie
ein bestimmtes Niveau überschreitet, sondern die Nahrungsmittelhilfe langsamer auslaufen zu lassen. "
Mit der neuen Regelung werden 265.000 Schulkinder vom kostenlosen Mittagessen ausgeschlossen.
Nach der vorgeschlagenen Regel müssen diese Kinder diese Mittagessen separat beantragen.


https://nativenewsonline.net/currents/trump-administration-set-to-cut-off-3-million-from-food-stamp-program/

Klicken Sie hier, um das Fact Sheet zu lesen:

https://nativenewsonline.net/wp-content/uploads/2019/07/BBCE_Fact_Sheet_FINAL_72219-PR1.pdf
"No man is an Iland, intire of itselfe
(John Donne)
Benutzeravatar
Elk Woman
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 4720
Registriert: So 2. Nov 2008, 19:54
Wohnort: Kiel ( Schleswig-Holstein)



Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Wirtschaft, Gesundheit, Bildung, Soziales und Selbsthilfe

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron