Buchneuerscheinungen bei verschiedenen Verlagen




Autoren, Buchrezensionen etc.
Authors, book reviews, etc.

Moderatoren: Elk Woman, Bärbel

Buchneuerscheinungen bei verschiedenen Verlagen

Beitragvon Jana » Di 15. Dez 2009, 20:31

Hallo,

dieses Thema ist für die Ankündigung von Buchneuerscheinungen bei verschiedenen Verlagen vorgesehen. Ich habe mich dafür entschieden, dieses Thema als eine Art Sammelthread zu eröffnen, um die Bevorzugung oder besondere Hervorhebung einzelner Werke oder Verlage aus forumsrechtlichen Gründen zu vermeiden. Die Angaben zu ISBN-Nummern und Preisen dienen der Vollständigkeit.

Bitte erstellt für Buchbesprechungen ein neues Thema mit dem Titel des jeweiligen Buches!

LG Jana


John Okute Sica
Das Wunder vom Little Bighorn
Erzählungen aus der Welt der alten Lakota


Vorwort von Liselotte Welskopf-Henrich
Aus dem Englischen von Frank Elstner
360 Seiten, zahlreiche Abbildungen
Hardcover mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-938305-10-2
€ 22,90
Erscheinungstermin: 26.11. 2009
Erzählungen über die Welt der alten Lakota
John Okute Sica, der im Todesjahr Sitting Bulls geboren wurde, war Zeuge des Untergangs der großen Kultur der Sioux. Es war sein Anliegen, der Nachwelt ein wirklichkeitsnahes Bild über das Leben und die Kämpfe seiner Vorfahren zu vermitteln sowie die wichtigsten Mythen und Legenden seines Stammes zu überliefern. So entstand ein einzigartiges Werk, das in seiner urwüchsigen literarischen Kraft und Originalität an den Magischen Realismus erinnert. Die Spannweite des Erzählten reicht von authentischen Berichten von der Schlacht am Little Bighorn oder dem Tod Häuptling Sitting Bulls über ungewöhnliche Abenteuer- und Liebesgeschichten bis hin zu essayistischen Abhandlungen über die legendenumwobene „Weiße-Büffelkalb-Pfeife“, die Federkrone und den Büffel.
Im Zentrum des Buches steht die Erzählung "Maiden Chief", eine Liebes- und Abenteuergeschichte von der Komplexität und dem Umfang eines (kleineren) Romans, die in der Geschichte der indigenen Literatur Nordamerikas einzigartig dastehen dürfte.

Das Buch wurde von der indianischen Künstlerin Margaux Allard (White Swallow Woman), einer Enkeltochter des Autors, illustriert.


Erik Lorenz
Liselotte Welskopf-Henrich und die Indianer
Eine Biographie


272 Seiten, mit zahlreichen Abbildungen
Hardcover mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-938305-14-0
€ 19,90
Erscheinungstermin: 26.11. 2009

Ein Leben für die Indianer
Den meisten Bürgern der ehemaligen DDR, aber auch zahlreichen BRD-Bürgern wird der Film „Die Söhne der Großen Bärin“ ein Begriff sein. Fast in Vergessenheit geraten zu sein scheint jedoch die Autorin, welche die Vorlage zum Film lieferte und damit eines der populärsten Jugendbücher der DDR verfasste: Liselotte Welskopf-Henrich. Erik Lorenz stellt in diesem Buch nach feinsinnigen Recherchen dar, welch vielseitige und couragierte Frau Liselotte Welskopf-Henrich war. Ihr Verhältnis zu den Ureinwohnern Nordamerikas war geprägt von einer lebenslangen, leidenschaftlichen Anteilnahme und von wissenschaftlichem Interesse. Diese Verbundenheit spiegelt sich in ihren Büchern wider, in denen sie sich auf Grundlage von genauer Forschung um eine kulturhistorisch richtige und gerechte Darstellung der Indianer bemühte. Ihr Engagement für die Lakota beschränkte sich nicht nur auf literarische Tätigkeit. So unterstützte sie aktiv das American Indian Movement, eine Tatsache, die ihr Schwierigkeiten mit dem FBI einbrachte. Von Vertretern der Lakota wurde ihr wegen ihres beispiellosen Engagements der Ehrenname Lakota-Tashina („Schutzdecke der Lakota“) verliehen.
Auf eindrucksvolle Weise gelingt es Erik Lorenz, Liselotte Welskopf-Henrichs große Faszination für die Indianer nachzuzeichnen. Er würdigt die zahlreichen Verdienste dieser außergewöhnlichen Wissenschaftlerin und Autorin und forscht intensiv nach den Quellen, Beweggründen und Inspirationen für ihr belletristisches Schaffen. Dabei kommt Liselotte Welskopf-Henrich so oft wie möglich selbst zu Wort: in Zitaten oder ganzen Aufsätzen, die in diesem Buch teilweise erstmals veröffentlicht werden.
Mit einem Nachwort ihres Sohnes Rudolf Welskopf.

Liselotte Welskopf-Henrich
Liselotte Welskopf-Henrich (1901-1979) war Schriftstellerin und Professorin für alte Geschichte. Sie verfaßte u. a. „Die Söhne der großen Bärin“, ein Werk, das in der Zeit der letzten großen Indianerkriege in der 2. Hälfte des 19. Jh. spielte und das millionenfach verkauft wurde. Weiterhin schrieb sie „Das Blut des Adlers“, das ebenso spannend wie realistisch das Leben in der Pine-Ridge-Reservation beschreibt.

Beide Bücher sind im Palisander-Verlag erschienen.
http://www.palisander-verlag.de
Jana
 

von Anzeige » Di 15. Dez 2009, 20:31

Anzeige
 

Re: Buchneuerscheinungen bei verschiedenen Verlagen

Beitragvon Jana » Di 15. Dez 2009, 20:50

Neu im Dezember: "Wintercount- Dämmerung über dem Land der Sioux" von Dallas Chief Eagle

ISBN 978-3-941485-02-0

Die dramatische Geschichte des jungen Lakota Kriegers Keyaschante- Schildkrötenherz – und seiner weißen Frau Tscheyesa-win. Mit eindrücklichen Worten beschreibt Dallas Chiefeagle, vom Volk der Lakota, den letzten Widerstand seines Volkes und zeigt am Schicksal des jungen Paares die tief greifenden Veränderungen, mit denen die Lakota Ende des letzten Jahrhunderts zu kämpfen hatten. Angefangen von der freien Zeit auf der Prärie, bis hin zum Wounded Knee Massaker stehen Keyaschante und Tscheyesa-win stellvertretend für das Schicksal eines Volkes. Geschichte, aus der Sicht der Betroffenen geschrieben! Packend und realistisch.

Dallas Chief Eagle
Dallas Chief Eagle, Angehöriger der Sioux, wurde am 14, August 1925 in einem Tipi auf der Rosebud Reservation in Süd Dakota geboren. Er besuchte das Internat in der Saint Francis Mission und lernte dort die Englische Sprache, jedoch ohne je seine Muttersprache „Lakota“ zu vergessen. Nach seiner Schulausbildung trat der den amerikanischen Streitkräften bei und kämpfte im 2. Weltkrieg im Pazifik. Er war ein begnadeter Boxer und trainierte auch nach seiner Zeit bei der Armee indianische Kinder. Sein ganzes Leben sah er sich als Botschafter seines Volkes und teilte die Geschichte und Kultur seines Volkes mit allen, die wirklich lernen wollten. Er war unermüdlich als Künstler, Sprecher und Bote seines Volkes unterwegs und versuchte auch die ökonomische Entwicklung des Stammes voranzutreiben. Seine sechs Kinder aus seiner Ehe mit Shirley Bennet erlebten ihn als wahren Künstler, der mit Öl und Pinsel die Lebensweise seines Volkes festhielt oder darüber schrieb. „Wintercount“ erschien erstmals 1967 und ist ein Juwel, weil Dallas Chief Eagle als junger Mann noch mit Stammesangehörigen sprechen konnte, die noch das freie Leben auf der Prärie erlebt hatten. Das Buch „Wintercount“ ist ein wahres Zeugnis der Vergangenheit eines großen Volkes. Dallas Chief Eagle starb am 22. Juli 1980, im Monat der „Schwarzen Kirschen“. Bis zuletzt träumte er von einem besseren Leben für sein Volk.

Das Buch ist im Traumfänger-Verlag erschienen.
http://www.traumfaenger-verlag.de
Ebenfalls dort erschienen sind:
"Kranichfrau - Die Geschichte einer Blackfeet Kriegerin" (von Kerstin Groeper)
"Meine Mutter, der Indianer und ich" (Jugendbuch von Kerstin Groeper)
Jana
 

Re: Buchneuerscheinungen bei verschiedenen Verlagen

Beitragvon Rob » Do 17. Dez 2009, 14:13

Hallo,

kürzlich entdeckte ich im Schaufenster einer Buchhandlung folgendes neues Buch :

Neuer National Geographic - Bildband

Die Indianer Nordamerikas


Info´s :
http://www.presseportal.de/pm/6926/1491 ... geographic

Grüße

Rob
Rob
 
Beiträge: 251
Registriert: Mi 3. Dez 2008, 20:14

Re: Buchneuerscheinungen bei verschiedenen Verlagen

Beitragvon Jana » Mo 21. Dez 2009, 18:48

Hallo Rob,
danke für deine Unterstützung bei diesem Thema. Da ich gerade dabei bin, den WELTgeschichten-Newsletter von Dirk Rohrbach redaktionell auszuschlachten ;) , hier noch ein Tipp von mir. Ist zwar schon im März erschienen, aber wir haben in diesem Forum noch nicht darüber gesprochen (und ich weiß auch nicht genau, ob Indianer darin vorkommen, aber ich denke schon :lol: ):

Americana
In 180 Tagen mit dem Rad einmal um die USA
Mit 48 Farbfotos, 20 Schwarz-Weiß-Fotos und fünf Karten
Erschienen: März 2009
Fotos: Dirk Rohrbach
256 Seiten
Gebunden
€ 19,95 [D], € 20,60 [A], sFr 34,90
ISBN: 9783890293622

Sehnsucht Amerika: in 180 Tagen mit dem Rad einmal um das ganze Land.

Das Land der unbegrenzten Erfahrungen: Der beliebte Bayern-3-Mode-rator, begeisterte Radler und Amerikakenner Dirk Rohrbach erzählt Skurriles, Spannendes, Melancholisches und Überraschendes von seiner intensiven sechsmonatigen Radtour einmal rund um die USA.

Kaum ein Land meinen wir so gut zu kennen wie die USA. Wer es selbst noch nicht bereist hat, weiß zumindest aus Fernsehen und Kino Bescheid. Was aber stimmt von den Klischees? Was bewegt die Menschen, was denken sie? Der Arzt und Journalist Dirk Rohrbach hat es erfahren, im wahrsten Sinn des Wortes. In 180 Tagen ist er einmal um die USA geradelt, 15 000 Kilometer. Allein, ohne Doping, aber ausgerüstet mit wertvollen Tipps seiner Radiohörer. Von Florida nach Los Angeles, die Westküste hoch bis Seattle, wieder an die Ostküste und zurück an den Ausgangspunkt Tampa. Auf Nebenstraßen, zu Nebenschauplätzen. Zu Hurrikanüberlebenden und Heino-Fans, Abenteurern, Freaks und großartigen Gastgebern – zu Menschen, die seine Amerikabegeisterung neu zum Glühen brachten.

Dirk Rohrbach
Dirk Rohrbach, 1968 in Hanau geboren, ist Arzt und Moderator beim Bayerischen Rundfunk. Seit 20 Jahren kehrt er immer wieder in die USA zurück. Als passionierter Radfahrer unternahm er viele Touren auf deutschen Fernwanderwegen, ehe er sich seinen größten Traum erfüllte und zur halbjährigen Reise durch Amerika aufbrach. Dirk Rohrbach ist mit sehr erfolgreichen Diavorträgen auf Tour (»Americana« »Der letzte Häuptling« ). Er lebt bei München.
Mehr zum Autor: http://www.weltgeschichten.com

Erschienen im Piper-Verlag
http://www.piper.de (Quelle)
Jana
 

Re: Buchneuerscheinungen bei verschiedenen Verlagen

Beitragvon Jana » Sa 27. Mär 2010, 15:31

Neu im Traumfänger-Verlag:
http://www.traumfaenger-verlag.de

Neu im März: Die Feder folgt dem Wind - ein neuer historischer Roman von Kerstin Groeper
Die Familie Bruckner lebt ein bescheidenes, aber durchaus zufriedenes Leben in Deutschland. So folgt Theresa ihrem Mann mit eher gemischten Gefühlen, als dieser 1863 nach Amerika auswandert. Nach dem Massaker an einem friedlichen Cheyennedorf am Sand-Creek durch weiße Soldaten überfallen die nach Rache sinnenden Cheyenne und verbündeten Lakota die abgelegene Farm der deutschen Familie. Schrecklich bemalte Indianer zerren Theresa aus dem Haus und entführen sie in eine Welt, die ihr völlig unbekannt und bedrohlich erscheint. Gestrandet in einem fortwährenden Alptraum, lehnt sie jede Annäherung ab und weigert sich die andere Sprache zu lernen. Auch Wakinyan-gleschka, der Mann, der sie eher aus Mitleid vor der Rache der Cheyenne bewahrt hat, weiß nichts mit der Frau anzufangen. In seinen Augen ist sie dumm und ungebildet, kaum in der Lage ein Tipi zu führen oder ihm in Bett zu erfreuen. Doch dann erreicht der Krieg der weißen Soldaten das Dorf der Brulé-Lakota, mit einer Brutalität, die Theresas Leben für immer verändern wird… Basierend auf wahren Begebenheiten beschreibt das Buch diese Geschichte abwechselnd aus dem Blickwinkel von Theresa und Wakinyan-gleschka.

Neu im Februar: Blitz-im-Winter - die Abenteuer eines Lakota-Jungen, ein Kinderbuch ab 7 Jahren von Kerstin Groeper
Es ist das Jahr 1868. Die Indianer vom Stamm der Lakota leben noch frei und ungebunden auf der Prärie. Blitz-im-Winter, ein neunjähriger Junge, darf das Kriegspony seines Onkels hüten. Aus Übermut veranstaltet er mit seinen Freunden ein Pferderennen, doch der kleine Ausflug endet dramatisch: Das Pferd geht durch, Blitz-im-Winter stürzt und bleibt auf sich allein gestellt zurück. Von Hunger und Durst geplagt versucht er, den Weg in sein Dorf zurückzufinden. Er hat Angst und spürt plötzlich, dass er beobachtet wird. Was ist das für ein unheimliches Wesen, das einem Wolf ähnelt, aber in den Bäumen zu leben scheint? Selbst als das Dorf verlegt wird, verfolgt ihn diese geisterhafte Erscheinung. Aufregende und gefährliche Zeiten beginnen für den Indianer-Jungen und seine Freunde…
Jana
 

Re: Buchneuerscheinungen bei verschiedenen Verlagen

Beitragvon Ellen » Di 30. Mär 2010, 18:59

erschienen im Dezember 2009:

HEUTE SIND WIR HIER
WE ARE HERE TODAY
A Bilingual Collection of Contemporary Aboriginal Literature(s) from Canada
Eine zweisprachige Sammlung zeitgenössischer indigener Literatur(en) aus Kanada
Herausgegeben von Hartmut Lutz und Greifswalder Studierenden
vdL:Verlag ISBN 978-3-926308-12-2
€ 19,80

Lyrik und Prosa von 20 Autoren und Autorinnen:
Joy Harjo, Jeannette Armstrong, Rita Bouvier, Warren Cariou, Deborah L. Delaronde-Falk, Marilyn Dumont, Darlene Gait, Garry Gottfriedson, Rene Inkster, Lee Maracle, Neal McLeod, Duncan Mercredi, Daniel David Moses, Beatrice Mosonier, Eli Bryan Nelson, Armand Garnet Ruffo, Paul Seesequasis, Drew Hayden Taylor, Katherena Vermette, Emma Lee Warrior

Es wäre schön, wenn auf dieses Buch weitere in der gleichen Art folgen würden.

Ellen
Ellen
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 953
Registriert: Mo 3. Nov 2008, 10:54

Re: Buchneuerscheinungen bei verschiedenen Verlagen

Beitragvon Ellen » So 28. Jul 2019, 15:17

Manchmal hat man ja den Eindruck, dass nur noch die Bücher von Louise Erdrich auch in deutscher Übersetzung erscheinen. Aber Ausnahmen bestätigen die Regel...

Im März ist Was in jener Nacht geschah (OT: The Break) von Katherena Vermette erschienen. Sie ist Métis aus Winnipeg, Kanada, wo auch ihr Roman spielt, der mehrere Auszeichnungen gewonnen hat.

Ihre Seite beim Verlag, der auch eine Leseprobe anbietet:
Katherena Vermette



2018 sind zwei sehr schöne Bilderbücher erschienen, die in einer Zusammenarbeit von Caitlin Dale Nicholson und Leona Morin-Neilson entstanden sind. Beide Bücher sind zweisprachig, Deutsch-Cree.

Rezension bei Bücherkarussell:
Helfen & Warten



Schon 2017 ist Am roten Fluss von Marcie Rendon erschienen. Sie ist Anishnabe von der White Earth Nation in Minnesota.

Information zum Buch bei KrimiLese:
Marcie Rendon: Am roten Fluss

Ellen
Ellen
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 953
Registriert: Mo 3. Nov 2008, 10:54

Re: Buchneuerscheinungen bei verschiedenen Verlagen

Beitragvon Ellen » Fr 30. Aug 2019, 13:03

Dort dort (OT: There There) von Tommy Orange

Vorstellung im ZDF-Magazin Aspekte:
"Dort, dort" - Romandebüt eines Native American

Info zu Buch und Autor bei Hanser Literaturverlage:
Dort dort

Im September ist Tommy Orange in Deutschland, um in Stuttgart, Zürich, Hamburg, Köln, München und Berlin aus seinem Buch zu lesen.
Termine auf der Verlagsseite:
Lesung: Tommy Orange

Ellen
Ellen
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 953
Registriert: Mo 3. Nov 2008, 10:54

Re: Buchneuerscheinungen bei verschiedenen Verlagen

Beitragvon Ellen » Mo 14. Okt 2019, 14:05

Im MONS Verlag ist "Die Würdigung des Bisons. Eine Legende der Plains Cree" erschienen, erzählt von Ray Lavallee, aufgeschrieben von Judith Silverthorne und illustriert von Mike Keepness.
Judith Silverthorne ist diese Woche für Lesungen und Gespräche auf der Frankfurter Buchmesse und nächste Woche in der Botschaft von Kanada in Berlin. (Details auf der Seite des Verlags)

Die Würdigung des Bisons. Eine Legende der Plains Cree

Ellen
Ellen
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 953
Registriert: Mo 3. Nov 2008, 10:54

Re: Buchneuerscheinungen bei verschiedenen Verlagen

Beitragvon Ellen » Sa 21. Dez 2019, 15:55

Zwei Neuerscheinungen im Traumfänger-Verlag:

Der Eisbär und der Waisenjunge von Sakiasi Qaunaq

Der Eisbär und der Waisenjunge

Skrälinge von Sean und Rachel Qitsualik-Tinsley

Skrälinge

Ellen
Ellen
Forenteam
Forenteam
 
Beiträge: 953
Registriert: Mo 3. Nov 2008, 10:54

Nächste

TAGS

Zurück zu Indianer in der Literatur/Literature created by or related to Native Americans

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron